Nordic Bausatz Baubericht und fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Update Kiste und Horror Szenario.

      Als ich friedlich an der Kiste baute wollte ich das Schiff holen um es einzupassen.
      Auf die Gerissene Stelle wurde keine Gewalt ausgeübt .
      Der Arm lag ein wenig beim Heben dort an.
      Man kann sagen das Ding ist fast von alleine gerissen.
      Um die Stelle auszubessern wollte ich das Drumherum mit Kreppband abkleben.
      Auf den Decals habe ich das Kreppband nur ganz leicht angedrückt.
      Das Ereigniss zeigt die gute Qualität Graupners.
      Rage Level 5000 war angesagt da der Teil über dem Riss aus Kunststoff und der Teil darunter aus Glasfaser ist habe ich das ganze mit Sekundenkleber Gel angespachtelt.
      Tolle Wolle es sah so schön aus jetzt würde ich es am liebsten kaputt treten.
      Dateien
    • Hallo Jens,
      habe dieses bei Schiebebilder noch nicht erlebt, wenn so etwas passiert wurden die Bilder nicht fachgerecht angebracht. Das wichtigste bei den Bilder ist, dass nach Montage und einen Tag Trocknungszeit, die Bilder unbedingt mit Klarlack gesichert werden müssen. Ohne Klarlack passiert dann dass was dir passiert ist. Das mit dem Schanzkleid ist mit auch schon passiert, Modell an falscher Stelle angehoben, Teil eingerissen, seitdem hebe ich meine Modelle nur noch von unten an und über keinen Druck mehr auf Aufbauten, Schanzkleider u.s.w. aus.
      Das mit der Tranzporkiste ist eine super Idee, mir wäre aber der Aufwand zu groß, greife da lieber auf fertige Kisten zurück.

      Gruß Udo
    • Moin Klarlack war eigentlich drüber an der Stelle wo es abgerissen ist war es wahrscheinlich zu wenig.
      Den Roten Teil über dem Decal hatte ich beim Klarlacken abgeklebt weil ich nicht wusste wie der Rote Lack reagiert.
      Vielleicht war das auch eine Schwachstelle.

      Egal Update Kiste ohne großen Kommentar.
      Der Innenraum befindet sich noch in der Optimierung
      Dateien
    • Moin Jens

      Schöne sch. aber wer was bauen kann , kann auch reparieren. Wenn die Decals nicht als Ersatzteil zu bekommen sind kann man die auch selber drucken.
      Suchwort bei eBay ist" Transfer Papier decal" Du müsstest weißes nehmen und mit schwarzem Hintergrund drucken Auf Eignung für Deinen Drucker achten.
      Und gleich soviel Motive parat haben das der Bogen voll wird. zB Tiefgangsmarken und Symbole für Feuerlöscher BSR usw in von Dir benötigten Masstäben in Stückzahlen . So Bildchen liegen ja besser als ein zerschnibbelter weißer Bogen.
      Schilder3.JPG

      Gutes gelingen Ralph
    • Hallo!

      Decals nach Wunsch anfertigen zu lassen ist heute kein Problem mehr. Vom Druckeronkel hatte ich mir schon zweimal weiße Schriften anfertigen lassen (guckst Du hier). Hier gibt es unterschiedliche Druckverfahren. Im sog. UV-Druck ist es dann wirklich deckend weiß, auch auf dunklem Untergrund. Das sind dann aber auch "Wasserschiebebilder", die auch wieder mit Klarlack geschützt werden müssen. Kosten für eine DIN A4-Seite liegen bei knapp unter 30 Euro. Nicht ganz billig, aber gut. Und ein paar Schriftzüge in Reserve sind ja nicht verkehrt, wie man sieht.

      Weitere Angebote gibt es z.B. bei Klebefisch. Kenne ich nicht aus der eigenen Anwendung. Das sind wohl geplottete Schriften, also selbstklebend. Hier gibt es eine Größenbegrenzung nach unten, d.h. es sind nicht beliebig kleine Schriften möglich.

      Vielleicht hilft es ja.

      Gruß
      Jörg
      Meine Homepage: Joerg´s Modellwerft
    • Wenn du schon die Gelegenheit hast, auf Wasserschiebebilder zu verzichten, würde ich sie nutzen und auf geplottete Selbstklebebuchstaben umsteigen.
      Die Buchstaben im Wort "CUXHAVEN" (Bild) haben eine Höhe von 8mm. Hergestellt bei Klebefisch.

      schrift.jpg

      Beste Grüße, Uwe
      Im Wasser: Hafendienstboot ARGUS, MS Helgoland, Verkehrsboot der Kriegsmarine
      Im Bau: Reededampfer ALTE LIEBE, 15er Jollenkreuzer
    • Moin danke für die vielen Tipps.
      Die Decals lasse ich erstmal so.
      Ich sehe zu das ich es wieder halbwegs schön aussieht.
      Im Moment bin ich aber noch an der Kiste zugange.
      Also Update Kiste.
      Eine Sicherung damit der Schlepper in der Box nicht das Hüpfen anfängt fehlte noch.
      Die Gewindesrange dient dazu damit sich das ganze nicht verdrehen kann.
      Man sieht die Stange jetzt nicht das Loch neben dem Dübel ist für die Stange
      Von außen wird das ganze mit einer M6 Schraube fixiert.

      Mfg
      Dateien
    • Moin Finishing Update Kiste.
      Update Disaster Fahrt draußen auf großer Badewanne mit anschließendem Schäden.
      Nee Scherz den Schaden habe ich selbst zu verantworten die Wanne kann da nichts zu.
      Das Disaster wurde in der Roten Ebene angeglichen und bemalt.
      Die Kiste ist so gut wie fertig eine drehbare Rolle werde ich noch montieren.
      Wie jeder gute Modellbauer stellte ich mir nach Fertigstellung die unwichtige Frage ob das Ding auch in den Kofferraum passt.
      Alter Verwalter die Höhe der Kofferraum Öffnung ist 780mm mit kleiner Anhöhe nach innen.
      Die Kiste ist 770mm Hoch puhh.
      Wozu Messen wenn man Augen hat könnte ich Großschnauzig sagen.
      Im Ernst er hat für ein paar Minuten echt gezittert und 3mal gemessen.

      Mfg
      Dateien
    • Hallo Jens!

      Eins vorneweg, das ist eine sehr edle Kiste, die Du da gebaut hast, Hut ab! Weisst Du was die in etwa wiegt?

      Auf den Bildern unten siehst Du die Kiste meiner Rotterdam (auch 1:75, in Grösse und Gewicht etwa Vergleichbar). Das ist bereits meine dritte Transportkiste, da die erste und Zweite einfach extrem schwer war, was ich unglaublich nervig fand, wenn man mit dem Auto nicht direkt ans Seeufer herankommt.

      Das unten gezeigte "Design" - welches auch meine Vereinskameraden so ähnlich anwenden - hat sich für mich als bester Kompromiss zwischen Stabilität und Leichtigkeit bewährt. Die relativ dünnen und leichten Sperrholzplatten sind mit den von innen verschraubten Leisten problemlos stabil genug das Ganze zu tragen und schützen das Modell beim Transport und draussen vor Witterung. Ursprünglich hatte ich noch vor, die Position des Ständers durch Leisten zu fixieren, das ist aber gar nicht nötig. Das Modell wird zu allen Seiten mit Hartschaumstoffplatten abgepolstert. Die vordere Wand wird über die Nut von oben eingeschoben, was Scharniere überflüssig macht.

      Tragen kann man die Kiste mit einem verschraubten Spanngurt.

      Ich bin mal gespannt was Du so für Erfahrungen machst ;)

      Gruss Fabian
      Dateien
      • IMG_7474.JPG

        (312,89 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7475.JPG

        (257,76 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_7476.JPG

        (242,26 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Aktuelles Bauprojekt: CMA CGM TOSCA in 1:150

      Alle meine Projekte auf Facebook: Fabian's Modellwerft
    • Sehr schöne Kiste die du da hast.
      Leichtbau hätte ich mir auch vornehmen sollen.
      Ich wollte halt drauf sitzen können.
      Daher ist das ganze sehr Massiv geworden
      Zwar kann ich nicht auf der ganzen Kiste sitzen aber zumindest auf dem Teil der über dem Staufach liegt.
      Was meine Kiste in etwa wiegt kann ich nicht genau sagen auf jeden Fall ist Sie ziemlich schwer.
      Ich schätze mit Boot wiegt das ganze über 40kg.
      Sie bekommt heute noch eine lenkbare Rolle vorne.
      Da das Handling ziemlich bescheiden war.
      Was dafür an Geld verbrannt wurde ist jenseits von Gut und Böse.
      C.a 200Euro nur für das Material
    • Moin Update Probefahrt

      Leider habe ich keine Bilder.
      Das Ergebniss war auch ziemlich ernüchternd nach nicht einmal 10min ganz sanfter Fahrt haben die Graupner Schrott Motoren angefangen zu rauchen.
      Wo wir dann wieder beim Thema Warnung Graupner Bausatz wären.
      Ein jämmerliches Ergebniss was Graupner da verbrochen hat.
      Kaufe den Bausatz schmeiß alles bis auf den Rumpf weg und Kauf es neu.
      Zudem bin ich noch rund 1.5kg zu leicht.
      Bin für die Probefahrt extra zu einem Verein gefahren.
      Die Qualität Graupners Teile liegen unter Fernost Schrott
    • Graupner - Teile Schrott ? Definitiv nicht. Versteh mich jetzt nicht falsch, aber meine 50 cents : Ich habe den Eindruck , das du noch nicht allzu viel Erfahrung in Sachen Modellbau hast und die Nordic ist ein Baukasten für Fortgeschrittene .Einige Beispiele : Ein Baukasten , egal welcher Bedarf IMMER der Nachbearbeitung . Und wenn du meinst , die Nordic hätte da schon viel nötig hast du noch nie einen " Schnellbaukasten aus den 70ern in die Finger bekommen. Bei allen Mehrschraubermodellen ist es vonnöten, eine Schablone zuerstellen damit beide ( oder drei oder vier , falls vorhanden ) Wellen genau parallel fluchten, sowohl im Winkel als auch im Abstand zueinander . Dann sollten die Stevenrohre gesäubert werden , ich mach das mit einer Art Miniflaschenbürste und das Fetten ist auch hysterisch wichtig. Auch sollte man die Wellen auf Schläge überprüfen ( bei meiner Aeronaut Victoria lief das Ding derart unrund das es in den Müll wanderte und nun eine Krick-Welle dort ihren Dienst tut ). Sind die Wellen gefettet und eingesetzt, die Motoren richtig verkabelt ( Schrauben drehen nach innen ) die Antriebsanlage ruhig eine Welle einlaufen lassen. Dann wieder raus mit den Wellen , gucken obs Macken oder Abrieb gibt , neu fetten und wieder rein das Ganze.
      Wenn dann noch der Regler und die Akkus passen raucht auch nix.
      Zur Farbe : Zwingend bei einer Marke bleiben muss man nicht, beim selben LACKTYP schon ! Im Zweifel immer vorher testen obs passt. Orangenhaut oder aufgelöste Plaste ist *zensiert*
      Metallteile : Schon mal ein Schlachtschiff mit gefühlt 3000 Fotoätzteilen gebaut ? Nein ? Mach mal , dann weisst du was zerbrechlich ist oder Wahnsinn bedeutet.
      Auch müssen selbst CNC - gefräste Aufbautenteile meistens per Schliff oder Dremel / Cutter nachbearbeitet werden......durch die Massenproduktion gibts immer , selbst noch so geringe Abweichungen.
      Auch auf die Gefahr hin das dir gerage Eckzähne gewachsen sind, versteh das nicht als Genörgel oder Klugscheisserei sondern als sachliche Kritik . Ich mach das schon sehr lange und lerne jeden Tag etwas dazu. Mache gerade meinen ersten Planbau ( einen Arleigh - Burke - Zerstörer , ich Einfaltspinsel ) und ohne einen noch wesentlich erfahrenen Freund wäre dieses Projekt schon lange gestorben. Nur ist besagter Freund ein sehr gestrenger Lehrmeister und wenn ich bei diesem Projekt mal patze kommt das Donnerwetter sofort . Sachliche Kritik soll weiterhelfen , nichts weiter.
      Ansonsten ein traumhaft schönes Schiff , gefällt mir.

      P.S. Bei Schiffen dieser Größe und auch noch Verdrängerrumpf bieten sich Bleiakkus regelrecht an. Lange Laufzeiten und der Ballast obendrein. Meine Zerstörer werden auch über Bleiakkus betrieben.

      Gruss
      Micha
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!