Laustärke Gfk Rumpf reduzieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Laustärke Gfk Rumpf reduzieren

      Einen wunderschönen guten Tag

      Ich hätte mal wieder eine Frage.
      Der Bau der Nordic schreitet täglich voran.
      Die Elektronik ist verbaut und es läuft alles wie es soll.
      Was mich ein wenig stört ist die Lautstärke die sich entwickelt wenn die Motoren anlaufen.
      Der Rumpf wirkt dabei wie ein Klangkörper alles schwingt irgendwie mit und verstärkt das ganze.
      Hat vielleicht jemand selbige Erfahrungen gemacht und weiß vielleicht wie ich das abstellen kann.

      Danke
    • Ja,diese Erfahrung musste ich auch machen.
      Voll-GfK ist zwar sehr stabil aber auch eben "Laut".
      Das Problem mit den Motoren habe ich mit Gummidämpfern und Wellenkupplung gelöst.
      Die Geräusche der Wellenanlage habe ich bis heute nicht wegbekommen.Da vermute ich die China-Kugellager als Ursache.
      Einen Tip habe ich von einem Modellbaukollegen:Dämmmatten aus dem KFZ-Bereich (Habs aber noch nicht probiert)

      Gruss
      Dietmar
    • Qualitativ bessere Motoren einzubauen ist auch immer "hörbar".
      Bühler oder Faulhaber o.ä. produzieren einfach eine zigfach geringere Geräuschkulisse als die billigen Blechbüchsen.

      Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass die Motoren ausgelegt wurden wie in anderen neueren Baukästen, dann sind die so oder so völlig fehlangepasst. Ich weiß natürlich nicht ob es wirklich so ist, aber es liegt nahe :lol:
      Grüße

      Tobias
    • Time Bandit schrieb:

      Qualitativ bessere Motoren einzubauen ist auch immer "hörbar".
      Bühler oder Faulhaber o.ä. produzieren einfach eine zigfach geringere Geräuschkulisse als die billigen Blechbüchsen.

      Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass die Motoren ausgelegt wurden wie in anderen neueren Baukästen, dann sind die so oder so völlig fehlangepasst. Ich weiß natürlich nicht ob es wirklich so ist, aber es liegt nahe :lol:
      Dem kann ich nur zustimmen und die Fehlanpassung bei Baukastenmotoren habe ich grad an 2 Bausätzen durch (z.B. hochdrehender RS550 an 50er 3 Blatt ohne Getriebe). Da gabs für den Kutter gleich nen Bühler anstatt der "heissen" Krawallbüchse. Klang mit Originalmotor eher wie eine Säge.

      Zu den Schwingungsdämpfern: Ein Blick auf PC-Technik kann sich lohnen, z.B. gibt es dort sowas: Klick
      Die Dinger benötigen einfach eine entsprechende Bohrung, dort zieht man sie mit den spitzen Enden hinein und sie "rasten" dann mit ihrer Nut ein. Natürlich muß die Bohrung entsprechend der Nut in den Dämpfern stimmen.
      Ich habe einfach einen Alu Motorwinkel genommen und diesen dann auf eine "Grundplatte" gesetzt.

      Eine nicht unerhebliche Geräuschquelle sind auch die Kardankupplungen. Nur wenn es garnicht anders geht, nutze ich stabile und dennoch elastische Kupplungen, sowas beispielsweise: Klick

      Am besten ist immer noch eine direkte Verbindung, exakte Ausrichtug vorausgesetzt.
      Gruß
      Hermann
    • Neulich hat unser Flachbildschirm in bestimmten Tonlagen abartig gescheppert :(

      Zur Lösung des Problems bekam ich vom Radio+Fernsehtechniker eine Rolle Klebeband, welches ich geschickt an die Rückwand des Gehäuses kleben musste. Seit dem ist Ruhe in der Plastikschüssel.
      Sowas müsste also auch beim GFK-Rumpf funktionieren. Das Gewebeband klebt gut, ist extrem dünn und darf bestimmt auch feucht werden. Ist also 'nen preiswerter Versuch, das Geschepper in den Griff zu kriegen :)
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Ich denke, es liegt an den hochdrehenden 550ern. Ich habe in meiner Weser die gegen Motraxx 555-1 ersetzt. Gleiche Bauform, 5poliger Anker und max. Drehzahl 5000 U/min bei 12V. Ich habe 40er 4 Blatt Messing duntergeschraubt und die fährt nun vorbildgerecht+ und braucht auch nur noch 3,5A bei Vollast (festgehalten).
      Früher war da halt noch ein 50 Hz Regler, der alten Bauart drin und ich brauchte keinen Dieselsound. Diesen Regler habe ich gegen den Volksregler Typ3 ersetzt und jetzt ist mein Schiffchen flüsterleise. Kupplungen habe ich übrigens nicht getauscht.
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • hi
      ich benutze sowas
      red-carparts.de/car-hifi/car-h…hn-spray-sinuslive-es-500
      für stellen wo ich keine antidröhnmatte kleben kann
      desweiteren kann man den motor auch mit wasser kühlung etwas leiser machen was aber richtig laut ist ,sind die plastik kardangelenke
      ich würde die benutzen
      schiffsmodelle-shop.de/de/well…3232-kardan-kupplung.html
      Was man(n) nicht kann;kann man(n) erlernen

      mfg albert
    • Moin das Spray hört sich nach einer simplen Lösung an.
      Das ist gut.
      Am Kardan lässt sich leider nichts ändern ich nutze die Graupner Wellen wo der Motor direkt an der Welle angeflanscht ist.
      Das heißt Motor fest mit der Welle verbunden.
      Die Wellen sind natürlich auch fest verankert genau wie die Halterung für die Motoren.
      Bin mir nicht sicher ob da ein Gelenk rein passen könnte.
      Das ganze von der Welle zum Motor wurde ziemlich kurz gehalten.
      Wahrscheinlich ist diese Konstruktion schon das Problem an sich.
      Da der Wellen Motor Verbund sozusagen eine komplette feste Einheit ist.
      Das jetzt aber zu ändern schließe ich erstmal aus.
      Es wurde ja gerade erst frisch verbaut.