Warnung Graupner Bausatz Nordic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bilder sagen mehr als Worte!
      Das Bild Kran Auflage:das ist die gesamte Fläche die den Kran Arm halten soll.
      Diese Fläche sollte plan sein sie ist ein Halbmond.

      Das Bild abgebrochen verdreht stellt Halterungen für den Kran da.
      Einer abgebrochen der andere 45grad verdreht.
      Dazu sollen die unförmigen Zapfen in ein 1 mm Loch passen. Ich habe jetzt schon auf 3 mm aufgebohrt und es passt immer noch nicht.

      Das Bild zu kurz: man sieht es ja außerdem ist auch noch der Zaun im Weg so das man überhaupt nicht zum anderen Loch gelangt.

      Das Bild Maaaaannnn: die schlitze und Löcher sollten über einander Liegen. Die Toleranz von Graupner liegt wahrscheinlich bei 1cm.

      Ich habe erst mit den den Spritzguss Teilen angefangen alle dieser Teile sind bis jetzt kaputt schief oder zu kurz
      Dateien
      • kran auflage.jpg

        (243,47 kB, 128 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • abgebrochen verdreht.jpg

        (118,64 kB, 125 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • zu kurz.jpg

        (285,21 kB, 124 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • maahhhnn.jpg

        (156,49 kB, 141 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Dazu muss ich sagen das die Beschlagsteile halb gebogen in den Rum gequetscht wurden.
      Viele dieser Teile sind ebenfalls verbogen.
      Der Rumpf in höhe der Reling war ein 3 stellen gebrochen.
      Leider habe ich das nicht auf Foto.
      Ich finde es eine grenzen lose Frechheit was diese Pfuscher dort abgeliefert haben.
      Natürlich meldet sich keiner dieser Nichtsnutze
    • Moin Jens,

      GuckstDuMalHier
      :bd:
      Grüße,
      Manfred
      :mattes:
      auf dem Helgen:
      S.M.S. "GOETZEN"
      DGzRs Tochterboot "CHRISTIAN"
      U 212a
      am Ausrüstungskai:
      Semicontainerschiff MS "RHEINGOLD"
      Hafenschlepper "NEPTUN" von robbe
      in Fahrt:
      Opduwertje "MARLEEN" von Sievers
      DGzRS Tochterboot "VEGESACK"
      Little Tug "SIRIUS" von Lextek
      Schnellboot "KRANICH" P6083 1:40
      Hafenbarkasse "DANICA" ex "FELIX" von Krick
      DGzRS "HEILIGENHAFEN" von Graupner
      Schlepper "FAIRPLAY X" von Revell
    • Kommt mal wieder zurück zum Thema, erlesen noch ein paar Modellbauer mit. Das mit der Qualität scheint wohl ein Thema zu sein, denn selbst bei den Premium Modellen habe ich schon böses gesehen.
      Interessiert sehr, was dort zu sehen ist.
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.
    • Haben die denn nach den "Gruben-Unglück" gar nichts dazu gelernt???

      Thomas Steinhagen schrieb:

      Da muss sich der Anbieter dieses Baukastens doch wieder einmal mehr fragen lassen:
      Können die das nicht besser oder wollen die nicht???
      Gruß aus Kiel

      Steinhagen Modelltechnik - smt
      www.steinhagen-modelltechnik.de
      Ihr Profi für GfK Modellschiffsrümpfe

      [IMG]http://www.steinhagen-modelltechnik.de/bilder/banner/banner-smt1.jpg[/IMG]



      Wir wohnen und arbeiten da wo andere Urlaub machen.

      :pf:
      Wir hier im Norden sind eben ein wenig anders... ---> Drücken Sie bitte HIER!
      Und Dieter Nuhr finde ich auch klasse... ---> Klick hier
    • Ich kann dazu aber auch sagen, das ich Graupner meide.

      Was die Nordic angeht, so kann ich jetzt dazu nichts sagen, aber ich habe mir auch mal ein Graupner Modell gegönnt und wunderte mich, das der Bauplan so überhaupt nicht zum Modell passte.
      Nach weiteren Infos aus einem Forum hieß es dann, das Graupner wohl selten die Baupläne dem aktuellen Modell anpasst.

      Schade eigentlich, ich hielt Graupner immer für einen Premium Händler, der auf seine Kundschaft eingeht und gute Modelle anbietet.

      Krick oder Aeronaut machen das besser!
      Gruß Chris

      Manche Reden viel, aber Sagen nichts.
    • Moin

      ich denke meine Antwort war passend und noch gelinde ausgedrückt.
      Wenn mir jemand mit dem Link sagen will das Rauchen dumm macht dann hat man so eine Antwort verdient.
      Egal wir wollen nicht Zanken schließlich sind wir nicht im Kindergarten.

      Also weiter im Text folgende Teile sind kaputt.
      S30 ist offensichtlich.
      S38 wahrscheinlich auch kaputt auf jeden Fall ist es nicht so wie es aussehen soll.Dazu frage ich mich wie ich das ganze so zusammen bekommen soll.

      Das man sich den Bausatz im Laden angucken kann stimmt.
      Leider habe ich es aus dem Internet und vor dem Kauf jedes Teil einzeln auf Schäden Verbiegungen oder zu klein konstruiert zu prüfen ist daher schwierig.
      Zumal steht das Teil jetzt schon einige Tage hier und die Schäden fallen erst im Detail auf.
      Dateien
      • s kaputt.jpg

        (145,12 kB, 105 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • s38 kaputt.jpg

        (158,28 kB, 96 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Moin
      Irgendwie fühle ich mich genötigt, mich hier auch mal zu äußern!
      Ich baue seit einigen Monaten an dem Bausatz der Nordic von Graupner.
      Die Qualität der Beschlag und Bauteile ist teilweise wirklich nicht der Hit. Die Bauteile sind teilweise Krum und verzogen. Alles in allem finde ich, ist die Qualität aber ausreichend.
      Ich hab mittlerweile schon mehrere Modelle aus Baukästen gebaut. Und die Qualität der anderen Baukästen war auch nicht wesentlich besser als die der Nordic. Eine Ausnahme ist da nur das Lotsenboot von Aeronaut. Die Qualität und Passgenauigkeit ist wirklich beeindruckend. Aber auch da finde ich, das dass Boot, ohne etwas Umbauarbeit und zusätzliche Beschlagteilen nicht wirklich gut aussieht, meiner Meinung nach.
      Ein wenig anpassungsarbeit ist hier auch notwendig. Also ist auch hier mehr Arbeit angesagt als der Bauplan vorsieht.
      Um jetzt mal auf den Punkt zu kommen, ohne zusätzliche Arbeit, Recherche und Geld hab ich noch keinen Bausatz gesehen der wirklich gut aussieht und dem Orginal nahe kommt!
      Zu dem Teil S38, da müssen noch Teile angeklebt werden. Steht aber Bauplan. Das Teil S30 war bei mir auch sehr krum. Ich hab die krummen Teile abgebrochen und durch neue Rundstäbe ersetzt. Etwas Arbeit, aber nicht wirklich schlimm.
      Alles in allem finde ich den Baukasten der Nordic ausreichend, um mit etwas Fleiß ein schönes Modell hin zu bekommen. Wenn ich die Nordic komplett selbst gebaut hätte wäre der Rumpf noch nicht mal fertig. Außerdem fehlen mir dafür die passenden Werkzeuge wie Fräse, Drehbank oder 3D Drucker um alle Teile herzustellen. Und das geht bestimmt nicht nur mir so! Von daher ist der Baukasten eine echte Alternative zum Selbstbau. Schließlich kaufen ja auch 70% lieber geschnitten Brot als sich die Arbeit zu machen es selber zu schneiden.
      Was den Preis angeht, ich weiß nicht in wie weit der gerechtfertigt ist. Meiner Meinung nach hätte Graupner die Motoren, Stevenrohre usw. weglassen müssen und das ganze dafür 150-200€ billiger machen sollen.

      Soviel von mir dazu!
    • Mark schrieb:


      Die Qualität der Beschlag und Bauteile ist teilweise wirklich nicht der Hit. Die Bauteile sind teilweise Krum und verzogen. Alles in allem finde ich, ist die Qualität aber ausreichend.
      Wir älteren Modellbauer kennen ja noch die Baukästen der Fa. GRAUPNER aus der Vor-Insolvenz-Zeit. Das waren technisch ausgefeilte, wenn auch etwas clean (leblos) wirkende Schiffe, die in Massen auf den Teichen rumschipperten. Ihr kennt ja alle die Bugsier-Flotten, die es auch heute noch gibt (und die ich sehr liebe!). Viele Modellbauer haben die Schiffe dann mit eigenen Mitteln aufgepimpt, so dass sie heute Klassiker sind.
      Davon, dass man an Beschlagsätzen noch etwas nacharbeiten muss, können die Käufer britischer Modellbaukästen ein wunderschönes Lied singen, das Reizwort heißt hier "Weißmetallguss". Für die Einen ein Albtraum, für die Anderen etwas Gottgegebenes, was man hinnehmen muss. Da hat's aber, aus welchem Grund auch immer, keine so heftigen Beschwerde-Threads gegeben.
      Deshalb haben sich in den letzten Jahren ja auch kleine Anbieter etablieren können, die Aufbauten, Ätzteile oder Edelbeschlagteile für Standard-Baukastenmodelle anbieten, eine Supersache, wie ich finde. Langer Rede kurzer Sinn: Man kann sich beim Bau eines Baukastenmodells natürlich auf die im Kasten befindlichen Teile konzentrieren, etwas Kreativität und eigene Modellbauleistung machen das Modell aber sicherlich schöner und es macht auch mehr Spaß.
      Oder Holzbaukästen: Wer schon mal einen alten Billing-Boats-Baukasten in der Mache hatte, bei dem die Holzplatten wellig und verzogen waren, und der das Boot dennoch gebaut hat, weiß, dass es einfach keine "Schnellbaukästen" gibt.

      GRAUPNER war ja schon fast tot, und seit deren "Wiederbelebung" haben sie in möglicherweise etwas zu schneller Taktung ein paar höchst anspruchsvolle Modelle auf den Markt gebracht, die, wie ich hier so lese, viele gerne bauen möchten. Das ist vielleicht zu schnell gegangen, und die eine oder andere Kinderkrankheit - zum Beispiel in Form krummer Beschlagteile - wird sich eingeschlichen haben. Vielleicht - hoffentlich! - korrigieren sie das, wenn nicht, ist MODELLBAU angesagt. Aber ich persönlich finde die neuen Sets eine absolute Bereicherung für den Markt (wenn man sie denn auch mal kriegen kann…)
      Zum Preis der Baukästen will ich auch noch meinen Senf dazugeben. Den bestimmt nämlich der Markt. Entwicklungs, Vetriebs- und Produktionskosten müssen per Anzahl verkaufter Baukästen wieder reinkommen und etwas Gewinn sollte auch noch übrig bleiben, sonst lässt man das üblicherweise. Wenn ich mal vergleiche, wie viel andere Baukästen mit Modellen dieser Größe und Detaillieren auf dem internationalen Markt sind, halte ich den Marktpreis der NORDIC nicht für zu hoch.

      Gruß, Uwe
      Im Wasser: Hafendienstboot ARGUS, MS Helgoland, Verkehrsboot der Kriegsmarine, Reededampfer ALTE LIEBE, 15er Jollenkreuzer
      Auf der Helling: SS Bohuslän
    • Problem bei Graupner ist wohl auch, dass früher dieBaukästen noch in Deutschland entwickelt, produziert und verpackt wurden. Heute kommen meines Wissens die Baukästen aus Fernost. Ob es jetzt bei allen Baukästrn so ist, weiss ich nicht, aber bei der Nordic scheint es so zu sein. Ansonsten hoffe ich mal, dass es hier etwas ruhiger und vor allem sachlicher weitergeht.
      Wenn ixh allerdings nochmal was von wegen "LÜGENPRESSE" lese und man ja weiss, aus welcher Ecke der Begriff gerne kommt,vergällt es mir das Thema...
      Segler und Moderator im Yacht-Forum
      Fahrbereit:
      Aeronaut Forelle,
      Aeronaut Queen "Foxi",
      Aeronaut Ramborator und
      zwei Segler um 1m
      Krick Borkum (halbes abwracken und Neuaufbau nach eigenem Gusto, umgerüstet auf Dampfatrappe)
      Werft:
      Nen Mississippi-Dampfer für die Vitrine
      In Zukunft:
      Tuckerboot auf Basis des Tjotters von AxelF :)
      und zwei Projekte warten im Keller...
    • @'segelgunnar


      Dem Themenstarter wurde höflich vor's Schienbein getreten und er gelobte daraufhin verbale Besserung. Warten wir es ab, wie sich der Thread weiterentwickelt.
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)