Wiedereinsteiger brauch ein Technikupdate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wiedereinsteiger brauch ein Technikupdate

      Hallöle erst einmal von einem Wiedereinsteiger in den Funktionsmodellbau.

      Mein Name ist Guido, bin 50 Jahre alt und habe früher (vor 30 Jahren) mit dem Funktionsmodellbau aus beruflichen und familiären Gründen aufgehört. In der Zwischenzeit hat sich ja (leider) viel an der verfügbaren Technik geändert. Daher kommt meine Frage (wahrscheinlich die tausendste dieser Art).

      1. Die Robbe Futaba F14 Navy gibt es ja scheinbar nur noch gebraucht. Welche Fernsteuerung (Idealerweise mit Navy-Stick) mit einer möglichst hohen Ausbaustufe an Schaltfunktionen könnt Ihr mir da empfehlen.
      2. Wo bestellt Ihr im allgemeinen Euer Equipment?
      3. Wo bestellt / kauft Ihr Eure Baumaterialien?
      Ich bin leider nicht mehr auf dem aktuellen Wissensstand was die Technik betrifft. Daher habt doch bitte Nachsicht mit mir :2:

      Gruß Guido
    • Moin Guido
      Tja F14 ist nu wirklich Geschichte. "Computerfunke" ist das Schlagwort heute da machste alles im Menü das Hardwareumbauten wie twinstick überflüssig sind.

      Bestellen kann man viel, wenn Du noch einen Fachhändler vor Ort hast sollte man den pflegen sonst bleibt nur bestellen.

      Material : da gibts leider nicht den Gennerallisten. Gut aufgestellt ist "Hobby Lobby" an sonsten hier in der Linkliste stöbern

      Viel Spass
      Ralph
    • Hallo Ralph. Da hast du jetzt wahrscheinlich was losgetreten ;) . Die F14 Navy gibts ganz neu bei Ripmax. Aber du hast, zumindest in meinen Augen, vollkommen recht. Heutzutage nimmt man eigentlich eine Computerfunke. Bei einem Totalausbau wird die F14 wirklich teuer. Und sie hat nach wie vor keinen Speicher etc. Ich persönlich würde mir dzt, wenn das nötige Kleingeld da wär, eine Graupner MC28 mit 4D Steuerknüppel zuulegen. Ist aber nur ein Beispiel.
      Gruß

      Tommy :wink:

      Fertig:
      Paula 3 Fa. Robbe
      Mary Ann Billing Boats
      Micro Magic Graupner

      In der Werft: Krabbenkutter Sirius Krick(fertig ca. 85 Prozent)
      und Princess Aeronaut (fertig ca. 99 Prozent)
      African Queen Billing Boats

      Wenn mal Zeit dazu ist. (Baukasten bereits zu Haus)

      Felix Krick
      Karl und Marie Krick
      Nina von der Krick
      Enterprise Constructo
    • Ich für mich brauche immer noch keine Computerfunke um glücklich zu sein. Alles kann gut sein, muss aber nicht. Ich möchte mich jedenfalls nicht mit diesen Bibelgroßen Anleitungen herumschlagen um meine Anlage wenigstens im kleinen begreifen zu können.
      Die F14 ist nun nach über zwanzig Jahren immer noch klasse. Sie ist wieder neu erhältlich, nur ist der Gebrauchtmarkt voll mit älteren Sendern, so das man teilweise ausgebaute Sender für unter 50€ findet.
      Ich habe meine Sebder F14 jedenfalls mit 2,4Ghz Modulen ausgestattet. Natürlich auch mit Twinstick. Dieser ist nicht durch elektronische Soielereien zu ersetzen. Ob es nun die Ansterung von zwei Segelwinden oder zwei Fahrmotoren geht
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.
    • Kuddellmuddell schrieb:

      Ich möchte mich jedenfalls nicht mit diesen Bibelgroßen Anleitungen herumschlagen um meine Anlage wenigstens im kleinen begreifen zu können.
      Keine Angst , hab ne Graupner MC 20 mit ner Anleitung im Vormat Hamburger Telefonbuch.
      Hab ich erst zwei mal gebraucht das Meiste geht so, und das für mich Bj 68 der mit dem smartfon nie Freund wird.

      Ralph
    • Hallo zusammen,

      Erst einmal vielen Dank für Eure Tips. Daß es die F14-Navy noch neu gibt ist bei meiner Suche wohl untergegangen. Ripmax kannte ich nicht. Da bekomme ich Sendertechnisch ja alles was mein Herz begehrt. Modellspeicher etc. brauche ich nicht. Auch diese ganze Programmierung von Mischern usw. ist für mich uninteressant. Ich bin da eher der Pragmat und kaufe für meine Modelle jeweils einen eigenen Empfänger und auch die Schaltmodule und Servos bleiben verbaut.

      Jetzt bin ich ja nicht auf dem aktuellen Stand und frage mich welchen Vorteil ein 2,4 GHz-Sendemodul gegenüber den alten FM-Modulen mit 27 MHz oder 40 MHz bringt. Ist das nur die Kanalfreiheit oder habe ich da noch einen anderen Vorteil?
    • G_Albrecht schrieb:

      kaufe für meine Modelle jeweils einen eigenen Empfänger und auch die Schaltmodule und Servos bleiben verbaut.
      Mach ich auch. Nur das ich im Menü dann das zu fahrende Modell anklicke und klar zur Abfahrt bin. Die Servos laufen richtig, die Schalter haben die Funktion die ich zugewiesen habe und die Ackuspannung vom Modell sehe ich auch noch.

      Die F 14 wird erstmal auf gemacht um Servos um zu polen oder Schalter um zu stecken.

      Ach ja die Antenne fällt weg.

      Ralph
    • taucher RALPH schrieb:

      G_Albrecht schrieb:

      kaufe für meine Modelle jeweils einen eigenen Empfänger und auch die Schaltmodule und Servos bleiben verbaut.
      Mach ich auch. Nur das ich im Menü dann das zu fahrende Modell anklicke und klar zur Abfahrt bin. Die Servos laufen richtig, die Schalter haben die Funktion die ich zugewiesen habe und die Ackuspannung vom Modell sehe ich auch noch.
      Die F 14 wird erstmal auf gemacht um Servos um zu polen oder Schalter um zu stecken.

      Ach ja die Antenne fällt weg.

      Ralph
      Die MC-20 bietet mir aber, wenn ich mich recht erinnere, nicht die Anzahl der Schaltfunktionen wie die F-14, oder?
    • Und wenn 14 Kanäle reichen, Preis-Leistungsmäßig unschlagbar die jetzt lieferbare lindinger.at/at/rc-elektronik/…4g-14-kanal-fernsteuerung . Dafür gibts jetzt sogar eigens dafür gemachte Module bei Beier. beier-electronic.de/modellbau/produkte/msc-10-c/msc-10-c.php
      Gruß

      Tommy :wink:

      Fertig:
      Paula 3 Fa. Robbe
      Mary Ann Billing Boats
      Micro Magic Graupner

      In der Werft: Krabbenkutter Sirius Krick(fertig ca. 85 Prozent)
      und Princess Aeronaut (fertig ca. 99 Prozent)
      African Queen Billing Boats

      Wenn mal Zeit dazu ist. (Baukasten bereits zu Haus)

      Felix Krick
      Karl und Marie Krick
      Nina von der Krick
      Enterprise Constructo
    • Das Problem ist immer das selbe.

      Auf der einen Seite gibt es die Verfechter der F-14 und ähnlicher Systeme. Das sind im Regelfall die User, die überhaupt nicht im Stande sind, einen Mischer zu verstehen bzw das dahinter stehende Prinzip zu verstehen.
      Auf der anderen Seite gibt es die Mischerjunkies, die selbst bei einem einmotorigen Modell noch irgendwelche Mischer einsetzen wollen.

      Wo ist das die Objektivität? 2 einfache Beispiele. Um die Laufrichtung eines Servos zu ändern, muss der F-14 User den Sender öffnen und den Stecker drehen. Die "Computerfunken" User ändern das im Menü. Problematischer wird es, wenn man den Servoweg oder die Geschwindigkeit eines Reglers ändern muss. Da ist bei der F-14 Ende im Gelände. Da hilft nur Zusatzelektronik. Die anderen lösen das einfach über Begrenzer. Was ist sinnvoller?

      Stichwort Twinstick.
      Die F-14 Fraktion hält diese Art der Bedienung noch immer für das Optimum. Mit 2 Händen und Finger auf der einen Seite des Senders zu hantieren. Die anderen legen diese Funktion via Schalter auf beide Knüppel und können dann bequem mit beiden Händen die Twinstick-Funktion emulieren.
    • Irgendwie ist es in jedem Hobby das Selbe... ;)

      Ich denke dass unser Hobby so vielschichtig sein kann, dass es hier keine pauschale Antwort geben kann.

      Ich meine es gibt ja Leute die mögen es "Oldschool" auch wenn es weniger Vorteile mit dich bringt wenn man es sachlich betrachtet, denen macht das halt Spaß.
      Oder würde jemand einen "Dampfschifffahrer" versuchen zu überreden einen E-Motor statt der Dampfmaschine zu verwenden, weil der ist ja effizienter, einfacher zu bedienen und so weiter? Nee, oder? :fg:

      Ich für meinen Teil mochte meine alten 40MHZ Sender genauso gerne wie ich mich jetzt auf die MC20 HOTT freue... Jedem das Seine und ausprobieren ist auch wichtig! :juhu:
    • taucher RALPH schrieb:

      12 Kanäle schon mal so, Über enthaltene Multikanalfunktion noch 16er Schaltmodule am Empfänger ansteuerbar.

      Serie- Knüppel, 4 st Schieberegler und 14 unterschiedliche Schalter zum teil auch mit 3 Stellungen.

      Und das ist ja nur die kleine MC 20.

      Ralph
      Oha. Da habe ich aber einen Philosophiestreit losgetreten. Die MC 20 werde ich mir sicherheitshalber mal anschauen. Ich bin eben „Old School“ und komme von meiner alten Multiplex Combi 80. Da habe ich die Schaltfunktionen damals mit Logikgliedern auf einer Europlatine vervielfältigt. Damals war das „Stae of the Art“ bis die F14 kam.
    • Ist halt leider so.

      Realistisch betrachtet: Wer jemals gesehen hat wieviele Leute sich im Menü ihrer ach so tollen Superanlage einen Wolf klicken und sich mehr schlecht als recht durchwurschteln, der nimmt eine F14 (oder ähnliches), zieht 2 Schieber auf zum Gehäuse öffnen und ändert in Sekunden die Drehrichtung eines Servos. DualRate und Expo ist auch kein Argument.

      Für eine Anlage in 2,4 GHz muß man sich zunächst für ein System entscheiden, denn nichts ist in dieser ach so tollen Fernsteuerwelt noch untereinander kompatibel, was Sender und Empfänger betrifft. Man legt sich zwangsläufig auf einen Hersteller fest, wobei es für ROBBE/FUTABA durchaus Fremdprodukte gibt. Aber brauche ich wirklich 2,4GHz bloß weil es das gibt?? OK, sehr toll, die Antennen sind wesentlich kleiner, aber je höher die Frequenz einer Radiowelle, umso mehr nähert sie sich in ihrem Verhalten dem einer Lichtquelle. Und genau das bringt auch einige Nachteile. Andererseits kann man durch die hohe Frequenz viel mehr Daten übertragen. Aber brauch ich das für ein Modellboot?

      Der nächste Schritt wäre: WAS brauche ich? Rückmeldung über soundsoviele Werte die der Empfänger mir zurück senden "könnte"? Oder will ich einfach nur Funktionen? Brauch ich wirklich etliche Modellspeicher? Und wenn ja, warum?
      Man kann jedes Modell für sich auch ohne diese Funktionen perfekt abstimmen, man muss sich nur die Mühe machen.

      Letztendlich (oder besser "last but not least) könnte es ja auch sein das man mal ein U-Boot bauen möchte. Dann ist die 2,4 GHz Technik sowieso aussen vor, denn unter Wasser läuft da nix.

      Ich persönlich habe in meinem Fundus ein paar "Lieblingssender". Da ist die Graupner MC12, z.Zt. immer noch NEU für etwa 50 Euronen zu bekommen, Akkus überlagert (meistens), aber eine Anlage die immer geht. Und Computereinstellgedöns hat sie auch. Dabei auch 7 Kanäle nach allgemeiner Definition.

      Dann noch die Robbe F14, zuverlässiger geht garnicht, Optionsplätze genügend und ohne Bastelei.
      UND: Es gibt sie wieder neu, auch in 2,4 GHz und mit Multiswitches! >> Google >> Aviotiger

      Meine Graupner MC22, die alles kann, oder fast alles, aber reicht was mich betrifft bis ans Lebensende.

      JEDE einzelne dieser Anlagen ist problemlos auch mit 2,4 GHz zu betreiben bzw. umzubauen, dabei immer noch mit 40 GHz zu betreiben. Einige sogar einfach per Schalter umzuswitchen.

      Da wäre noch die Graupner 6014, deren Gehäuse über die MC20 bis hin zur MC24 beibehalten wurde.
      Meine hat Expo, DualRate, Mischer, alles was man braucht. Sogar "HeliMix".

      Ein kleiner Tipp für eine moderne und wirklich gute Anlage, aber wie gesagt, man muß sich auf das System festlegen: Klick Dafür bekommt man einige Features die andere Hersteller nicht bieten.

      Noch ein Tipp, auch kugelgelagerte Kreuzknüppel, aber weniger Möglichkeiten, dafür Komplettpaket inkl. Empfänger: Klick


      Diese Zeilen stellen meine persönliche Meinung dar und ich werde mich NICHT auf Diskussionen einlassen!
      Einige geben viel Geld für Modellbau aus, ich und auch andere können oder wollen das nicht.

      Im heutigen Modellbau ist es aber wohl so, dass man immer "die neueste Innovation haben muss."

      Dabei fahren viele allerdings im "normalen Leben" nicht unbedingt den Stand der Dinge. Ein Widerspruch?


      Letztendlich muss das JEDER für sich entscheiden, wobei man sich manchmal durchaus Fragen stellt. ;)
      Gruß
      Hermann
    • Suppenhuhn schrieb:

      Das Problem ist immer das selbe.

      Auf der einen Seite gibt es die Verfechter der F-14 und ähnlicher Systeme. Das sind im Regelfall die User, die überhaupt nicht im Stande sind, einen Mischer zu verstehen bzw das dahinter stehende Prinzip zu verstehen.
      Also ich weiss schon, wie ein Mischer zu verwenden ist (und schätze die Funktion) und besitze auch eine Computerfunke (mit einer Taranis nicht die einfachste). Gleichzeitig nutze ich für meine Funktionsmodelle eine Promars aus den 80ern des letzten Jahrhunderts (mit 2,4 GHz-Update).
      Warum? Weil es einfach keine auf die Interessen von Funktionmodellbauern optimierten modernen Sender gibt, die eine hohe Anzahl von Schalt und Prop-Funktionen in einem bedienungsfreundlichen Layout bieten. Es lohnt sich offenbar für die Hersteller einfach nicht, für diese kleine Zielgruppe auch noch Entwicklung zu betreiben.
      Deswegen müssen wir das wohl selbst machen.
      Mein Traum ist eine moderne Computerfunke, die unterscheidet zwischen zeitkritischen Steuerfunktionen und weniger kritischen Sonderfunktionen (Schalt und Prop) und bei der im Sender verschiedene Optionsschächte für typische Sonderfunktionseinheiten vorhanden sind, z.B. "Steuerung eines Krans" oder "Lichterführung"... Per Software könnte man Sonderfunktionen in beliebiger Anzahl definieren, die dann im Zweifel nur weniger schnell geschaltet werden (wobei ich denke, dass mit einem intelligenten Protokoll sogar eine beliebige Anzahl von Sonderfunktionen ohne Verzögerung möglich sien müsste).
    • Nur mal als Frühstückslekture . :)
      graupner.de/RC-Elektronik/RC-Zubehoer/Einbau-Module/?p=1
      Teilweise zwar noch nicht lieferbar, aber auch ohne die Pistenking-Module reichlich Funktionen.
      Gruß Achim

      HoTT Mx12 - Mx20 - Mc20 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Aeronaut Princess, Aeronaut ANNA 3, Micro Magic, St.Germain, Robbe Atlantis, SPRINTA Rc. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Achim.M schrieb:

      Nur mal als Frühstückslekture . :)
      graupner.de/RC-Elektronik/RC-Zubehoer/Einbau-Module/?p=1
      Teilweise zwar noch nicht lieferbar, aber auch ohne die Pistenking-Module reichlich Funktionen.
      Ja, das geht schon in die Richtung.
      Allerdings ist mir beim Lesen der Preisempfehlung glatt das Frühstücksbrötchen im Halse stecken geblieben...
    • Wow. Die Resonanz ist ja klasse. Danke für Eure Ratschläge und Meinungen.

      Ich werde mich mal mit diesen, für mich neuartigen, MC-xx Hott beschäftigen. Allerdings brauch ich dieses Mixergedöns und die Modellspeicher nicht wirklich. Daher werde ich mal zwischen der MX-xx und der F14 vergleichen. „Old-School“ muss ja nicht gleich „Rückständig“ oder „Schlecht“ sein :)