Hedonist Hardtop - eine Mahagoni-Superyacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hedonist Hardtop - eine Mahagoni-Superyacht

      Hallo Leute,

      meine Convertible-M ist fertig. --> Thread der Convertible-M
      Was nun? :dno:

      Nach einigen Recherchen im Internet, habe ich mich bei meinem neuen Projekt für die Hedonist Hardtop entschieden.

      Auf Grund der regen Diskussion, den vielen Anregungen und den manchmal notwendigen Motivationsaufrufen in meinem alten Thread, habe ich mich aufgerafft, auch über mein neues Projekt zu berichten.
      Ich hoffe es interessiert ein paar Hartgesottene.


      Warum die Hedonist Hardtop?
      Sie ist eine moderne, atemberaubende Mahagoniyacht mit einem außergewöhnlichen Design und fantastischen Fahrleistungen.
      Kurz: Einfach eine "saugeile" Yacht.
      Außerdem gibt es von ihr genügend Fotos im Internet, um damit ein naturgetreues Modell zu konstruieren und aufzubauen.


      Zuerst ein paar Worte zum Original:
      Die Hedonist ist ein Entwurf des Designstudios Art Of Kinetik (Belgrad/Serbien).
      Es gibt eine offene Version "Hedonist Open". Ich habe mich aber für die "Hedonist Hardtop" entschieden. Einfach, weil sie mir besser gefällt.
      Der auf Spanten gebaute Holzrumpf ist mit Mahagoni beplankt.
      Rolls Royce Motoren mit jeweils 800HP treiben die drei KaWeMA-Jets an. Höchstgeschwindigkeit ca. 40 Knoten.
      Im Decks-Hangar befindet sich ein ebenso stylisches Tenderboot für 3 Personen.
      Der Preis für eine solche Yacht liegt ca. bei 3,5 bis 4 Mio Euro. Je nach Ausstattung und Motorisierung.


      Hier ein paar Bilder der Yacht aus dem Internet:
      (alle Rechte liegen bei Art Of Kinetiks)

      hedonist_hardtop_1_20170913_1134170456.jpg

      hedonist_hardtop_2_20170913_1758819513.jpg

      hedonist_hardtop_3_20170913_1665206183.jpg


      Ein paar Daten der Hedonist Hardtop:
      Gesamtlänge: 19 m / 62 ft
      Breite: 5,3 m / 17 ft
      Tiefgang: 0,95 m / 3 ft
      Verdrängung (voll beladen) 32500kg / 71650lb
      Bis zu 12 Personen an Bord

      Maschinen: 3 x 800 hp MAN R6-800
      Antrieb: 3 x Rolls Royce Kamewa Waterjets
      Treibstofftank: 3500 l / 925 gal
      Frischwassertank: 650 l / 172 gal
      Höchstgeschwindigkeit bei voller Beladung: 42 kn
      Reisegeschwindigkeit: 33 kn


      Sollte noch jemand von euch Unterlagen zur Hedonist haben bzw. Informationsquellen kennen ...
      Ich wäre sehr dankbar dafür.

      Nach einigen Abenden im Internet, ist eine kleine Fotosammlung zusammengekommen.
      Die gilt es jetzt zu studieren und erste Konstruktionsdetails festzulegen.

      Möge die Übung gelingen ........

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • Danke, dass Du das machst Herbert :)

      Die Hedonist ist in allen Varianten ein absoluter Hingucker und als Modell auch facettenreich umzusetzen. Du machst da DAS Superteil draus :)

      Und ich sitz in der ersten Reihe und schau zu (hab ja derzeit meine Aquariva in der Mache und und und)...
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • ...sicher hast du den Baubericht in der Zeitschrift Schiffsmodell vor einiger Zeit über das Boot gesehen. Falls nicht,
      schaue es dir an. Der Verfasser hat das Boot nicht schlecht umgesetzt.
      Vielleicht hilft dir die Info weiter.
      Auf dein Projekt freue ich mich :)
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6 NEU!
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Miniwerft.de schrieb:

      ...sicher hast du den Baubericht in der Zeitschrift Schiffsmodell vor einiger Zeit über das Boot gesehen. Falls nicht,
      schaue es dir an. Der Verfasser hat das Boot nicht schlecht umgesetzt.
      Vielleicht hilft dir die Info weiter.
      Hallo Gernot!
      Danke für den Hinweis!
      Auf den Baubericht bin ich über das Youtube-Video gestolpert.
      Das Modellbau-Heft habe ich bereits bestellt.
      Das ist ein super Nachbau der Hedonist. Den Level muss man erst erreichen.
    • Beginn der Konstruktion

      Nach eingehendem Studium meiner Hedonist-Fotos, habe ich die Dimensionen meines Modells festgelegt.
      Maßstab 1:15
      Länge 126,7 cm
      Breite 35,3 cm.
      Damit habe ich die maximale Modellgröße ausgereizt, die ich in meiner Werkstatt noch (einigermaßen vernünftig) bearbeiten kann.
      Bei diesem Maßstab passen auch die 28mm Kehrer Jets. Immerhin werden 3 Stück eingebaut.

      Jetzt konnte die Konstruktion beginnen.
      Auf Basis von Fotos und kleinen Bootsrissen aus dem Hedonist-Prospekt begann ich die Rumpf-Grundstruktur als 3D-Modell zu entwerfen.
      Dazu verwendete ich FreeShip.
      :f5:
      "Mühsam nährt sich das Eichhörnchen" wenn man das Programm und die 3D-Konstruktion erst erlernen muss.
      Aber schön langsam - 3 Schritte vorwärts, 2 Schritte zurück - habe ich einen ersten Entwurf der Rumpfschale zusammengebracht.

      Hier mein bisheriges Ergebnis:

      hedonist_beginn_der_rumpfkonstruktion_1_20170916_1215536488.jpg

      hedonist_beginn_der_rumpfkonstruktion_2_20170916_1301149739.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • da hast Du dir ein tolles Schiff ausgesucht Herbert.

      Und durchhalten was die 3D Konstruktion angeht. Das sieht für einen Anfänger doch schon vielversprechend aus.

      Bis denn und Grüße aus Nürnberg
      Robert :2:
      viel Spaß am Bauen und Fahren euerer Modelle :bd: ob nun Originalgetreu oder wie es Euch gefällt
    • Rumpfkonstruktion

      Nach vielen Überlegungen zu den Dimensionen des Bootes mit einigen maßstäblichen Handskizzen, habe ich mich entschlossen, das Modell etwas kleiner zu bauen.
      Die Rumpfdimensionen waren für meine Möglichkeiten und Platzverhältnisse einfach zu groß.
      Alleine der Rumpfquerschitt von 35 x 41 cm hat mir die gewaltige Größe vor Augen geführt.


      Neuer Maßstab 1:16 (wird auch bei Modellautos verwendet)
      Länge: 118,8 cm
      Breite: 33,1 cm
      Noch immer groß, aber doch etwas handlicher.


      Weiter geht es mit der Konstruktion des Rumpfes:
      Als Nächstes habe ich die Heckpartie mit der Badeplattform konstruiert.
      Als Neueinsteiger in 3D-Konstruktion habe ich einiges Lehrgeld bezahlt. Viele Details habe einige Male neu zeichnen müssen.
      Aber zuletzt habe ich es doch geschafft.


      Jetzt habe ich 2 Fragen an die Jet-Experten:
      Das Modell bekommt 3 Jets installiert (28mm Kehrer-Jets).
      Da die Hedonist keinen flachen Rumpfboden hat, sollen die Jets möglichst nahe der Rumpfmitte eingebaut werden.
      Dadurch soll verhindert werden , dass die äußeren Jets bei Kurvenfahrt Luft ansaugen.
      1. Frage:
      Wie weit kann man die Jets beim Einbau in den Rumpf zusammenrücken?
      Saugen die sich nicht irgendwann das Wasser im Ansaugbereich gegenseitig weg?
      Gibt es für den (minimalen) Abstand Erfahrungswerte? Die Breite des Jet-Ansaugkanals ist 32mm.
      hedonist_rumpfkonstruktion_1_20170926.jpg


      2. Frage:
      Soll der Rumpfboden hinter dem Ansaugloch des mittleren Jets abgeflacht werden oder wieder mit einer Kiel-Kante weiterlaufen?
      Wenn die Kielkante wieder ausgebildet wird hat man mehr Auftrieb in dem Bereich, aber möglicherweise etwas mehr Fahrwiderstand.
      Beim Original der Hedonist dürfte der Kiel-Rumpf fortgesetz werden - genau seh ich das auf keinem meiner Fotos.
      Bei der Kaiser wird der Rumpf hinter dem Ansaugloch flach weitergeführt.
      Ich habe versucht, das am Foto zur Verdeutlichung händisch einzuzeichen.
      hedonist_rumpfkonstruktion_2_20170926.jpg


      Hat da jemand Erfahrung?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • Hallo Herbert,

      schön das Du nun mit dem Bb zur Hedonist angefangen hast. Bin schon neugierig wie hier das Endergebnis wird.
      Deine Convertible hab ich ja bei der TSC in Natura erleben dürfen!

      Nun zu Deinem 1. Jet "Problem".
      Kurz angemerkt, bei der Moonraker ist der Abstand zwischen den Jets 60mm +/- 1-2mm.
      Nur ich würde da bei der Rumpfform der Hedonist aufpassen und das "Pferd von hinten aufsatteln".
      Nicht das Dir dann Innen die Motoren im Weg sind!
      Da Du ja in 3D zeichnest/planst würde ich mal gucken wie das dann aussieht mit den Motoren. Eventuell auch noch ne Wasserkühlung (Mantel) einberechnen.
      Und Wasser gegenseitig wegsaugen werden sich die Jets eher nicht!

      Zum 2., Hab beide varianten schon gehabt. Man merkt nicht wirklich einen Unterschied, einzig wo der Kiel hinterm Einlaß weitergeführt wurde gibts eine schönere Abrißkante.

      LG Christian
      Durch alle elektronischen Bauteile strömt Rauch, tritt er aus ist das Bauteil defekt!

      Gruß Christian
    • Ich hätte jetzt auch gesagt, dass man vom Durchmesser der Motoren plus Wasserkühlung ausgehen muss.

      Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten Herbert:
      Variation 1 ist Alle Antriebslinien gerade-parallel. Hierfür werden alle Ansaugtunnel so eingebaut, als wenn sie auf einem geraden Boden stehen. Die äusseren Tunnel beschneidet/schleift man dann so, dass sie plan zum V-Boden sind. Diese Tunnel haben dadurch aber einen etwas geringeren Füllraum als gerade eingebaute, also Unbeschnittene.
      Ich gehe mal davon aus, dass diese Variante bei einem Modell kaum Leistungseinbußen hat. Der Abstand Ansaugtunnel ergibt sich, wie RC Jimmy schon schrieb, aus Motordurchmesser und eventuelle Anbauten.
      Variation 2 ist der Einbau des Mittelantriebs mit geradem Tunnel zum Boden (egal, ob dieser nun wirklich gerade ist oder eine V-Form hat). Die äusseren Ansaugtunnel werden rechtwinklig zum Rumpfboden eingebaut. Dadurch wird aber der Abstand der Ansaugtunnel zueinander ziemlich vergrössert. Der Abstand der Motoren mit Wasserkühlung bleibt ähnlich eng :)
      Vorteilig ist nur der volle Füllraum beim Ansaugen von Wasser.
      Nachteilig ist die Möglichkeit, dass bei Kurvenfahrt des Rumpfes der äussere Tunnel Luft ziehen kann.
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Danke für die Rückmeldungen.

      Auf einer ersten Handskizze der Rückansicht., habe ich die Jets soweit zusammengerückt, dass es noch einigermaßen Ok ausschaut.
      Dass ist um Einiges enger als beim Original.
      Beim Nachmessen ergeben sich genau 60 mm Abstand. Zufällig deckt sich das mit dem Maß von Christian.

      Die seitlichen Jets werde ich rechtwinkelig zu den V-Rumpfböden einbauen.
      Das waagrechte Einbauen traue ich mich nicht.
      Dazu müsste ich die Ansaugkanäle ziemlich abschrägen. Das könnte gravierende Einflüsse auf
      die Strömungsverhältnisse der Jets haben und deren Leistung beeinflussen.
      Dieses Risiko möchte ich nicht eingehen. Da nehme ich lieber ein mögliches Luftsaugen des
      kurvenäußeren Jets in Kauf.

      Wahrscheinlich muss ich sowieso den Rumpf mittels Gewichten ins
      Wasser drücken, damit die Jets auch bei gerader Fahrt keine Luft saugen.
      Es wird sich zeigen.


      Übrigens:
      Danke auch für den Hinweis, dass der Abstand der Jets so groß sein muss, dass die Motoren inkl. Kühlmantel nebeneinander Platz finden ..... :2:
      Gut, dass ihr mich daran erinnert. Ich hätte es fast übersehen :lol:
    • So, jetzt habe ich die 3D-(Grob-)Konstruktion abgeschlossen. Der genaue Modellaufbau und die vielen Detals werde ich später klassisch in 2D zeichnen.


      Auch wenn ich nur die grundlegende Form der Hedonist in 3D festgelegt habe, so hat mich die Konstruktion doch einige graue Haare gekostet.
      Wenn man sich mal vertan hat (was bei mir relativ häufig vorgekommen ist), ist es eigentlich genauso mühsam wie in 2D, dass man alle notwendigen Korrekturen nachzieht. :ccc:


      Hier seht ihr meine 3D-Konstruktion als Drahtgittermodell und dann als Vollmodell.
      hedonist_drahtmodell_der_3d-konstruktion_1_20171003_1141025048.jpg

      hedonist_fertiges_3d-modell_1_20171003_1185671388.jpg

      hedonist_fertiges_3d-modell_2_20171003_1728276993.jpg



      Als ich glaubte, das 3D-Modell fertig zu haben, ist mir erst aufgefallen, dass das Vordeck und auch das Kajütendach keine einfach Wölbung haben, sondern nach innen zuerst abfallen und dann erst gewölbt sind. :bw:
      In der Ansicht mit den eingeblendeten Spantenlinien sieht man es deutlicher.
      hedonist_fertiges_3d-modell_3_20171003_1599294146.jpg


      Wenn ich jetzt ein Foto der Hedonist ansehen, sehe ich diese ungewöhnliche Decksform sofort. Und vorher ist es sehr lange nicht aufgefallen.
      Aber jetzt ist auch diese Decksform im Urmodell eingearbeitet.


      Aus dem 3D-Urmodell wird der Linienriss generiert, der mir als Grundlage für das Planzeichnen in 2D dient.
      hedonist_linienplan_aus_dem_3d-modell_1_20171003_1242484408.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • Servus Herbert,

      als ich diese Yacht damals schon in der Schiffsmodell gesehen habe, hat es mich auch sehr gejuckt, diese in 1:10 zu bauen. Da ich aber genügend andere Projekte habe, bin ich froh, dass Du dies in Deiner perfekten Arbeitsweise umsetzten wirst.
      Hast du auch vor, das Tender Boot zu bauen? Hier würde es mich interessieren, wie Du dieses zu Wasser lässt und wieder an Board bringst.
      Wirst Du auch in FH dabei sein?

      Beste Grüße aus München, Florian
      In der Werft:
      • Sunseeker Predator 108 im M 1:20
      • Frauscher Lido Edt. Feltrinelli mit Jet Antrieb im M 1:6,5
      • Frauscher 717 GT im M 1:6,5
      • Riva Rivale im M 1:10 mit Williams Tender
    • Super, dass die Hedonist Hardtop euer Interesse findet.

      theflow schrieb:

      Hast du auch vor, das Tender Boot zu bauen? Hier würde es mich interessieren, wie Du dieses zu Wasser lässt und wieder an Board bringst.
      Vom Tender-Boot (Hedonist Baby) habe ich einige Fotos gefunden, so dass ein Nachbau machbar wäre.
      Allerdings habe ich überhaupt keine Fotos oder Infos gefunden, wie das Tender-Boot zu Wasser gelassen und wieder an Bord geholt wird.
      Einzig beim Baubericht der Hedonist in der Schiffsmodell gibt es ein Foto mit einer Mechanik (am Modell). Bei Betrachtung dieses einen Fotos, kann ich mir aber nicht vorstellen, dass sie automatisiert funktioniert.
      Und mehr Infos habe ich nicht.

      Nach meiner Einschätzung bräuchte man, um das Tender-Boot wieder über das Badedeck und in die Garage zu bringen, einen Kran oder eine massive (ausfahrbare) Konstruktion mit Seilwinden.
      Beides habe ich auf meinen Fotos des Originals nicht entdeckt.

      Momentaner Stand:
      Ich habe keine Ahnung mit welcher Konstruktion das Tender-Boot wieder an Bord gebracht wird.
      Daher plane ich derzeit nur ein, dass die Tenderboot-Garage geöffnet werden kann und darin ein Tender-Boot-Nachbau Platz findet. Aber ohne selbstständiges Zu-Wasser-lassen und Wiederaufnehmen.

      Also, wenn jemand irgendwelche Hinweise oder Fotos hat, wie die "Transportmechanik" für das Tender-Boot im Original aussieht oder wie man sie am Modell realisieren könnte ...
      Ich wäre sehr dankbar dafür.

      Hier ein Bild des Tender-Bootes:
      Hedonist Baby
      Hedonist Baby+Mutter

      Und noch ein Bild auf dem das Tender-Boot in der Garage liegt:
      Hedonist Baby in der Garage

      theflow schrieb:

      Wirst Du auch in FH dabei sein?
      Ich bin leider momentan dienstlich sehr eingespannt. Wenn ich es überhaupt schaffe, werde ich am Samstag in Friedrichshafen vorbeischauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • Hallo Leute,
      mal wieder ein Lebenszeichen von der Hedonist.

      Ich bin mitten in der Modellkonstruktion. Die wird mich noch einige Zeit beschäftigen wird.

      Ich will berichten, wie ich dabei vorgehe. Vielleicht habt ihr Tipps, wie man es besser machen kann.

      Ausgehend von dem groben 3D-Modell beginne ich mit Planzeichen in 2D.
      Beim Planzeichnen sollen möglichst genau die Proportionen des Original mit den vielen Details erfasst werden.
      Aber ich grüble oft sehr, sehr lange, wie ich das Gezeichnete am Modell umsetzen kann. ?(
      Gezeichnet ist es relativ schnell, aber wie das dann am Modell vernünftig umgesetzt werden kann ....
      Dabei wird einem richtig klar, wieviel geistige Arbeit in einer Modellkonstruktion steckt, die man bei einem Bausatz/-kasten einfach mitkauft.


      Hier seht ihr die Seitenansicht der Hedonist in einem frühen Stadium.
      hedonist_start_der_2d-konstruktion_1.jpg


      Wenn man dann weitere Details einzeichenen will, muss man diese aber vorher konstruieren/zeichnen.
      Ich konstruiere diese Baugruppen extra heraus und füge sie dann am Ende in die Totalansichten ein.
      Hier ein Beispiel einer Baugruppe: Der Radarmast.
      hedonist_der_radarmast_1.jpg



      So werden die Totalansichten verfeinert und mit Details vervollständigt.
      Gleichzeitig werden in eigenen Layern (=Zeichnungsebenen) erste Konstruktionsdetails gezeichnet, um die Realisierbarkeit sicherzustellen.
      Da komme ich immer wieder drauf: :cry:
      "So kann das nicht funktionieren! "
      "Das passt überhaupt nicht zusammen!"
      "Da bleibt kein Material im Spant, im Stringer, ... mehr übrig!"
      Und wieder wird genau geschaut, alle Originalfotos durchforstet und dann schlussendlich die Ansichten und die Konstruktion mühevoll umgezeichnet.
      Wie oft ich meine Spanten schonumgezeichnet habe, kann ich schon gar nicht mehr zählen ... :ccc: :ccc:

      Hier seht ihr meine Totalansichten im aktuellen Zustand.
      Auf den ersten Bick schaut es schon nach der Hedonist aus.
      Aber es fehlen noch viele Details und wichtige Baugruppen (z.B. gesamter Dachbereich) die genau konstruiert und gezeichnet werden müssen.
      hedonist_die_totalansichten_werden_verfeinert_1.jpg


      hedonist_die_totalansichten_werden_verfeinert_2.jpg

      Wie heißt es bei uns in Oberösterreich: "Langsam nährt sich das Eichhörnchen!"

      Und zur Motivation meiner selbst:
      ..... weiterhin genau zu konstruieren, bevor mit dem Bau begonnen wird:
      "Je später ein Konstruktionsfehler entdeckt wird, desto aufwändiger ist dessen Korrektur."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()

    • na willkommen im Club Herbert.

      sieht doch schon sehr gut aus was Du hier zeigst. :h: :clap:
      So bekommt der eine oder andere hier auch einmal eine kleine Vorstellung wie lange so eine Konstruktion dauert
      und welcher Aufwand hier vorab nötig ist. Die Stunden die Konstruiert werden kann man oft gar nicht mehr richtig nennen.

      Ich sehe Du machst deinen Weg und bin wieder mal geplättet von deiner tollen Umsetzung

      Grüße aus Nürnberg
      Robert :wink:
      viel Spaß am Bauen und Fahren euerer Modelle :bd: ob nun Originalgetreu oder wie es Euch gefällt
    • Konstruktion - jetzt mit Innenausbau

      Hallo
      es geht momentan nur sehr langsam weiter, da ich beruflich total eingespannt bin.
      Noch dazu hat mich der Ehrgeiz gepackt.
      Jetzt plane ich, auch die Innen-Kabine ausbauen und zu beleuchten.

      Damit wird die Kontruktion aber um Einiges komplizierter.
      Wenn man den Skizzen der Inneneinrichtung aus dem Hedonist-Folder folgt, würde die Küchenzeile und die gegenüberliegende Sitzbank aus dem Rumpf herausragen.
      Auch wenn ich die Maße an allen Ecken und Enden anpasse, bleibt für die Spanten an manchen Stellen kein Material mehr übrig.
      Was der Rumpfstabilität sicher nicht förderlich ist.
      Also tüfteln, Stringer anders palzieren, zusätzliche Verstärkungen, .... :kratz:

      Aber der Ausbau der Kabine zahlt sich aus.
      Ich werde sie auch ordentlich zu beleuchten, dass man von außen einges sehen kann.
      Hier zwei Fotos von Originalkabinen mit leicht unterschiedliche Ausstattung.
      (alle Rechte liegen bei Art Of Kinetiks)
      hedonist_innenraum_2.jpg


      hedonist_innenraum_1.jpg


      Ich werd' schon sehn, ob ich das alles auslöffeln kann, was ich mir jetzt einbrocke..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert-P ()