Baubericht Thunfischfänger Trevignon II (in 1:87)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baubericht Thunfischfänger Trevignon II (in 1:87)

      Hallo liebe Mitbauer,

      nachdem wir dieses Jahr in der Bretagne waren und ich dort auf Suche nach einer neuen Modellbauidee war, bin ich erfolgreich gewesen. Das Fischereimuseum in Concarneau war den Besuch wert, denn dort sah man diverse Modelle (und auch einige echte Schiffe). Und ich hab mich in ein wunderschönes Schiff, bzw. Art Schiff verguckt...einen Thunfischfänger, der im indischen Ozean auf Jagd ging.

      Und zwar handelt es sich dabei um das Schiff Trevignon II mit der Kennzeichnung CC 462066, erbaut 1980 bei "les Chantiers & Ateliers de la Manche". Heimathafen: Concarneau. Länge 69 Meter

      Soweit ich das sehe, gibt es Schwesterschiffe, zumindest sehr ähnliche Schiffe wie die Yves de Kerguelen.

      Was mich verwunderte, als ich wieder in Deutschland war, dass ich zu diesen Schiffen nahezu nichts finden konnte. Es gibt ein paar historische Bilder auf der Webseite thonier-senneur.net/trevignon29.htm und einen Bericht eines französischen Kollegen, der dieses Modell baute und wo man doch einiges an Details entnehmen kann. Ansonsten nichts zu finden und mittlerweile kenne ich die ganzen französischen Spezialbegriffe.

      Mittlerweile habe ich über ebay.fr noch ein kleines Buch über die Yves de Kerguelen ersteigert, wo einige Informationen enthalten sind, allerdings in französisch. Ich muss das nach und nach für mich übersetzen.

      Ralph/Deadwood hat mir bereits einen ersten Entwurf eines Spantenrisses gezeichnet und ich sammele also Informationen, damit ich hier in einigen Wochen/Monaten anfangen kann. Es muss kein 100%-ig echtes Modell werden, aber je mehr Details man kennt, umso besser...

      Meine Frage an Euch: Hat jemand zu diesem Schiff oder einem Schwesterschiff ("Yves de Kerguelen", "Drenec",...) Informationen?

      Bin über alles dankbar.

      Gebaut werden soll die Sache im Massstab 1:87, da es ansonsten zu groß für meine Werkstatt wird. Baubericht folgt natürlich dann auch...
      Dateien
      • trevignon_II.jpg

        (140,27 kB, 70 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Ihr 2,

      die Seite, die Harald verlinkt hat, hatte ich auch schon gesehen, es war aber auch nahezu das einzige, was man finden kann. Da es viele Bilder des Modells gibt, ist diese Seite bzw. das Modell meine bisherige Hauptfundstelle.

      Dazu gibts noch ein paar Web-Seiten mit schönen Aufnahmen, meistens aber eben von der Ferne, daher nicht recht geeignet.

      der Tuna Clipper sieht tatsächlich ähnlich aus...Vielleicht finde ich darüber auch noch ein paar Informationen.

      Aktuell ist noch wegen anderer Projekte hier nicht so arg viel los. Bin aber dankbar über jeden Tipp...
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Willkommen Fabian,

      Über Dumas kann man den Clipper bestellen, über Email haben die sehr schnell geantwortet, Distributor in Deutschland ist Krick, die den Clipper nicht im Program haben (laut Herr Krick hat noch niemals jemand nach solch einem Schiff gefragt), aber ihn auf Sonderwunsch importieren könnten. Das ist mir mit knapp 200,00 € aber dann doch zu teuer, da ich auch nicht weiss, wie der Baukasten aussieht und wieviele Beschlagteile dabei wären, vermutlich nicht so viele.

      Also doch Selbstbau. Egal, ich liebe das Beplanken sowieso...

      Soweit heute zur Information und zum aktuellen Stand...

      Grüßle
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo liebe Leute,

      ein gutes halbes Jahr ist vergangen, immer mal wieder habe ich ein bisle recherchiert, aber leider nicht wirklich etwas Weiteres gefunden. Meine schlechten Französischkenntnisse machen es auch nicht besser :/

      Aber ich lege jetzt dennoch los, ich versuche mich eben an den Fotografien zu orientieren und das wird dann schon werden...

      Zunächst habe ich aus den Maßen des Originals und Deadwoods Plan, den ich dann hier auch in die Filebase hochladen würde, ein mehrseitiges pdf gebastelt, um den Maßstab 1:87 zu realisieren. Danke nochmals an Deadwood für diesen Plan, ohne den ich gar nicht anfangen könnte.

      Als nächstes werde ich die Spanten aussägen und dann gehts ja eigentlich erst richtig los...

      Aber ein bisle Vorfreude will ich ja auch machen, gelle ^^
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Martin,

      na das ist doch mal was anderes....schöne Auswahl, mit Seltenheitsfaktor.
      Dem Link, über das Modell...lässt dann auf den zweiten Blick erkennen, dass
      man auch hier sich ganz schön an Details austoben kann.

      Interessant finde ich am Mast/ oder ist das schon ein Turm :kratz: .... die Ausguck
      Box. Na dann hau mal rein...übrigens @deadwood toller Service :2:
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,

      willkommen auf der Reise in den indischen Ozean ;) Das Ding ist tatsächlich ein Beobachtungsturm. Das Schiff hat dazu noch einen Hubschrauber zur Beobachtung der Fischschwärme an Bord. Vielleicht versuche ich mal, hier Infos immer mal wieder zu streuen.

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Sodele, dann starte ich mal ganz vorne...und zwar so, dass vielleicht auch Anfänger, die gerne mal ein Schiff selbst bauen wollen, hier Anregungen und Hilfen finden und sich an diesem Baubericht orientieren können. Ich hoffe, dass die Ausführungen alle richtig sind und Sinn machen, für konstruktive Kritik bin ich immer offen und viele Sache gehen sicherlich auch noch besser...

      Zu Beginn mache ich mir immer Gedanken, was ich in einem solchen Schiff realisieren will und auch ein wenig zum Zeitplan, denn der Bau eines selbstgebauten Schiffes ist keine Sache von Tagen oder Wochen, vielmehr von Monaten oder gar Jahren. Auf einer Messe sah ich kürzlich ein Modell der Victory, an der der Erbauer seit (glaub ich) 33 Jahren baut...Aber keine Angst, solange wird es hier nicht dauern.

      Schritt 1 (Spantenriss)

      Wer wie ich mit der Kiel-oben-Methode baut, bei der das Rumpfskelett kopfüber (also Kiel nach oben) auf ein Hellingbrett gestellt wird, der sollte sich zunächst im Spantenriss eine Oberkante markieren. Diese Oberkante stellt dann die Oberkante von jedem einzelnen Spant dar und wird dann kopfüber auf dem Hellingbrett aufgestellt.

      Auf dem Spantenriss sieht man dann links die Spanten Heck bis zur Mitte, rechts die Spanten vom Bug aus zur Mitte. Bei diesen Plänen sind es insgesamt 30 Spanten, 15 links und 15 rechts. Ich fertige mir dann zahlreiche Kopien des Plans an, für jeden Spant ein einzelnes Blatt Papier, dazu ein paar Sicherheitskopien, falsch man sich verschneidet. Will man bspw. den Spant Nummer 3 am Heck machen (also der 3. Spant ausgehend vom Heck), nimmt man eine Plankopie, knickt diese genau in der Mitte und schneidet dann an der 3. Linie entlang durch das doppelt gelegte Papier (siehe die gelbe Markierung). Danach klappt man es auf und erhält einen beidseitig identischen Spant, wenn man sauber geschnitten hat.

      Bei diesem Modell gibt es noch eine Besonderheit am Heck, denn die 4 hinteren Spanten sind niedriger als das Deck und bilden eine Schräge, wo das kleine Beiboot aufgezogen wird, ähnlich wie bei den Seenotrettungskreuzern. In der Anlage habe ich das mit gelb unterlegt markiert. Man sieht also, dass dieser Spant zwischen der Höhe 10000 und 12000 oben aufhört, wie man auch auf dem Plan (siehe Eintrag Nummer 7) erkennen kann.

      Diese zahlreichen Plankopien/Spanten auf Papier klebt man dann mit Pritt-Stift (oder einem anderen wasserlöslichen Kleber) auf Sperrholz, ich habe 4 mm Pappelsperrholz genommen, da man dies leicht sägen kann. Bspw. kann man Pappelsperrholz in der Bucht ordern oder natürlich auch sonstwo. Man sollte halt schauen, dass es gerade und nicht so verbogen ist, wie dies manchmal im Baumarkt der Fall ist.

      Das waren die Vorbereitungen mit Papier, Klebestift und Schere, ggf. auch schon mit Holz. Weiteres erfolgt in Kürze (denn ich bin ja in echt schon ein bisle weiter ;)
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Auf der Werft in Concarneau ging es auch ein wenig weiter...

      Schritt 2 (Spanten sägen und stecken)
      Viele Minuten später sind knapp 30 Spanten mit einer Laubsäge mit Hand ausgesägt. Da ich viele der Spanten nach dem Laminieren herausbreche und nur ein paar wegen der Stabilität des Rumpfes drin lasse, müssen die meisten innen nicht ausgesägt werden.

      Auch den Kiel habe ich aus Sperrholz gesägt, er besteht aus 2 Teilen, da ich kein so großes Holz hatte. Und da heute so schönes Wetter ist, bastel ich in der Werkstatt ;)

      Bisher habe ich die heckseitigen Spanten auf dem Hellingbrett ausgerichtet und geklebt...Auf dem Hellingbrett habe ich zunächst die Kiellinie mit dickem Bleistift aufgezeichnet und die Position der Spanten ebenfalls aufgemalt. Dann klebt man die Spanten auf, ich habe dabei auch gleich den Kiel eingesteckt und eingeklebt. Jetzt muss der Leim gut trocknen...

      Ein Fehler fällt einem schon auf, Spant 9 von hinten ist irgendwie auf der einen Seite zu breit, da muss ich 1-2 mm am Schluss abfeilen, die anderen sehen gut aus...Vielleicht habe ich da unsauber gesägt, denn er sitzt eigentlich gut in der Mitte. Und Spant 8 vom Heck aus ist oben auf der einen Seite abgebrochen, da klebe ich ein Balsaholz rein und schleif es dann...
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • und nun ein wenig Geschichte :kratz: (sind wir in der Schule?)...ne, im Ernst, ich versuche, diesen Baubericht mit ein wenig Geschichte und Technik und sonstigem vielleicht Interessanten zu würzen, rund um dieses Schiff im weitesten Sinn...

      Die Thunfischfischerei
      Concarneau wurde im 19. Jahrhundert weltberühmt für dieSardinenfischerei. Praktisch die gesamte Bevölkerung war damals in diesem Bereich beschäftigt. Doch als die Sardinenbänke verschwanden, war die gesamte Flotte (ca. 800 Boote) beschäftigungslos. Erst im 20. Jahrhundert wendete sich das Schicksal der Stadt mit der Renaissance des Fischens von Thunfischen mit Schleppnetzen (im französischen genannt senne, daher auch der Name Peche Thoniere a la Senne). Auch heute noch hat die Bretagne eine der größten Thunfischfangflotten der Welt, Concarneu ist angeblich immer noch der größte Thunfischfischereihafen in Europa (110 Trawlern und 25 Schiffe mit Schleppnetzen).

      Die Fangflotte im indischen Ozean
      1976 kam es dann zum ersten "Interessenaustausch" zwischen Frankreich und den Seychellen bezüglich der Fangflotte. 1,3 Millionen km² nördlich von Madagascar boten sich als Fanggebiet an. Nach einer 1. Testphase wurde 1981 die Yves de Kerguelen in das Fanggebiet gesandt, die innerhalb von 156 Tagen 1443 Tonnen (fast 1,45 Millionen Kilogramm!) Fisch fing.

      Derart erfolgreich wurden im Jahr darauf 4 Schiffe ausgesandt, darunter die Trevignon II, die ihr auf einem der Bilder im Hafen liegend seht, das dritte Schiff von links. Sieht man den Holzrumpf an, so versteht man auch die bauchige Form und insgesamt wirkt der Rumpf sehr tief, da geht auf jeden Fall ne Menge Fisch rein ...

      Und auf der Werft geht es in Kürze weiter...
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Jay1893 schrieb:


      Erst im 20. Jahrhundert wendete sich das Schicksal der Stadt mit der Renaissance des Fischens von Thunfischen mit Schleppnetzen (im französischen genannt senne, daher auch der Name Peche Thoniere a la Senne). Auch heute noch hat die Bretagne eine der größten Thunfischfangflotten der Welt, Concarneu ist angeblich immer noch der größte Thunfischfischereihafen in Europa (110 Trawlern und 25 Schiffe mit Schleppnetzen).
      Die Bretagne hat eine grosse Flotte von Schiffen die im Nordatlantik auf Thunfischfang gehen. Das sind aber keine Trawler und Schleppnetze werden auch nicht benutzt. Es wird ausschliesslich mit Langleinen gefischt.
      Der in der Bretagne frisch gefischte Thunfisch wird auch meistens dort verarbeitet. Entweder in Glas oder Blechdosen verpackt. Den besten Thunfisch den man kaufen kann! Der in Dosen verpackte Thunfisch aus dem Pazifik kann da nicht mithalten (Rio Mare und andere Grausamkeiten).
      Man kann auch Thunfisch direkt frisch kaufen nachdem er ausgeladen wurde.
      Liebe Grüsse
      Danielle

      MP Mady-Jeanne
      facebook.com/madyjeanne/
      MP Nuova Loredana
      facebook.com/MpNuovaLoredana
      FV Cornelia Marie
      facebook.com/fvcorneliamarie
    • Willkommen, ein Platz ist immer frei...und Danke auch für den Input von Danielle. Ich denke, die Flotte, die im indischen Ozean fängt, liefert den Fang dort in Fabriken ab. In einem Internetbeitrag wurde die dortige Hafenentwicklung beschrieben, von 3 kleinen Hütten bis hin zu Industrieanlagen. Es wurde wohl damals hochgezogen. Ob das noch mit Schleppnetzen gemacht wird, keine Ahnung...Ich hatte die Information aus dem Internet.

      Die Trevignon, also das Nachfolgeschiff der Trevignon II (komische Zahlengebung) ist aktuell auf See (im Bereich der Seychellen). Vom Aufbau her hat das Schiff auch ähnliche Geräte und Vorrichtungen an Bord, aber diese können vielleicht/vermutlich auch mit Langleinen genutzt werden, dazu fehlen mir aber wirkliche Informationen. Leider ist auch nur wenig zu finden...

      Rumpfbeplankung

      Es ging bei bestem Wetter weiter, hab dann teilweise die Helling auf den Balkon gestellt, um ein wenig Sonne mitzunehmen...

      Zuerst habe ich 2 3mm-Vierkant-Leisten als Stringer auf Höhe des Decks eingesetzt, um erstens bereits Festigkeit zu haben und zweitens ist das auch ganz gut zur Befestigung des Decks später.

      Dann wurden 1 mm dicke Abachi-Leisten mit Holzleim angeklebt. Ich benutze hauptsächlich 7mm und 5 mm breite Leisten, in Engstellen auch 3 mm breite Leisten. Zur Befestigung benutze ich die Stoßnadeln von Krick. Das funktioniert wirklich gut.

      Daneben habe ich das Heck, den Bugwulst und den Bug mit Balsaklötzen modelliert. Da muss noch geschliffen werden. Werde also wie auch Gero die Feinstaubstatistik massiv belasten :P

      Die Heckpartie sieht interessant aus, da die Trevignon II ja so ein Beiboot hinten geladen hat, ähnlich wie die Seenotrettungskreuzer. Dieses Beiboot (genannt Skiff) legt das Netz aus. Hierfür gibts hinten eine Rampe. Auf Bild 8 und 10 sieht man das schon ganz gut.

      Bei den Leisten gehe ich übrigens wie folgt vor: Ich versuche, die Leisten immer so anzubringen, dass wenig Spannungen bestehen. Manche Leisten laufen dann daher nicht mehr parallel zur vorigen Leiste, was ich dann aber hinnehme. Es entsteht dann eine Fläche, bei der man die Leiste anschrägen muss. Ein Echtholzboot mit Holzoptik kann man so also nicht bauen, aber da später alles lackiert wird, geht das. War das verständlich??? Auf Bild 9 sieht man die Technik ganz gut. Gerne beschreibe ich es sonst auch noch ausführlicher.

      Noch ein paar Tage, dann ist der Rumpf zu...Die Beplankung macht mir sehr Spaß, man hat schnell ein Ergebnis und auch der Rumpf zeigt sich mehr und mehr...
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Leistenanpassung/anschrägen

      So hier jetzt en detail, wie ich dann die Leisten anpasse. Auf Bild 11 sieht man diese dreieckige Fläche, da geht eine Leiste ohne Anpassung nicht mehr rein. Also wird eine Leiste auf die richtige Länge gemessen und dann ganz vorsichtig mit Cuttermesser und einem Metalllineal abgeschrägt (Bild 12 und13). Man darf mit dem Messer nur ganz vorsichtig drüberfahren, damit sich die Leiste nicht verschiebt, aber 3-4 schnelle Schnitte und man hat eine saubere Schräge.

      Danach wird getestet, ob es gut genug passt und dann eingeklebt (Bild 14).

      So spart man sich in aller Regel das Leistenbiegen mit Wasserdampf, etc. Insgesamt sollte man immer schauen, dass die Leisten nach oben und unten passen und keine größeren Übergänge/Unsauberheiten bestehen. Ein Rumpf zu beplanken ist so aber relativ einfach zu bewerkstelligen...
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Neu

      Beplanken geht nicht ohne vorher etwas zu studieren wie denn diese verlaufen werden auf dem Rumpf....Planken sollten nicht spitz zulaufen sondern man macht an der richtigen Stelle eine "Stufe rein .... wens interessiert findet viele Artikel darüber im Historischen Schiffsbau.
      Liebe Grüsse
      Danielle

      MP Mady-Jeanne
      facebook.com/madyjeanne/
      MP Nuova Loredana
      facebook.com/MpNuovaLoredana
      FV Cornelia Marie
      facebook.com/fvcorneliamarie
    • Neu

      Ich arbeite da pragmatisch, wobei die Trevignon in echt sowieso nicht aus Holzleisten gebaut wurde, sondern mit Metallplatten, oder (schätze ich mal, darüber etwas zu finden, ist aber zumindest für mich als Laien, der auch nur schlecht französisch versteht, unmöglich). Aber bei Echtholzmodellen, wo man die Planken auch sehen soll, ist diese Vorgehensweise natürlich nicht ausreichend...

      Ich bleibe aber dabei, dass diese Vorgehensweise zu einem guten Ergebnis führt und relativ einfach zu bewerkstelligen ist (auch für einen Anfänger, der vielleicht seinen ersten Schiffsrumpf bauen will).

      Der Rumpf ist weitgehend beplankt, bald gehts an die Feinarbeiten (schleifen, spachteln, laminieren,...).

      Die Heckpartie habe ich bereits ganz ordentlich geschliffen, am Bug steht noch einiges an, ich hoffe, dass mir die Rundungen gut gelingen.
      Dateien
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss