Motoren für Graupner Nordic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoren für Graupner Nordic

      Moin Skippers

      Ich bräuchte Mal wieder einen guten Ratschlag von euch.
      Es geht um die Graupner Nordic.
      Die erste Probefahrt fand nach gerade einmal c.a 10min ein jehes Ende.
      Die Originalen Graupner Motoren aus dem Bausatz gingen nach 10min vorsichtiger Fahrt in Rauch auf.
      Jetzt gibt es ja einige Motoren auf dem Markt.
      Mein Problem ist jetzt auch noch dazu das ich die Graupner Wellen verbaut habe wo der Motor direkt mit der Welle verschraubt wird.
      Das sieht wie folgt aus die Welle hat einen befestigten Flansch.
      An diesem Flansch wird der Motor direkt angeschraubt.
      Die Kupplung dazwischen ist starr und ziemlich kurz.
      Welche Motoren passen auf die Welle?
      Welcher Motor wäre da zu empfehlen?
      Es soll auf jeden Fall ein Bürstenmotor sein.
      Auf keinen Fall soll es ein Motor von Graupner sein denen habe ich zum letzten mal Geld in den Rachen geworfen.
      Gibt es dort vielleicht sogar eine Norm.
      So das im Grunde jeder andere Motor passen könnte.

      Vielen Dank
    • Hallo Jens,

      welche Motoren waren vorher verbaut?
      Welchen BLK (Befestigungslochkreis) haben Diese?
      Warum sind die Motoren abgeraucht? Da muss es doch eine Ursache geben.
      Übrigens stammen viele Motoren aus der selben Schmiede und werden nur gelabelt.
      Das auf einen Hersteller zu münzen wäre zu einfach.
      Also erstmal Ursachenforschung betreiben, sonst fackeln die Nächsten vll. auch ab.

      LG Martin
    • Also Graupner selber schreibt, dem Baukasten liegen "zwei starke Bürsten-Elektro-Motoren Speed 600" bei.

      Daher sollte jeder Motor mit einem Lochkreis von 35mm passen und Wellendurchmesser von 3,17mm passen. Wobei die Direktkupplungen in nahezu jeder Durchmesserkombi zu bekommen sind.

      Ich kenne mich mit den aktuellen Speedmotoren nicht mehr aus, allerdings finde ich bei Graupner selber nur 2 Typen, "normal" und Race. Vom Gefühl her drehen die für einen Schlepper viel zu hoch, da sollte eher ein kräftiger Langsamläufer rein, vielleicht zwei von diesen hier.



      Grundsätzlich wundert es mich allerdings, dass man die Speed 600 kaputt bekommt - da muss eigentlich was anderes faul sein. :kratz: Ich kenne die genaue Konfiguration der Antriebskomponenten nicht, aber wenn ich grob die Eckdaten bei Motorcalc eingebe, dann komme ich auf 25 – 35 Watt Antriebsleistung die der Schlepper braucht, je nach Gewicht und Prop. Das sollten die beiliegenden Motoren leisten ohne warm zu werden.

      Ist denn die Welle absolut leichtgängig, nix verkanntet, nix was klemmt oder schleift? Was hast du für Regler verbaut und wie geht es denen? Bevor ein Motor in einem langsamen Modell bei vorsichtiger fahrt abraucht (wie du schreibst), sollte der Regler lichterloh brennen...und dann auch noch Beide Motoren .


      Ich hatte früher in meinen Rennbooten immer Speedmotoren und die sind richtig gequält worden (600 BB Turbo an 16 Zellen NiCd z.B. - roch zwar arg verkohlt, ist aber nie ernsthaft beschädigt worden).

      Gruß Niels
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitrivius Exploreryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3100
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter
    • So schwierig ist das jetzt auch nicht eine Bürste zum Rauchen zu bringen.

      Zu hohe Drehzahl und zu großer Prop (wird beides zutreffen) und die Teile werden ganz schnell ein Raub der Flammen.
      In der Baugröße zum direkt anflanschen fällt mir nur 1 Motor ein:
      modellbau-regler.de/shop/produ…rrt3o8f2luv5lvse7nlfub0m1

      Aber auch hier ist mit großen Props Vorsicht angesagt, der dreht für einen Schlepper eigentlich auch zu hoch.
      Grüße

      Tobias
    • Moin Danke für die Antworten.
      Die Motoren laufen über einen 7,4V Absima 70A Regler pro Motor.
      An diesem hängt ein 7.4V 35C Lipo.
      Also je Motor einen Akku und Regler.
      Die Schiffsschrauben sind aus dem Baukasten.
      Die Graupner komplett Welle ist auf M4 ausgelegt und hat einen aussendurchmesser von 8mm.
      Die Welle läuft schön leicht und der Bereich zwischen den Lagern der Welle ist bis oben hin gefüllt mit Fett.
      Es ist ein Spezielles Hochleistungs Fett extra für Boote.
      Marine Greece Blue oder so ähnlich.
      Die Regler waren nicht einmal ansatzweise warm und die Akkus auch nicht.
      Die Motoren laufen sogar noch trotzdem hat mich die Rauchentwicklung sehr beunruhigt.
      Es war auch noch kein blauer Rauch eher zu vergleichen mit einer E Zigarette.
      Aber Rauch bleibt Rauch und als gutes Zeichen Werte ich das nicht.

      Danke
    • Moin ich habe direkt noch mal eine ähnliche Frage

      Ich muss wohl auch noch die Regler wechseln.
      Die jetzigen Regler haben eine Bremsfunktion.
      Das soll heißen das sie nicht direkt vom vorwärts in den rückwärts fahren.
      Wenn man gerade vorwärts fährt muss man sozusagen zwei mal rückwärts damit die Schrauben dann anders herum drehen.
      Das ist zum wenden und eigentlichen fahren extrem unkomfortabel.
      Ich halte nach 60A Reglern ausschau.
      Das wären dann 120 A für 2 Bürsten Motoren.
      Ich will auf jeden Fall wieder mit 2 Reglern arbeiten.
      Auf wie viel A muss ein Regler dann überhaupt ausgelegt sein?

      Danke
    • Hi Jens,

      ist die Bremsfunktion deiner Regler nicht abschaltbar?
      Das würde ich zuerst mal prüfen.
      Pi mal Daumen solltest du mit 40 Ampere locker auskommen.
      Bei konformen Motoren und Schrauben.
      Aber mal eine Frage, nach was hat der Rauch gerochen, bzw. die Motoren?
      Moderne Steller haben Schutzfunktionen gegen thermische- und Stromüberlast.
      Haben deine das?
      Vll. ist ja nichts kaputt, du sagst die Motoren drehen noch.
      Kann es sein dass eventuell Rückstände von der Fertigung nach erreichen einer gewissen Temperatur verdampft sind?

      LG Martin
    • Moin
      Das mit den Rückständen ist mir auch vor kurzem in den Kopf gekommen.
      Nach was der Rauch gerochen hat kann ich leider nicht sagen.
      Es war ziemlich windig.
      Es war auch nicht mega viel Rauch eher weniger.
      Was den Regler angeht ist
      die Bremsfunktion laut Anleitung wohl raus.
      Trotzdem geht es erst Rückwärts wenn alles erstmal still steht.
      Dann noch einmal erneut den Hebel nach hinten und die Schrauben drehen anders herum
    • Keine Ahnung wie der Motor heisst.
      Durchsuch halt mal ebay und ähnliche Portale, vielleicht findet sich dort noch etwas.
      Die Motoren sollten an 7,4V so 3000-4000 1/min drehen, dann machst du nichts falsch.

      Wenn du neue Regler brauchst, kann ich die des gleichen Shops nur empfehlen.
      15A reichen für die obigen Motoren locker aus.
      Dann musst du halt über deinen Schatten springen und dich "registrieren".... ein Wunder dass die Shops gerne wissen an wen sie versenden...
      PS: Micha von modellbauregler.de ist hier auch unterwegs (sogar mit eigenem Supportforum) und absolut seriös...
      Grüße

      Tobias
    • Moin,
      das mit der Nachnahme ist doch lächerlich. Erstens gibt es genügend "Beschißmaschen" die auf Nachnahmeversand basieren. Hast Du offensichtlich noch nicht mitbekommen. Zweitens kannst Du nicht davon ausgehen, dass Du ständig betrogen wirst. In den allermeisten Fällen kommt die Ware auch an. Jedenfalls wenn Du in Deutschland bestellst. Und um das "Restrisiko" zu minimieren das Geld für Nachnahmeversand und Nachnahmegebühren rauszuschmeißen, ist albern.
      Frag mich jetzt aber bitte nicht nach Details über die Funktion der Betrügereien bei Nachnahmeversand. Habe ich mir nicht weiter gemerkt, da das die einzige Versandart ist, die ich nicht nutze. Ich staune nur immer, was die Leute sich alles einfallen lassen, um ihre Mitmenschen über den Tisch zu ziehen.

      Gruß
      Dieter
    • Hallo alle zusammen,

      wo es geht, zahle ich auch mit PayPal. Vorteil, man bekommt sein Geld zurück wenn der Verkäufer nicht liefert, habe dieses schon zweimal in Anspruch nehmen müssen, hat super funktioniert. Ein Nachteil hat es aber trotzdem, manche Kleinserienhersteller nehmen teilweise bis zu 5 EUR mehr wenn mit PayPal bezahlt wird. Nachnahme habe ich noch nie gemacht, zu teuer und weiß ich denn ob der Verkäufer wirklich die Ware in den Karton gepackt hat ??? sehe dieses doch erst nach dem öffnen. Beweise dann mal den Verkäufer dass du die Ware nicht erhalten hast.

      Gruß Udo
    • Moin,
      das mit Paypal kann ich nur bestätigen. Habe mal beim Chinesen Drachenschnur auf Rollen mit Handgriff bestellt. Im Paket waren aber nur die Rollen mit Schnur. Die Handgriffe waren nicht dran. Habe das Geld auf Heller und Pfennig zurückbekommen und konnte die Schnur behalten. Hatte also letztendlich 400m Drachenschnur kostenlos bezogen.

      Gruß
      Dieter
    • tschuheida schrieb:

      Internet und Geld gehören nicht zusammen das ist einfach so ob es lächerlich ist oder nicht.
      Fertig aus
      Segler und Moderator im Yacht-Forum
      Fahrbereit:
      Aeronaut Forelle,
      Aeronaut Queen "Foxi",
      Aeronaut Ramborator und
      zwei Segler um 1m
      Krick Borkum (halbes abwracken und Neuaufbau nach eigenem Gusto, umgerüstet auf Dampfatrappe)
      Werft:
      Nen Mississippi-Dampfer für die Vitrine
      In Zukunft:
      Tuckerboot auf Basis des Tjotters von AxelF :)
      und zwei Projekte warten im Keller...