FAIRPLAY V (Bj. 1961) und die fünf Schwestern

  • Moin ans Forum,


    aus Anlass dieses Threads ein paar Worte zu den FAIRPLAY - "Mopeds" (wie sie im Hafen genannt wurden) ein paar (Bild-) Zeilen zu diesen schönen Knickspant - Schleppern




    Die Fairplay Schlepp(dampf)schiffahrts- Reederei


    entstand 1905 aus der Schleppdampschiffs- Reederei Carl Tiedemenn. Treibende Kraft war Richard Borchard bis 1930. Nach seinem Tod wurde die Firma von seiner Frau Lucy Borchard weitergeführt. Sie musste jedoch 1938 (Ihrer jüdischen Wurzeln halber) die Firmenleitung aufgeben und nach England auswandern. Die Hamburger Reederei wurde in eine Stiftung umgewandelt und vom InspektorWilhelm Algermissen erfolgreich durch die wirren nächsten Jahre geführt. 1949 übernahm der Sohn Kurt Borchard (1908 – 1997) die Stiftung und damit war das Unternehmen wieder im Familienbesitz. Heute ist das Unternehmen mit seinen Schleppern neben Hamburg in den Häfen von Rotterdam, Rostock und Stettin präsent und hat zuletzt auch die „altehrwürdige“ Bugsier – Reederei übernommen.


    Die Theodor Buschmann Werft
    existiert seit 1882 in Hamburg, zunächst am Schanzengraben auf Steinwerder. 1892 musste sie durch die Schaffung des Freihafens nach Tollerort umziehen. Nach 1945 erfolgte der zweite Umzug an den Reiherstieg, bis heute ist die Werft hier aktiv. 1958 konnte ein drohender Konkurs nur dadurch abgewehrt werden das Kurt Borchard, Inhaber der Fairplay- Reederei die Werft übernahm. Das erklärt den Umstand das ab dieser Zeit bis zum Beginn des „Schottel- Zeitalters“ alle Fairplay – Hafenschlepper und auch kleiner Seeschlepper allesamt von Buschmann sozusagen „hausintern“ geliefert wurden. Für Schottel- und große Seeschlepper ist der Reiherstieg jedoch zu flach, daher musste dann von anderen Werften bestellt werden.


    Bild1931.JPG

  • Vorwort und Quellen:


    Wie gewohnt hier mein Quellenmaterial:


    Bücher (a1 bis a4):


    • Hamburg Tugs; M. Dollenbacher und R. H. Schnake; 1989 World Ship Society; ISBN 0-05617-51-7
    • Schlepper; Jan Mordhorst; 1988 Verlag Maritim; ISBN 3-9801260-1-3
    • Fairplay; Jan Heitmann; 2005 Elbe Spree Verlag; ISBN3-931129-12-8
    • Fairplay, dafür steht der Name; H. J. Witthöft; 2008 Köhler; ISBN 978-3-7822-0973-1


    Zeitschriften (b1 bis b6):

    • Mechanikus;J. F. Schreiber Verlag Esslingen, Jahrgänge XIII (1962) ff
    • Schiffahrt International; Köhler Verlag Herford später Hamburg; Jahrgänge 1988 ff
    • Modell; Neckar Verlag Villingen, Jahrgänge bis 1977
    • Schiffsmodell; Neckar Verlag Villinegn- Schwenningen, Jahrgänge 1978 ff
    • Der Schiffspropeller; Harhaus Verlag Radevormwald, später vth Baden Baden; Jahrgänge 1985 bis 1993
    • Modellwerft; Scholz Verlag Wolfsburg, später Miba Verlag Nürnberg, später vth Baden Baden; Jahrgänge 1977 ff

    Sammlungen (c1 bis c3):

    • G. Oswald, Glinde
    • A. Hartmann, Geesthacht
    • P. Meyer, Hamburg


    Bei den Schiffsnamen in Klammern gesetzt ist die inoffizielle Numerierung der gleichnamigen Schiffe aus a3

  • Technische Daten für alle Schiffe:
    Länge: 24,5 m ;
    Breite : 7,02 m ;
    Seitenhöhe : 3,4 m ;
    Tiefgang: 3,69 m;
    Motor: MAN 4 Takt Diesel Typ G 7 V 23,5/33 mit 810 PSi / 600 PSe
    Kortdüsenruder
    Pfahlzug 12 t
    Geschwindigkeit : 11,5 kn

  • FAIRPLAY V (2)


    Baunummer: 88;
    Vermessung: 94 BRT;
    Stapellauf : 3.11.1961;
    Ablieferung: 29.12.1961;
    Einsatz in Hamburg
    vermutlich 1962: neuer Schlepphaken System Knief
    Radargerät nachgerüstet (Zeitpunkt unklar)
    2.3.1981 an Sparaco Spartaco S.A. Rom als LUIGI in Fahrt, keine weiteren Infos


    _mech_1_k.jpg
    Ablieferungszustand aus b1



    _Fairplay5_1972_slg_oswald.jpg
    Ein Hafenbild von 1972 aus c1


    _mw_1980_poster_fairplay_V_k.jpg
    Poster aus b6 von 1980

  • FAIRPLAY VIII (2)



    Baunummer: 89;
    Vermessung : 98 BRT; (Aufbau und Steuerhaus länger als BN 88)
    Stapellauf 9.10.1962 ;
    Ablieferung 27.11.1962,
    Einsatz in Hamburg,
    Radargerät nachgerüstet (Zeitpunkt unklar)
    etwa 1996 oberer Steuerstand überdacht
    um 2001 blaue Rumpflackierung
    um 2004 in Wismar,
    2009 an Stiftung Maritim in Hamburg als Museumsschiff klick


    _fp_VIII_neu_b2_1990.jpg
    Ablieferzustand aus b2 Jahrgang 1990


    _fp_VIII_1989_neumuehlen_os.jpg
    Airview (die CAP SAN DIEGO lag damals in Neumühlen) , Mai 1989 aus c1


    _fp_VIII_2005_wismar_os.jpg
    2005 im Hafen von Wismar aus c1


    _fp_VIII_2009_os.jpg
    2009 in der Hafencity aus c1


    _fp_VIII_2011_os.jpg
    2011 am Schuppen 50 (Hafenmuseum) aus c1

  • FAIRPLAY III (3)
    Baunummer 94 ;
    Vermessung : 98 BRT;
    Stapellauf : 23.4.1963 ;
    Ablieferung : . 8.7.1963,
    Schanzkleid am Bug ohne weissen Aufsatz, im Steuerhaus seitlich je ein großes Fenster (Fp VIII hatte zwei)
    Einsatz in Hamburg,
    Radargerät nachgerüstet (Zeitpunkt unklar)
    vor 1989: Beiboot durch Schlauchboot ersetzt
    ca. 1993: oberer Fahrstand überdacht
    ca. 2000: Rumpf blau lackiert
    2003: an Lührs Hamburg, seitdem als MONSUN in Hamburg


    _fp_III_neu_bx_1990.jpg
    Ablieferzustand aus b2 Jahrgang 1990


    _fp_III_1989_os.jpg
    Anleger Neumühlen im Mai 1989 aus c1


    _fp_III_1997_os.jpg
    1997 mit Schubdalben und überdachtem Fahrstand aus c1


    _fp_III_1999_os.jpg
    ca. 1999 im Einsatz aus c1


    _monsun_2003_os.jpg
    2003 als MONSUN in Harburg aus c1


    _monsun_2006_os.jpg
    2006 in Harburg aus c1

  • FAIRPLAY I (3)
    Baunummer 108 ;
    Vermessung : 98 BRT;
    Stapellauf : 27.7.1964 ;
    Ablieferung : 29.9.1964,
    Einsatz in Hamburg,
    Radargerät nachgerüstet (Zeitpunkt unklar)
    um 1989 aufgelegt als Reserve;
    ca. 1993 oberer Fahrstand überdacht und Schubschulter angebaut
    1994 als WARNOW I in Rostock;
    später zurück nach Hamburg (Reserve),
    2002 an Taucher Knoth Hamburg als TK I;
    2009/10 an Meyrose Hamburg, seither KARL- MORITZ in Hamburg


    _fp_I_neu_bx_1990.jpg
    Ablieferzustand aus b2 Jahrgang 1990


    _fp_1_1994_os.jpg
    1994 als WARNOW I aufgeslippt bei Buschmann aus c1


    _tk_1_2006_os.jpg
    2006 als TK I aus c1


    _karl_moritz_2010_os.jpg
    2010 als KARL-MORITZ am Vorsetzen aus c1

  • FAIRPLAY X (3)
    Baunummer : 114
    Vermessung : 98 BRT;
    Stapellauf 4.5.1965 ;
    Ablieferung : 23.6.1965,
    Einsatz in Hamburg,
    7.3.1966 Verkauf
    JEAN DE BETHENCOURT II, Chambre de Commerze et d´Industries de Dieppe (1966-1968) /
    JEAN LUC (1968-1982) /
    ALBERTO (1982-1986) /
    LABECH (1986-1989) /
    TOULONNAIS XII, Toulon (1989-1991) /
    TOULONNAIS XVI, (1991-2007) /
    TANARO II, Cannes (2007-?) und weiter?
    last update 21.6.2012 (shipspotting)
    klick für Bilder


    _fp_X_buch_heitmann.jpg
    Ablieferzustand aus a3



    FAIRPLAY XII (2)
    Baunummer; 117 ;
    Vermessung : 98 BRT;
    Stapellauf : 15.11.1965 ;
    Ablieferung : 28.12.1965,
    Einsatz in Hamburg,
    15.3.1966 an Malta Tug and Lighter Co. Ltd, Einsatz als ST. ROCCO;
    1981 an Midmed Towage Co. Ltd. Valetta, Einsatz als ZOLLA


    Bemerkenswerterweise sind mir bisher keine Bilder als FAIRPLAY XII bekannt
    _fp_XII_st_rocco_bx_1991.jpg
    bereits als ST. ROCCO aus b2 Jahrgang 1990

  • Hallo Gerrit,


    erstmal ein schönes neues Jahr vom mir an euch alle.


    Die Fairplay ist dir ja sehr ans Herz gewachsen :clap: , danke für die vielen Bilder, hilft beim Bau.
    Gruß Udo

  • Die Stiftung Hamburg Maritim unterhält auch die Fairplay VIII.
    https://www.stiftung-hamburg-m…chiffe/fairplay-viii.html


    Zu finden auch an ihrem Liegeplatz im Sandtorhafen.
    Eigentlich kann man auch bei einigen Fahrten die Elbe runter mitfahren. Der Preis war damals gar nicht so teuer.
    Allerdings kann ich im Moment auf dem Plan keine Fahrten erkennen.
    http://www.fahrplan-shm.de/Fahrplan.php?monate=3
    Aber vielleicht sind die Planungen noch gar nicht fertig für 2018?
    Ich konnte jedenfalls im Juli 2010 für ca. 3-4 Stunden mitfahren (damals noch im blauen Anstrich). War schon Klasse. Und als ich ein Foto meiner renovierten Fairplay V von Hegi gezeigt habe, durfte ich auch mal ans Steuer. Das ist überhaupt nicht so einfach einen geraden Kurs zu halten.
    http://www.fairplay8.de/


    P1030335_a.JPG


    Gruß


    Martin

  • OTMODUSEIN
    Kleiner Hinweis (aus Sicht des Moderators):


    Wir sind hier im Bereich VORBILDER ,


    also
    werde ich alle "rein modellbezogenen Posts" mal dezent an die richtige Stelle,
    nämlich diesen Thread
    verschieben.


    Dort finden sich dann auch alle Infos zu aktuellen "Nachbaumaterialien" wie:
    - Plansatz
    - Photo CD
    - Spantensatz
    - Kartonbogen


    Gruß Gerrit


    OTMODUSAUS

  • Hier noch zwei Seitenrisse aus denen die Änderungen im Aufbau recht gut zu erkennen sind:





    _fp_V_seitenriss_schweizer_ries_1962.jpg
    Seitenriss FAIRPLAY V aus Planblatt NDR 1962




    _fp_I_seitenriss_bhansa_1966_k.jpg
    Seitenriss FAIRPLAY III und spätere aus Zeitschrift Hansa 1964 (Aufsatz von Cl. P. Buhtz: Moderne Hafen- und Seeschlepper)


    Achtung: Die Schlepphaken sind in beiden Rissen falsch dargestellt, es sind Scheibenschlepphaken System Knief!
    _knief_haken_mechanikus_1963.jpg
    Zeichnung aus b1 Jahrgang 1963

  • Nachtrag zur Ausrüstung mit Radargeräten:
    Ein digitalisierter Schmalfilm aus dem Jahr 1967 (vermutlich Januar / Februar, siehe BUGSIER 3 Vorbildthread von heute) zeigt bei Minute 3 im Hintergrund ein Fairplay- Moped ohne Radar.
    Auch die erst wenige Jahre alte BUGSIER 30 fährt noch "nebelblind" herum.
    Also frühestens 1967/68 begann die Ausrüstung auf den Hafenschleppern.


    Gruß Gerrit

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!