Kellerfund Brushless - Welche Schraube?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kellerfund Brushless - Welche Schraube?

      Hallo Ihr Lieben,

      da ich mich weder mit Schrauben und erst Recht nicht mit Brushless auskenne, meine Bitte / Frage an Euch:

      Gegeben sei :
      >folgendes Projekt: Robbe Katja (leer - Kellerfund):
      >folgender Brushless Motor ( Kellerfund):
      D2822 / 17 Brushless Outrunner 1100kv
      Technische Daten:
      Modell: D2822 / 17
      Gewicht: 38 g
      Maße: 22mm x 28mm
      Spannung: 7,2 V ~ 11,1 V 2s ~ 3s Lipo
      Kv: 1100rpm / v
      Schaft: 3,17 mm Durchmesser
      Max Watt: 102W
      Empfohlene Propeller (Flugzeugs): 8x6 (2s) 7x4 (3s)

      Welche Schraubengröße kann / darf man da, Eurer Erfahrung nach, verwenden?
      Betrieb soll vermutl. bei 3S stattfinden.
      LG
      Heinz-Robert
      PS: :GO: habe ich durch... ;)
    • Das ging ja mal fix,

      nunja, wie geschrieben ich nix Ahnung.
      3s Lipo & Motor lägen hier rum.

      Verglichen mit einem (Krick) Max SPEED 400

      Technische Daten:
      Lastdrehzahl bei Spannung 13.000 U/min bei 6,0 V
      Nennleistung: 24-35WRC-N
      Max. Leistung: 70-100WRC-N

      liege ich doch nicht so weit entfernt?
      Technische Daten:
      Kv: 1100rpm / v = 12110RPM [b](3S) [/b]
      Max Watt: 102W


      Mh...
      Das liest sich ja dann doch nach Neukauf und Bürste Speed 480 o.Ä. :/

      LG
      HR
    • coolwater schrieb:

      Hallo Heinz-Robert,
      der hat zu wenig Drehzahl und zu wenig Leistung

      Gruß Jürgen
      Über 12000 Umdrehungen beri 3s = 11,1V? Bis zu über 100W? Versteh ich jetzt mal nicht. Sorry. ?(
      Die Katja ist ein leichtes 50cm Sport-Bötchen, kein Renner, obwohl durchaus schnell.
      Ob sie aber mit zu viel Leistung auch fahrbar bleibt?

      Ich hab die Dinger schon übermotorisiert mit 540er/600er Speedmotoren fahren sehen.
      Nicht mehr als eine rumhüpfende ABS Schale. Ein schönes Fahrbild ist was anderes.
      Für mich sieht das bescheuert aus, aber das muß JEDER selber wissen.

      @Heinz-Robert: Hochdrehende Speed 400 sind kleine Hitzköpfe. Da wäre ich sehr vorsichtig.
      Die Propellerangabe des Brushless ist in etwa identisch mit denen für 400er (Speed) Bürste.
      Beim Schiff wären das um die 30mm, vielleicht 35mm, muß man ausprobieren.
      Ich würde zunächst eine "flache" Rennschraube nehmen, 30mm - 32,5mm. Motortemperatur und Stromverbrauch beachten.

      "Flach" bedeutet z.B. bei Graupner eine Steigung von 0,85fach, die anderen Graupner Rennschrauben haben 1,4fach Propdurchmesser.

      Beispiel: Klick
      Gruß
      Hermann
    • ...Ich gehe davon aus, dass dem nichts mehr hinzugefügt wird.

      >Vielen Dank Euch Zweien für die Schnelle Antwort.

      Gut, ein Freund fährt / fuhr sie im klassischen Setup, sicherlich geht da mehr, aber unter dem Aspekt "LowBudget" zw. lag noch arbeitslos in der Schublade herum ist das denke ich schon ein guter Ansatz, den ich zumindest probieren werde.

      Die Ruderanlage flog raus und wurde durch eine etwas größere ersetzt.
      Wellenanlage M4 (Graupner)
      Schraube 35mm lag zufälligerweise auch noch rum. ;)
      Dauert noch was, aber wir werden sehen.

      Nocheinmal herzlichen Dank!
      LG
      Robert
    • BlackbirdXL1 schrieb:

      Achte bitte bei den ersten Testfahrten auf den Strom den der Motor zieht und Wärmeentwicklung am Motor.
      Sooo,
      der Innenausbau geht langsam aber sicher zuende.
      Die Komponenten haben alle ihren Platz gefunden und ind verklebt worden.
      Die Neugierde war gerade eben zu groß, so dass ich das Wasser in der Badewanne hab einlaufen lassen.
      :bd:

      0. Regler kann nur vorwärts.
      Auto - Schiffs - Regler ~12A bei schneller Suche welche ab 30€ gefunden:
      Soviel Geld lege ich dafür nicht aus.
      Wenn dann mit Upgrade, wie hier in einem Fred beschrieben. (50€ Motor + Regler)

      1. Schiffsschraube abgedreht. Festgezogen mit Kontermutter.

      2. Madenschraube auf Motorwelle dreht durch.
      >Beide Wellen angefast.

      3. Doch noch zu wenig Wasser in der Wanne... :pf:

      4. Erfolgreicher Testversuch mit der 35er P - Schraube.
      >Ampermeter zwischengeschaltet habe ich bei Volllast ~10 - 11Ah - Noch im Rahmen!
      Das Boot fuhr natürlich nicht, sondern wurde von mir und dem Versuchsaufbau festgehalten.
      Regler handwarm - waren jetzt aber auch nicht die Vollastzeiten...

      Wellen noch nicht gefettet - da ich noch lackieren möchte.
      >Dennoch drang kein Wasser ein. :juhu:
      Ich denke ich werde der Gerät mal so im Park fahren testen.
      Der Druck in der Badewanne war schon arg beachtlich.
      Vermutl. wird das Schiff, dem Drehmoment sei Dank, gute Krängung einnehmen. -> Trimmklappen.
      Ich gehe davon aus, dass der Stromverbrauch etwas gesenkt wird, wenn es fahren darf.
      >Wenn ich finde, werde ich dennoch eine kleinere Schraube mal testen. :saint:

      Liebe Grüßle
      Heinz-.Robert
    • Klingt alles schonmal gut! :thumbup:

      Versuch mal eine 32,5er Schraube, flache Steigung: Klick

      Bei Reglern immer 1/3 mehr Dauerstrom veranschlagen als der Motor unter Volllast zieht.

      Übrigens beziehen sich die Angaben wie "30A Dauer" auf max eine Akkuladung bzw. 5 Minuten.
      Oder Angaben wie "320A", das ist Augenwischerei und nur extrem kurzfristig, wenn überhaupt.
      Ein Wimpernschlag quasi. Ein Autoanlasser mit 1200W nimmt sich grad mal 100A.
      Und den RC-Regler mit 320A Angabe möchte ich sehen, wenn er einen Anlassermotor steuern soll.
      Mal ganz abgesehen von den Kabelquerschnitten.
      Gruß
      Hermann
    • Guten Morgen,

      :bhi: :bhi: :bhi:
      Schön geschrieben!
      >Da wir momentan wieder etwas bootslastiger sind, könnte es gut sein, dass man auch eine Bestellung zusammenkriegt, wo Versand nicht gleich Materialpreis ist. :kratz:
      Oder beim Drogisten vor Ort, der hat mich, da kein Bedarf da war, schon länger nicht mehr gesehen.

      Wir werden es im Auge behalten.

      Vielen Dank nochmal!

      LG
      Heinz-Robert
    • Ergo so eine halbe Schraube ist im Fundus doch noch iwie aufgetaucht,
      >Ab zum Gewässer.

      Die Katja liegt mit 2x 3S 2,5Ah LiPo (Parallel) und einem 4zelligem Eneloop Empfängerakku gut im Wasser.
      Alles noch provisorisch, klar, aber man konnte zumindest die ersten Fahrversuche unternehmen.

      Katja mit der 35er P -Schraue interessant zu fahren.
      Kommt gut aus dem Wasser raus & hebt gerne ab, will schreiben,
      Wasserkontakt der Schraube teilweise kaum - gar nicht gegeben.
      Insbesondere, wenn man über die Heckwellen der anderen Schiffe brettert. ;)

      >Krängung widerlich! Ohne Einsatz vom Trimmklappen wird das sich wohl so nicht fahren lassen.

      Die 1/2 Schraube montiert, ja, sie fährt auch noch zügig, aber bei weitem nicht mehr so "interessant",
      wie mit der35er P - Schraube. Trotzdem, die Krängung bleibt ein Problem!

      Interessantes Phänomen, kenne ich so ähnlich von meiner Bremen 9,
      bei Vollgas und hart Ruder kommt erstmal nichts und dann biegt der Gerät in die andere Richtung ab.

      Motor & Regler werden kaum merklich warm.

      Ich denke, ich werde noch Trimmkläppchen aus Alu anfertigen und gut ist. :juhu:

      Vom Fahrbild, nein ich habe kein Video angefertigt, kommt aber dieses hier schon gut hin:


      Ich vermute, dass ich entsprechend leichter bin.

      Dank nochmal für die Mithilfe!
      LG
      HR