Restaurierung SRK Berlin mit TB Steppke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Restaurierung SRK Berlin mit TB Steppke

      Hallo zusammen,

      wie schon in meinem Vorstellungs-Thread erwähnt, möchte ich eine fast 30 Jahre alte Berlin/Steppke wieder auf Vordermann bringen und komplett restaurieren. Dazu habe ich mir folgendes „Pflichtenheft“ vorgenommen:

      Steppke
      • Umbau des Mast mit Raymarin Radom und Sanshin Suchscheinwerfer: Alle genannten Teile habe ich in 3D konstruiert und lasse sie gerade von einem Dienstleister drucken. Sobald ich die Resultate habe, liefere ich gerne auch ein paar Fotos nach. Mir ist an dieser Stelle Vorbildtreue nur insofern wichtig, ob eine solche Ausrüstung möglich ist, nicht so sehr ob das Tochterboot tatsächlich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit genau diesen Komponenten ausgestattet war. An dieser Stelle noch eine Frage zur Lichterführung: Ich habe auf Fotos gesehen, dass die Steppke vorne unterhalb des Radoms noch eine kleine Plattform mit einer (scheinbar) weißen Lampe hat. Kann mir jemand sagen, welche Bedeutung diese Lampe hat?
      • Nautische Beleuchtung plus Deckstrahler und o.g. Sanshin Suchscheinwerfer und Blaulicht (gesteuert von einem selbst gebautem Baustein mit einem Arduino mini als Basis)
      • Entfernen des Fanghaken, Umbau auf Tochterbootaufzug von JT Yachtmodelle
      • Detaillieren mit Ätzteilen
      Berlin
      • Umbau Heckwanne/Tochterbootaufzug auf das System von JT Yachtmodelle
      • Austausch der Motoren: Grundsätzlich möchte ich weiter mit zwei Außenmaschinen, und einem Mittelmotor als „Booster“ fahren. Diese sollen aber zukünftig nicht mehr über das SZM (habe ich gar nicht mehr) sondern über drei Fahrtregler, die über verschiedene Phasen im Sender unterschiedlich gemischt werden, betrieben werden. Ich bin mir noch nicht sicher, ob es ein Setup mit Bürstenmotoren oder aber Brushless werden soll, Tipps von eurer Seite sind herzlich willkommen.
      • Umstellung der kompletten Beleuchtung auf LEDs (ebenfalls gesteuert von einem Modul auf Basis eines Arduino Mini)
      • Inbetriebnahme der Löschmonitore (bisher noch ohne Funktion)
      • Austausch der Suchscheinwerfer durch einen Komplettsatz von Herbundsab
      • Detaillieren (Fahrstand, Fensterrahmen etc.) mit Ätzteilen


      Da die Zeit fürs Hobby ja bekanntlich endlich ist, wird sich die Umsetzung sicher über viele Monate hinziehen. In der Hoffnung das der ein oder andere davon profitieren kann, habe ich mir vorgenommen den Umbaufortschritt hier im Forum zu dokumentieren. Natürlich bin ich auch für jeden Tipp dankbar.

      Am Wochenende werde ich mal ein paar Fotos machen, die den Initialstatus zeigen und hier einstellen.

      Bis dann
      Michel
    • Moin Michel,

      die alte Berlin ist echt ein schönes Schiff, nur die "neue" ist schöner ;)

      .....Sowas ähnliches habe ich auch mit meiner Theodor Heuss gemacht.

      Regler waren bei mir 2x Modellbau Regler AS12/6 für Aussenmotoren (Ca Mabichi 380, 12V Versionen, keine Ahnung was genau), und AS12/15 für Hauptmotor (Ca Mabuchi 550 12V) und BEC. Die Regler sind echt gut, brauchen allerdings ein Nullsignal (1500us) zur Initialisierung, wenn das nicht innerhalb der ersten paar Sekunden nach Einschalten kommt, gehen sie garnicht an (habe allerdings nur die Easy). Regelverhalten ist super, und man hört gar kein Piepen. Akku ist dann 3s, 5700mAh.

      Die Aussenmotoren kann ich über Knüppel gegeneinander laufen lassen, um auf der Stelle zu Drehen, sehr cool. Der Mittelmotor wird einfach bei vor/Rückwärtsfahrt zu den äuasseren dazugemicht, und ich kann die Mischrate über Poti einstellen, damit das Boot nicht zum Rennboot wird.

      Im Tochterboot habe ich dann noch den mini-Selbslöt-Regler von MR eingebaut (Volksregler 0.5), einfach mal um auszuprobieren, wie das mit dem SMD Löten geht. Habe jetzt einen normalen Lötkolben und ging ohne Probleme. Der Regler ist auch schön leise, steuert aber nur langsam um. Macht aber beim Fahren nichts aus, hätte ich nicht gedacht. Akku ist 2s 350mAh (schön leicht...) LEDs im TB habe ich mit dem Turnigy 1 Kanal Schalter geschaltet, und mit Lackdraht verdrahtet (Gibts in Rot und Schwarz)

      Brushless war kein Thema, dann hätte ich alle Motoren rausnehmen müssen, ich weiss aber auch nicht, ob es wirklich nicht-piepende Brushless Antriebe gibt. Meine Fliegermotoren piepen alle. Im Tochterboot hatte ich mal eine Zeitlang einen kleinen 50W Brushless (48W zu viel) mit Robbe Regler, der hörte sich an wie ein Zahnarztbohrer....jetzt ist wieder der Bürstenmotor drin, geräuschlos....


      LEDs für den Kreuzer habe ich mit Vierkanal Schaltmodul auch von Modellbau Regler gemacht, kann man mit der Taranis auch ganz gut programmieren, so dass man für jede Funktion nur einen Schalter braucht, aber diese ganze Schaltlogik von Modellbau Regler, CTI, Aeronaut (obwohl ich da nochmal ein Mini Modul geordert habe) usw mit dreimal hin, zweimal herklicken stört mich schon irgendwie. Beier hats jetzt richtig gut hinbekommen, mit dem Soundmodul: das kann 10 SBUS Kanäle auslesen, und für jeden Kanal kann man mehrere Zustände definieren. Wenn Du also auch Sound haben willst, und das Arduino Teil noch nicht fertig hast, könntest Du Dir das auch überlegen. Ich überlege noch, ob ich noch ein Soundmodul einbaue, oder das erst im nächsten Kahn mache.

      Was mir also für das nackte LED Schalten vorschwebt, ist auch ein Arduino, der SBUS ausliest, und dann SBUS Kanal 9-16 in Lampe an und aus umsetzt an den verschiedenen digitalen Ausgängen des Arduinos, und vllt noch das Radar über einen Schrittmotor antreibt (da gibts nämlich Minimotoren 5ea für 70ct, Vergleich das mal preislich mit diesen 6mm Coreless Planetengetriebemotoren....).
      ABER ich stehe da noch etwas wir der Ochs vorm Berg....habe den ProMicro Clon heute abend mal ausgepackt und er blinkt schon, und nebenan wird ja auch schon über Arduinos geschrieben...aber ich habe noch einen weiten Weg vor mir....

      Wie ist denn der Stand bei Dir bzgl Arduino?

      Viele Grüsse,

      Jan
    • Hallo Jan,

      Mit deinen Tipps hast du mir schon weitergeholfen, besonders was die neue Motorisierung angeht. Die Steuerung der Antriebe will ich so ähnlich machen, allerdings habe ich vor an der Taranis zwei Modi (Manöver und Marschfahrt) einzurichten. Bei „Manöver“ sollen nur die beiden Außenmaschinen mit je einem Knüppel angesteuert, bei „Marschfahrt“ liegen beide Außenmaschinen auf einem und die Mittelmaschine auf dem anderen Knüppel. Beide Knüppel sind dann nicht neutralisierend, im Prinzip wie ein Navy Twinstick.

      Bezüglich Arduino und LED-Steuerung bin ich auch noch in der Experimentierphase. Momentan stelle ich mir vor eine Art Standardplatine zu bauen, mit der ich z.B. bis zu vier PWM- Eingänge auslesen und z.B. 8 LEDs ansteuern kann. Zusätzlich noch ein Trimmer an einem Analogeingang, um z.B. eine Blinkfrequenz einstellen zu können. Fliegend verkabelt auf einem Breadboard funktioniert das schon mal.Davon könnte man dann durchaus mehrere verwenden (die Kosten sind ja überschaubar, allemal billiger als die im Handel erhältlichen x-Kanalschalter + irgendwelche Lauflichtsteuerungen), die abhängig von der Programmierung verschiedene Aufgaben erledigen können. Mit dem SBUS habe ich mich in diesem Zusammenhang noch nicht näher beschäftigt.
      Im Moment warte ich noch auf einige Teile, sobald ich etwas Vorzeigbares habe, stelle ich das hier rein.

      Schönes WE
      Michel
    • Die Ansteuerung der Seitenmotoren gegenläufig muss allerdings etwas asymmetrisch passieren, d.h langsamer vor als zurück. Sonst dreht er nicht auf der Stelle sondern fährt immer etwas vor oder zurück.
      Habe ich so gelöst....die Kurve kann man dann so einstellen dass das Schiff auf der Stelle dreht. Würds aber heute glaube ich mit Differenzierung versuchen

      In dem Beispiel habe ich auch noch abhängig von Schalter SG die Vermischung der Seitenmotoren auf Poti oder Knüppel geschaltet. Ist aber praktischer auf dem Knüppel, weil man eher schnell reagieren will anstatt länglich am Poti rumzudrehen. Aber mit Phasen wie Du es planst ist es auch gut, wenn man dem zweiten Knüppel einfach schalterabhängig die Feuerlöscher, die Suchscheinwerfer oder sonstwas zuweist.

      Ich würde mir vllt. einen Knüppel freihalten fürs Zielen auf Zuschauer mit den Feuerlöschern oder fürs Lenken der Suchscheinwerfer...das geht auch alles mit Poti aber das Steuern mit Knüppel finde ich irgendwie besser....

      Grüsse, Jan
    • Hallo zusammen,

      im Folgenden ein paar Bilder, die den aktuellen Status zeigen. Ich denke, die Basis ist nicht schlecht, gemessen an ihrem Alter haben sich die Modelle gut gehalten :)
      Als erstes Teilprojekt werde ich den (wie man sieht fehlenden) Mast der Steppke neu bauen, dazu habe ich einige Teile 3D konstruiert und drucken lassen (völliges Neuland für mich).

      Bis demnächst
      Michel

      Steppke
      IMG_0585.jpg
      IMG_0586.jpg

      Und noch die Berlin

      IMG_0590.jpg
      IMG_0591.jpg
      IMG_0593.jpg
      IMG_0592.jpg
    • So, mittlerweile habe ich auch die vom Dienstleister gedruckten 3D-Teile bekommen, auch hier möchte ich euch ein paar Fotos nicht vorenthalten:

      Den Mast habe ich mal in zwei verschiedenen Materialvarianten drucken lassen. Bei der Gelegenheit eine Frage: Unterhalb des Radoms ist bei der Original-Steppke noch ein hängendes Podest mit einer scheinbar weißen Lampe. Kann mir jemand sagen, was das für eine Lampe ist?

      IMG_0587.jpg

      Dann noch ein Raymarine Radom (sorry bisschen unscharf, die Teile sind halt ganz schön klein):
      IMG_0588.jpg

      Und zu guter Letzt noch der Sanshin-Suchscheinwerfer:

      IMG_0589.jpg

      Als nächsten Schritt bastele ich gerade an der Konstruktion eines Blaulichts, das von meiner "2-Kanal-Schalter-Universal-LED-Platine" (ebenfalls Neuland, Platine ist noch in chinesischer Produktion) angesteuert werden soll.

      Grüße und eine schöne Woche
      Michel
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich mich nun etliche Wochen mit für mich neuen Themen wie Arduino-Programmierung und Leiterplattendesign beschäftigt habe, weitere Wochen auf die Lieferung der Platinen aus China gewartet habe, heute mal ein Zwischenergebnis: Das Blaulicht für die Steppke ist fertig. Mir ist schon klar, dass das nicht die Wahnsinnserfindung ist, allerdings konnte ich auf dem Weg viele Dinge ausprobieren, lernen und erste Erfahrungen machen.

      Das Blaulicht selbst besteht aus fünf SMD-LEDs (Bauform 1608) und einer blau-transparenten Kugelschreiberkappe (schön, wenn man Alltagsgegenstände im Modellbau verwenden kann ;) ).
      Angesteuert wird das Ganze von einer Schaltung, die (mehr oder wenige) als universelle LED-Steuerung ausgelegt ist. Basis der Schaltung ist ein Arduino Nano der bis zu zwei Kanäle des Empfängers auswerten kann und bis zu neun LEDs ansteuert. Was genau man dann mit diesen LEDs anfängt, kann man dann in der Software festlegen. Das Ganze ist erfreulich günstig, die Kosten für die komplett bestückte Platine sind ca. 7 € (verbratene LEDs nicht eingerechnet :D ).

      Hier mal ein Bild, der Kabelverhau ist natürlich noch provisorisch:

      IMG_0634.jpg

      Weiter geht es jetzt mit den anderen Lampen und Scheinwerfern am Mast der Steppke. Dazu nochmal die Frage: Unterhalb des Radoms der Steppke ist auf einem separaten Podest eine nach vorne weisende Lampe angebracht. Kennt jemand die Bedeutung dieser Lampe?

      Schönes Wochenende
      Michel
    • Moin Michel,
      habe mir gerade nochmal die alten BERLIN- Bilder in der Modellwerft angeschaut (da hatte STEPPKE noch kein Radar). Da meine ich eine zweite Toplaterne zu erkennen (sozusagen Andeutung einer Schlepperbeleuchtung), die Seitenlaternen sind / waren ja weiter vorn auf der Käjüte.
      So weit 5 Cent von mir dazu

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Hallo Dirk,

      ich habe es mir da ganz einfach gemacht. Einen bzw. zwei PWM-fähigen GPIO-Pin(s) als input definieren und dann eine Abfrage in der loop-Schleife:


      Quellcode

      1. pulse = pulseIn(ch1In,HIGH);
      2. if (pulse > 1800 && (millis() - timestamp > SWITCH_WAIT)) {
      3. blaulichtIsOn = !blaulichtIsOn;
      4. timestamp = millis();
      5. }
      6. if (pulse < 1200 && (millis() - timestamp > SWITCH_WAIT)) {
      7. blinkIsOn = !blinkIsOn;
      8. timestamp = millis();
      9. }
      10. if (blaulichtIsOn == true) {
      11. // schalte Blaulicht an
      12. } else {
      13. // schalte Blaulicht aus
      14. }
      15. if (blinkIsOn == true) {
      16. // schalte Blinklicht an
      17. } else {
      18. // schalte Blinklicht aus
      19. }
      Alles anzeigen



      Das lässt sich jetzt auch mit zwei Kanaleingängen, weiteren pulse-Werte (z.B. über 6-Stufen-Schalter), Momentschalter statt Toggle-Schalter usw. umsetzen - was man halt braucht.

      Gruß
      Michel