Neue Regler mit speziellem LiFePo Modus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hermann,
      "Der Unterschied zu einer Sicherung wäre, dass runtergeregelt wird, aber die Funtion des Motors wäre immer noch gegeben.

      Dann braucht man, wenn man Glück hat, weniger Ruderboottraining."

      .. oder Schwimmtraining :nick:

      Hallo Michael,

      "Und ich behaupte die meisten Leute wollen das Geld da dafür nicht ausgeben.

      Einige schon .... schon klar aber nicht der größte Teil."

      --> und schon wieder bin ich in der Minderheit.
      Aber mal ehrlich, da stecken viele Modellbauer hunderte Stunden und Euros in ihr wertvolles Modell, und gehen dann bei einer Havarie durch Schlingpflanzen im Propeller lieber Rudern o. Schwimmen ?
      Anstatt für 50,-€ mehr nach einer Abkühlphase von wenigen Minuten sich mit einem Vollgasstoß selbst zu befreien ;)

      M.f.G.
      Jörg
    • Sehe ich auch so, die 50 Eus waren es mir auch wert, zumal ja noch einige Funktionen zusätzlich vorhanden sind.

      Aber es ist oft so, dass sehr viel Geld ins Modell gepumpt wird und bei der Technik soll es dann ein 1,95 Euro Motor von Pollin im Zusammenhang mit einem 5 Euro Chinaregler tun. Aber ein teurer Messingprop ist Pflicht.

      Mir ist es schon passiert, dass bei einem Rennboot (MiniSpeed 1000) ein Motor abgeraucht ist. Ganz einfach weil sich etwas zähes Grünzeug um die Schraube gewickelt hat und ich zwar die ETWAS geringere Geschwindigkeit bemerkte, diese aber auf nachlassende Akkuspannung zurückführte. Das der Motorstrom weit über der Spezifikation lag, konnte ich nicht erkennen. Der Motor hat einfach bis zur Selbstzerstörung weiter gemacht. Jetzt könnte ich es sofort am Sender erkennen bzw. der Strom wird entsprechend automatisch begrenzt.
      Gruß
      Hermann
    • Hallo Hermann,

      sehr schönes Beispiel. Genau meine Meinung.
      Eine eingebaute reversible Überstromsicherung im Steller, schützt nämlich beide Bauteile, Steller und Motor.
      Darüberhinaus braucht man den Steller nicht mehr für den ca. 10-fachen Nennstrom (= Blockierstrom) auszulegen. Dies spart auch Kosten.

      Bei meinen Modellen habe ich die Steller ca. für den doppelten Nennstrom dimensioniert. Und seit Jahrzehnten keinen Ausfall. Weder beim Motor noch beim Steller.
      Bsp. meine Moonraker: Motornennstrom ca. 20 A, Blockierstrom ca. 430 A an 26 V.
      --> Drehzahlsteller = multi mos mc40 von Aeronaut mit 40 A Dauerstrom > 5 Min.

      M.f.G.
      Jörg
    • Hallo Hermann
      Die Lösung per Shunt ist möglich so lange der Maximalstrom des Systems nicht so besonders hoch ist.
      Wenn es um Regler mit fett Strom geht wird das schwierig.
      Bei hohem Strom darf der Shunt nur winzige Werte haben und dann wird das Auswerten schwierig und ungenau.
      Mal ganz davon ab das der Strom der geht nicht gleichmäßig ist es müssen Spitzen und Störungen raus gefiltert werden.

      Wenn du was in die Propeller bekommst drehen die sich in der Regel fest.
      Wenn du das Glück hast das sie sich nicht fest setzen fährst vielleicht mit Minimalgas noch zum Ufer.
      Aber bis dahin hast dir die Motore gekillt weil die durch den dann schlechten Wirkungsgrad wenn sie herunter gewürgt werden kochen.

      Die Temperatur Überwachung bei unseren Reglern schaltet die Motore zwar ab aber nach einer Weile wenn das System wieder abgekühlt ist wieder an.
      So das man im Problemfall noch zum Ufer kommt.
      Und die Sicherungen sollten nur den Extremfall absichern also Schraube und damit Motor blockiert.
      Und DANN brauchst eh das Ruderboot oder nen Kollegen der dich an Land schiebt.

      Oft ist es nicht leicht die perfekte Lösung zu finden.
      Viele Vorteile oder Nachteile und dann was kostet das ganze.
      Stehe bei neu Entwicklungen ständig vor dem Problem was bauen wir mit ein.
      Was ist sinnvoll was bezahlbar was zuverlässig was anfällig.
      Was will der größte Teil der Leute unbedingt haben was ist ich sag mal teure Spielerei (Allgemein gedacht nicht in Bezug auf die von dir angesprochende Strom Messung)

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de
    • Hallo,
      ich hab mit mittlerweile bei Modellbau-Regler den LiFePo-Regler und einen brushed Motor gekauft und in den Paula 4 Rumpf eingebaut.
      So weit so gut, allerdings ist das Ergebnis nicht so, wie ich es erwartet hätte:
      Der Motor dreht in eine Richtung viel langsamer, als in die andere Richtung. In der schnelleren Richtung fängt er ab der Hälfte stark zu vibrieren an, in der langsameren Richtung läuft es total ruhig.
      Dummerweise ist es auch noch so, dass das Boot bei der schnelleren Drehzahl rückwärts fährt.
      Wenn ich den entsprechenden Kanal an der Fernsteuerung nicht auf inventieren stelle, fährt das Schiff rückwärts, wenn ich den Hebel nach vorne schiebe.
      Ich hab die Verkabelung mehrmals überprüft, schwarz ist immer an schwarz und rot immer an rot, das dürfte also stimmen. Ich hab schwarz als - angenommen und rot als +.

      Kann mir irgendwer erklären, was da falsch läuft?
    • Erstmal einfach die Motoranschlüsse umpolen. Dann läuft alles so wie es soll.
      Dass der Motor bei Vollgas vibriert, da kann der Regler allerdings nix dafür.
      Das liegt aber meistens an der Welle, Kupplung, Schraube etc.
      Dass es in eine Richtung (rückwärts ) langsamer geht ist bei dem Regler so gewollt.
      P.s. Die Kabel am Motoranschluss darf man jederzeit tauschen.
      (Auf keinen Fall aber die am Eingang des Reglers. Nur zur Vorsicht angemerkt)
      Gruß Achim

      HoTT Mx20 - Mc20 - Mc28 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Micro Magic, St.Germain, Robbe Diana und Atlantis. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Hallo Wolfgang

      Bei der RC Anlage muß der Kanal für den Regler auf Lieferzustand stehen. Also Servo Reverse aus.
      Ich vermute du hast den Regler als Easy version genommen da ist Rückwärts fest auf 50% Leistung begrenzt.
      Das ist Absicht damit bei Vollgas Rückwärts das Modell nicht unter Wasser gezogen wird.

      Wenn bei dir Rückwärts volle Leistung ansteht und Vorwärts nur 50% heißt das dein Motor ist falsch herum angeschlossen.
      Also Gelb und Blau vom Regler am Motor Tauschen.
      Oben schon geschreiben ..... NICHT die Kabel zwischen Regler und Akku tauschen dann brennt es.

      Danach wirst Vorwärts 100% haben und Rückwärts 50% begrenzt.

      Was die Vibrationen angeht ist es richtig dafür kann der Regler nichts.
      Aber wenn du im trockenen probiert hast solltest du mal im Wasser probieren da ist das vibrieren oft weck.

      Gruß Micha
      Modellbau-Regler-Team
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de