Eigenbau CNC-Fräse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Möhrchen.

      Da ich selber schon geraume Zeit von so einer Maschine träume (und es sicherlich auch noch eine ganze Zeit werde) finde ich es super, dass du hier alles so schön erklärst :thumbup: Wäre es eventuell möglich, dass du Kosten und Lieferanten mit aufführst? Ich denke, dass wäre für viele hilfreich; auch im Hinblick auf die zu erwartenden Kosten.
      Gruß
      Olli


      Olli, also ich, ist nur verantwortlich für den Inhalt SEINER Gedanken. Sollten sich ob des geschriebenen, irgendwelcher Bilder im Kopf des Lesers bilden, so lehnt Olli, also ich, jegliche Verantwortung ab.

      Und übrigens: Wenn man weiß wo man ist, kann man sein wo man will !
    • Das sieht ja schon eimal gut aus. Nur wie willst du die Spindeln vom Dreck schützen?
      Ich entwickel gerade auch eine Maschine da habe ich einen anderen Lösungsweg gefunden.
      Meine erste Maschine war auch ein Eigenbau und da habe ich eine menge Lehrgeld bezahlt..
      Deine Motoren sind schon erste Wahl, dies habe ich an der Kleinen Maschine auch verwendet nach dem ich vorher kleinere verwendet habe.
      Aber wichtig bei solchen Projekten ist immer die machbarkeit des einzelnen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo.

      Vielen herzlichen Dank für die Mühe mit der Auflistung. Hätte jetzt nicht gedacht, dass da so viel zusammen kommt 8o Jetzt kommt ja schon der wirklich interessante Teil. Aber sehe ich das richtig: Ohne eigene Maschinen ist da nichts zu machen? Alleine die Kreuzplatte ist ja schon irre aufwändig :(
      Gruß
      Olli


      Olli, also ich, ist nur verantwortlich für den Inhalt SEINER Gedanken. Sollten sich ob des geschriebenen, irgendwelcher Bilder im Kopf des Lesers bilden, so lehnt Olli, also ich, jegliche Verantwortung ab.

      Und übrigens: Wenn man weiß wo man ist, kann man sein wo man will !
    • Ich fräse meistens mit 1,6 mm Fräsern die ich für meine Modellteile benutze.
      Das mit dem Kunststoffen und Plexiglas kann ich bestätigen.
      Ich nehme jetzt ein oder Zweizahn Fräser und ich habe mir eine Vorrichtung gebaut mit der ich Luft auf den Fräser bringe somit kann sich nichts mehr festsetzen, der Nachteil die Späne fliegen über all hin, aber die kann man ja weg fegen. Ich stelle auch nur noch in der Z achse 0,1 mm zu die Drehzahl des Fräsers 24000 UPM Vorschub 700 mm Pro min.
      Das dauert etwas aber dafür geht kein Fräser mehr zu Bruch .

      Ich werde einmal versuchen mit einem linksdrall Fräser Plexi und Kunststoff zu fräsen der reißt das teil nicht mehr hoch.
      Bei Alu und Messig geht das auch sehr gut.
      Spiritus nehme ich nicht mehr das ist immer eine sauerei auf der Maschine, die Luft hat sich bewährt und bei einem 50 Liter Kessel dauert das schon etwas bis der neu aufgetankt werden muss.
      Ich werde mir einmal den Lieferanten ansehen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Maik,

      deine Fräse wird ja Oberhammer.
      Sehr interessanter Bericht den ich mit Spannung verfolge.
      Habe ich das richtig gelesen dass Du mit Mach3 arbeitest?
      Die Treiber für Mach3 sind doch eigentlich für XP programmiert.
      Die funktionieren auch unter 7???
      Das wäre töffte :) Ich habs nie probiert.

      LG Martin
      Lieber 60 Jahre gelebt als 80 nur da gewesen sein 8)
    • Da hast du eine schöne Fräse gebaut.

      Einen richtig guten Kabelbaum macht man mit Kabelbinde Garn, in der Industrie macht man das heute nicht mehr da es sehr aufwändig ist. In alten Radios oder Industriegeräten kann man die noch sehen.
      An einam Kabelbinder kann man sich auch verletzen bei dem Garn nicht.
      Wenn man das mit dem Garn macht sitzt der Kabelbaum zu 100% , dafür dauert es natürlich bis dieser gebunden ist.
      Deine Fräse ist sehr gut durchdacht auch die Kabelführung :clap:
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Modellteile schrieb:

      Einen richtig guten Kabelbaum macht man mit Kabelbinde Garn, in der Industrie macht man das heute nicht mehr da es sehr aufwändig ist. In alten Radios oder Industriegeräten kann man die noch sehen.
      Da kommt Nostalgie auf...
      Mit Garn habe ich das vor >30 Jahren in der Ausbildung zum Industrieelektroniker auch gelernt - aber das war da schon historisch bedingt, in der Produktion wurde das schon lange nicht mehr gemacht. Aber schön sah's aus, wenn es gut gemacht war.

      A propos gut gemacht: deine Variante mit Kabelbindern ist auch schick geworden, Maik - Kompliment. :h:
      Ich hab' auch keine Ahnung, ich tu nur so.
    • Hallo Maik
      Das LapLink-Kabel ist noch aus der Zeit als man nur mit diesem Kabel Daten von einem PC zu einem anderen schnell kopieren konnte, also ein Kopierkabel.
      Das Kabel hatte eine spezielle verkabelung und man brauchte das Programm Laplink dazu.
      Die jenigen die mit der Computertechnik groß geworden sind kennen das warscheinlich noch.
      Du brauchst ja nur ein 25 Pol Kabel anlöten, wenn man eines hat.
      Was du brauchst ist ein RS 232 25 Pol Kabel bei dem alle Pins belegt sind und nicht nur drei.
      Hier ein Beispiel .
      Wenn du alle Fuktionen von Mach 3 nutzen willst brauchst du zwei Kabel und Schnittstellen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Maik
      Natuerlich ist die Drehzahl des Motors entscheidend, wie schnell erwerden kann. Nur geraet (aus eigener Erfahrung) der Motor imMikroschrittbetrieb schnell ins Schwingen, da er bei hoeherenFrequenzen einfach nicht mehr mit den vielen kleinen Schrittenmitkommt. Hier hilft es, wenn man die Zwischenschritte halbiert. ZuerstHalbschrittbetrieb, spaeter Vollschrittbetrieb...
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Das ist das was ich sagen will, langsam herantasten.
      Mit 1/16 1/32 und 1/64 wird die Leistung immer weniger, was man nur mit der Erhöhung der Spannung ausgleichen kann, je nach Motortyp
      Bei Mach 3 kannst du die Rampe einstellen, langsam anfahren und dann schneller somit geht es auch.
      Ich habe die Motoren die du jetzt an der Maschine hast verbaut und das funktioniert einwand frei, nur fahre ich nicht mehr als 1000mm pro min in der ZAchse schon gar nicht.
      Bei Alu Messing musst du schon wegen deines Fräsers mit der Geschwindigkeit erheblich runter gehen, aber die Erfahrung hast du ja schon gemacht.
      Lies einmal hier nach, sehr gute Infos zu deinen Motoren, mehr Bums aber langsamer, nicht schneller.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art