Matrose Karl bedankt sich für die Erlaubnis an Bord kommen zu dürfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Matrose Karl bedankt sich für die Erlaubnis an Bord kommen zu dürfen

      Ahoi Matrosen Ahoi! :moin:

      Bin jetzt bald 62 Jahre alt und lebe alleine, wenngleich ich sozial sehr gut eingebunden bin.
      Ich arbeite Vollzeit als CAD-Konstrukteur (Catia V5) und Fräser in einem kleinen Handwerksbetrieb. Wir stellen Bauteile und Tauchequipment aus Carbon her.

      Modellbau hat mich schon in der Jugend fasziniert, weswegen ich dann auch eine Lehre als Werkzeugmacher (Kunststoffspritzguss) in der Spielwarenfirma O&M Hausser gemacht habe, bekannt durch die Hausser-Elastolin Spielfiguren. Danach Ausbildung als Dipl.-Ing (FH) Feinwerktechnik in Esslingen. Nach 12 selbständigen Jahren mit der Herstellung mittelalterlicher Schwerter, Arbeit als Gießereimodellbauer, dann Catia-Kurs gemacht und verschiedene Jobs als Konstrukteur und Fräser.

      Mir gefällt alles, was schön ist, egal ob griechische Tempel, gotische Kathedralen, Fachwerkhäuser, alte Segelschiffe, Oldtimer usw. Bei den moderneren Dingen tue ich mich oft schwer.
      Beim Arbeiten an meinem Modellschiff höre ich am liebsten Seemannslieder ...

      Ich möchte mir im nächsten Jahrzehnt einen lebenslangen Traum erfüllen: den Bau einer geruderten Galeone als seegängiges RC-Modell.
      Von Bord eines Seekajaks aus soll es ferngesteuert werden. :mattes:
      Als Vorbild dient mir der Plastikbausatz "Spanische Galeone" von Revell. Nach langen Recherchen bin ich mir ziemlich sicher, dass es ein solches Schiff niemals wirklich gegeben hat.
      Es gab zwar große Galeassen, aber mit Rammsporn, einem ebenen Ruderdeck und meist hässlichen Proportionen und es gab die wunderschönen, hochseetüchtigen gesegelten Galeonen etwa zwischen 1580 und 1610. Aber ich hatte mich nun mal in ein Diorama einer ähnlichen Rudergaleone von Heller verliebt, die ich in meiner Schulzeit in einem Schaufenster des Spielwarenladens Merkert in Stuttgart-Feuerbach gesehen hatte, dem ich fast täglich nach der Schule einen Besuch abstattete. Ich vermute, dass diese Schiffsmodelle von Historismus-Gemälden aus dem 19. Jahrhundert inspiriert wurden. Da ich auch andere Modelle im Maßstab 1:20 baue, habe ich mich auch hier für diesen Maßstab entschieden. Die Maßstabsangabe auf dem kleinen Plastikmodell habe ich von 1:450 auf 1:400 korrigiert. Damit habe ich schon mal ein Admiralitätsmodell im Maßstab 1:20 in Bezug auf mein großes Modellschiff im selben Maßstab.

      Länge KWL: 1940 mm
      Rumpflänge ca. 2000 mm
      LüA: ca. 2800 mm
      Breite am Hauptspant: ca. 550 mm
      Tiefgang: ca. 210 mm
      Verdrängung: ca. 90 kg

      Die lange veranschlagte Bauzeit ist meinem anderen Hobby geschuldet, dem Tango Argentino. Ich hoffe, dass ich als Rentner in etwa 4 Jahren mehr Zeit für dieses Hobby erübrigen kann.
      Aber ich will schon mal langsam damit anfangen.

      Natürlich interessieren mich im Forum besonders die anderen Galeonen, das Segeln auf See, Tipps zum Rumpfbau, Holzauswahl usw. und natürlich Gleichgesinnte kennenlernen und Spaß haben! ;)

      Ich freue mich auf Euch! :fr:
      Schiff Ahoi Karl

      Rudergaleone.jpg
      „Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Boot ohne Segel.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ulriksson ()

    • Hallo Karl,

      Willkommen hier im Forum.

      Respekt vor deinem Projekt. Wünsche dir viel Erfolg dabei.

      Gruß aus der schönsten Stadt der Welt,
      René
      Gruß, René

      Am Ausrüstungskai: Seabex One
      In der Werft: Adolph Bermpohl
      Fertig im Regal: Vegesack
      Auf dem Regal: Krabbe Tön. Nie fertig geworden (mach ich später... :D )
      Evtl. zu Verkaufen: Schaffer BGS 15 "Eschwege" 1:25 (nur Rumpf und Deck)
      Für noch später: Schaffer Bürgermeister Brauer 1:25