Baubericht 01FM2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beuth schrieb:

      Dann darf das Boot aber nicht durchkentern oder durch schwere See gehen...
      Naja....zum durch kentern möchte ich es nicht bringen, aber ich bin sicher auch mit rauerer See
      wird es noch zurecht kommen ;) -!!!- Klar sieht das reine, großflächige Holzdeck eleganter aus,
      aber der Aufbau/Container und Kran, geben die Möglichkeit Lautsprecher/Beleuchtung unter zu
      bringen. Und die Farbe find ich nach wie vor klasse.....nicht umsonst habe ich mir da ein Marine
      Vorbild ausgesucht :D
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,

      ich habe mit HT2 von R & G sowie Glasgewebe Silan Köper 163 g&m² auch von R & G sehr gute Erfahrungen gemacht. Vor allem das Harz ist fantastisch.

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Moin,

      Harz von R&G habe ich hier....Tropfzeit 90min, sollte langen.
      Na dann werde ich das mal mit den 80er Matten probieren.
      Einzig die Bugspitze und die hinteren Kanten des Hecks, da
      bin ich mir etwas unsicher. Einschneiden...klar, aber dann die
      Lagen übereinander legen....? gibt dann ja ungleichmäßige
      Überlappungen...diese dann spachteln, oder gleich eben
      schleifen :kratz:
      Gruß Jens
    • Auch bei Mir geht weiter

      Habe jetzt auf den Rumpf 2 lagen Glasfasergewebe von 110 gr/m2 verarbeitet. Wenn der Rumpf trocken ist werden Wir ihn wassern und mal schauen wie viel Ballast nötig ist bis der Rumpf die Wasserlinie erreicht.

      [img]https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/186314-img-0533-jpg/&thumbnail=1[/img] [img]https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/186316-img-0535-jpg/&thumbnail=1[/img] [img]https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/186315-img-0534-jpg/&thumbnail=1[/img]

      am Heck muss Du die Glasfaser einschneiden dann kann Du die sauber umlegen so wie mann Bücher einbindet und am Buge nur überstehen lassen
    • JB007 schrieb:

      Moin,

      Harz von R&G habe ich hier....Tropfzeit 90min, sollte langen.
      Na dann werde ich das mal mit den 80er Matten probieren.
      Einzig die Bugspitze und die hinteren Kanten des Hecks, da
      bin ich mir etwas unsicher. Einschneiden...klar, aber dann die
      Lagen übereinander legen....? gibt dann ja ungleichmäßige
      Überlappungen...diese dann spachteln, oder gleich eben
      schleifen :kratz:
      Nicht aufspachteln, sondern wegschleifen.
    • Hallo,

      getreu dem Motto....ein Modellbauer muss tun, was ein Modellbauer zu tun hat....
      ging es ans laminieren :/

      Warum ich im Vorfeld schon so viel in Spachtel- & Schleifarbeiten investiert hatte,
      ist der Idee geschuldet, mir ein GfK Abzug ohne Holzgerüst zu laminieren, womit
      Ich dann hoffentlich schon eine etwas schönere Oberfläche hin bekomme.....ob's
      klappt.... :dno:

      Also alles an Material schon mal hin gerichtet.....was hatte ich natürlich nicht....breites
      Klebeband und ne Schere, die das Gewebe einwandfrei schneidet....da hätte ich doch
      fast schon wieder abgebrochen. Naja musste halt schmales Klebeband herhalten und
      durch :id2: hab ich's mal mit ner Tapezierschere probiert....funktionierte super :D

      Die erste Matte aufzubringen war dann, auch weil das mein erster laminierte Rumpf ist,
      doch etwas tricky....vor allem an der Bugspitze und dem Heckspiegel. Womit ich
      aber gut zurecht kam, war die Methode mit der Rolle, anstatt mit dem Pinsel zu tupfen.

      Bei den folgenden Matten, war es dann nach dem etwas angelieren der ersten Matte, wesentlich
      einfacher. Die nächste Matte aufgelegt und mit der Rolle schön vorsichtig angedrückt/gerollt.....
      so legte sich diese schön an und klebte auch gleich gut fest.... Dann eben wieder mit frischem Harz
      nach gearbeitet....gleiche Vorgehensweise dann bei der 3. Lage.

      Was allerdings dann nicht so einfach war und Bedenken aufkamen, war die Formgebung
      der vorderen, oberen Rumpfwände. Da ja das Laminat sich nicht mit dem Untergrund
      verbinden konnte, wie wenn man direkt auf das Holz laminiert hätte, musste ich hier schon
      sehr bedacht arbeiten, was mir auch gelungen ist.....hoffe nur, dass wärend des aushärtens
      da nicht noch was verrutscht.

      Warum 3 Lagen....nun wie oben schon erwähnt, hoffe ich den Kern entfernen zu können und
      da ich nur 80g Matten hatte, dachte ich schadet es bestimmt nicht, hier 3 Lagen aufzubringen.

      Wie man unschwer erkennen kann....habe ich das Harz, mittels Farbpaste schwarz gefärbt.
      Das empfinde ich pers. für eine gute Möglichkeit, nach zu arbeitende Stellen besser kenntlich
      zu machen und mir gefällt auch, dass das Innere schön schwarz ist :D
      Dateien
      Gruß Jens
    • Moin Jens ich bin gespannt ob du den Holzkern da rausbekommst, ohne das Laminat zu beschädigen.
      Ich wüsche dir Glück. Fürs erste mal laminieren siehts gut aus.... meins war schlimmer :s:
      Gruß Wolfgang
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      In Bau : Nordic in 1:75
      FoMo 63
      SpringerTug Opa Version 1.5x Größer
      Opduwer in 1:10 für Enkel Nr 4
      Fertig : 3 Springer Tugs in Normalgröße für 3 von meinen Enkeln
    • @Nordländer

      Hallo Michael,

      in der Tat habe ich nur eine Lage Kreppband überlappend genommen.
      Allerdings darüber noch eine Lage klarsicht Tesaband. Tesaband hab ich
      schon des öfteren als Trennschicht für Kleinigeiten benutzt und hoffe,
      daß dies auch hier seinen Zweck erfüllt.

      Learning by doing.....am Wochendene werde ich dann mal entkernen....
      Gruß Jens
    • Nordländer schrieb:

      mein nächstes Projekt ist nämlich schon in der vollen Planung :chat:
      :co: ...bin ich ja mal gespannt.

      Bin gerade am überlegen, ob ich da ja noch auf der Heling fest, schon mal spachteln/schleifen
      soll....oder erst den Rumpf entfernen., Wird das nix mit dem entfernen, wäre nämlich auch die
      Arbeit des spachtelns/schleifens futsch.... :kratz:

      Wie lange sollte man denn mit dem entfernen warten.....was sind da eure Erfahrungen, bezüglich
      des durch hätten, des Laminates.....?
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,
      das Aushärten des Harzes ist abhängig von Temperatur,Luftfeuchtigkeit, Schichtdicke etc und natürlich vom Harz selbst - nach Herstellerangaben.
      Ich habe Harz vom Yachtbauer benutzt, AMPREG 22 " kurz " heißt das Gebinde. Topfzeit ca. 4 Stunden bevor es geliert, Aushärtung je nach Schichtdicke bis zu 5 Tagen.
      Der Hersteller deines Begindes wird wahrscheinlich andere Angaben zur Verarbeitung machen.
      Also alles unterschiedlich.....
    • @Michael....danke für die Infos. Hab diesbezüglich mal auf der R & G Homepage
      geschaut....Spachtel und Schleifarbeiten werde ich nach dem entfernen, was ich
      heute angegangen bin, machen

      Hallo,

      Wie oben erwähnt....heute Stunde der Wahrheit....den Kern heraus holen. War doch ganz
      schön widerspenstig. Also Stück für Stück den Kern herausgetrennt, schwierig war dann
      die Bugspitze zu entkernen. Aber auch das gelang, nachdem ich das Klebeband mit Aceton
      angelöst hatte.

      Nun die Form des Rumpfes ist wie sie sein sollte, einzig am Heckspiegel habe ich in den unteren
      beiden Ecken, zwei kleine Löcher. Was zu verschmerzen ist, dieser wird eh mit einer GfK Platte
      verstärkt. Die Unterkante der Bugspitze war nicht einfach zu laminieren, da diese doch recht
      scharfkantig ist und beim auflegen der Matten, immer diese einrissen. Folglich habe ich da
      ebenfalls ein kleines Loch. Auch hier nicht weiters schlimm, da möchte ich zur Stabilität eh ein
      Rundstab einlaminieren.

      Was allerdings nicht so gut, der wohl nicht vorhandenen Erfahrung geschuldet, ist.....der Rumpf ist
      insgesamt dann doch, mit 0,9 - 1,1mm zu dünn ausgefallen. Da muss ich mir dann überlegen....wie
      Ich Verfahren werde.
      Dateien
      Gruß Jens
    • Hallo Jens,

      erstmal Glückwunsch, dass es so einigermaßen geklappt hat. Vielleicht laminierst Du noch ne Lage drauf, damit es dicker wird? Oder man baut einige Verstärkungen aus Holz ein?

      Das wären so meine Ideen...
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

      einsatzbereit und fast fertig:
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140

      weitgehend fertig:
      LEGO Frachter City 7994 mit RC
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss