Das Land braucht mehr Digitalisierung - Ein 3D Drucker soll gekauft werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Land braucht mehr Digitalisierung - Ein 3D Drucker soll gekauft werden

      Moin Zusammen,

      nachdem ich beim Finale der Düsseldorf mir nun etwa drölf mal gedacht habe, ich brauche einen 3D Drucker und ich die Technik super spannend finde ist die Entscheidung fix. Ich werde erstmal kein neues Boot anfangen. Ich werde mir einen Drucker zulegen und dann ein Boot anfangen. Ich schreibe mal in % die Gewichtung der einzelnen Punkte für die Kaufentscheidung dahinter.

      Einmal zu meinen 5 Schlüsselpunkten:
      1. Er sollte mindestens 200x200x200 mm drucken können. (20%)
      2. Ich würde gerne ABS drucken. (30 %)
      3. Ich möchte nicht viel ausgeben (am liebsten < 350Euro) (30%). Wenn es aber sein muss, dann würde ich auf 800 - 1000 € erhöhen.
      4. Druckgeschwindigkeit ist mir völlig egal. (0%)
      5. Druckrauigkeit/Oberflächengüte ist mir wichtiger. (20%)
      Zusätzliche technische Punkte:
      1. Fernsteuerung ist nicht nötig.
      2. Ich möchte ihn gerne selber zusammenbauen und mit der Zeit verbessern.
      3. Der PC kann die ganze Zeit mitlaufen, da er eh den ganzen Tag läuft


      Was ich zur Verbesserung des Systems vorhabe (mittel- bis langfristig):
      1. Zur Erhöhung der Druckqualität: Nach und nach den Rahmen versteifen, falls nötig.
      2. Zur Erhöhung der Druckqualität: Nach und nach bessere Führungen einbauen.
      3. Zur Erhöhung der Druckqualität: Ein besseres Hotend einbauen.
      4. Zur Erhöhung der Druckqualität: Das Coldend u. U. auf Wasserkühlung umbauen.
      5. Zur Verringerung der Lärmbelästigung: Ein Gehäuse um den Drucker bauen.
      6. Zur Verringerung der Geruchsbelästigung: Eine Absaugung einbauen.
      7. Zur Verringerung der Brandgefahr: Ein Brandmeldesystem einbauen.


      Ich würde sowohl alle Teile einzeln kaufen nach einer Materialliste (wie man Sie in den diversen Foren findet) als auch ein vollständiges ebay DIY Kit (o. ä.) nehmen. Was mir wichtig ist: Das der Versand aus DE erfolgt und nicht irgendwo aus China. Außer ihr kennt nen seriösen Chinesen und habt da selber schon gekauft :lol: . Man liest ja viel über fehlende oder schlechte Teile.
      Aktuell steh ich auf die ANETs - wobei ich noch nicht weiß ob a8, a6 oder e10.

      Wäre nett wenn ihr mal eure Meinungen preisgeben würdet. Gerne auch Empfehlungen oder kritische Ansätze. Wäre nett wenn Ihr zu den 5 Schlüsselpunkten was sagen könntet. Einen direkten Link zu einem Verkäufer/Ebay, wäre auch super.

      Besten Dank,

      Burkhard
    • Moin Burkhard
      Ich habe einen Anet a6 gekauft bei Netgear in China .Kaufpreis 149 Euro incl. Versand und Zoll .
      Leiferzeit etwa 5 Wochen . Zusammenbau hat bei mir etwa 6 Stunden gedauert. Der Drucker liefert so wie er ausgeliefert wird schon gute Ergebnisse mit den mitgelieferten Testfiles. Danach ist ausprobieren angesagt.... Habe etwa 2 wochen nur mit PLA rumprobiert und erfahrungen gesammelt und erst dann mit ABS angefangen zu Drucken. Abs ist Leichter zu verkleben und auch Wasserbeständiger als PLA das aus Maisstärke gewonnen wird.
      Nun ist ABS aber nicht so einfach zu Drucken wie PLA .... Das Druckbett braucht dauerhaft über 100 Grad Celcius ,sonst Lösen sich die Teile vom Druckbett.
      Ich Probiere nun sei etwa 3 Wochen damit herum ,nun Stellen sich auch erfolge ein.Dazu Habe ich auf dem Alu Heatbed eine Glasplatte Befestigt und die mit Haarlack während des aufheizens besprüht, vorherige versuche waren teils gänzlich ohne Haftung abgebrochen worden .Mit dieser Methode habe ich ein Erstes Größeres Druckprojekt nach 18 Stunden erfolgreich geschafft. Davor war es schwer die Richtigen einstellungen zu finden.
      Aber Aufgebeben is nich . Ich Helfe gern wenn ich helfen kann
      Gruß Wolfgang
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      In Bau : Nordic in 1:50 Baubericht Notfallschlepper Nordic in 1:50
      ForenModell NR .63 Baubericht 63FM2018
      Opduwer in 1:10
    • Nur mal zum Zeigen was 3 Wochen Probieren gebracht hat....
      Dateien
      Gruß Wolfgang
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      In Bau : Nordic in 1:50 Baubericht Notfallschlepper Nordic in 1:50
      ForenModell NR .63 Baubericht 63FM2018
      Opduwer in 1:10
    • Na erstmal vielen Dank für dein Feedback. Ich hoffe der ein oder andere gibt mir auch noch einen Hinweis.

      Aktuell schwanke ich zwischen Anet A6 und Creality CR-10/Creality CR-10s. Der Anet ist einfach unschlagbar günstig, der Creality hat jedoch einen gigantischen Bauraum. Da könnte man auch mal einen Rumpf in Teilen herstellen.

      Tatsache ist aber, dass ich von den ganzen Foren in der Szene ein wenig erschlagen bin. Gefühlt gibt es für jedes Modell und jeden Hersteller eine eigene Community. :lol:
    • Hallo und guten Tag,

      ich kann nur aus meiner persönlichen Erfahrung sprechen. Zur Zeit habe ich 3 Stück China Drucker im Einsatz.
      Renkforce 100 (250€ Fertiggerät) 100x100x100mm Bauraum , Anet A6 220x220x250 und einen FLSUN Prusa I3 Plus 300x300x420.
      Die beiden letzgenannten sind komplette Bausätze mit allen benötigten Bauteilen.
      Der Anet(250€) hat ein Acryl Gehäuse und FLSUN(450€) ist mit einen Alurahmen ausgestattet beide über Deutsche Händler besorgt.
      Beide ließen sich jeweils an einem Tag zusammenbauen, und laufen nach ein paar Software und Hardware Anpassungen
      zufriedenstellend. Zusammenbau ca. 8-10 Stunden wenn man sorgfältig arbeitet, Calibrierung ca. nochmal 10 Stunden .
      Der Renkforce ist klein und für kleine Bauteile bei langsamer Druckgeschwindigkeit sehr gut geeignet da er dann sehr präzise Arbeitet,
      aber er braucht dafür auch relativ lange.
      Der FLSUN wird sogar mit Doppelextruder geliefert , so das mann beide Versionen bauen kann Singel oder Dual alle Teile werden mitgeliefert.
      Ich habe klein angefangen und bin dann immer größer geworden da die Bauteile größer werden und die Möglichkeiten dieser Geräte
      einfach toll sind , man kann sie nicht nur für Modellbau einsetzen.
      Alle Geräte laufen offline über SD Karte so muß nicht der Computer in Betrieb bleiben.
      Als Druckersoftware benutze ich CURA ist Freeware und bei dem Portal Thingiverse gibt es jede Menge Vorlagen zum Ausdrucken und üben.
      Zur Zeit Drucke ich mir modular ein LCM aus dem WWII in 94 cm länge 1:16 in Modulen aus, einfach um zu sehen ob es funktioniert. Bisher
      klappt das einwandfrei aber es dauert.

      Dies sind meine Persönlichen Eindrücke und China Drucker zum selbst zusammenbauen sind natürlich auch keine High End Produkte
      aber für unser Hobby denke ich ausreichend, und basteln macht Spaß.

      mit freundlichen Grüßen
      Ralf

      20171106_062210.JPG20171121_204329.JPG20180109_062640.JPG20180221_062600.JPG
      viele Grüße :wink:
      Ralf
    • Ich habe einen Creality CR-10 bei Gearbest gekauft.
      Zurzeit drucke ich mir testweise einen selbst konstruiert Schub-Schiff Rumpf damit aus.
      Für ein Schiff mit 600mm länge dauert das ca. 150 Stunden.

      Der Crealtiy ist ab Werk schon besser und man kann innerhalb weniger Minuten drucken.
      Den Anet A6 muss man erst zusammenbauen und sollt einige Verbesserungen vornehmen, um die Druckqualität zu verbessern.

      Ein Anet E12 (Eine Mischung aus beiden) währe vielleicht auch interessant. Klick!
    • Ich schmeiß mal ne andere Option in den Raum...

      Kauf ein Anet A8

      Bei ihm um zum AM8.
      Schau hierfür mal auf Thingiverse. Da gibt es alle Dateien.

      Kostet dich ca.

      100€ Drucker
      70€ Alu Rahmen

      Dann gleich auf Bowden umbauen. Mit einem China E3DV6 Hotend für 6€..

      Dann hast du einen sehr guten Drucker für wenig Geld.


      Und wegen ABS... da braucht man für große Teile ein geschlossenes Gehäuse.

      Alternativ gibt es noch PETG. Das benutze ich mittlerweile seit über einem Jahr.
      Ist sozusagen eine Mischung beider Eigenschaften von PLA und ABS.

      MfG Dirk
    • Ich klink mich da auch mal ein, weil diese Entscheidung ebenfalls ansteht.

      Der Anet ist nach Studium diverser Tests bereits aus der engeren Wahl, auch hätte ich gerne ein geschlossenes Gehäuse.

      Dabei geht es nicht um viel "Bauplatz", er ist nur für Beschlagteile etc. vorgesehen, Präzision ist wichtiger.

      Besonders aufgefallen ist mir bei der Suche dieses Modell: Klick

      Macht auf mich einen sehr guten Eindruck, Herstellungsland soll Deutschland sein (glaub ich das? Ist aber auch egal, Qualität zählt!).

      Es würde mich freuen eure Meinung zu lesen. :nick:
      Gruß
      Hermann
    • Darf ich fragen, warum der Anet aus der Auswahl gefallen Ist?
      Nach welchen Tests? Eigenen Recherchen? Oder aus dem Netz?

      Der CTC wird vielleicht aus Deutschland verschickt, kommt aber definitiv nicht aus Deutschland.

      ctcprinter.com

      Bei denen die hier verschickt werden musst du Glück haben, das du nicht auf eine Kopie der Kopie hineinfällst.

      Da gab es schon sehr oft Probleme.


      Wenn es unbedingt geschlossen sein soll, dann wäre eine Überlegung ob man ein Core XY System aufbaut wie der Hypercube und den dann schließt.

      Dann hat man was sehr gutes Zuhause und kennt auch schon den Drucker..

      MfG Dirk
    • Dann kauf dir nicht den verlinkten CTC!

      Deswegen habe ich geschrieben A8 kaufen und Umbau zum AM8.

      Wenn es sicher sein soll ein Server Netzteil dazu für 15€ und alles ist gut.

      Und wenn man sieht wie die Drucker aussehen die abgebrannt sind, solltest du als auch Elektroniker (wie Ich), schnell sehen warum das passiert ist.

      MfG Dirk
    • Man stelle sich nur vor, ein el. Laie baut so ein Ding auf und ........... naja. Eine Erfahrung reicher.
      Das Problem hätte kein Elektriker/Elektroniker, wohl aber Jeder der keine Ahnung von "Watt ihr Volt" hat.

      Wenn Du bessere Tipps hast als den CTC, nur her damit. Vorgabe ist Präzision und Stabilität, nicht die Größe.
      Und er MUSS ABS und im Idealfall auch Nylon drucken können. Das allerdings in Schönschrift, Zeit spielt keine Rolle.
      Gruß
      Hermann
    • Ich habe eben bestellt. Da es schon spät ist nur der grobe Umriss:

      Es wird ein Creality CR-10s. Kostet 410 mit Versand aus China und kann alles was ich brauche und das noch besser (Das Angebot gilt so bis morgen früh). Die Anets habe ich auch abgeschrieben. Alleine die Lager sind schon eine Religion für sich. "Tausch gegen Igus" hin und her, etc.
      Ein Eigenbau war auch erst meine Idee aber davon bin ich auch ab nach diversen Foren. Ich bin jetzt bei 6 3d-Druck Foren angemeldet. :kratz: .
      2 Wochen intensive Lektüre und gefühlte 1000 h YouTube später, passt der Cr10s einfach am besten zu mir.

      Details und Kaufbegründung kommen später, jedoch nicht so spät wie mein Drucker :lol: .

      Danke für eure Kommentare.
    • Frangatur schrieb:

      Ich habe eben bestellt.

      Details und Kaufbegründung kommen später, jedoch nicht so spät wie mein Drucker :lol: .

      Danke für eure Kommentare.
      Bin sehr gespannt! Hoffe es gibt laufende Erfahrungsberichte, (Einer muß ja der Tester sein, sorry!). :D

      Ein Wort zu den IGUS Lagern: Die sind Oberklasse, erwarten aber auch eine bestimmte Passung, nur dann funktionieren sie perfekt.
      Aber dann absolut problemlos, auch unter härtesten Bedingungen! Eigene Erfahrung: Über 100PS an einem Schwingarm per Kette eingeleitet.
      Das IGUS Lager war am Drehpunkt und hatte keine 30mm Durchmesser. Diese Konstellation hielt runde 100000km OHNE weitere Wartung!

      Jedes Bronzelager wäre weit vorher verreckt! Entscheidend waren hier wohl die richtigen Passungen für die Lager.
      Gruß
      Hermann
    • DW1988 schrieb:

      Und seit wann hat der CTC ein Alu Rahmen.

      Das ist Acryl oder Pertinax oder sowas.

      Und offen ist er auch?!

      MfG Dirk
      Offen? Naja, sieht für mich anders aus. aber wichtig wären für mich handfeste Argumente, nur das zählt.
      Dafür, dagegen, warum und weshalb, nicht nur "der taugt nix" oder sowas.

      Testberichte zunächst in Frage zu stellen ist auch so eine Sache.
      An WAS soll man denn sonst erstmal nen Anker festmachen?
      Und ich glaube nicht, daß die Berichte alle getürkt sind, wohl kaum.

      Wenn ich Geld in die Hand nehme ewarte ich eine Gegenleistung, genau wie meine Kunden das auch getan haben.
      Man könnte sonst versuchen mit der Kohle die Lüneburger Heide umzubaggern. Will ich aber nicht. Is nur Sandboden.

      Und warum sollte ich mir einen Bausatz kaufen, der erst dann etwas taugt wenn ich ihn (mehrfach) "getuned" habe?
      Letztendlich zahle ich ja das gleiche oder mehr an Kohle, als wenn ich sofort was Teureres gekauft hätte.
      Ist wie Opel Manta oder VW Polo Tuning, für das Geld würd ich mir lieber gleich nen gebrauchten Porsche kaufen.
      Denn nur dann stimmt das Gesamtpaket.

      Das ist meine Meinung dazu und zu den Druckern hätte ich gerne Erfahrungen gelesen. Aber wenns die nicht gibt, auch OK. ;)

      Bitte nich falsch verstehen, das ist nicht persönlich gemeint, also locker blediben. :pr:
      Gruß
      Hermann
    • Ich habe einen A6 mit fast allen Verbesserungen und einen Ender 2 ohne Tuning
      in der Werkstatt. Die geben sich nicht viel. Dr Ender ist kleiner, schneller und etwas präziser.
      Der A6 ist größer und hat noch ein Bisschen Potenzial nach oben.
      Der CR10 war auch in der Wahl, braucht aber richtig viel Platz.
      Und ein ganzes Schiff wirst du wahrscheinlich nur einmal drucken. ;)
      Da geht echt Lebenszeit dabei verloren :)
      Mein "Schätzle" ist definitiv der Ender!
      Gruß Achim

      HoTT Mx20 - Mc20 - Mc28 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Micro Magic, St.Germain, Robbe Diana und Atlantis. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Servus Achim

      Den Ender kannte ich bisher noch nicht, wäre interessant, Mehr über den zu wissen!
      (Bitte eigenen Thread machen, der Übersichtlichkeit wegen.....)

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Entschuldige, dass Ich gestern so kurzfristig geantwortet habe. Aber ich war schon im Bett und habe nur mein Handy in der Hand gehabt. Musste früh raus zum arbeiten -_-

      "Offen? Naja, sieht für mich anders aus. aber wichtig wären für mich handfeste Argumente, nur das zählt.
      Dafür, dagegen, warum und weshalb, nicht nur "der taugt nix" oder sowas."

      Also wie gesagt der CTC ist offen. Er hat absolut keine Klappen oder sonstiges. Den den du geschickt hast ist sogar aus Holz und nicht aus Aluminium!
      Link zum Hersteller (Holz)
      Das ist bei über 200° sicher nicht sicher. Das ist für mich ein absolutes nogo!

      Es gibt ihn auch aus Metall. Aber da kostet er gleich mal das 3 bis 4 fache.
      Und da scheidet er wieder aus.

      Da wäre ein Prusa I3 MK3 die viel bessere Wahl. Die einzige "einschränkung" wäre die Single Nozzle.
      Wobei Ich meine 2te nie wirklich nutze. Bei passenden Einstellungen ist die 2 nur ganz ganz selten im Vorteil. (spübares Stützmaterial)
      Ok 2 Farben Druck wäre eine Option. Habe
      Dies habe Ich aber schnell verworfen, da viel Haufen Material verschwendet wird um den 2 Farbigen zu druck zu ermöglichen.
      Wenn es unbedingt sein muss schau dir mal das an. Dann hast gleich was noch besseres.

      Und für ABS bräuchtest du unbedingt ein geschlossenes Gehäuse. Gerade wenn die Teile etwas größer werden sollen. Sonst hat man sehr viel Probleme beim Druck.
      Bei großen Bauräumen dauert es eine Ewigkeit, bis der Bauraum richtig aufgeheizt ist. Ich meine nicht nur das Heizbett!

      Und absaugen sollte man das ganze übrigens nicht. Das nimmt sonst wieder Wärme aus dem Bauraum-

      "Testberichte zunächst in Frage zu stellen ist auch so eine Sache.
      An WAS soll man denn sonst erstmal nen Anker festmachen?
      Und ich glaube nicht, daß die Berichte alle getürkt sind, wohl kaum."

      Ich sage nicht das es getürkt ist. Aber viele haben von Elektrik wenig Ahnung, auch wenn Sie glauben Sie kennen sich gut aus.
      Dementsprechend halte Ich von den "Testberichten" sehr wenig.
      Und einen orignalen A8 zu vergleichen (nach welchem du ja wahrscheinlich gesucht hast), mit einem Eigenbau, welcher ein Teil der A8 Hardware hat, ist nicht möglich.

      Und zum CTC gibt es auch viel schlechtes zu lesen. Dazu einfach mal Googlen.

      "Wenn ich Geld in die Hand nehme ewarte ich eine Gegenleistung, genau wie meine Kunden das auch getan haben.
      Man könnte sonst versuchen mit der Kohle die Lüneburger Heide umzubaggern. Will ich aber nicht. Is nur Sandboden.

      "Und warum sollte ich mir einen Bausatz kaufen, der erst dann etwas taugt wenn ich ihn (mehrfach) "getuned" habe?
      Letztendlich zahle ich ja das gleiche oder mehr an Kohle, als wenn ich sofort was Teureres gekauft hätte.
      Ist wie Opel Manta oder VW Polo Tuning, für das Geld würd ich mir lieber gleich nen gebrauchten Porsche kaufen.
      Denn nur dann stimmt das Gesamtpaket."

      Mein Vorschlag war es, einen Anet A8 zu kaufen, da du von diesem nur die Bauteile verwenden würdest...
      Netzeil würde Ich austauschen gegen ein HP DPS 600 oder ähnliches. Das ist mehr als überdimensioniert und auch sicher.

      Dann ein AM8 Kit benutzen. Kostet 70€. Ein wenig mehr Geld und der Drucker wäre komplett eingehaust.

      Dann hat man einen Stabilen, zuverlässigen und präzisen Drucker, bei dem immernoch Potenzial nach oben wäre.

      Eventuell gleich noch ein E3D V6 einbauen für um die 6€ und noch einen BL Touch (30€) oder ähnliches für das Nivelieren.

      Wenn man einen solchen Drucker aufbaut, ist man auf einem Niveau, bei dem auch 3000€ Drucker nicht wirklich besser sind.

      Zudem war die Vorgabe um die 300€ wenn Ich mich richtig erinnere. Euren Anforderugnen zu folge, wäre nur ein UM2 oder UM3 ein richtiger Kanidat. Den gebraucht zu kaufen ist auch nicht gerade günstig.


      Ich habe den Text einfach schnell aus dem Kopf getippt. Endschuldige, falls etwas nicht ausführlich genug ist oder nicht gleich im richtigen Zusammenhang steht.



      Übrigens viel Spaß mit dem CR10s! Schöner Drucker, der dir viel Basteln erspart.


      MfG Dirk
    • Gerharddampf schrieb:

      Servus Achim

      Den Ender kannte ich bisher noch nicht, wäre interessant, Mehr über den zu wissen!
      (Bitte eigenen Thread machen, der Übersichtlichkeit wegen.....)

      LG Gerhard
      Moin Gerhard,
      vorerst mal nur soviel:
      der Ender ist der kleine Bruder des CR10.
      Die Qualität ist vergleichbar mit allen "Crealitiys".
      Kein Vergleich mit den ANETs.
      Zusammengebaut in ein paar Stunden ohne Probleme.
      Durch die kleineren Massen kann er sogar schneller drucken als die Großen Brüder.
      Als Upgrade ist höchstens ein Bauteillüfter sinnvoll.
      Wenn ich alles beinander habe, werde ich wohl auf meiner Vereins-Werkstatt-Seite einen
      Baubericht einstellen. Bis dahin kannst du ja mal bei Youtube etwas schmökern:
      (Der Typ hat so ziemlich alle gängigen 3D-Drucker aufgebaut und verglichen)
      Gruß Achim

      HoTT Mx20 - Mc20 - Mc28 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Micro Magic, St.Germain, Robbe Diana und Atlantis. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/