Antriebsauslegung der Turbinia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antriebsauslegung der Turbinia

      Hallo zusammen,
      ich habe eine Turbinia im Bau.
      Rumpf auf Spanten, mit Balsaholz beplankt.
      Wenn die Laminierarbeiten abgeschlossen sind, steht der Einbau der Wellen an.
      Hier nun meine Frage : wie könnte man die drei Propeller / Welle funktionstüchtig bauen?
      Einfach die Nabe durchbohren und kleben?
      Vielleicht habt Ihr ja elegantere Vorschläge.

      Vielen Dank
      Ralf
    • Hallo Männer,

      ich benötige mal etwas Input.
      Nach dem ich den Kahn jetzt laminiert habe, kommt der Zeitpunkt sich über fortführende Dinge wie Motorisierung
      Gedanken zu machen.
      Das Boot ist 160 cm lang und 14 cm breit. Fragen zum Gewicht und der Verdrängung kann ich offen gestanden jetzt noch nicht beantworten.
      Ich möchte hier auch gerne mal neue Wege gehen, bedeutet Brushless und Lipo. Da die Turbinia ein Gleiter ist, kann
      die Motorisierung gerne etwas üppiger ausfallen. Zur Erinnerung : es werden drei Wellen mit je drei Schrauben ( Dreiblatt,
      Durchmesser 25 - 30 mm)
      Ich dachte ursprünglich mal an drei 600 er Bürstenmotoren, finde aber Brushless, auch wenn ich da gar keine Ahnung habe, irgendwie interessanter.
      Wenn mir hier also jemand Hilfreiches beisteuern könnte, wäre ich sehr dankbar. Ach so ja - der mittlere Motor sollte auch
      rückwärts können.

      Viele Grüße Ralf
    • Moin Ralf,
      Ja, genauso einen "Hybridantrieb" habe ich mir auch überlegt und eingebaut: Der mittlerer Motor ist ein ganz normaler Bürstenmotor der vorwärts und rückwärts laufen kann. Die beiden äußeren Motoren sind brushless und drehen nur vorwärts.
      Die Idee dahinter ist, daß man meist (Ich jedenfalls) mit geringer Geschwindigkeit unterwegs ist. da reicht der eine Motor und die eine Welle völlig aus. Für den Show-Effekt sorgen dann alle drei Motoren zusammen. Vermutlich kommt dann nur noch gequirlter Schaum aus der Hecksee.
      Ich baue die TURBINIA in 1:35. Ganz schön fummelig.

      Gruß,
      Bollard
    • Moin die Rückwärtsgeschichte macht ja der Regler, Flugregler die nur vorwärts können sind in BL aber unwesentlich günstiger.

      Motor aus der Hüfte hobbybull.com/shop/Elektro-Mot…or-BC28-34-80-800-kV.html
      Dann hast Du 3x 200W

      Regler derkum-modellbau.com/rc-_-elek…-45a-bec-brushless-regler

      Werden Leute mit mehr Ahnung vielleicht noch verwerfen, aber kannst schon mal eingrenzen oder vergleichbar in China ausspionieren.

      Wenn Platz und Gewicht zulassen auf LiFes gehen, einfacher im Umgang.

      Ralph
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die Infos.
      @Heiko: bei 1:35 wird sie etwa 1m , oder? Kannst Du mal Bilder schicken? Danke
      @ Ralph: vielen Dank und warum ist ein LiFe Akku besser zu handhaben und wäre der bei gleicher
      Kapazität und Leistung viel größer / schwerer ? Ich habe echt noch keinerlei Erfahrung mit dieser
      Technik.

      Danke & Gruß Ralf
    • Moin Ralf
      LiFe sind halt nicht so empfindlich zB bei Unterspannung, die LiPos muss man ja sogar zum laden in einen feuerfesten Sack stecken. Zur größe hab ich mal ca die selbe Leistung in LiFe (groß) und LiPo (klein) nebeneinander gelegt daneben könnte noch ein 12V Bleiakku vom Motorrad liegen.
      Akkus.JPG
      Aber da müssten mir hier die Fachleute mal untern Arm greifen is bei mir auch nur max 3/4 Wissen.

      Ralph
    • Moin Ralf,
      Ja, die Länge ist ein (1) Meter. Viel schlimmer ist die Breite von gerade einmal 8,6 cm!!!!
      In der Badewanne machte der Rumpf zunächst einen halbwegs stabilen Eindruck, aber da waren auch noch keine Aufbauten drauf. Es muß alles sehr leicht werden.
      Hast Du schon einen Plan wie Du das Ruder ansteuern wirst?

      Gruß,
      HeikoIMG_20180215_053557.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bollard ()

    • Ein sehr schönes Schiff!
      Für die Props würde ich mal bei STEBA nachsehen.
      Oder bei Manfred Zinnecker.
      3er Messingprops wie z.B. die 1:35er S100 Sätze.
      In Messing lässt sich sehr einfach ein M3 Gewinde für Madenschrauben reindrehen.
      Damit bekommt man die Props gut auf der Welle fest. Zusätzlich kann man die Wellen in Madenschraubennähe etwas anflanschen.

      Die Breite ist nicht so wild.
      Aber das Verhältnis von mehr als 1:10 sorgt nicht gerade für eine hohe Stabilität.
      Da der Dampfer für seine Länge relativ leicht ist, muss das Gewicht so tief wie möglich liegen.
      In 1:35 ca 1Kg auf 1m Länge!
      Daher würde ich nur Lipos in Bodennähe anordnen. Als flache Gewichte sind Lipos sicherlich besser als LiFe Akkus.
      Mfg Jürgen
    • Liebe Forumskollegen,
      ich habe mich nun ausgiebig aber dennoch unergiebig mit der Antriebsauslegung dieses Bootes befasst.
      Die von taucher Ralph empfohlenen Motoren sind leider nicht zu bekommen. Um eine wirkliche Alternative
      suchen zu können fehlt mir echt die Kenntnis zu bürstenlosen Motoren. Ich verzweifle einfach an der Vielfalt
      der Bezeichnungen, evtl. kann mich hier mal jemand erhellen. Ich benötige, da ein Boot, eher weniger Drehzahl, soweit klar.
      Die Maßangaben zu Durchmesser und Motorlänge auch klar, ab was bedeuten die Angaben "C" oder "BC"
      Hier mal ein Beispiel: BC28-34-80( ? )- 800 kv oder anderes Beispiel C28-26-21-800kv.
      Bitte gebt mir hier mal Hilfestellung sonst muss ich wieder Bürstenmotoren verwenden und da bekomme ich Gewichtsprobleme.

      Vielen Dank
      Gruß Ralf
    • Hallo Ralf,

      bevor wir die konkret helfen können, wären ein paar Daten zu deinem Modell ganz hilfreich:

      1.) In welchem Maßstab baust du ?

      2.) Reicht dir maßstäbliche Geschwindigkeit, oder soll es schneller ( 10% ... 50% ... ) sein ?

      3.) Dürfen die Akkus im Boot verbleiben und dort per Ladebuchse ganz bequem geladen werden, oder willst du sie nach jedem Einsatz ausserbords explosionsgeschützt laden und lagern ?

      4.) Sollen die Akkus in 100 - 200 Zyklen "verheizt" werden oder legst du wert auf Langlebigkeit mit ca. 2.000 Zyklen ?

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail
    • Hallo Ralf ,

      ich habe als Ersatz für die ursprünglich verbauten Mabuchi 550 in meiner Hegi Helgoland 2836/1100 genommen , damit ist die Helgoland schon mehr wie ausreichend schnell unterwegs siehe auch hier : Graupner SRB 9,5m ... Wiedereinstieg nach 30 Jahren
      Welche Geschwindigkeit strebst du an ? Und welche Schrauben willst/kannst du verwenden ? Und mit welcher Spannung willst du fahren ?
      Sebastian

      Avanti 2 von Krick
      Helgoland von Hegi
      Mark von Robbe
      Pegasus III von Graupner
      Sea Commander von Graupner
    • Moin Ralf,

      schön das es mit der Turbinia weitergeht!
      Wenn du wissen willst, was du für Motoren verbauen kannst, lese dir doch einfach mal Bauberichte der S130 von Italerie durch.
      Davon gibt es massenhaft im Netz.
      Da kannst du dich sicherlich leicht inspirieren lassen.
      Die S130 kommt der Turbinia sehr nahe: Schmaler langer Rumpf, M1:35, 3 Antriebsstränge, vergleichbare Verdrängung, angestrebte Geschwindigkeit!
      Hier z.B. eine S130 mit Bürstenmotoren!

      Die S100er Boote waren zwar schneller, aber dafür hast du auch einen sonderbaren Antriebsstrang mit 3 Props hintereinander.
      In den letzten 2 Jahren hat sich einiges getan. Manfred Zinnecker hat seinen Shop geschlossen.
      Jetzt findest du passende props bei Steba, oder Hobby Lobby.


      Wenn es unbedingt BL Motoren sein sollen:
      BL Motoren mit 20mm Durchmesser als Innenläufer sollten reichen. Mit 3X28er Bist du schon extrem über dem Limit.
      Achte einfach darauf das die BL Motoren nicht schwerer sind als deine Wunschbürsten.
      Mit Aussenläufern kannst du Motoren auswählen, die eine geringere Drehzahl haben.

      Käpn Graubär Ralfs Beitrag:

      Zu 1. Hat er den Thread wohl nicht wirklich gelesen.
      Zu 2. Ich denke nicht, daß du dein Boot untermotorisierst. Hauptproblem ist der 3x3 Antriebstrang um die Energie ins Wasser zu bringen, nicht die größe der Motoren.
      Zu 3. es gibt keinen Grund darüber nachzudenken Akkus IM Boot zu laden. Du brauchst besonders kleine Akkus, also Lipos und zum Experimentieren leicht herausnehmbar.
      Zu 4. Sollte erst mal keine Rolle spielen.
      Mfg Jürgen
    • Neu

      Liebe Forumskollegen,

      zunächst vielen Dank für die Anregungen und auch wenn es vordergründig vielleicht erst einmal zweitrangig ist, will ich die Fragen beantworten.
      Maßstab wird so etwa 1:19 sein
      das Boot darf gerne unmaßstäblich schnell sein
      ich werde die Akkus definitiv nicht im Boot laden
      und ja die Akkus dürfen gerne auch etwas länger halten
      @max30 danke für den Tip mit der S130. Den werde ich mir mal zu Gemüte führen.
      @Seb auch hier werde ich mir mal etwas Wissen mausen.

      Auch wenn ich jetzt mit Eurer Hilfe einen halbwegs brauchbaren Antrieb realisiert bekomme, bleibt meine Unkenntnis hinsichtlich der Zahlen / Buchstabencodierung
      bei Brushlessmotoren bestehen - gut möglich, dass ich hier weiter nerve. Daher die Frage: könnten dieser Motor passen ( also dreimal ) C28-26-21 ?
      Wie oben schon mal beschrieben sollen es drei Wellen, mit je drei Schrauben a' 3 Blätter , Durchmesser 25 mm sein.

      Vielen Dank
      LG Ralf