Ein Unimog sollte es sein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hermann
      Ja, Moped ist ne 2004er Bandit 1200 K4 Z (Sondermodell, gab es nur 2004)
      Es ist schon erstaunlich, wie viele hier im Forum neben Modellbau auch
      Motorrad fahren.
      Zum Thema Unimog; So als Bastelprojekt zwischendurch, braucht nicht viel Platz, warum nicht.
      Man kann sich ja auch mal zu dem Thema in Dortmund umsehen.
      Wenn es den alten Ford so oft und in vielen Versionen gab, (hatte ich noch nicht gesehen)
      sollte es auch Unterlagen, ev Modelle geben.

      Gruß Georg
    • Willkommen in der Scene der "Crawler und Scaler"
      Ich hab halt den Weg andersherum beschritten, ich habe zuerst mit den Fahrzeugen angefangen und bin erst seit kurzem mit Schiffen infiziert.

      Wie vorher schon beschrieben kann man das CC-01 Chassis gut tunen, aber für die Fahrzeuge, die hier erwähnt werden, ist das Chassis so nicht geeignet - auch wenn man damit nicht ins Gelände möchte.
      Gerade die LKW leben auch von einer gewissen Baugröße, sonst schaut der Laster aus wie ein Revell Bausatz in 1:24, somit sollte man eher an Maßstab 1:14 bis 1:12 denken. Dann ist der 2-Achser LKW aber mind. 60 cm lang, das lässt sich mit dem Tamiya Chassis nicht mehr realisieren. Zudem - wie auch schon geschrieben - lohnt das auch von finanziellen Standpunkt überhaupt nicht, weil es größere und besser ausgestattete Chassi für wesentlich weniger Geld gibt, als ein aufgemotztes CC-01 Chassis von Tamiya.

      Früher gab es geländegängige Chassis von Robbe, heute nur mehr gebraucht zu bekommen:

      IMG_7845.JPG
      ... das ist mein 6x6


      und hier das 8x8 Chassis
      Panther Chassis.jpg

      Oder man greift gleich zum Tamiya LKW Chassis, auch da lassen sich Allrad-Varianten realisieren
      s-l1600.jpg


      Zum Abschluss noch mein eigener CC-01:

      L1000658.JPG


      Ich hab von den CC-01 noch ein Chassis bzw. auch Teile liegen, wer also etwas braucht...

      VG, Ralf
      Graupner Ti Amo 1:15

      Harro Koebke 1:25

      Graupner Multi Jet Boat V2

      Graupner Commodore
    • Gestern Abend bestellt, Morgen schon da. Ich wollte einen LiPo Akku, keinen NiMH Stick Pack für den Unimog.
      Allerdings ist bei 135mm Länge allerspätestens Feierabend und die Breite sollte bei eckigem Querschnitt auch nicht mehr als 45mm sein bei einer Höhe von ca 15 - 18mm.
      Einfach deshalb, weil ich am Chassis nicht rumschnippeln werde, dieses jedoch für Stick Packs vorgesehen ist.

      Naja, lange gesucht, sollte auch bezahlbar sein, und ein Gens Ace Shorty für 21 Eus inkl. Porto gefunden.

      3200mAh, 2S, 60C bei einem Gewicht von 150g und den Abmessungen von Länge >> 92mm, Breite >> 45mm sowie Höhe >> 18mm
      Verpackt in einem Hardcase mit Anschlussbuchsen, so gefällt mir das.

      Davon wird es noch einen zweiten Akku geben und der wird parallel dazu betrieben, aber an anderer Stelle, wahrscheinlich im Heck.
      Die entsprechend fertig konfektionierten Kabel gibts direkt beim Hersteller. Selber löten kommt kaum günstiger.

      Ich hätte dann 6400mAh bei einem Gewicht von 300g, was immer noch ca. 100g weniger Gewicht ist als ein 3500er NiMH Stick hat.
      Gruß
      Hermann
    • Hallo Jens,

      Ich bin doch aus der Moppedwerkstatt, da sind natürlich "2RS" Lager drin, also beidseitig mit Dichtscheibe aus elastischem Material. :thumbup:
      (Auch in Blau übrigens)

      Die Original Tuninglager von Tamiya haben nur Blechscheiben ("2Z"). Sowas ist bestenfalls staubdicht. Ich hab pro Lager weniger als einen Euro bezahlt.

      "2RS" und "2Z" sind Zusatzbezeichnungen der Lagerhersteller, wobei "2" beidseitig bedeutet. Steht keine Zahl davor ist es einseitig.

      "Z" bedeutet Blechdeckel (staubdicht) und "RS" elastische Deckscheiben (wie ein SiRi wenn man so will, wasserdicht).
      Gruß
      Hermann

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BlackbirdXL1 ()

    • Probefahrt mit dem "Truck-Puller" Motor. :yes3:

      Die Karre schiebt einen Stuhl quer durch die Wohnung und das nicht auf glatten Fliesen!
      Das nenn ich mal Drehmoment! Ich kenn mich mit E-Antrieben ja recht gut aus und liege meist richtig bei Schiffen.
      Aber was der kleine Moggi da hingelegt hat, ist der Hammer. Der hat Wellen in den Teppich gemacht und Frauchen war sauer :juhu:
      Ich sehe jedenfalls keine Probleme wenn der Moggi ein größeres Boot ins Wasser schieben und herausholen soll.

      Jetzt eine Frage an die Interessierten und Wissenden: Gibt es Lexanfarben die man mit dem Pinsel auftragen kann?
      Tamiya hat da wohl nix mehr. Der Hintergrund: Ich möchte bestimmte Details vorab lackieren, z.B. den Scheibenrahmen bzw. das Scheibengummi.
      Ebenso Türgriffe und andere Details, wie Haubengriff und Kühlergrill. Da Tamiya eine wirklich schön detaillierte Karo aus Lexan mitgeliefert hat, wäre ein simples Sprühlackieren eigentlich nicht so mein Ding und das Abkleben ............ nö, brauch ich nicht wirklich bei Kleinkram.

      Den echten Unimog gabs hauptsächlich in Gärtner-Grün und in Kommunal-Orange, manchmal in Blau (THW) oder oft in BW Tarngrün.
      Ich fahre ihn aber als Privatmann und deshalb soll er Silber werden (Metallic möglicherweise). Schuld hat Ralf und sein super aussehender G-Mercedes. :h:
      Doch bei solch einer Farbe sind Kontraste wie schwarze Türgriffe und Scheibenrahmen umso wichtiger.

      Hat Jemand irgendwelche Quellen (muß ja nicht Tamiya Lack sein), wo man entsprechende Lexanfarben zum Pinseln für die Feinheiten bekommt?
      Gruß
      Hermann
    • BlackbirdXL1 schrieb:

      Probefahrt mit dem "Truck-Puller" Motor. :yes3:

      Die Karre schiebt einen Stuhl quer durch die Wohnung und das nicht auf glatten Fliesen!
      Das nenn ich mal Drehmoment! Ich kenn mich mit E-Antrieben ja recht gut aus und liege meist richtig bei Schiffen.
      Aber was der kleine Moggi da hingelegt hat, ist der Hammer. Der hat Wellen in den Teppich gemacht und Frauchen war sauer :juhu:
      JaJa....und wo ist der Videobeweis....?

      2. ABS Platte :fr: hast an mich gedacht ..... :fr:

      Scheibenrahmen/- gummis hab ich früher immer mit einem Eddingstift wasserfest gemacht....
      Gruß Jens
    • JB007 schrieb:

      BlackbirdXL1 schrieb:

      Probefahrt mit dem "Truck-Puller" Motor. :yes3:

      Die Karre schiebt einen Stuhl quer durch die Wohnung und das nicht auf glatten Fliesen!
      Das nenn ich mal Drehmoment! Ich kenn mich mit E-Antrieben ja recht gut aus und liege meist richtig bei Schiffen.
      Aber was der kleine Moggi da hingelegt hat, ist der Hammer. Der hat Wellen in den Teppich gemacht und Frauchen war sauer :juhu:
      JaJa....und wo ist der Videobeweis....?
      2. ABS Platte :fr: hast an mich gedacht ..... :fr:

      Scheibenrahmen/- gummis hab ich früher immer mit einem Eddingstift wasserfest gemacht....
      Glaub mir einfach, 80 Watt Abgabeleistung vom Motor muß man ja irgendwo sehen oder spüren.

      Seit meinem Umzug hab ich noch nicht alles hier, u.A. die Videocam. Und ich habe (aus voller Überzeugung) kein Multifunktionstelefeon.

      Wie jetzt, an Dich gedacht? Nönö, ich hab da sowas im Kopf, nicht viel, passt ja auch nicht viel rein, aber für ne Idee reicht es.
      (Der Schifflebauer macht grad ne Mutation durch glaub ich, mein Augenmerk verlagert sich gerade ........... auweia)
      Gruß
      Hermann
    • @Ralf: Ich habe noch etliche Dosen "Revell Email Color" Farbe, sollte auch gehen, oder?

      Die Frage ist nicht die Elastizität, weil sehr kleine Flächen, vielmehr ob sich das mit den später für größere Flächen vorgesehenen Lexanfarben verträgt.

      Gibt es Jemand der Erfahrungen hat? Ansonsten bleibt mir nur "try & error".

      (Aber das braucht kein Mensch, wenn man nicht etliche Quadratzentimeter an Restmaterial über hat).
      Gruß
      Hermann
    • Ich bin ja Nachtarbeiter quasi. Und gerade hatte ich nach über 40 Jahren Modellbau eine "Erkenntnis".

      WARUM hab ich Honk eigentlich Löcher in die Karo gebohrt?

      Ein paar Magnete und das Ganze wäre unsichtbar!

      Aber nein, man schaut zu oft auf den Plan!

      Ich mach das bei Booten doch auch nicht!?

      Menno! (ärgermichgradblöd) Naja, schuh schpät.

      Das nächste Mal versuche ich vorher das Resthirn zu aktivieren.

      :bad:
      Gruß
      Hermann
    • Moin Hermann,

      das mit den Booten und Magneten funktioniert so gut, weil man ja meist schon
      eine Arretierung, wie z.B. Süllrand & Aufbau, hat.....und die Magnete lediglich das
      abziehen/davon fliegen verhindern sollen. Heißt....bei einer Karo sind die Karosserie
      Halter eben auch gleich die Arretierung. Wenn man natürlich stark genuge Magnete
      verwendet und sauber alles ausrichtet, könnte das auch funktionieren.
      Gruß Jens