Ein Unimog sollte es sein

    • Neu

      Sehr gute Entscheidung. Beim CC-01 musste bei einer Schraube der Lenkung unterm Chassis der Kopf etwas flacher gefeilt werden.
      Sie hätte sonst ganz leicht an einer Stelle und bei jeder Lenkbewegung den Chassisboden berührt. Ist aber nix gravierendes.
      Ich hab sie einfach nach dem festziehen an der Stelle etwas bearbeitet und Farbe drauf gemacht.
      Gruß
      Hermann
    • Neu

      So, es geht ein wenig elektronisch weiter. Die Module von Modellbauregler.de sind da.
      KEIN hingewurschteltes Massenprodukt aus Fernost, sondern sehr sauber gefertigt.
      Es handelt sich um das Truck-Profi II sowie das Rück- & Bremslicht-Modul

      Funktionen vom Truck-Profi:
      Blinker Re/Li, schaltbarer Warnblinker und 3 weitere freie Schaltkanäle (z.B. Licht ein/aus, Hupe usw.).
      Weiterhin kann man die Blinker im "Crawlermodus" betreiben, d.h. sie reagieren dann nicht.
      Noch ein Gimmick: Der Weg ab dem die Blinker auf Steuerbewegungen reagieren ist programmierbar!

      Funktionen Rück-& Bremslicht-Modul:
      Bremslicht mit realistischen Leuchtzeiten, Rückfahrlicht.

      Die Module passen sich automatisch an die jeweilige Fernsteuerung an, keine Probleme mit Knüppelwegen.
      Beide Module können an ihren Ausgängen jeweils 2A schalten. Also z.B. auch kleine Glühlampen!
      Induktive Lasten wie Relais oder Motoren natürlich nur mit Schutzdiode!
      Die Schaltspannung darf im Bereich von 2V - 20V liegen.
      LED's kann man also NICHT direkt anschließen, nur über Vorwiderstand oder KSQ!

      Geschaltet wird, wie allgemein üblich, Minus/Masse des Verbrauchers.
      Der Verbraucher hat also dauerhaft Plus und bekommt Minus über das Modul.
      Verschiedene Spannungsquellen für jeden einzelnen Verbraucher sind daher kein Problem.
      Es müssen nur alle Minusanschlüsse der unterschiedlichen Akkus zusammengefasst werden.

      Und dann machte es :id: :id2:

      Eine innere Stimme sagte zu mir: "Alter Mann, du schraubst jetzt nochmal die Tamiya TLU-01 auf!"
      Ok, also auf damit, Brille geputzt und mit Lupe gespielt ............. ist ja fast alles SMD. :no1:

      Das Ergebnis: Die Tamiya TLU-01 ist eine reine Konstantstromquelle, basierend auf dem IC MC 34063
      Ich hatte es irgendwie geahnt, weil Tamiya ja eine TLU-02 (teuer) als Steuereinheit anbietet.
      Diese kann man per 10-poligem Kabel direkt mit der TLU-01 koppeln und hat diverse Lichtfunktionen.

      Das Besondere der TLU-01 sind nicht nur die 8 Steckplätze für vorkonfektionierte LED's mit 2-poligen JST PH 2 Buchsensteckern,
      diese Steckanschlüsse haben auch Carson und Killerbody LED's, sie sind somit kompatibel (und deutlich günstiger),
      der Steckplatz für die Steuereinheit ist ebenfalls ein JST PH 2 in 10-poliger Ausführung

      Genau da habe ich besonders drauf geschaut und habe herausgefunden, dass die ersten 2 Pins Plus und Minus sind,
      (vermutlich um die Steuereinheit zu versorgen) und die restlichen 8 Pins sind mit einem SMD Transistor verbunden.
      Diese Transistoren sitzen vor jedem LED Steckplatz. auf der Minusseite der 2-poligen Steckerleiste.
      Die Pins der großen Steckerleiste gehen über einen Widerstand an die Basis der Transistoren.
      Diese wiederum ist über einen Widerstand mit Plus Versorgungsspannung verbunden.

      Also schlicht und einfach ein Transistorschalter der klassischen Art, bei Spannung EIN schaltet er zu Minus durch.
      Wenn ich also die Basis über die Pins der großen Steckerleiste auf Minus "ziehe", sollte der Transistor sperren = LED aus.
      Gedacht, gefummelt (wollte keinen SBQ haben >> Stinkend Beißender Qualm), schei...kleines SMD Gedöns. :gr:

      LED an Steckplatz 1, Pin an der Steckerleiste mit Minus verbunden, LED aus.
      LED an Steckplatz irgendeiner, entsprechender Pin dazu an Minus, LED aus.
      :yes3: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert! :juhu:

      Erstmal die 10-polige JST PH 2 Buchse passend zur Steckerleiste bestellt.
      Schon fertig mit 30cm Kabel, sehr schön. Diese Kabel und der Minusanschluß kommen an die Modellbauregler Module.
      Flatsch, komplette LED Steuereinheit fertig, ohne Vorwiderstände oder einzelne KSQ's.

      Bin mal grad freudig erregt :thumbsup:

      Der Anschluss für die Spannungsversorgung der TLU-01 ist übrigens ein 2-poliger JST EH Stecker.
      Gruß
      Hermann

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von BlackbirdXL1 ()

    • Neu

      Hallo
      Ich war gestern in Dortmund. In Halle 3 war ein sehr schönes Gelände
      für Crawler, mit tollen Autos und netten Fahrern. :clap:
      Der „Will haben Virus“ hat neues Futter bekommen.
      Chassis mäßig bin ich zu keiner Entscheidung gekommen.
      Es gab zwar einige aber meist teurere, aber schöne, oder halt Komplettsets.
      Karosserien einzeln war nicht viel.
      Zum Thema Unimog war nicht viel zu finden.
      Also nichts für einen Spontankauf nach Bauchgefühl
      (womit ich da eh meine Probleme habe wie oben schon mal geschrieben habe)
      Hat sich auf jeden Fall gelohnt der Besuch. Ich werde erst mal weiter in Ruhe Infos sammeln und planen.
      Gruß Georg
      2CBB6B6F-A8B0-4166-B8A6-1FA0FDF289CF.jpeg5E6354D1-A9E8-4695-8BDB-526576C50CAD.jpeg
      Im Bau:
      - Dachbodenwerft
      - Elan43 (Ruhephase)
      In Planung:
      - Thyssen II (Maßstab ev 1:25)
      - Finowschuber 1:25
    • Neu

      IMG-20180420-WA0002.jpeg
      Das ist der Stand von den Outlaws, ist ne Facebook Gruppe mit Sitz rund um Dortmund + ganz Deutschland...
      Gruß Markus


      meine Werft:

      - Schubschiff Herkules II 1:40
      - FOMO 2015 Herkules XY 1:50
      - Hochseeschlepper Rode Zee 1:50
      - Tugs: Maku1 & Maku2
      - Opduwer in 1:5, 1:10 und 1:20
      - Stan Tug 1:15 (im Bau)
      - Segler: Monsoon - Thunder - Orion - Hegi Mistral
      - Seifert-Segler (als RC umgebaut): Sturmvogel - Cat 1 - Windy - Gaffelsegler Krabbe - Albatros & Delphin im KitKat-Design
      - kleine Playmobil-Flotte

      modellpiraten.de
    • Neu

      Ja, die Trailstrecke war toll und auch die Fahrzeuge! In Halle 8 haben mir die Militärlaster ganz gut gefallen.
      Ich hätte es schön gefunden, wenn die Jungs vom "Outlaw"-Stand ein bisschen was zu ihren Fahrzeugen erzählt hätten.
      Denn bei jedem Fahrzeug nachfragen, wollte ich auch nicht.
      Die 1:16 RTR LKW´s für unter 50 Euros gab es dort auch zu hauf an den Ständen. Ist doch eher "Plaste/ Elaste", da hat man schon beim anfassen Angst gehabt, dass sie auseinanderfallen.

      Ich war heute dort. Bin aber auch enttäuscht, weil ich mir mehr von der Messe erhofft habe.
      Aber ich habe viel gesehen und der Besuch hat sich gelohnt, weil er mich weitergebracht hat.
      Sicherlich muss ich aber nicht jedes Jahr dahin.

      Bei einem der Modellbauclubs in Halle 5 stand ein schönes Gespann: Ein Pajero ( CC-01) mit einer Classic-Sportyacht auf einem selbstgebauten Trailer.
      Leider hatte ich keine Kamera dabei.
    • Neu

      Weiter mit der TLU-01.

      Wie schon weiter oben erwähnt, handelt es sich dabei um eine reine Konstantstromquelle mit 8 schaltbaren LED-Anschlüssen.
      Diese Funktion muß nicht zwingend mit der recht teuren Tamiya TLU-02 Steuereinheit realisiert werden.
      Man benötigt lediglich mechanische oder elektronische Schalter die gegen Minus/Masse schalten.
      Das machen z.B. die allermeisten elektronischen Schalter im Modellbau.
      Man kann die TLU-01 also auch problemlos bei Modellbooten einsetzen.
      Vorwiderstände oder einzelne KSQ's für die LED's sind nicht nötig!
      An folgendem Bild kann man die Steckplätze sehen, die Beschreibung ist weiter unten.




      Oben links, Anschluss "Batt.":

      Oberer Pin ist PLUS Versorgungsspannung
      Unterer Pin ist MINUS Versorgungsspannung

      Die 10-polige Stiftleiste darunter, VON OBEN NACH UNTEN GEZÄHLT:

      Pin 1 = PLUS (verbunden mit "Batt." PLUS)
      Pin 2 = MINUS (verbunden mit "Batt." MINUS)

      Pin 3 = Schalteingang LED Anschluss 1
      Pin 4 = Schalteingang LED Anschluss 2
      Pin 5 = Schalteingang LED Anschluss 3
      Pin 6 = Schalteingang LED Anschluss 4
      Pin 7 = Schalteingang LED Anschluss 5
      Pin 8 = Schalteingang LED Anschluss 6
      Pin 9 = Schalteingang LED Anschluss 7
      Pin 10 = Schalteingang LED Anschluss 8

      Wenn man einen der Stifte 3 - 10 mit MINUS an Pin 2 verbindet, erlischt die jeweilige LED an den Anschlüssen 1 - 8
      Es ist egal ob man einen mechanischen Schalter oder einen elektronischen Schalter verwendet.
      Wichtig ist nur, dass dieser Schalter gegen Minus schaltet. Das tun die allermeisten elektronischen Schalter.

      Die LED Anschlüsse 1 - 8 haben LINKS PLUS und RECHTS MINUS. Es passen auch fertig konfektionierte LED's von "KILLERBODY".
      LED's von der CARSON Lichteinheit haben zwar den gleichen Stecker, jedoch ist die Polung genau umgekehrt!
      Läßt sich aber leicht ändern, Lasche vom Steckergehäuse vorsichtig anheben und man kann die Einsätze herausziehen und tauschen.

      Der Strom liegt bei ca. 20mA je Anschluß, die Versorgungsspannung muss mindestens 2V höher sein als die Durchlassspannung der in Reihe geschalteten LED's!
      Dafür addiert man die Spannungen der einzelnen LED's je Steckplatz, z.B. 3Stk mit 2,1V = 6,3V, 2V dazu und die Mindestversorgungsspannung wäre 8,3V
      Ich habe mit 3s LiPo getestet, alles gut und keine Wärmeentwicklung. Mehr als 12V wird wohl kaum auftreten und geschieht auf eigenes Risiko!

      Für LED-Unerfahrene: Die Versorgungsspannung ändert nichts am Strom, egal ob eine oder 3 LED's angeschlossen sind, es fließen 20mA.
      Somit benötigt man KEINE zusätzlichen Vorwiderstände bei unterschiedlicher Anzahl der LED's, wenn man z.B. nur eine LED anschließt bei 12V!

      Ein Parallelschalten von LED's ist nicht sinnvoll, dann würde sich der benötigte Strom am LED Anschluss summieren.
      Da je Ausgang ca. 20mA zur Verfügung stehen, würden 2 parallel geschaltete LED's nur je etwa 10mA bekommen.

      Achtung! NIEMALS PLUS und MINUS aus Versehen kurzschließen, das Ding raucht sofort ab!
      Ebenso sollten die Schalteingänge 3 - 10 nicht mit PLUS in Verbindung kommen!

      Noch kurz zu den Steckverbindungen:

      Anschluss "Batt." ist ein sogenannter "JST EH", so wie er auch bspw. in Balancern von Graupner oder Robbe verwendet wird.

      Die 10-polige Stiftleiste ist "JST PH 2", ebenso die 2-poligen LED Anschlüsse.
      2 steht für das Rastermaß von 2mm Pin zu Pin.

      Gibts im einschlägigen Fachhandel bzw. in der Bucht, auch fertig mit Kabeln.

      Anstatt über den Schiebeschalter kann man die TLU-01 auch ferngesteuert über einen elektronischen Schalter ein/ausschalten.
      Wenn man dafür Pin 1 (Plus) und Pin 2 (Minus) der 10-poligen Steckerleiste verwendet, ist der Schiebeschalter ohne Funktion.
      Somit kann man die komplette Einheit über den Sender ein & ausschalten.

      Ich finde, für ein normales Modellboot reichen die 8 Anschlüsse locker, Positionslichter, Ankerlicht, Toplicht etc., sollte also ausreichen.
      Einfacher Anschluss, Steckplätze statt Lötorgien, kann man schön sauber einbauen und verkabeln.
      Gruß
      Hermann
    • Neu

      Danke für die ausführliche Erklärung!
      Da ich mich mit Halbleitern nicht sonderlich gut auskenne, habe ich allerdings noch nicht verstanden, warum die Spannung bei Verwendung einer KSQ höher sein muss, als die Summe der Nennspannung der LEDs in Reihe.
      Kannst du noch etwas genauer erklären, wie man die TLU-01 z. B. mit einem Schaltmodul für Kanal 3 ein-/ausschalten kann?
      Gruß
      Jürgen


      Thunderbird Iroquois 23" ('Flipper'-Boot)
      - Baubericht
      - Video
    • Neu

      Einfach ausgedrückt: Weil die Elektronik auch Futter braucht um zu funktionieren und weil Halbleiter wie Transistoren oder Dioden erst ab der sogenannten Diffusionsspannung arbeiten, diese liegt bei Silizium um 0,7V und bei Germanium um 0,3V.

      Schaltet man z.B. 2 Siliziumdioden in Reihe hintereinander, ergibt das einen Spannungsabfall von 1,4V.

      Kanal 3? Am Sender oder an der TLU-01?
      Gruß
      Hermann
    • Neu

      Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann hast Du diesen Schalter: Klick

      Da steht zwar zweimal Plus und zweimal Minus auf der Platine, das ist aber nicht korrekt.
      Plus wäre richtiger mit "- out" gekennzeichnet.

      Die beiden mittleren Anschlüsse werden mit Pin 2 der 10-poligen Steckerleiste der TLU-01 verbunden.
      Die mit "+" gekennzeichneten Anschlüsse kommen an den Pin der TLU-01, der zum betreffenden Ausgang 1 - 8 gehört.

      Mit 4 dieser Schalter kannst Du alle Ausgänge der TLU-01 schalten, dabei werden alle mittleren Anschlüsse der Schalter mit Pin 2 verbunden.
      Die "+" Ausgänge der Schalter verbindet man mit dem jeweiligen Pin 3 - 10 auf der TLU-01.

      Gleiche Funktion, deutscher Hersteller: Klick

      Schwarzes Kabel an Pin 2 der 10-poligen Steckerleiste, die roten Kabel an Pin 3 - 10 der Steckerleiste, je nachdem welchen Ausgang man nutzen will.

      Dieser Stecker mit 30cm Kabel passt in die 10-polige Steckerleiste: Klick
      Pin 1 und Pin 2 sollten getauscht werden, damit man nicht aus Versehen einen Fehler mach.
      Im Auslieferungszustand hat Pin 1 des Steckers ein schwarzes Kabel (also die "Minus-Farbe") und Pin 2 des Steckers hat ein rotes Kabel (Plus-Farbe).
      Einfach die kleine Lasche am Steckergehäuse vorsichtig anheben, Kabel rausziehen und tauschen. ROT sollte immer Plus sein, also an Pin 1!

      Hier der passende Stecker für die LED Anschlüsse der TLU-01: Klick
      Gruß
      Hermann
    • Neu

      Danke Dir!
      Ich dachte daran, die komplette Lichteinheit per Fernsteuerungskanal 3 ein- und auszuschalten. Zur Zeit würden einzelne Teilbereiche nicht viel Sinn machen, da ich nur Scheinwerfer und Rückleuchten eingebaut habe.
      Noch mal etwas Grundlegendes: V(olt) * A(mpere) = W(att)
      Dann regelt die KSQ also die Stromstärke auf 20 mA? In dem Fall ist also die Spannung für die LED egal? Irgendwie finde ich das verwirrend! :kratz:
      Gruß
      Jürgen


      Thunderbird Iroquois 23" ('Flipper'-Boot)
      - Baubericht
      - Video
    • Neu

      Ganz ruhig, das verwirrt viele Leute. Ich empfehle das Elektronik Kompendium als Lektüre.

      Wenn Du mit dem Schalter die gesamte Einheit schalten willst, dann so:

      Ein mittlerer Anschluss des Schalters kommt direkt an Minus Versorgungsspannung, ein "+" Anschluss des Schalters an Pin 2 der langen Steckerleiste.
      Pin 1 der Steckerleiste kommt direkt an Plus Versorgungsspannung. Die Buchse "Batt." wird nicht genutzt!

      Wenn Du jetzt den elektronischen Schalter per Sender betätigst, schaltet er die TLU-01 ein und ebenso auch wieder aus.
      Ich würde Dir in jedem Fall den 10-poligen Stecker wie im Link oben empfehlen. Unbenutzte Kabel einfach isolieren.

      Was für ein Akku nutzt Du und hast Du das Original Tamiya Kabel für den Anschluss "Batt."?
      Dann gäbe es eine Möglichkeit ohne die lange Steckerleiste zu nutzen.
      Gruß
      Hermann
    • Neu

      Falls das Tamiya Stromkabel vorhanden ist, geht es auch so:

      Das Schwarze der beiden Kabel auftrennen, das vom Akku kommende Ende kommt an einen der mittleren Pins des elektronischen Schalters, das zur TLU-01 gehende Kabel kommt an den "+" Pin des Schalters, der direkt neben dem vorher genutzten mittleren Pin liegt. Den Schalter der TLU-01 auf "On" und jetzt gehts über die Fernsteuerung "An" und "Aus".

      Hier mal Stecker für den elektronischen Schalter: Klick Nennt sich "Dupont 2 Pin Buchse"
      Gruß
      Hermann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlackbirdXL1 ()