Baubericht 58FM2o18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baubericht 58FM2o18

      Inhaltsverzeichnis

      Einleitung
      Dieser Bericht beschreibt den Bau des Forenmodells RC Modellbauschiffe 2018 mit der Baunummer 58 im Maßstab 1:50.
      Er folgt chronologisch dem Baufortschritt. Da es dynamisch zu Änderungen kommen kann, gibt es keine Seitenzahlen, dafür werden die einzelnen Theman verlinkt.
      Für ein einfacheres Lesen als auch für eine bessere strukturelle Übersicht sind am Anfang im Inhaltsverzeichnis
      einzelne Baugruppen, Themen oder Bearbeitungstechniken als verlinkte Unterkapitel aufgelistet.

      Bislang habe ich einige wenige Schiffsmodelle gebaut oder bin noch dabei, habe aber noch nie hier im Forum etwas geschrieben oder ein Schiff von der Helling an "selbst" aufgebaut.
      Das hier gezeigte Modell des FCSs hat mich spontan überzeugt und ich war sofort angefixt.

      Rumpf
      Meist fangen Berichte damit an, so auch hier. Da der Spanntenriss als Forenmodell vorgegeben ist, ist hier nicht sonderlich viel an eigener Arbeit zu sehen.
      Da dieser Bericht einigen anderen folgt, konnten hier Tips wie ein Rundholz im Bug berücksichtigt werden.

      Antrieb
      Diese Modell ist mit 2 Proppellern und 2 Brushless Motoren, die getrennt ansteuerbar sind, angetrieben.
      Bei 7,2 V schon sehr schnell und mit 3s Lipos absolut übermotorisiert ist dieses Arbeitsschiff auch hinsichtlich seiner Fahreigenschaften ein Traum.

      Steuerung
      Wenn schon 2 Propeller vorhanden sind, wäre es Verschwendung deren Vorzüge nicht zu nutzen. Also wird mit getrennten Reglern jeder Motor einzeln angesteuert.
      Dabei werden beide Kanäle des Kreuzknüppels der Steuerung intern gemischt.
      Somit kann das Boot auf dem Teller gedreht werden wenn ein Propeller vor und der andere zurück dreht.
      Das geht auch ohne Bugstrahlruder.
      Allerdings möchte ich noch ein Bugstrahlruder einbauen - dessen Realisierung steht aber noch aus.

      Dynamisches Anti-Rolling System
      Das Orginal hat teilweise dynamisch wirkende Flossen in Rumpfmitte um die Rollbewegung um die Längsachse zu minimieren.
      Mit einfachen Mitteln und vertretbar geringen Kosten läßt sich das in diesem Modell verwirklichen.
      Es besteht aus zwei Finnen, einem Lageregler und einem handelsüblichen Servo und ist im Detail hier beschrieben.

      Aufbau
      Die Aufbauten des Modells sind an den Zeichnungen des Orginals orientiert, einen wesentlichen Schub hat dieses Projekt durch die Vorarbeit von Dominikus erhalten.
      Ich habe viel Spaß daran entwickelt so viele Dinge wie möglich mit dem Laser aus dünnem Birkensperrholz zu lasern.
      Dadurch sind Geometrien möglich, die mit wenig PC-Hilfe eine hohe Komplexität haben und teilweise mit anderen Verfahren nicht oder nur sehr schwer herstellbar sind.

      Licht
      Als Kind fand ich Legos mit Licht abends im Dunkelen wahnsinnig faszinierend. Dank preiswerten und neuen Lichtquellen hat sich in den letzten Tagen extrem viel getan. Die Umsetzung im Modellbau ist nur logisch und konsequent.
      In diesem Modell lassen sich mit Laserbearbeitungsverfahren zusätzlich spannende Effekte realisieren.
      Auch die klassischen Leuchten werden neu gedacht.
      Dreh- und schwenkbare Scheinwerfer mit hoher Leuchtkraft soll es auch geben.

      Bearbeitungsverfahren
      Bohren (mit Bohrlehre), Sägen
      Leimen mit Bandolin Propellerleim
      Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, . . . .
      Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln, Schleifen, Spachteln,
      Lackieren in der Küche
      Beispiele für den EInsatz eines CO2 Lasers: Glas, Acryl, Holz, Holz und Holz, Metall, ...
      Löten Reling, Rahmengestell,

      Transport
      Im Auto ist vielen klar wie es geht, es gibt aber auch andere Methoden:
      Die Transportkiste
      8x8 Schwerlasttransporter
      Rad 1
      Rad 2 - statt 200 PS und Euro 4

      Ausflüge
      CA
      Berlin Marathon
      Unterwelt
      Horrortrip

      # #
      Berlin-Moabit, 29.03.2018

      Liebes Forum und speziell alle FCS Bauenden,
      ich nutze das Forenmodell 2018 um mich vorzustellen und einige kleine Baufortschritte samt Pannen und Highlights zu zeigen.
      Ich heiße Georg, lebe in Berlin und durch meinen Sohn bin ich seit Winter 2016/17 nach ~ 35 Jahren wieder zum Schiffsmodellbau gekommen. Back to the Roots, der Geruch von Stabilit Express ist so schön wie immer . . .
      Wir haben erstmal mit einem Robbe Neptun angefangen und fahren damit ein wenig auf den hiesigen Gewässern.
      Da auch er moderne Boote cool findet, viel es nicht schwer sich für den FCS zu begeistern. Ich fühle mich verpflichtet wenigstens einige Bilder des Bootes online zu stellen, vielleicht regen Sie den Ein- oder Anderen so an wie mich beim Lesen der anderen Bauberichte.
      Dank erstmal an die Vorarbeit von Lex! Ohne seine Grundlage hätte ich mich nicht an so ein Projekt herangewagt.
      Dank auch an alle, die durch Ihre Beiträge in Form von echt super Dateien das Modellbauerleben auf ein mir neues Niveau heben.

      Erster Abschnitt, nichts fundamental Neues, aber zur Vollständigkeit der Anfang:

      1) Spannten

      IMG_4588.JPG

      ich hab sie mit dem Holzkleber der Chemiefirma aus Düsseldorf, etwas verdünnt aufgeklebt.
      Da ich eine leicht verzogene 4 mm Birkensperrholzplatte hatte, ist alles unter Klarsichtfolie verschwunden und über Nacht unter dicken Brettern und mit Zingen
      plan getrocknet. Probleme mit Wellen / Verzug /..., wie bereits woanders diskutiert, gabs keine . .
      Fast Crew Supplier

      Dynamisches Anti-Rolling System
      LASER: Glas, Acryl, Holz, Metall...
      Happy Hunter 1982,
      Robbe Neptun I 2016 (für den Nachwuchs)
      Robbe Neptun II 2017 (für die Badewanne)

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Beam ()

    • Hier folgen jetzt die Arbeiten an den Spanten. Bilder statt Text finde ich gut, wenn was Erwähnenswertes dabei ist schreibe ich dazu ein paar Bildunterschriften.IMG_4589.JPG

      Ach ja: das ist mein Küchentisch - und nein, ich bin nicht gesponsort, freue mich aber über besseres Werkzeug als zu der Zeit meines Modellbaueinstieges.
      Ich habe mich entschieden den Kostenaufwand gering zu halten und habe deshalb selber gesägt und nicht bestellt.

      IMG_4594.JPG

      Was hier wie Luxus aussieht ist Abfallholz vom Baumarkt: 3,50€ für Birke Multiplex fand ich ok. Auch falls es nichts wird.
      Durch die Justageleiste haben die folgenden einzelnen Spannten alle die gleiche Position relativ zu roten Mittellinie.


      IMG_4595.JPG

      Der (fast) fertig gesägte Satz. Das inzwischen neue Sägeblatt der Bandsäge hätte ich besser vorher gekauft.


      IMG_4598.JPG

      Test ob's passt. Passt oder wird so gemacht. Und da musste viel gemacht werden - es lohnt sich vorher zu überlegen, dass die Leisten 3 mm dick sind
      und in die kleinen Zinken reinmüssen.
    • Hallo Georg,

      wieso sollte das denn nichts werden ? Wie sagte Yoda einst : "Nicht versuchen du es sollst --- TU ES"
      Also, tu es , Georg. Bis hier her sieht doch alles ganz gut aus. Das du auf die Kosten schaust ist doch völlig ok.
      Wir haben hier einen Kollegen. der baut seine Modelle aus Obstkistchen. Da siehst kein Unterschied
      ob Holzkiste oder teures gelauftes Holz.

      Bei diesem Forenmodell hast du ja genügend Bauberichte zur Unterstützung. Bin sicher daß sich eienige auch bei
      dir was abschauen können.
      Weiterhin viel Spaß beim bauen

      Gruß Kurt
    • Hallo Kurt,
      danke für die Ermutigung!
      Ich hoffe auch, dass noch was Spannenderes folgt...
      Grüße Georg

      Mit den Spannten hatte ich am 19.3 angefangen, das Skelett und die erste Beplankung folgt im folgenden Bauabschnitt vom 21-25.3

      IMG_4600.JPG

      Ich hatte mal bei einem bekannten amerikanischen internetbasierten Auktionshaus einen großen Haufen Bastelzwingen erstanden.
      Die hatten bislang immer nur Platz in der Kammer beansprucht, aber heute haben sie ihren großen Auftritt. Und sie haben mir versprochen, das sie das halten werden.
      Ichbin nicht enttäuscht worden... außer - aber dazu später...


      IMG_4601.JPG

      Die erste Lage 2 mm Balsaholz. Ich hatte erst überlegt, ob ich 1,2 mm Flugzeugsperrholz nehme... fand dann aber die verschiedenen Bauweisen in Balsa anregend.
      Die erste Lage hab ich mit heißem Wasser biegsamer gemacht....


      IMG_4603.JPG

      ... bin ich froh, dass da so viele Zwingen vorhanden sind....
      Das Balsaholz ist auch mit kochendem Wasser vor dem Leimen (keiner vom Chemieriesen, sondern Bandulin Propellerleim - der Tischler-Tip) behandelt worden und
      ist NICHT vorne am Bug gerissen!!


      IMG_4605.JPG

      ... meine neuen Zwingen haben mich doch enttäuscht! Jedenfalls hinterlassen sie einen bleibenden Eindruck.


      IMG_4611.JPG

      Nachteil des Feuchtbiegens ist die Schrumpfung. Daher habe ich mich entschlossen das zu lassen und mit einer Leiste, die am Kiel befestigt ist, das Holz anzupressen.
      So gabs mehr Zwingen für vorne, in der Mitte hätten sie auch nicht gehalten.


      IMG_4612.JPG

      Danke an alle mit dem Dosentrick: einfach; funktioniert.


      IMG_4613.JPG

      Eines meiner beliebtesten Fixiermittel ist das Kreppband. Das hält, lässt sich auch vom Balsa hinterher noch lösen und kann wunderbar ein wenig Spannung flächig verteilen.
    • Jetzt folgt das Kapitel Versuch macht manchmal kluch

      Laminieren und Spachteln 26.3 - 28.3

      IMG_4626.JPG

      Die vielen Zwingen haben viele Löcher gemacht...


      IMG_4628.JPG

      Glasgewebe mit Epoxydharz. Und mit Rotznasen. Beim nächten Boot - vielleicht bekomme ich den Junior dazu mit des Erzeugers Hilfe einen eigenen FCS zu bauen... -
      werde ich mit großen Folien und Schaumstoffkissen die Glasmatte an der Bugspitze andrücken . . .
      So durfte ich erst wieder schleifen und eine eigene Lage Gewebe im Bereich vorne senkrecht und unter dem Kiel anbringen. Und weniger Falten hatte das auch nicht. Also nochmal spachteln und schleifen und...


      IMG_4629.JPG

      ...ich hatte erst Sorge, das ich 1 Lage mit Harz nicht geschnitten bekomme. das geht aber wie (harte) Butter.
      Spannender finde ich aber die Antigravitationsharzrolle... die ist erst später zu dem geworden, was sie jetzt ist.
      Das geht auch gut ....

      IMG_4636.JPG

      .... mit Pinseln ....
    • Spachteln, Schleifen und erste Farbe...

      Hier ist der noch schrumpelige Bug zu sehen... also spachteln und schleifen...

      IMG_4638.JPG

      Da alles immer noch in der Küche stattfindet und ich zwischendurch nicht verhungern mag, geht leider immer viel Zeit mit Zuarbeiten drauf.
      Hilfreich ist der Staubsauger samt Zwingentischhalterung. Ein Deltaschleifer schafft die konkaven Stellen prima!
      Aber Achtung: bei zu viel Druck wirds warm, der Abrieb backt im Schleifpapier fest und vorbei ist es mit der schönen glatten Oberfläche...
      ....also neu schleifen und neu spachteln und schleifen ...

      IMG_4643.JPG

      ... ich konnte Löcher nicht mehr von Beulen und Erhebungen - trotz der Lesebrille - unterscheiden.
      Da hilft Farbe.... oh, da ist noch viel Arbeit: ... schleifen und spachteln und schleifen ... aber nicht am Karfreitag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Beam ()

    • Der Aufbau

      Grossen Dank an Dominikus, der das DXF-File online gestellt hat.
      Da ich leider keine Modellbau- oder CNC-Fräse habe, musste ich mir anders helfen:
      Die Datei konnte ich mit einer uralt Corel-Draw Version einlesen und alle Fräserbahnen löschen. So blieben lediglich die Umrisse der Bauteile.
      Damit konnte ich dann einige Versuche anstellen, um zu sehen, ob den Aufbau aus Birkensperrholz hinbekomme....

      IMG_4639.JPG

      Mit dem Strahl der elektromagnetischen Kraft
      Die Anlage ist nur sehr eingeschränkt für Holz einsetzbar, aber mit ein wenig Wasserkühlung werden die Kanten einigermaßen passgenau.
      Dabei ist weniger das Holz als der darin befindliche Leim schwierig. Zum Glück gibt es eine Absaugung, dann muss man nicht 2 Stunden lang die
      Luft anhalten.


      IMG_4644.JPG

      Der Aufbau aus 1,35 mm Multiplex. Das ist doch noch recht biegsam, aber mit dem Baufortschritt kommt die Stabilität.
      Links sind die großen Fenster, die Kanten haben leider noch nicht die richtige Schräge. Das läßt sich aber leicht mit einem Schleifer auf den
      richtigen Montagewinkel anpassen.


      IMG_4647.JPG

      Die Seitenteile. Ich mag Kreppband. Allerdings habe ich zum Trocknen ein Multi-Sandwich aus
      1) Küschentischhartfaserplattenauflage,
      2) Seiteteil backbord,
      3) Eichenholzbrett,
      4) Seitenteil steuerbord,
      5) Eichholzbrett
      mit einer Schraubzwinge gebaut. Deshalb ist jede Seite jetzt einigermaßen eben, was mit dem 1,35 mm Sperrholz manchmal schwierig ist.


      IMG_4648.JPG

      Erstes Resultat ohne Zwingen. Da ich nur < 10x10 cm² auslasern konnte, musste die Bodenplatte aus zweit Teilen zusammengefügt werden.


      IMG_4649.JPG

      Die bewegte Tür, bzw. der Rahmen von Martin in Mahagoni... Danke auch hier für die Vorlagen. Allerdings werde ich das File an die Holzstärken anpassen
      müssen wenn hier was Gescheites entstehen soll: das Türlager ist zu dünn, bzw durch das Lasern so geschwächt, dass es sehr schnell ausbricht.
      Da ich noch nicht über den Einsatzzweck des Bootes im Klaren bin - Wellen an der Ostsee? - zögere ich, ob ich diesen Detailreichtum samt der dazu
      nötigen Arbeit erreichen will.


      IMG_4654.JPG

      Allerdings wären die Türen mit Hochglanzlack für ein Nobelboot ein ernste Alternative zu einem Arbeitsboot.


      IMG_4652.JPG

      Genügen Masse um den Aufbau mit Hilfe der Ebene auszurichten. Das Holz hält.


      IMG_4655.JPG

      Einbau der Fenster vorne. Ohne Tape und Krokoklemmen wäre das weniger einfach.


      IMG_4657.JPG

      Durch gefaste Kanten können die Platten sehr dicht geklebt werden. Ich hoffe auf weniger Schleifarbeiten als am Rumpf.
    • Schaut gut aus diese Methode :)
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Hallo Georg

      Bei den Türen wie auch bei der Innenausstattung gibt es offenbar mehrere Ausführungen. Also sind Deine rechteckigen Türfenster schon Richtig.
      Siehe: products.damen.com/en/ranges/f…upplier/fcs-5009-security

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Lieber Gerhard,

      auf der Suche nach Ansichten von hinten habe ich leider nur wenige gefunden.
      Folgendes Bild
      products.damen.com/-/media/Pro…upplier_5009_Security.jpg
      zeigts ganz schön: das Steuerhaus hat die gerundeten recheckigen Fenster und die Türen unten haben runde Fenster.
      Auch die Damen Virtual Tour
      virtualtours.damen.com/fcs5009…TourWeaver_Project20.html
      zeigt unten die Runden...
      Allerdings werde ich es in für mich vertretbarer Zeit nicht schaffen auf diesem Detailniveau zu bauen. Es soll auch schwimmen und fahren können.
      Dazu versuche ich das Boot wasserdicht zu bekommen, damit wird es keine offenen Niedergänge im Steuerstand geben.

      Eine Sache brennt mir unter den Nägeln - ich habe hier noch keine Antwort gefunden:
      In Italien wird folgendes- offenbar bauähnliche Boot - gebaut:
      vittoria.biz/military-paramili…trol-vessel-p580/?lang=en
      Was mich hier anspricht ist weniger die graue Farbe als vielmehr die Finne in Rumpfmitte. Diese sieht aus, als würde sie einem dynamischen Anti-Rolling System dienen...
      Das fände ich technisch für ein RC Modell reizvoll.

      Hertliche Grüße Georg
    • Servus Georg

      Die Türen zum Hauptdeck haben runde Fenster, die werde ich sicher auch so bauen. Zu den beiden Finnen-Paaren habe ich schon an anderer Stelle hier im Forum einen Text eingefügt. Die hinteren Finnen sind starr montiert, und das vordere Finnenpaar dient einem Anti-rolling System, das in Funktion nachzubauen wird sicher noch eine Herausforderung.
      Siehe: worldmaritimenews.com/archives…cape-verdean-coast-guard/ unter dem Punkt "Fins"
      Am ehesten könnte ich mir das mit einem Gyro-System ähnlich dem von Helis vorstellen................

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Moin Gerhard,

      guter Tip, ich hatte zuerst vor einen Gimbal zu nehmen... der sollte eine Kamera auf 'nem Schiff oder Auto tragen und wäre jetzt über.
      Allerdings ist ein Gyro fürs Auto für 6,66 bei Ebay zu haben und bis der hier ist, kann ich erstmal weiter bauen...
      Und der Gimbal bleibt dann über für eine wackelarme und steuerbare FPV Kamera (oder einen Wasserlöschmonitor...)

      Herzliche Grüße Georg
    • HI

      meinst du diese Finne ?

      2018-04-02 09_45_56-C.845 Offshore-Patrouillenschiff P580 - Cantiere Navale Vittoria.png


      Funktioniert den ein Gyro im Winkel ? In Fahrt hebt sich ja der Bug wann weiß das Gyro denn welcher Winkel gerade der richtige ist
      Wenn dan würde ich so wie bei er Graupner PEgasus feste Finne verbauen ...
      Viele Grüße

      AStreety

      --------------------------------------------------------------------------------------------------

      :welcome: save the date --> Forentreffen 2019 vom 30.08. - 31.08.19 :welcome:


      Hier auch meine Facebook Seite wo ich Infos streuen werde --> facebook.com/rc.modellbau.schiffe
    • Ich bin zwar net Georg @Beuth , aber genau um diese Finne geht`s bei so Einigen. Auch Wolfgang @maeher49 hat da schon Vorschläge (63FM2018), und ich werde die Finnen ebenfalls bauen. Bei den Fliegern klappt das mit einem Gyro ja auch, und die fliegen nicht nur Waggerecht ^^ . Das sollte sich im Gyro programmieren lassen, den Versuch mach` ich auf jeden Fall.

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf