Robbe Flugsicherungsboot FL8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robbe Flugsicherungsboot FL8

      Hallo zusammen,
      ich habe ein völlig heruntergekommenes ca. 40 Jahre altes Flugsicherungsboot FL8 von Robbe geschenkt bekommen
      und möchte es nun von Grund auf wieder neu aufbauen.
      Der Sohn des vor vielen Jahren verstorbenen Besitzers wollte es schon entsorgen und dazu finde ich, ist es zu schade.
      Dazu suche ich eine Bauplan und sonstige Unterlagen die mir dabei behilflich sein können.
      Vielleicht hat jemand vonn euch genau das, was ich dazu brauche. Habe auch schon jede Menge gegoogelt.
      Z.B. welche Farbe hatte das Deck der FL8. Da das Deck meines FL8 himmelblau ist, bin ich mir sicher, dass das nicht stimmt.
      Natürlich muss die komplette alte Technik erneuert werden. Die Batterien, den dicken Fahrtregler, 27MHZ Empfänger und DEAC Akku
      kann ich vermutlich getrost entsorgen. Die beiden Decperms bleiben aber im Boot, da sie perfekt laufen.
      Es wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
      Grüße vom Chiemsee
      Bertl O.

      BILD0333.JPGBILD0334.JPGBILD0335.JPGBILD0336.JPGBILD0337.JPGBILD0327.JPG
    • Halo Rupert,

      ich würde die Motoren auch erst einmal testen wie sie laufen. Sollte das Getriebe zu viel Krach machen, kann man immer noch andere Motoren einbauen.
      Der elektro-mechanische Regler von Schroff & Ritzer war damals wohl das Beste, was es gab. Vor allem wenn sie noch die Motoren mit 3000 Hertz angesteuert haben. Das kann man auf dem Bild schlecht erkennen, ob da irgendetwas dazu steht.
      Ich selbst habe einen Telenaut, bei dieser Serie brauchte man auch kein Servo mehr für die Ansteuerung.

      Gruß
      Martin
    • Was den Fahrtregler betrifft, stimme ich voll zu. Das ist "Goldstaub" wenn man so will. Und nicht alles was alt ist, ist auch automatisch schlechter als neuere Konstruktionen.
      Wenn man bei manch modernen Reglern die "Drehzahltreppenstufen" schon hören kann, das gibts bei diesen alten Reglern nicht.

      Und "dick" ist relativ, mein Robbe Navy Control 540 Regler (jetzt wieder lieferbar, aber auch als baugleicher Roxxy Navy Control 700 von Multiplex vertrieben) ist auch so ein Brocken, aber der raucht gerade deshalb auch nicht ab wenn mal Schmodder in der Schraube ist. Kühlrippen satt und lang. ^^

      Über die Motoren braucht man nicht diskutieren, die sind klasse wenn man sie nicht überlastet. Genug Fett im Getriebe hilft gegen Geräusche.
      Aber bitte Fett welches auch für Kunststoffe geeignet ist.
      Gruß
      Hermann
    • Robbe SAR FL8

      Danke für eure Antworten

      Ich habe die FL8 komplett abgerüstet und die "Innereien" entfernt.

      Die Motoren (Decaperm) bleiben im Modell und den Regler werde ich überprüfen.
      Sollte er funktionieren, wovon ich stark ausgehe, werde ich ihn natürlich verwenden,
      aber nachschauen, ob ich die alten starren Drähte durch neue Silikonkabel ersetzen kann.

      Die alten Drähte an den Motoren habe ich bereits durch neue Silikonkabel ersetzt.

      Die 2 uralten Bleiakkus werden natürlich durch 2 x 3s 5800 LiPo ersetzt. Einer davon verbleibt aber als Gewicht im Modell.
      Da die Decaperms für 6 Volt ausgelegt sind, verwende ich zur Reduzierung der Spannung ein BEC von HK
      welches 20 A Ausgangsleistung hat und ich die Spannung mittels Jumper von 5 bis 8 Volt einstellen kann.
      Das hat sich bei meinen anderen Schiffen bereits bestens bewährt.

      Alle 26 Relingstützen habe ich durch entfernen der Farbe und anschließendem Aufbohren der Durchzuglöcher
      auf wieder 1 mm wiederverwendbar gemacht.
      Der Erbauer hatte hier nicht den Messingdraht durchgezogen, sondern einzelne Drahtstücke von Stütze zu Stütze eingelötet.
      Dadurch waren alle Durchzugslöcher mit Lötzinn verstopft.
      Neue Relingstützen zu kaufen bin ich zu geizig und wenn der Mensch spinnt, dann gibt er ein Zeichen.

      Da wir auch sehr häufig, besonders in der dunklen Jahrszeit mit Beleuchtung fahren,
      wird natürlich auch diese komplett erneuert.

      Jetzt hoffe ich halt, dass ich von einem netten Kollegen eine Kopie des Bauplanes bekomme.

      Grüße vom Chiemsee
      Bertl O.
      BILD0379.JPGBILD0371.JPGBILD0373.JPGBILD0362.JPGBILD0363.JPGBILD0378.JPGBILD0354.JPGIMG_2336.JPG
    • Hallo Rupert,
      wofür benötigst du in deinem Modell die hohe Spannung von ca. 12V ( bzw. 3S=11,1V) ?

      Es ist jetzt nicht direkt sinnvoll, einen (oder mehrere) Akku(s) mit praktisch der doppelten Nennspannung zu verwenden und dann praktisch den gesamten Laststrom über ein Step-down-Wandler wieder runter zu regeln....

      Gruß
      Chris :)
      Mein aktuelles Projekt:

      Umbau und Wiederinbetriebnahme meines Bergungsschleppers "Poseidon"


      ***Erst wenn man weiß, was man vorher nicht wußte, weiß man, was man alles nicht gewußt hat, als man noch glaubte, alles zu wissen***


      ***Alles zu Ordnen ist der Rettungsanker derer, die Angst haben, sich im Chaos nicht behaupten zu können!***
    • Servus Chris,
      warum ich Akkus mit dieser "hohen" Spannung verwende ist ganz einfach, ich betreibe in erster Linie Modellflug
      und da bieten sich diese 3s 5800 gerade zu an, sie auch in meinen 14 Schiffen zu verwenden.
      Nur wegen den Schiffen 2s Akkus zu kaufen halte ich für nicht sinnvoll, wenn ich andere Akkus zur Genüge besitze.
      Alle Schiffe habe ich so ausgerüstet, dass ich diese Akkus verwende und wenn nötig 2 parallel zusammen schalte
      und dadurch dann 11600 mAh zur Verfügung habe. Da die meisten Motoren sowieso mit 12 Volt betrieben
      werden, ist diese Akku-Kombination ideal. Wenn ich nur 6 Volt für die Fahrmotoren brauche,
      hänge ich eben dieses leistungsstarke BEC dazwischen. Für alle sonstigen Verbraucher verwende ich Step down
      Module für die benötigte Spannung. Funktioniert bisher bestens.

      Gestern habe ich das Deck des FL8 abgeschliffen und silbergrau seidenmatt neu gestrichen.
      Auch die fehlenden Antennenteile habe ich angefertigt und gleich verlötet.
      Wenn am Ostermontag schönes Wetter ist, werden wir mit einer gemeinsamen Ausfahrt
      auf einem nahegelegenen Bergsee die neue Saison 2018 eröffnen.
      Grüße vom Chiemsee und allen ein frohes Osterfest
      Rupert

      BILD0381.JPGBILD0389.JPGBILD0385.JPGBILD6692.JPG
    • So, die FL8 ist nach gut 3 wöchiger Grundrenovierung wieder einsatzbereit.
      Den Fahrtregler habe ich durch einen in meinem Fundus befindlichen Rokraft 120up ersetzt.
      Den ganzen Rest an alten Fahrtreglern werde ich als Konvolut zum Verkauf im Ebay anbieten.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert
      Dateien
      • BILD0505.JPG

        (319,83 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0513.JPG

        (308,02 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0514.JPG

        (293,66 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0515.JPG

        (299,22 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0516.JPG

        (360,4 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0373.JPG

        (408,59 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Rupert,

      richtig toll geworden das Boot,aber das weißt du ja sicherlich selber..:-) Hätte ich auch gerne.Dafür habe ich gestern eine Berlin von Robbe geschossen.

      Lg

      Holger
      Bereits gebaut:
      WSP1 Aeronaut,WSP47 Krick,Lotsenboot Aeronaut,Condor 2 Graupner,Hecht Graupner,Theodor Heuss Graupner,Pegasus III Graupner,W3 Robbe,Düsseldorf Robbe,Queen,Victoria, Princess,Classic Diva von Aeronaut,Helgoland Graupner,U-Boot Krick,Multi Jet Boot Graupner,

      Vorhaben für die Saison 2019:
      neue Hecht V2 von Graupner


      Ich baue anderst...na und... :nick:
    • Gestern hatte nun das FL8 zusammen mit 8 weiteren Schiffen seine erste Ausfahrt.
      Ist wirklich ein tolles Schiff auf dem Wasser.
      Ohne Probleme. Alles funktionierte bestens.
      2 x Decaperm mit 6 Volt ist Leistung mehr als genung
      Die eingebaute Lenzpumpe hätte ich mir sparen können.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert
      Dateien
      • er12.jpg

        (318,97 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • er4.jpg

        (312,36 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • er10.jpg

        (279,65 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • er2.jpg

        (239,26 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Servus Martin,
      die beiden Decaperms laufen seidenweich. Sie werden aber trotz nur 6 Volt warm.
      Man hört das Getriebe ohne Aufbau ganz leicht, mit Aufbau hört man nichts mehr.
      Ich bin mit den Motoren, trotz ihres Alters von gut 35 Jahren sehr zufrieden.
      Deshalb habe ich mir für meinen Krabbenkutter SIRIUS einen noch unbenutzten
      also praktisch neuen Decaperm im Ebay ersteigert.
      Den noch in Reserve liegenden und eigentlich vorgesehenen neuen Hectoperm
      hebe ich mir nun für später auf.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert
      Dateien
      • er14.jpg

        (302,6 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • er15.jpg

        (282,31 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kleiner Tipp: Die Getriebe und Halterungen sind nur "angeklipst" (mal genau von unten anschauen).

      Man kann daher sowohl die Halterungen und somit auch das Getriebe komplett entfernen.
      Wenn man die Halterungen benötigt, nimmt man einfach das Getriebe komplett aus dem Gehäuse.

      Was bedeutet "warm"? Innerhalb ihrer Spezifikationen sind diese Motoren echte Dauerläufer!
      Und sie sind IMMER NOCH jeder Japanblechbüchse mindestens ebenbürtig, wenn nicht besser!
      Gruß
      Hermann
    • Hallo Rupert,
      was für Schrauben treiben die beiden Deca´s denn an?

      Wie hoch ist die Stromaufnahme unter Last?

      Bedenke:
      Bei Nennstrom ( 7 A ) fallen selbst bei dem guten Wirkungsgrad der Decaperm rund 10 Watt Verlustleistung an.

      Ganz kalt bleibt kein (ungekühlter) Motor im Betrieb?

      Wenn du Hermanns Tipp umsetzt, fällt übrigens auch noch ein wenig Reibung weg, lohnt also auf jeden Fall :thumbup:

      Gruß
      Chris :)

      P.S.:
      Glückwunsch zur gelungenen Probefahrt :)
      Mein aktuelles Projekt:

      Umbau und Wiederinbetriebnahme meines Bergungsschleppers "Poseidon"


      ***Erst wenn man weiß, was man vorher nicht wußte, weiß man, was man alles nicht gewußt hat, als man noch glaubte, alles zu wissen***


      ***Alles zu Ordnen ist der Rettungsanker derer, die Angst haben, sich im Chaos nicht behaupten zu können!***
    • Guten Morgen,
      ein Ausbau der Motoren ist leider nicht so einfach.
      Der Erbauer hat beide Motoren auf einem Kunststoffteil montiert und dieses dann in den Rumpf eingeklebt.
      Ich komme also an die unteren Schrauben nicht heran, ohne das Teil herauszubrechen.
      Habe dabei die Sorge, dass mir der inzwischen uralte ABS-Rumpf bricht.
      Deshalb habe ich im Motorraum einen Lüfter eingebaut und dazu noch die verschlossenen
      Bullaugen im Deck des Aufbau's wieder geöffnet.
      Auch den RoKraft Regler ersetze ich durch einen oder evtl. sogar zwei Chinesenregler mit Lüfter,
      weil auch dieser heiss wird. Normaler Weise müsste er aber mit den beiden Decaperms keine Problme haben.
      Dass das SBEC mit 20 A Leistung, welches die Spannung von 12V auf 6 V herunterregel, warm wird ist ok.
      Angetrieben wird das FL8 durch 2 Dreiblattschrauben mit 50 mm Durchmesser.
      Morgen wird sich zeigen ob alles so hinhaut wie ich es mir vorstelle.
      Grüße vom Chiemsee
      Rupert
      Dateien
      • BILD0618.JPG

        (275,27 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0620.JPG

        (306,94 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0619.JPG

        (334,62 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD0356.JPG

        (269,13 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • BILD8444.JPG

        (239,68 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bertl O. ()