Wo sind die ESSO Tankerkapitäne?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo sind die ESSO Tankerkapitäne?

      Moin Leute,

      wer hat alles einen ESSO Tanker? Habe schon zwei Modellbaukollegen mit einer ESSO BERLIN und einer im Bau befindlichen ESSO DÜSSELDORF kennenlernen können.
      Ich selbst mache gerade eine ESSO FRANKFURT in 1:100 fertig. Rumpf ist lackiert, Maschine läuft, nur Ruder muss noch "angebunden" werden.

      Da kommt mir eine Idee. Habt ihr Lust auf eine IG "ESSO Minitankschiff Reederei"?

      Gruß
      Thomas
    • Hi Thomas,

      Du weißt ich habe eine ESSO Berlin....
      Also bin dabei :kpt:
      .stehe da mehr auf: Steingrau ; Mausgrau, Betongrau, Stahlgrau, Hellgrau; Dunkelgrau; Blaugrau; und auch "nicht ganz so grau"

      ...es gibt keine Modellpolizei......und jeder so wie er kann......das ist mein Motto...
      "ein Modell hat immer eine Betrachtungs Winkel (oder einen gewissen abstand) um es war zunehmen"
      Ein Zitat von einem guten Freund
      "fifty shades of grey naval ships"
    • Hi Thomas,

      Super Idee - gibt es von der genannten Esso Düsseldorf schon Bilder? Welchen Maßstab bekommt sie? - Deine Esso Frankfurt müsste das Modell aus dem Raum Frankfurt (Usingen?) sein, wenn ich mich recht an ebay erinnere?

      Falls ihr Detailfragen zu diesen Schiffen im Original habt (Maschine, Kessel, Bauzustände,...), meldet euch...

      Grüße
      Christian
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Moin Christian,

      Die Düsseldorf wird vom Knuth in Belgien (ganz kurz hinter der Grenze) zweiteilig in 1:50 gebaut.
      Stand letzten Jahres war der Rumpf so gut wie fertig, aber noch nicht lackiert. Von ihm habe ich auch meine Frankfurt - hatte er über einem Jahr in einem anderen Forum inseriert.
      Gab ein paar Interessenten, aber niemand wollte 2m Schiff abholen, oder sinngemäß "Kann ich das Schiff haben, ich zahle später" 8|
      Meine ESSO FRANKFURT ist in 1:100. Den Rumpf habe ich bereits neu lackiert. Welle, Prop, Ruder und eine neuer Motor (langsamdrehender Brushless Außenläufer)
      Mein Traum wäre es irgendwann mein Modell auch mit einer Dampfturbine anzutreiben.
      Gruß
      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der_Hammer ()

    • Hallo Thomas,

      die Esso Düsseldorf in 1:50 ist der absolute Hammer - das sind ja volle 3,86 m Schiff :)
      ...das war auch immer mein Traum, allerdings eher die englischen Schwesterschiffe der Esso Düsseldorf-Klasse, die sog. Esso Oxford-Klasse (6 Schiffe).
      Alle Schiffe sind nahezu baugleich/stark ähnlich, auch die Amerikaner hatten solche Schiffe, allesamt 192 m lang und 25 m breit.
      Soweit ich weiß sind alle diese Schiffe ursprünglich ein amerikanischer Entwurf gewesen, der sog. Standard-A1-Tanker.

      Ist der belgische Kollege hier im Forum? - ich muss unbedingt Bilder von diesem Rumpf sehen ;)

      Das mit der Dampfturbine muss heutzutage kein Wunschtraum mehr sein - auch ich hege diesen Wunsch seit Jahren; allerdings bedeutet ein funktionierender Dampfturbinenantrieb eine ganze Menge Physik, Thermodynamik und präzise mechanische Bearbeitung - einfach frei Schnauze bauen funktioniert hier leider nicht - auch ich musste das lange und schmerzlich lernen *schnüff*
      Die Dampfturbine funktioniert doch leider ganz anders als die Kolbendampfmaschine.

      Die Schiffe der Esso-Düsseldorf-Klasse hatten eine sog. Getriebeturbine, d.h. zwei Turbinen arbeiten auf ein Getriebe, an das die Schraubenwelle gekoppelt ist. Der Dampf wird zuerst in einem Hochdruckteil (1. Turbine) teilweise abgearbeitet und gelangt dann in den Niederdruckteil (2. Turbine) der den Dampf bis zur verwertbaren Grenze abarbeitet, danach wird er im Kondensator, der direkt unter der Niederdruckturbine sitzt, verflüssigt und das entstehende Kondensat wiederverwandt. Der Niederdruckteil beinhaltet auch die Turbine für die Rückwärtsfahrt ("Rückwärtsturbine").
      Der Dampf wurde in 2 Kesseln, sog. Wasserrohrkesseln mit natürlichem Wasserumlauf (kurz: Naturumlaufkessel) erzeugt. Jeder Kessel wurde mit 4 Schwerölbrennern befeuert, die in ihrer Größe variiert werden konnten. Die Kessel stammten von Fa. Babcock und erzeugten Dampf von 60 bar und 460 °C (müsste ich genau nachschauen).
      Die Esso Düsseldorf und Esso Frankfurt hatten eine Turbinenanlage von AG Weser (der Bauwerft), die Esso Hamburg und Esso München (Deutsche Werft Hamburg) fuhren mit Turbinenanlagen von AEG.
      Die Schiffsschraube war vierblättrig und von Fa. Theodor Zeise aus Hamburg.
      So, genug geredet...bei Fragen bitte fragen...

      ...Ich möchte jetzt Bilder vom Esso-Düsseldorf-Rumpf sehen... *smile*

      Grüße
      Christian
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Moin Christian,

      eigentlich müsstest Du ja Hans heißen. "Hans Dampf auf allen Meeren" :bhi:
      Also Bilder habe ich sogar 2 Stück. Die "Kleine" ist meine Frankfurt. Die Bilder hatte er mir kurz bevor wir uns einig wurden geschickt.
      Die Größe ist schon Imposant, aber bei der Größe muss man ja noch genauer arbeiten. Da muss man mehr Details berücksitigen.

      Gruß
      Thomas
      Dateien
      • DSC00390.JPG

        (145,88 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC00391.JPG

        (135,62 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Na das ist doch mal ein Schiff ;)

      ...und auch bei der Esso Frankfurt daneben erkennst du sofort, dass es die deutsche Version der damaligen Esso-Tanker ist - sehr schnittig, direkt vom englischen Brückenaufbau (eckiger) zu unterscheiden; und der Schornstein ist wuchtiger als bei den englischen und amerikanischen Schiffen (wobei ich den schlankeren englischen/amerikanischen Schornstein noch schöner finde...) - bei Interesse kann man sich das auf Auke Visser's toller Seite genauer anschauen....
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Moin Thomas,

      die 1/50ger ist schon der Hammer :co:
      .stehe da mehr auf: Steingrau ; Mausgrau, Betongrau, Stahlgrau, Hellgrau; Dunkelgrau; Blaugrau; und auch "nicht ganz so grau"

      ...es gibt keine Modellpolizei......und jeder so wie er kann......das ist mein Motto...
      "ein Modell hat immer eine Betrachtungs Winkel (oder einen gewissen abstand) um es war zunehmen"
      Ein Zitat von einem guten Freund
      "fifty shades of grey naval ships"
    • ...und genau das ist das Doofe an einem Tanker - in 1:100 ist er eigentlich zu klein wegen den Details, in 1:50 aber ein riesen Trümmer, den kein normaler Mensch mit normalen Platzverhältnissen gebaut/transportiert bekommt...

      Ich wollte damals auch 1:100, aber der ist einfach zu klein in meinen Augen.

      Also wenn du wirklich deinen 1:100er mit einer Turbine ausrüsten willst habe ich 2 passende Regner-Kessel für dich, die ich mir damals dafür zugelegt habe, nagelneu, noch nie gelaufen, original verpackt inkl. 4 passenden Brennern...der Abgasstutzen wurde gleich bei Regner so aufgelötet, dass die Kessel unters Tankdeck passen, denn "hinten" ist kein Platz dafür, da sitzt die Turbine und das Getriebe.

      1:67, also längentechnisch genau zwischen 1:100 und 1:50 wäre noch eine Option, damit nicht alles so klein wird, da ist das Schiff dann "nur" noch 2,86 m lang und 38 cm breit....und wiegt getrimmt "nur" noch 160 kg glaub ich...müsst ich in meinem Rechenblatt nachsehen...

      Die Völligkeit dieses Tankertyps ist ziemlich genau 0,8 - falls man die Leistung berechnen möchte...
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Hallo ,

      wegen dem Maßstab auch von mir eine Anmerkung. Es gibt ja nicht nur 1:100 und 1:50.
      Ich baue zur Zeit einen T2-Tanker (viele der ESSO-Tanker gehören ja einem T2-Typ an)
      im Maßstab 1:72. Ich kann euch sagen daß da jede Menge Spielraum für Details vorhanden ist.
      Länge 212cm. Wen es interessiert USS Kennebec
      Habe mir ein Buch über die ESSO-Düsseldorf besorgt als Unterstützung (Bilder).
      Finde euren Thread hier interessant. Wäre schön mal eine gewisse Anzahl der ESSO-Tanker
      auf einmal auf dem Wasser zu sehen.

      Gruß Kurt
    • Moin,
      ja, das wäre es wirklich mal, dass eine ganze Flotte gemeinsam unterwegs ist.

      Die Geschichte mit dem Maßstab sehe ich auch beim Zubehör. Zum Beispiel Figuren, Bänke, usw um halt Leben aufs Deck zu bringen.
      Da ist 1:100 tatsächlich reichlich klein. Aber meine Esso habe ich ja gebraucht gekauft - verliebt, als ich die Bilder sah. Und so war der Maßstab nun mal gesetzt.
      Ich würde auch nur 5 cm mehr ins Auto bekommen. :rolleyes:

      Gruß
      Thomas
    • ...dann stelle doch mal ein paar schöne Bilder von deiner Esso Frankfurt ein...

      ...mach' mir wieder ein bisschen Appetit auf Esso Tanker - ich bin nämlich die letzte Zeit etwas davon abgekommen, weil ich immer mit dem Maßstab herumgehadert habe...
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • ...und @ Kurt: dein T2 ist Klasse! - schöner Rumpf, schöne Aufbauten, schönes Schiff :)

      ...aber so ein großes Modell schreit geradezu nach einer Dampfturbine - in deinem Fall, wenn es ein T2 SE A 1..2..3 ist, ein turboelektrischer Antrieb, sprich Turbogenerator mit elektrisch angetriebener Schraube - Auke Visser hat auch hier ganz tolle Fotos auf seiner Page (aber die kennst du bestimmt schon)...
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Hallo zusammen,

      hier füge ich mal ein Bild meines "Papp-Schornsteins" an, den ich damals gebaut habe, um ein räumliches Gefühl dafür zu bekommen, ob "er" auch so aussieht wie auf dem echten Schiff - und er tut es ;)

      ...der "Kenner" der Esso-Düsseldorf-Klasse sieht unschwer, dass dieser (englische / amerikanische) Schornstein schlanker und höher ausfällt, das der niedrigere / breitere Schornstein der Esso-Düsseldorf-Klasse, ansonsten sind alle Esso-Schornsteine aus dieser Zeit um 5° nach hinten geneigt...

      Und (jetzt kommt der Nietenzähler durch) das damalige Esso-Logo (50er / 60er) unterscheidet sich merklich vom heutigen, auch wenn sie vom ersten Blick her gleich aussehen. Mir ist das damals aufgefallen, als ich den Tanker als Plan an der Wand hängen hatte und der Schornstein sah irgendwie "anders" aus, als auf den Bildern - die umgebende Ellipse war früher dünner, und die Buchstaben endeten "schräg" (siehe Foto), heute sind die Buchstaben "gerade" (senkrecht) endend...schaut mal an eurer nächstgelegenen Esso-Tankstelle nach...das alte Logo findet sich bei Bedarf im Netz (zum Glück!!)

      ...Ihr mögt mich jetzt für verrückt halten, aber wenn der Schornstein nicht stimmt / nicht echt aussieht, gefällt mir das ganze Schiff nicht mehr ;)

      Grüße Christian

      Esso-Schornstein.jpg
      "Bridge Main Control - Engineering Department ready to answer all Bells"
    • Hallo Christian,

      da gebe ich dir Recht. Das sind die kleinen aber feinen Details die ein super Modell ausmachen.
      Klar kann man nicht immer 100% nachbauen. Da wos geht, sollte man es machen.
      Bei der Schrift oder Embleme sollte das durchaus machbar sein.


      Gruß Kurt
    • Und da hat er auch Recht, wenn der Schornstein nicht passt, sieht man sofort.
      Ich muss mal schauen, wenn mit dem Lack beim Maschinenhaus angekommen bin.
      Bis dahin werde ich die Tage mal meinen Drucker bemühen.
      Möchte ja schon endlich mal fahren.

      Ginge sogar schon, wenn nicht mein Auto im Urlaub bleiben musste (schlagende Geräusche aus dem Motor) und Schwiegermutters Auto einfach zu kurz ist. :rolleyes:

      Gruß
      Thomas