Empfänger mit 2. Stromversorgung, parallel zum Hauptakku?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfänger mit 2. Stromversorgung, parallel zum Hauptakku?

      Happy Kadaver zusammen :pr: ,

      Ich habe einen Graupner GR-12 in meiner Prinzessin und den Graupner N-8X Sender (4 Kanal).
      Mal angenommen warum auch immer ist das Boot stromlos. Ist es möglich das ich an Kanal 3,4 oder wo auch immer einen kleinen Akku hänge? PARALLEL zu dem Hauptakku der ja vorher auch Strom liefert?
      Oder geht der Empfänger dann in die ewigen Jagdgründe?
      Warum das ganze? Mir schwebt etwas im Kopf, dass der Empfänger auch ohne den Hauptakku online bleibt und ich dann über den Sender etwas auf einem anderen Kanal einschalten kann.
    • Wenn die Akkus parallel geschaltet sind (was auch passiert, wenn beide direkt mit bzw. über dem Empfänger verbunden sind) wird der stärkere Akku den schwächeren laden. Fließt hier ein zu großer Strom kann der Empfänger beschädigt werden.

      Für zwei Akkus an einem Empfänger sollte man daher eine Akkuweiche nehmen. Es gibt da mehrere Ansätze wie eine solche Weiche aufgebaut wird, alle haben ihre Vor- und Nachteile. Einfach mal die Suchfunktion bzw. Tante Google fragen.
    • Ich vermute, dein "Hauptakku" ist nicht direkt am Empfänger, sondern am Regler angeschlossen, welcher den Empfänger über ein BEC versorgt? In diesem Fall sehe ich einen direkten, parallelen Anschluss eines Empfängerakkus mit vergleichbarer Spannung unkritisch. Ich fliege eine derartige Konfiguration in einem 3,7m-Segler von mir. Das BEC hat etwa 5V, der Empfängerakku ist ein 4-Zeller, hat also auch grob 5V. Da sollte sich nichts beißen. Ich habe auf eine Diodentrennung verzichtet, damit der Akku über das BEC auf Spannung gehalten wird, und somit bei einem BEC-Ausfall zumindest noch genügend Saft bis zur Landung hat. Eine Diodentrennung würde sich als sinnvoll erweisen, wenn eine der mehreren Spannungsversorgungen einen Kurzschluss hat, weil dieser dann nicht die übrige Spannungsversorgung belasten würde. Aber auch im Kurzschlussfall wäre der Empfänger nicht das schwächste Glied der Kette und würde kaum durchbrennen, da wird eher das BEC versagen oder die Empfängerakkukabel. Die internen Stromschienen der meisten Empfänger können schon ganz gut was wegstecken. Ein zweiter Empfänger und somit komplett getrennte Systeme ist natürlich die sicherste Lösung.
    • Kann man den Empfänger nicht auch direkt über einen einstellbaren Step-Down Wandler versorgen ? Sollte je nach Spannungsdifferenz auch weniger Wärme als mancher BEC erzeugen.
      Oder liege ich da komplett falsch ?
      AUF DER WERFT
      2-Mast Schoner Emma C. Berry (Restaurierung)
      4-Mast Bark Archibald Russell (Restaurierung)
      IM HAFEN

      Micro Magic Carbon Edition
      IN PLANUNG
      Brigg Tre Kronor af Stockholm (1:25 Neubau)
      Y-857 (ex FL6) (Restaurierung)
      Bugsier 3 (Restaurierung)
    • Hallo Gerald,

      prinzipiell hast Du natürlich Recht. Ich habe das in menem Schiffcehn (siehe links) auch so vorgehabt. Allerdings gibt es wohl Wechselwirkungen mit em Fahrregler, der eine stabile Vollgasfahrt nicht zulässt, wenn ein BEC den Empänger versorgt. Ich habe das mit verschiedenen BECs getestet, das Ergebnis war immer das Gleiche : Stop and Go.
      Mit dem Längsregler gibt es keine Probleme. Ich denke aber auch, dass wahrscheinlich ein anderer Effekt die Ursache ist, nur konnte ich den noch nicht lokalisieren.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Zur Reduzierung der Bauteile werden auch nicht selten Schaltregler statt Step-Down-Wandler eingesetzt (ersetzen alte Linearregler). Soll jedoch nicht heißen, dass ich das ausschließe bzw. deine Antwort in Frage stelle...

      Zur Fragestellung:
      Um die Manövrierbarkeit bei Stromausfall des Hauptakkus oder BEC trotzdem zu gewährleisten, gibt es kleine "NOT-Schaltungen" mit Hilfe eines Transistors und weniger zusätzlicher Bauteile. Kostet, wenn man sich das Umsetzen auf diesen Zweck zutraut, alles in Allem nur wenige Cent.
      Die Schaltung verbraucht im Nicht-Fehlerfall so gut wie keinen Strom.

      Wäre vielleicht eine Überlegung wert. 1-2mal vernünftig aufgebaut, hat man später auch für weitere Modelle Routine. Die Schaltung selbst wäre dann, trotz konventioneller Bauteile, mit ca. 20x10mm sehr klein.


      LG - Möhrchen
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


      Under construction: "Airboat Domingo"
    • Na klar.

      gutefrage.net/frage/not-schalt…transistor-und-widerstand

      Besteht im Grundelement aus lediglich 3 Bauteilen. Man zweigt für den Eingang UE lediglich das Plus-Signal über eine Diode vom Regler ab. Minus wird klassisch an beiden Seiten mit dem Minus des Akku/Regler verbunden.
      Auf die invertierte Ausgangsseite setzt man dann lediglich einen Transistor als Last-Schaltelement.

      Sollte das interessant sein, kann ich mal eine komplette Schaltung ausarbeiten, sofern mich mein 4 Wochen junges Töchterchen dazu kommen lässt. In letzter Zeit will sie immer unheimlich viel kuscheln ;)


      LG - Möhrchen
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


      Under construction: "Airboat Domingo"