Trash Sumpfboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trash Sumpfboot

      Hallo Zusammen!
      In meiner Freizeit bastel ich hin und wieder an einem Sumpfi rum - Ist mehr WiP als ein festes Projekt. Hauptsächlich will ich dadurch n bissl was lernen und natürlich hin und wieder Spass am See haben. Ich hab selbst eigentlich Null Ahnung von Booten und von RC im Allgemeinen - Hab mir daher einfach auf gut Glück n bissl Material (Depron) gekauft und losgelegt.

      Ziel ist, dass das Ding mehr oder weniger als Vorlage/Skizze für n ordentliches Sumpfboot herhält: Es muss also nicht schön aussehen, sondern erstmal nur ordentlich schwimmen. Daher hab ich jetzt auch einfach ordentlich Heißkleber rangeklatscht - geht halt schnell und hält einigermaßen...

      Das ist erstmal dabei rausgekommen :/ - Ich weiß die Optik iss natürlich Mist - aber darum gehts mir jetzt auch nicht unbedingt.
      [img]https://abload.de/img/img_20180513_152540_1euq06.jpg[/img]

      Im lokalen Springbrunnen getestet und es läuft soweit ganz gut - bzw. sagen wir mal so: Es geht nicht unter :bd:
      Folgende Daten:
      Länge : 37 cm
      Breite : 21 cm
      Prop. : 6x4.5" 3Blatt
      Motor : 2400 kv / 3S (würde theoretisch auch mit 4S laufen - ESC ist aber dann glaube am Ende)
      ESC: 30A Hobbywing (aus nem Auto)
      Akku : 3S/LiPo
      Fahrgewicht : Schätzungsweise um die 800-900 Gramm

      Am Anfang hat der Kahn hart nach Links gezogen - nach X mal rumprobieren, hab ich dann festgestellt, dass die Luftschraube zu weit rechts war. Also rechts einfach n bissl rechts angebaut und auch den Schwerpunkt nach rechts geschoben - (Lipo von der Mitte nach rechts... ) Jetzt fährts tatsächlich auch halbwegs geradeaus :fg: und kommt sogar ins Gleiten.
      [img]https://abload.de/img/img_20180513_152518_1qzsm9.jpg[/img]

      Das größte Problem ist im Moment die Stabilität - sobald ich n bissl mehr Schub gebe, neigt sich die Fuhre ganz schön bedenklich nach hinten und kommt dadurch recht schnell ins Springen.

      Durch Rumprobieren hab ich dann halt testweise einfach mehr Gewicht nach vorne gesetzt (mein Schlüsselbund vorne reingeworfen) und dass hat die ganze Sache schon um einiges verbessert. Problem aber dann - wenns langsam ist, gehts vorne bedenklich nach unten und schaufelt Wasser... Auch die Stabilität bei Kurven könnte besser sein - Der Kahn schwankt ganz schön von rechts nach links.

      Ich schätze mal das größte Problem ist wohl die allgemeine Größe, die wahrscheinlich viel zu klein für den Antrieb ist. Leider bin ich da etwas eingeschränkt, da das Teil in meine Motorradbox reinpassen muss. Daher habe ich auch die Platte für den Motor + Querruder herausnehmbar gemacht. Meine Idee war jetzt einfach hinten und vorne mit abnehmbaren "Füßen/Kufen" zu verlängern, um da 1. mehr Gewicht und 2. mehr Stabilität reinzukriegen - Siehe:
      [img]https://abload.de/img/bootzluei.jpg[/img]

      Die Frage ist halt ob das generell was bringt oder ob es alles nur schlimmer macht. Und die 2. Frage, wie lang und breit die Füße dann am besten wären. Meine Idee war jetzt hinten mehr zu verlängern als Vorne, um den Schwerpunkt n bissl weiter in die Mitte zu bekommen, sodass die Fuhre sich nicht so extrem neigt. Könnte mir auch vorstellen unten einfach n Ruder ranzuklatschen - würde wahrscheinlich den Geradeauslauf verbessen, aber das Ding weniger wendig machen oder?
      Die Andere Frage ist - die Kühlung vom ESC - Das Ding sitzt jetzt im Rumpf, was die Kühlung so ein bisschen schwierig macht. Wäre das sinnvoll, den ESC einfach oben aufs Deck zu setzen? (Wasserdicht ist der eigentlich)

      Ansonsten freue auch gerne über andere Kommentare - ihr könnt das Teil gerne "zerreissen" - Generell ist das halt mein erster Versuch, um erstmal überhaupt mit der Materie klarzukommen - und eher Vorlage für ein Finales Modell. Wie gesagt, oberste Voraussetzung ist, dass es am Ende neben ner Hängematte und Getränken noch in ne Motorradbox (ca. 50x40) passen muss. Dh. Sämtliche Verlängerungen müssten dann also irgendwie abnehmbar sein...
    • Hallo Tom

      Vorab, ich bin nicht der Experte für Gleitboote, da melden sich bestimmt bald die richtigen Genie's.

      Hast leider kein Bild von unten, aber da wären Leitleisten zur geraden Wasserführung bestimmt hilfreich.
      Auch deine Abrisskante am hinteren Ende sieht nicht so gut aus, da entsteht eher ein Sog als dass dein Boot ins Gleiten kommt. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum das Ding bei Speed nach hinten kippt.
      ein flach gehaltener Gleiter ist bestimmt auch nicht so anfällig, also Motor weiter runter und kleinere Schraube ?
      Wenn du den Prop drücken lässt, anstatt zu ziehen, wird sich bestimmt auch einiges verbessern. Also Motor dann auch weiter hinten positionieren.
      Da gibt es viele Wege.

      ....gutes Gelingen
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hi Uwe,
      Yo danke erstmal - mit der Kante hinten hatte ich auch schon überlegt. Ich hatte die n bissle abgeschrägt um notfalls auch Mal rückwärts zu fahren.
      Du meinst direkt gerade runter im 90 Grad Winkel wäre besser? Probieren kann ich's ja Mal...
      Leitleisten hatte ich drann aber im Moment wieder ab - so richtigen Effekt hatten die nicht. Muss vielleicht Mal dickere ranbauen.
      Mit Prop drücken hatte ich auch schon probiert - das Problem ist, dass ich dann die Schraube + Ruder nicht mehr als herausnehmenbare Einheit machen kann. Gut man könnte die einzeln rausnehmbar machen.
    • als Abrisskante reicht quer ein Streifen drunterkleben, welcher ca 2mm hinten herausschaut. musst dann nur stromlinienförmig nach vorne hin angleichen. Bist ja in der Testphase, aussehen egal, also auskitten & schleifen reicht da aus. ( wenns zu hässslich wird, fährst halt eben im Dunkeln ) :) :)
      Deine leisten unterhalb, können auch zusätzlich auch ein Luftpolster bei gleitfahrt erzeugen, je nach ausführung.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hallo Tom,

      warum schaust Du Dir nicht erst einige Bauberichte an oder die Setupliste,
      um zumindest irgendwo in einem realistischen Bereich zu landen?

      Deine Konstruktion ist eigentlich ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.
      Proportionen, Rumpfgeometrie, Setup...als Vorbild nicht zu gebrauchen.

      Hast du Dir mal Bauberichte in Deiner Größenvorstellung angesehen ??

      Sorry für meine Kritik, aber ich kann hier nichts schön reden.

      Wenn Du weißt, was Du willst, helfe ich dennoch gerne weiter, wobei Depron nicht mein Gebiet ist.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • @funinaction
      Ja - das Forum hab ich leider erst entdeckt, nachdem ich drauflosgebaut habe. Die Baupläne werd ich mir Mal ansehen.
      Aber ganz ehrlich - durchs drauflosbauen hab ich auch schon ne Menge gelernt, was ich mit nem Bauplan, der schon so wie er ist gut ist, nicht mitbekommen hätte.

      @Möhrchen
      Danke fürs Feedback und die Anregungen. Die Rumpfform ist in der Tat nicht gerade Doll - schiebt ganz schön Wasser vor sich her. Witzigerweise kommts ab mehr Speed trotzdem ins Gleiten - und wenns dann erstmal gleitet ging's eigentlich. Aber stimmt schon. Die Rumpfform ist so Mist, wenn ich das mit euren Modellen vergleiche...

      Möhrchen schrieb:

      Abrisskante am Spiegel erzeugen. Wenn du den Spiegel so gefast lassen möchtest, ist das kein Problem. Am Boden solltest du dann nur eine ca. 20-30mm hohe senkrechte Kante stehen lassen. Im jetzigen Zustand mit der am Boden beginnenden Schräge erzielt es den Effekt, als würde das Boot mit geworfenem Anker fahren...
      Haha - dann weiss ich, warum es sich im Moment so nach hinten neigt...

      Den Motor also umdrehen - ok. Muss dann wohl beim nächsten Versuch mal umsetzen.

      Ja das Ruder - hmm war auch so ein gescheiterter Versuch von mir. Danke für die Tipps

      Mit der Länge ist halt so eine Sache - das Teil muss halt irgendwie in die Motorradbox passen - also ca. 45-50cm max. Daher dachte ich mir die Grundform halt mit ansteckbaren/verschraubten Kufen zu verlängern. Meinste das würde was bringen?
    • Hi Tom,

      Nur mit reinem Testen kannst auch viel Geld investieren OHNE ans Ziel zu kommen.
      Telweise erhältst du auch falsche Ergebnisse, da die Ansätze bzw Rumpfform schon fals sind.

      Ich habe früher Flugmodellbau gemacht, und da haben wir einfach mal aus Spass auf einen Gurkenfassdeckel einen 10cm³ Benziner als Fesselflugmodell draufgeschraubt.
      ging auch - -aber sah Sch.... aus :bhi:
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hi,
      Vielen Dank für die Tipps. Das hat mir einiges klar gemacht. Es ist mir tatsächlich schon passiert dass der hinten übergekippt ist - sozusagen ne Rolle rückwärts gemacht hat... Das witzige war - mit nem Vollgasschub hats sich's wieder richtig rum gedreht.

      Ja der Rumpf ist dann wohl definitiv zu kurz...

      Wenn ich Zeit hab setz ich mich mal an die Überarbeitung... :bd:
    • Danke Dir - dann wird mir einiges klar!
      Also insgesamt so lang und so niedrig wie möglich. Ich denke, dass ich mir auch mal die Baupläne hier anschaue um noch n paar weitere Eindrücke zu bekommen und dann nochmal von vorn anfange. Vor Allem die Einstellmöglichkeiten fehlen ja bei mir komplett (Ok - Unterlegscheibe würde gehen...).

      Zum Testen werde ich jetzt mein Teil einfach mal spaßeshalber "quick and dirty" verlängern - sprich am Rumpf vorne unten einfach vorne so ne Art Trapez anbauen(kleben), nur um live zu sehen, wie sich der längere Rumpf auswirkt. Den Sturz kann ich ja erstmal provisorisch mit der dünnen Unterlegscheibe justieren.

      Ich sehe, das bei einigen Sumpfbooten der Rumpf unten leicht gewölbt bzw. so ne minimale Dreieicksform wie bei deinem Sumpfboot hat und andere sind wiederum sind plan. Andere haben dann wiederum 2 Schienen und in der Mitte ne Wölbung nach oben.
      Sehe ich das richtig, dass die Dreiecksform/Wölbumgsform für nen besseren Geradeauslauf im Wasser sorgt - auf Kosten der Möglichkeit das Ding auf der Wiese/an Land zu fahren? Das wäre mir nämlich jetzt auch nicht wirklich wichtig. Da, wo ich lebe, gibts sowieso keinen Schnee ;)


      Uweq schrieb:

      Hi Tom,

      Nur mit reinem Testen kannst auch viel Geld investieren OHNE ans Ziel zu kommen.
      Telweise erhältst du auch falsche Ergebnisse, da die Ansätze bzw Rumpfform schon fals sind.

      Ich habe früher Flugmodellbau gemacht, und da haben wir einfach mal aus Spass auf einen Gurkenfassdeckel einen 10cm³ Benziner als Fesselflugmodell draufgeschraubt.
      ging auch - -aber sah Sch.... aus :bhi:
      Das stimmt natürlich - wobei es bei mir eher die Zeit ist. Das Problem ist, dass es hier keinen gut sortierten Baumarkt oder Hobbyladen gibt. Musst immer zig Shops abklappern.

      Die Teile bekommst ansonsten du hier, wo ich lebe, im Vergleich zu DE relativ billig - Motor, Funke und ESC waren eigentlich die teuersten Komponenten. zB. 9g 1,2kg: Torque Servo: 1 EUR / 12g - 2kg: 3 EUR / Prop: 1-2 EUR / Depronplatte 5mm 2m x 2m: ca. 5 EUR, Motor (Sunnysky 2400KV) 15 EUR, ESC (QuicRun WP 16BL30): 17 EUR. 3s 2200Mah Lipo: 15 EUR - Hält sich also alles in Grenzen und bis aufs Depron und Kohlefaser kann man die Teile ja X-mal wiederverwursten. Das teuerste war eigentlich die Funke + RCs (um die 50 EUR mit 2 RCs (601 und 701) (DEVO-7). Aber die kauft man ja nur einmal... Ich glaube, dadurch, dass der ganze Hobbykram und die Batterietechnik zu 90% eh aus China kommt, hat man hier definitiv den Preisvorteil...

      Daher dacht ich mir - leg einfach mal los: Im schlimmsten Fall haste ca. 200 EUR verloren... - Ist natürlich am Ende in die Hose gegangen. Aber ich hatte auch schon recht viel Spaß beim bauen und Testen.

      Fürs neue Modell werde ich dann wohl noch zum Holz- und Eisenwarenladen müssen - zumindest für die Motor- und Ruderhalterung. Depron ist da irgendwie nicht das Wahre... Für den Rumpf bleib ich aber dabei - noch ordentliches Holz und passendes Werkzeug dafür zu suchen, ist mir dann definitv zu stressig.

      Das ist eher das wovor es mir am meisten graut. Das Rumgesuche nach nem ordentlichen Shop, Z.B verkauft der, der Holz verkauft, keine Schrauben. Und der, der Schrauben verkauft, keine Winkel - Und Schraubendreher, gibts dann in Laden Nummer 4 im anderen Stadtteil...

      Hätte nie gedacht, dass nen Baumarkt mal so vermissen würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Datom ()

    • Auf jeden Fall - die Ideen und Pläne hier sind eine wahre Fundgrube!

      Ich hab jetzt übrigens einen Bauplan gefunden, der mir ganz gut zusagt - und den ich fürs erste nicht allzu schwer zu realisieren finde.
      Es handelt sich um dieses hier:

      bzw. Baubericht hier: Baubericht Schaumburger Airboat #3

      Da es von der Größe her einen ticken zu groß für meine Box ist, würde ich den Plan um 10% runterskalieren. Fand das Boot ich ne tolle Basis, da ich leider selbst keine Ahnung von CAD Programmen habe und mir daher die Winkelberechnungen etc. recht schwer fallen würden. Das mit dem Knickspant lass ich vielleicht erstmal, um erstmal ohne Experimente etwas schwimmfähiges auf die Beine äh den Rumpf zu bekommen.

      Um das Verhältnis Länge/Breite n bissl zu strecken, würde ich ich vielleicht nach deinem Vorschlag hinten noch nen positiven Spiegel bis zum Ruderende setzen. Das dürfte ich dann auch ohne CAD mit Lineal, Winkelmesser, Dremel und Schleifpapier halbwegs hinbekommen. ;)

      Ansonsten dachte ich mir das Deck im hinteren Drittel in der Mitte (da wo die Schraube sitzt) ein stück weit zu vertiefen, also so eine Art Mulde auszuschneiden um den Schwerpunkt noch n bissl tiefer zu bekommen. So in etwa wie bei Bernhards Sumpfboot im Abtriebs- Setup Thread:
      [img='https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/75106-fs-150-heckansicht-jpg',none,472][/img]
      Quelle: goo.gl/7bsQmd (hab den Link zum Beitrag mal gekürzt)

      Bei den Rudern und Motoraufhängung müsste ich mir noch was überlegen, um die irgendwie relativ leicht abnehmbar zu machen, sonst wird mir das ganze n bissl zu sperrig. Vielleicht einfach n paar Winkel und Schrauben - sollte ja schon irgendwie funzen und das macht die ganze Sache auch halbwegs einstellbar.

      Um die Elektrik n bissl zu schützen würde ich diesmal auf ne tupperbox o.ä. setzen und die dann im Rumpf "einlassen". Den ESC lass ich vielleicht an Deck zwecks Kühlung - der ist eh wasserdicht und würde die Tupperdose wohl n bissl zu sehr aufheizen.
    • Cool - hört sich gut an. Nachdem ich den Rohbau mal zusammengesteckt habe müsste es sowieso eine sehr dünne Tupperdose sein ...

      Bis zum Deck dauerte noch - bin gerade beim Skelett zusammenstecken ... Muss noch die eine oder andere Kohlenfaserstange einkleben, damits nicht allzu wackelig wird...

      PS. Das mit Obi wird schwierig - der nächste Obi ist ca. 12.000 km entfernt - wird n bissle knapp da nach der Arbeit Mal vorbei zu schauen... lebe gerade nicht in Deutschland, aber Primer wird sich schon finden. ;)
      Dateien
    • Hallo Gemeinde
      Habe diesen "Baubericht" gelesen und kann nur so viel dazu sagen : Bitte vor weiterbau das lesen.
      Alles was ich hier bei euch zu lesen bekam,waren Halbwahrheiten,Mutmaßungen und "mach doch mal"... Kein vernünftiger Ansatz,kein darüber nach denken warum weshalb und oder wieso. Mein Rat also : Erst lesen dann bauen.
      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • @ Möhrchen,
      :) wo er lebt ? steht doch im Profil. in VN
      jetzt Bedenke mal noch den Zeitunterschied, sind glaub ich 6 Stunden vor uns. d.h. ...da schlafen wir normalerweise. und OBI gibt`s da nicht, nirgendwo !!

      @ Mikel,
      Du Hast völlig Recht, Da fehlt ne Menge Lesestoff zuvor. Die allerersten Gehveruche sind Schrott. Das passiert nun mal. Nun ist er hier und möchte verbessern, GEHT NICHT !!.
      Lesen, ... Testmodell in Mülleimer, Neubau..
      anders geht geht es nicht.
      Was "Datom" da gerade machen möchte, ist aus Sch.. BonBon zu bauen.
      Das geht nach hinten los.

      @Datom
      bat dau lai
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hallo Liebe Leute,
      zunächst mal vielen Dank für eure Tipps und Hinweise. Ich bin wie gesagt einfach am rumprobieren und einfach mal verschiedene Formen/Möglichkeiten. Mit Depron kann man ja recht schnell Modelle bauen, da die Bearbeitung halt unkompliziert ist.

      @Möhrchen
      Ja wie Uwe schon sagte - in Vietnam: Baumärkte gibts hier nicht. Kannst dir nicht vorstellen, wie stressig das ist, wenn man für ein kleines Projekt 10 Läden in der ganzen Stadt verteilt abklappern muss. Aber so ist das halt. Bei den Akkus dachte ich an 3s - 2200mah - Die hätte ich halt da - Wenn noch mehr Gewicht sein muss, könnte man ja auch 2 parallel schalten.
      Dein Modell ist natürlich ne etwas andere Klasse - sieht ziemlich profimäßig aus, fast so gut wie meins ;) - Auf jeden Fall viel Erfolg Dir!

      @Mikel
      Lieben Dank für den Link - den habe ich beim Stöbern übersehen. Mit den Vermutungen ist bei mir halt so, dass mir einfach die Erfahrungen im Modellbau fehlen. Dein Baubericht ist da natürlich Gold wert...

      @Uweq
      Meinste echt, das wird nüscht? Ich weiß, das Modell ist eigentlich für Holz - Aber Depron lässt sich doch sehr gut formen (kalt und noch besser warm) anderweitig bearbeiten. Ist halt am Ende nicht so stabil, aber es gibt ja Kohlefaserstäbe...

      Na denn werd ich mich mal noch n bissl einlesen. LG
    • hallo Tom,
      Ich meinte das dein bisheriges Vormodell als "Erinnerung" an deine Anfangszeiten so bleiben sollte und einen Sonderplatz in deinem "Andenken-Eck" erhalten sollte.
      Belese Dich hier, fange ein Neues an, diesmal aber dann kein Testmodell, sondern was richtiges. (Kleine Veränderungen sind dann immer noch möglich ). Wo in VN liegt denn deine Werft ? Ich frage nur wegen den Temperaturen, da du ja Luftkühlung für den ESC benutzt. In HN wäre das noch machbar, aber in HCM zum Beispiel, sehr riskant.
      Da sollte dann schon eine gewisse Überdimensionierung erfolgen, damit der nicht zu heiss wird.
      Vergesse also nicht, wenn du zB auf Propellerschub umstellst, einen "Zwangs-Luftstrom" auf der Saugseite über den ESC einzurichten. ( oder fährst Du nur früh morgens ? )
      Nicht vergessen, auf dem Wasser hast dann die Sonne pur noch dazu, da sind dann ohne Fahrtwind locker mal 45°C und mehr auf dem Metallkörper vom ESC.
      Bei den LiPo`s schaue ins Datenblatt, die haben meist auch eine Temperatur-Einschränkung.

      Gutes Gelingen dann noch..

      (PS: hast dein Profil wohnort geändert hab ich gerade gelesen. also HCM )
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • hi Tom,

      Kleiner Nachtrag zur Kühlung.
      Vielleicht kannst Du in deinem Modell, kenne ja nicht deine Fähigkeiten, als Bodenplatte Aluminium verwenden. Wenn du da deinen ESC platzierst, hast auf alle Fälle dann in etwa Wassertemperatur, also nicht(viel) mehr als 30°C.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa