Trash Sumpfboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Uwe,
      ja im warmen Süden bin ich ;) - Ja, ich hab schon gemerkt, dass ich mit dem 1. Modell nicht weiterkomme und dann hier mit einem Plan aus dem Forum angefangen.

      Also bisher hatte ich noch keine Temperaturprobleme bei Drohnen und Autos - aber bei Schiffen fehlt mir die Erfahrung. Solange da irgendwie Wind rankommt gehts: zumal ich jetzt auch nicht 2-3 Lipos am Stück hintereinander auf Vollgas durchjage. Bei Drohnen lasse ich meistens ESCs und Motoren immer n bissl Ruhe nach nem Vollgaseinsatz. Die meisten ESC regeln ja auch automatisch runter, wenn sie zu warm werden. Die Lipos selbst machen eigentlich gar keine Probleme hier - kann man mit den gleichen Vorkehrungen wie in DE behandeln.

      Im Depronrumpf wurde es mir dann aber definitiv zu warm für den ESC, da der absolut keinen Wind abgekriegt hat und Depron noch dazu schön isoliert. Bei ner längeren Testfahrt mit dem 1. Modell ist dann der Tropfen Heißkleber unter dem ESC weich geworden.

      Aluminium als Bodenplatte wäre echt ne gute Idee, allerdings hab ich davon keine Ahnung. Was aber geht - und deshalb wäre das vielleicht echt ne Option - dass mir das einfach hier zuschneiden lasse. Metallarbeiten kosten mehr oder weniger das Material + 1-2 EUR Arbeitslohn pro Stunde. Kann man das denn halbwegs gut mit Depron verkleben?
      In dem Fall würde ich mir dann aber vielleicht gleich den ganzen Rumpf aus Alu machen lassen. Das wäre dann was fürs 3. Modell oder ein Upgrade :)

      Fürs erste werde ich versuchen den ESC wie du sagtest in den Wind der Luftschraube zu bekommen. Hätte auch noch ein paar alte kleinere CPU-Kühlkörper da, die ich Wärmeleitpaste auf den Alu-Kühlblock vom ESC anbringen könnte - Die hätten dann zumindest ne größere Oberfläche für den Wind.
    • hi Tom,
      eigentlich ist das doch eine so ziemlich (2teilige) glatte Bodenplatte. Die bekommt man doch relativ leicht hin. Baue erst aus Pappe eine angepasste Schablone und übertrage diese dann auf das Alu. Kleben ? naja musst zumindest vorher die Klebeflächen etwas anrauhen und dann denk ich mal mit 2K kleber. Teste aber vorher die Verträglichkeit mit deinem Baumaterial Depron.

      ... :no1: Heißkleber kannst du getrost vergessen in deinem Gebiet, das ist so haltbar wie eine Wachskerze in der Sonne.

      Lies Dir den Link von Mikel durch, da steht alles drin, die Bauanleitung ist top. :2: und genau das was Du brauchst.

      ( hier noch ein Tipp für Dich, da ich VN Menthalität zu gut kenne:
      Dung nghi thieng Viet, nhung tieng Duc. Khong nhanh - nhanh ! ) :bhi:
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Uweq schrieb:



      @ Mikel,
      Du Hast völlig Recht, Da fehlt ne Menge Lesestoff zuvor. Die allerersten Gehveruche sind Schrott. Das passiert nun mal. Nun ist er hier und möchte verbessern, GEHT NICHT !!.
      Lesen, ... Testmodell in Mülleimer, Neubau..
      anders geht geht es nicht.
      Was "Datom" da gerade machen möchte, ist aus Sch.. BonBon zu bauen.
      Das geht nach hinten los.
      @Uweq
      Hallo Uwe
      Du bist vollkommen falsch. Man kann auch aus Sch.... Bonbons herstellen!
      Wenn man sich an die dafür gültigen Regeln hält!!!
      ( Ob die dann auch schmecken, ist eine andere Frage... :pf: )

      @'all
      Hallo Gemeinde

      Gestattet mir ein paar freie Gedanken...


      Zitat :
      Die allerersten Gehveruche sind Schrott. Das passiert nun mal. Nun ist er hier und möchte verbessern, GEHT NICHT !!.
      Lesen, ... Testmodell in Mülleimer, Neubau..
      anders geht geht es nicht.

      Zitat ende
      Gedanke dazu :

      Warum müssen die ersten Versuche Schrott sein ?

      Warum werden die Fehler nochmal gemacht, die bereits vor 10 Jahren ausgemertzt wurden ?


      Wir sind hier in einem Forum das die höchste "Datendichte" zum Thema "Airboat" hat. Warum werden diese Daten nicht genutzt ?

      Das ansehen von You Tube Videos der echten Airboats hilft hier auch.

      Die ersten Gehversuche wurden hier vor langer Zeit schon gemacht. NIEMAND muß diese Schritte wiederholen. Ein jeder kann lesen wie`s geht.


      Wer jedoch seine "ganz eigenen" Erfahrungen machen möchte, dem empfehle einen kleinen Test :

      Eine Tafel ( Holz oder Styrodur, EGAL ) in der Größe des geplanten Modells.

      Tafelstärke ca. 50% der geplanten Rumpfhöhe.

      Einen Runstab - ca. 5mm - mittig ins letzte 3tel des Rumpfes kleben. Freistehende länge ca. 30cm
      Dieses "Gebilde" ist im groben das was ihr hinter bauen wollt.Jetzt könnt ihr in jedem kleinem Tümpel oder Wanne testen was euer "Airboat" kann. Ganz einfach indem ihr vor den Rundstab drückt.
      1. Die richtige Prophöhe kann ermittelt werden. ( Man nutzt die Länge des Stabes um zu sehen was passiert )

      2.Man erfährt wo auf einer Längs Mittellinie die Antriebseinheit stehen sollte.
      3. Tarien des Modells ( Wo kommt was später hin ? )
      USW:

      Ihr seht es gibt eine ganz einfache Lösung für den Bau eines Airboat Modells. Man muß sich halt damit beschäftigen und auch mal in Ruhe `ne 1/2 std. drüber nach denken.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Datom schrieb:


      Im Depronrumpf wurde es mir dann aber definitiv zu warm für den ESC, da der absolut keinen Wind abgekriegt hat und Depron noch dazu schön isoliert. Bei ner längeren Testfahrt mit dem 1. Modell ist dann der Tropfen Heißkleber unter dem ESC weich geworden.

      Fürs erste werde ich versuchen den ESC wie du sagtest in den Wind der Luftschraube zu bekommen. Hätte auch noch ein paar alte kleinere CPU-Kühlkörper da, die ich Wärmeleitpaste auf den Alu-Kühlblock vom ESC anbringen könnte - Die hätten dann zumindest ne größere Oberfläche für den Wind.
      Hallo Tom
      Wenn es deinem Regler zu heiss wird ist das ein Zeichen dafür das er die geforderte Leistung nicht bringen kann. Denke du würdest auch schwitzen wenn man von dir fordert einen grossen Lasthänger nur mit Muskelkraft zu ziehen.
      Alu Kühlkörper auf den ESC`s sind gut wenn Sie durch den Rumpf ins "Freie" kommen und so die Wärme in den Fahrtwind abgeben können.
      Besser ist natürlich ein Wasserfester ESC. den könnte man direckt auf Deck - durchaus sichtbar - anbringen. Der Fahtwind hält ihm dann den Kopf kühl.

      Ich möchte dir einen Vorschlag unterbreiten...
      Baue mein Airboat ( Offene Version ) nach. Ich kann dir helfen, weil ich jeden Schritt kenne und sagen kann/könnte wo du Fehler machst.
      Bauliche Fehler machen ist eine Sache...
      Aber umsonst Material zu verballern ist völlig unnötig.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Mikel schrieb:

      Ich möchte dir einen Vorschlag unterbreiten...
      Baue mein Airboat ( Offene Version ) nach. Ich kann dir helfen, weil ich jeden Schritt kenne und sagen kann/könnte wo du Fehler machst.
      Bauliche Fehler machen ist eine Sache...
      Aber umsonst Material zu verballern ist völlig unnötig.
      hallo Mikel,
      Eigentlich wollte ich ihm den selben Rat geben, habe es mir auch selber angesehen und war begeistert wie gut und trotzdem einfach beschrieben wurde. :resp:
      Bin eigentlich kein "Rennboot-Fan", aber beim Lesen hat es schon etwas im Kopf gekribbelt, mal auch solch ein Boot zu bauen.
      Deshalb habe ich auch noch einmal auf deinen Link verwiesen.
      (Ich kann nur hoffen er geht darauf ein, denn mehr Hilfe kann er nicht bekommen. Da sind alle nötigen Infos drin, und wenn Du dann noch dahinter stehst, kann doch nichts mehr schief gehen.
      Da hat er doch jemandem an seiner Seite, der sich damit auskennt. - -besser geht's doch kaum.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hallo Tom,
      habe mich mal umgeschaut, mit dem was Du verbaut hast.

      Datom schrieb:

      Im Depronrumpf wurde es mir dann aber definitiv zu warm für den ESC, da der absolut keinen Wind abgekriegt hat und Depron noch dazu schön isoliert. Bei ner längeren Testfahrt mit dem 1. Modell ist dann der Tropfen Heißkleber unter dem ESC weich geworden.
      Du fährst da mit einem 30A BEC, wenn Du dir mal die Daten des Motors anschaust, ist das kein Wunder dass der Regler heiss wird.
      Ich hab Dir mal einen Link "spendiert". Dieser ist von einer vietnamesischen Seite, dürfte also kein Problem sein die zu lesen, alles andere war nicht mit Angaben des benötigtem Strombedarf.
      Hier der Link zur Seite vietrc.com ( da kannst jeden Tag sogar anrufen, ist sogar in deiner Stadt. selbst Sonntags geht von 9:00-12:00 )
      Da steht eindeutig 710 Watt und als empfehlung ein 60Ampere-BEC.
      Jetzt hast du bei Dir auch Tagestemperaturen von über 35-42°C, also wirst du den auch brauchen.

      (Leider hab ich nur keinen BEC auf diesen Seiten bei VietRC gefunden, außer 70A Wassergekühlt )
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hi Mikel, Hi Uwe,
      ihr habt wohl recht - der ESC ist anscheinend echt unterdimensioniert - ich bin davon ausgegangen, dass bei 3s der Regler reichen sollte, da der Motor ja fpr 3-4s geeignet ist.
      Ich hätte noch nen 60A Flugregler - aber der ist halt nicht wasserdicht. Notfalls halt nachkaufen ...

      Zu deinem Vorschlag Mikel:
      Ich glaube für den Anfang ist das vielleicht wirklich das Beste - sieht auf jeden Fall relativ machbar für mich aus und deine Erklärung ist echt top. Daher kann ich damit einfach mal anfangen - Muss mir dann noch ne halbwegs brauchbare Säge besorgen und Holz - sonst wäre eigentlich alles vorhanden an Material. Als Vierkantstäbe hätte ich Essstäbchen im Angebot oder Kohlefasestangen, die aber leider rund sind...

      Was mich jetzt ein wenig stutzig macht ist die Länge. Du hast ja geschrieben, dass du min 70cm empfiehlst - bei mir wären leider nur maximal 45-47cm drinn. Das Teil muss in ne Givibox vom Motorrad passen - sonst müsste ichs irgendwie draußen am Moped festmachen, was glaube nicht lange gut geht. Meinste das geht halbwegs von der Länge her?

      PS. Abgefahrene Videos -hätte nicht gedacht, dass Airboats so abgehen können.
    • Datom schrieb:

      Das Teil muss in ne Givibox vom Motorrad passen - sonst müsste ichs irgendwie draußen am Moped festmachen, was glaube nicht lange gut geht. Meinste das geht halbwegs von der Länge her?
      :pf: entweder teilbaren Rumpf oder mit komplett-Kiste hinten drauf.
      Eure beladenden Mopeds sind doch sowieso alle Breiter als Lang. Das interressiert doch keinen.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Uweq schrieb:

      Datom schrieb:

      Das Teil muss in ne Givibox vom Motorrad passen - sonst müsste ichs irgendwie draußen am Moped festmachen, was glaube nicht lange gut geht. Meinste das geht halbwegs von der Länge her?
      :pf: entweder teilbaren Rumpf oder mit komplett-Kiste hinten drauf.Eure beladenden Mopeds sind doch sowieso alle Breiter als Lang. Das interressiert doch keinen.
      Ein teilbarer Rumpf... HI! HI! :pf:
      47 x 25 cm Würde ich mal auf Papier skizierren. Oder 47 x 28cm.
      Diese kleinen Modelle haben einen großen Nachteil. ( Das konntest du ja bereits lesen. )
      Man muß vor jeder Welle "Angst" haben. Da wir in Leichtbauweise arbeiten ist eine gewisse Größe schon Pflicht, weil sie eben auch die Stabilität erzeugt.

      Zum eigentlichen :
      Lass uns hier einen Cut machen und mit dem eigendlichen Baubericht beginnen.
      Das wir unterschiedliche Zeitzonen haben ist von Vorteil. So können wir beide in Ruhe arbeiten.
      Frage : Wo möchtest du fahren ? Wie ist das Wasser dort ? Eher ruhig oder eher Wellig ?
      Diese Dinge sind wichtig für die Seitenwandhöhe.
      Die würde ich bei einem so kleinen Boot mit ca. 2,5cm ansiedeln wollen. Sie wird hinten noch höher.

      Ich habe jedoch eine Bitte an dich :
      Ich "erwarte" eine vernünftig geschrieben Baubericht.
      So kann jeder mitlesen und sich seine Geadnken dazu machen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,
      2-Teilig war nur ne Idee. Ich als "Keine Ahnung von Airboot" hatte nur mal einen Einfall.
      Das der nix taugt, war vorprogrammiert, aber Tom besteht auf seine Größe.

      ...ich werde mitlesen, weil interessant,
      ansonsten bin ich erst mal raus.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hi Mikel
      Gerne - Epoxy hab ich sogar da. Kann man auch problemlos bekommen. Gibt sogar auch nen uhupor Verschnitt aus China... Hat den vielsagenden Namen: Paomosuliao

      Ich würde auf nem Stausee fahren, der eigentlich relativ ruhig ist - ganz still ist der aber natürlich auch nicht.

      Ich kann nochmal genau nachmessen, wie viel maximal von der Länge gehen würde. Vielleicht sind ja noch 1-2 cm drinn...

      @Uwe
      Danke dir auch für deine Tipps.
      Bei der Länge würde ich schon gern dabei bleiben. Klar würde man auch was größeres irgendwie transportiert bekommen aber das fährt sich dann bei längeren Strecken auch Sch....
    • Hi Möhrchen,
      ich glaube, das chinesische Zeug, was ich hier habe ist so etwas wie UHUpor - das wird dir hier zumindest mitgegeben, wenn du dir vorgeschnittene Modelle kaufst. Ansonsten halt Epoxy. Den gibts hier überall - stinkt halt nur nach Epoxy. Aber gut: Balkon ist vorhanden. Also dass Depron wegreißt, vor allem wenn 5mm Depron doppelt verklebt ist, muss schon ordentlich was passieren - Ich glaube, wenn ich so einen Crash habe, dass mir das Depron bricht, dann ist das gebrochene Depron die geringste Sorge...

      ESC ist wasserdicht - aber generell wahrscheinlich zu schwach. Ich werd mir wohl entweder n Auto-ESC oder besser gleich nen Boots ESC (Seaking oder so) für min. 60A holen. Die haben ja dann schon nen ordentlich Kühlkörper drauf.

      @all @mods
      Da ich mich jetzt entschieden habe, das Modell von Mikel nachzubauen, würde ich dafür ein neues Thema für den Baubericht öffnen und da am Anfang nochmal meine Anforderungen an den Kahn schreiben. Ich glaube, dass ist dann der übersichtshalber besser. Außerdem kann ich dann meinen Schrottkahn auch virtuell aufs Abstellgleis schicken.
      Da ich hier neu bin, frage ich vorsichtshalber mal nach, ob das bei euch im Forum so in Ordnung geht oder wie ihr das generell handhabt.


      Ansonsten ein dickes :d: an alle für eure Tipps, Kritik, Hinweise usw. - Hätte nicht gedacht, dass ihr hier für nen absoluten Ahnungslosen soviel Zeit investiert!
    • Möhrchen schrieb:



      Tipp: Versuche Uhu-Por zu bekommen oder bestelle es dir. Das Zeug ist besser als Sekundenkleber - und bei eurem Wetter beträgt die Ablüftzeit keine 10min, sondern allerhöchstens 3-4. Wenn du das Depron dann fügst, ist das sofort fest. Wenn du dann auch noch beide Klebeseiten mit Por bestreichst, zerreißt es eher das Depron, als dass die Kelebstelle aufgeht.
      Zur Temperaturbeständigkeit kann ich jedoch nicht so viel sagen - steht aber auf jeder Verpackung (findet man sicher auch mit wenig Suchen im Netz).

      Bezüglich des Epoxydharz-Einsatzes im Depron-Rumpf habe ich ein wenig Bedenken. Epoxydharz wird steinhart. Die Elastizität reicht für Holz und Metalle gut aus - Depron ist jedoch viiiel weicher und verformt sich stärker. Wenn der Rumpfboden nicht aus einem recht widerstandsfähigen Material (wie z.B. Holz, Acrylglas oder Aluminium) besteht, könnte es sein, dass dir das Depron um die Klebe/-Vergussstellen herum nach und nach wegreißt. Deshalb würde ich dir eher einen elastischeren Klebstoff empfehlen, wenn du ausschließlich mit Depron bauen möchtest.
      Im Depron-Flugmodellbau ist Por unverzichtbar, ich vermute, das wird auf dem Wasser nicht anders sein.


      LG - Möhrchen
      Hallo Maik
      Prinzipiel hast du Recht. Epoxy ist ein wenig "Overkill"...
      Ich arbeite seit Jahren jedoch mit nichts anderem, wenn es um Depronverbindungen geht. Deswegen kann ich auch Epoxy empfehlen. UHU POR lässt sich nur schwer schmirgeln, weil sich "Kügelchen" unter dem Schmirgelpapier bilden. Und ich möchte vermeiden das Tom mir an den Ohren zieht weil sein Rumpf beim schmirgeln "Rillen" bekommt.
      Eine gut ausgeführte Epoxy Verklebung erlaubt eben wegen der höheren Stabilität auch ein "raueres" fahren. Der Rumpf bleibt Formstabil, weil die Klebenähte wirklich steif/hart sind.
      Habe bei meine 5 Airboats noch keine Ausfälle an den Klebenähten gehabt. Und ich scheue mich nicht die Modelle auch zu "beanspruchen".

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,
      ok - machen wir so. Ich denke, dass ich am WE anfangen werde, da ich erst dann Zeit habe, mich auf die Suche nach passendem Sperrholz und Laubsäge (oder sowas in der Art) zu machen. Brauche auch noch mehr Schmirgelpapier. Mal sehen, was die örtlichen Hobby/Holz-Shops so bieten.
      Vielleicht setze ich mich aber schonmal ran und mach ne Skizze vom Rumpf auf Papier.
    • Hallo Tom

      Hier also : CUT!!! Baubericht beginnt!
      Eines möchte ich jedoch noch anbringen . Hier In der "Airboatecke" gilt der Grundsatz : Jeder wie er will oder mag !!!
      So kann ich hier nur meine Gedanken ausdrücken! Was du davon umsetzt liegt bei dir !!



      Ich habe mal ein wenig gemessen und versucht auch die Optik nicht aussen vor zu lassen. Bin zu folgendem Ergebniss gekommen :

      Rumpflänge: 45 cm
      Rumpfbreite : 20 - 21cm ( Hier must du schauen was dir besser gefällt. ) Du glaubst nicht was 1cm ausmacht...
      Diese Maße würden in die "Regel" passen und dir ein wenig Freiheit erlauben. Du kannst natürlich schmaler werden, würde ich in Hinblick auf ein stabiles Fahrbild nicht tun.
      Höhe der Seitenwände : Ca. 4 cm vorn , hinten ca. 8cm. ( Dasollten deine LiPo`s noch drunter passen )
      Beginn der vorderen Schräge : 10 cm - max. 12 cm von vorn. Gleitfläche bekommen, heist hier das Schlüsselwort.
      Die wäre jetzt : 33 x 21 cm ( Wenn du bei der breiten Version bleibst. )
      Das gesammte Boot hätte 45 x 21 cm. Recht schnittig, möchte ich sagen...

      Skizziere dir das mal auf eine alte Pappe und schaue ob es dir gefällt.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Mikel,
      ich habs mal schnell am Rechner mit Illustrator skizziert. Meinst du es so ungefähr?
      Boot.jpg
      Ich versteh nicht ganz:

      Mikel schrieb:

      Höhe der Seitenwände : Ca. 4 cm vorn , hinten ca. 8cm. ( Dasollten deine LiPo`s noch drunter passen )
      Bei deinem Bericht waren die Seitenwände in einer Höhe? Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Ansonsten gefällt mir das eigentlich schon. Geht das mit dem Depron biegen bei dem Winkel vorne? (Natürlich nicht beide Platten gleichzeitig - sondern eine nach der anderen...)
      Ansonsten noch eine Frage zu den Seitenwänden - sollte ich da vielleicht noch Kohlefaserstäbe (die flachen) einkleben - oder reicht das von der Stabilität her, wenn man die doppelt verklebt?

      Ich hab jetzt die Schräge bei 11 cm begonnen. Der Stabilität halber würde ich es bei 21 cm lassen. Am Anfang gehts mir mehr um die Eigenschaften als ums Aussehen.

      LG Tom
    • Hallo Tom

      Das schaut schon fein aus, so auf "Papier"...
      Zu deinem "Verständnissproblem" : Die hinteren Flügel sind so zu sagen "Wasserabweiser". ( Seitliches Schwallwasser )
      Mache Sie waagerecht und um 2cm kürzer. Die Länge wäre gut. Diese Flügel sind erst im nachhinein endstanden und ich habe vergessen Sie im Bericht mit ein zu pflegen.
      Was die LiPo`s angeht wirsd du noch verstehen.
      ...
      Depron biegen :
      Ich habe 5mm Selitron gebogen. Das braucht VIEL Gefühl,Zeit und RUHE!!! Beginne bitte wirklich an der Bugspitze und biege die lange Platte nach hinten. Das ist einfacher als von hinten nach vorn...
      ( Dabei ist mir das "kurze Ende" immer gebrochen.
      !!!WICHTIG!!! : Nachdem du die erste Bodenplatte geklebt hast, ziehst du bitte eine Längs- und Quermittellinie innen rein. Diese beiden Linien sind wichtig und sollten so genau wie möglich sitzen.
      ( Das... sind die beiden wichtigsten Linien in dem ganzen Projekt! )
      ...
      Du schreibst das es schwierig wird 4Kantholz zu beschaffen. Ein 4x4mm oder 5x5mm Holz hält einen guten Stoß aus und wird hier wirklich als "Stoßfänger" benötigt. Glasfaserstäbe kann ich nicht beurteilen,denke aber das Sie in 4mm oder 5mm die gleiche Stabilität haben.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf: