Trash Sumpfboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein paar Daten im Vorfeld...

      Schaue dich nach 8" 2Blatt oder 3Blatt Luftschrauben um. Als "Befeuerung" soll es ein Brushless Aussenläufer in 32 - 35er Baugröße sein. Regler : Mind.3S fähig, eher noch eine Zelle mehr.
      Rückwärts wäre schön, ist aber keine Pflicht. Somit reicht auch ein Flugregler.
      Ampereleistung : 60A sollte reichen. ( Wasserdicht, wenn bezahlbar... )
      4 kleine Scharniere werden für die Ruderbefestigung gebraucht. Max. Breite 2cm . Die Länge ist wichtiger und darf durchaus 3 cm betragen. Hier bieten sich zb. Möbelscharniere an. Die sind i.d. Regel leicht zu beschaffen.
      "Modellbau" eben! :pf:
      Wenn gewünscht kommt eine Fahrerfigur in Betracht. ( Ein Geisterboot möchtest du ja nicht fahren, oder ? )
      Eine gute 2Kanal "Funke" reicht vollkommen aus.
      Dünner Draht - max 2mm - für den Schutzkäfig. Messing geht hier recht gut weil es Lötbar ist.
      Der Käfig kann aber auch anders ausgeführt werden. Habe ich gezeigt.

      Frage bitte : Kommst du an Teichfolie herran ? Eine Seite glatt, eine Seite angeraut.
      Diese dünne aber hochstabile Folie nutze ich als "Unterbodenschutz". Da Sie schwarz ist passt auch die Optik super gut.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Mikel
      Hier mein 2 zweiter Versuch: Hab ich dich so richtig verstanden? Sieht auf jeden Fall cool aus :)
      Boot1.jpg

      8" Luftschraube kann ich bestimmt kaufen - müsste ich mal zum Hobbyladen
      ESC - Ich spiele mit dem Gedanken für diesen beiden hier:
      60A goo.gl/7Sugy3 - leider ist bei 3s Schluss: ca. 50 EUR
      120A goo.gl/Amt1h6 - 2-6S ca 65 EUR
      Das Problem ist, dass die beide anscheinend wassergekühlt sind - haben zumindest die Aufnahme...

      Ansonsten halt nen Flugregler:
      goo.gl/784G1V - kostet ca. 15 EUR - aber halt nicht wasserdicht.
      Ich kann auch nochmal bei nem Shop für Autos gucken - die Regler sollten ja auch gehen - hat dann auch den coolen Bremssound :pf:

      Funke ist vorhanden: Devo-7 - bissl wuchtig aber tut was sie soll. Receiver ist auch da - allerdings 6 Kanäle: Dann muss da eben noch Nebel-Beleuchtung und noch n paar Servos für die Figur rein - und winken soll die ja schließlich auch...

      Motor habe ich diesen: SunnySky X2216 2400KV - für 3-4S
      goo.gl/oznJpR - Sorry ich weiß leider nicht was deine Angabe 32er - 35er Baugröße meint. Ist das die Länge oder Durchmesser? (Sorry für die Ahnungslosigkeit)
      Scharniere lassen sich natürlich auftreiben. Ansonsten: Gehen auch diese Plastikscharnierchen aus der Modelfliegerei? Zumindest habe ich mal welche im Laden gesehen.
      Messingdraht wirds hier wohl auch geben.
      Teichfolie - hmm - das könnte ein Problem werden. Ich glaub, ich geh mal einfach in nen Hobbyladen hier und frag wie die ihre Bootsrümpfe schützen. Vielleicht gibts ja ne Alternative.

      LG Tom

      EDIT ich seh gerade das Bild ist n bissl klein - hoffe das geht so-
    • Hallo Tom,

      warum baust Du nicht das Sumpfboot vom Wolfgang fertig?
      Das ist ein prima Rumpf, der super funktioniert.
      Der Boden ist vorne rund und nicht geknickt, das sorgt für stufenloses Aufgleiten.
      Die Seitenwände schräg und nicht steil, das verhindert das Einhaken in Kurvenfahrt.
      Das sorgt für hervorragende Fahreigenschaften.

      Warum also einen Schritt der Entwicklung zurück und ein rückständiges Modell bauen?

      Vielleicht bekommst Du ja auch Balsaholz?

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funinaction ()

    • Hallo Bernhard

      Ich finde es überhaupt nicht gut wenn du ein Modell das seit Jahren einwandfrei funktioniert als Fehlerhaft bezeichnest.
      Ich möchte dich also in aller Form darum bitten dich hier raus zu halten !
      Und wenn du damit ein Problem hast, tragen wir das auf privater ( PN ) Ebene aus.
      Der hier vor Zeit geschriebene Bericht bezieht sich auf mein Barbie-Airboat .
      Und damit fahre ich noch jedem etwas vor.
      ---

      Hallo Tom
      Lass dich nicht beindrucken! Dein Airboat wird laufen!

      Thema Regler : Der 60A Flugregler für 15,- tut es allemale.
      Thema BL-Motor : 32er bzw. 35er benennt die Baugrösse. Diese Daten hast du bestimmt schon mal gelesen.
      Für deinen 8" Prop bruchst du einen Motor mit nicht mehr als max.1100 KV. Bei 3S LiPo. Sollte auch reichen.
      ( Mein Barbie - Airboat fährt auch mit 3S )
      Thema Luftschraube : Sorry bitte, ich vergass die Steigung an zu geben
      Die darf zwischen 5" bis 6" gehen. Achte beim Kauf auf eine breite Blattform und stabiles Baumaterial. Nylon z.B.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      hab mich mit fehlerhaft vielleicht ein wenig falsch ausgedrückt, habe das in rückständiges geändert,
      da es ja hier im Forum schon Erfahrungen gibt, die meine Angaben bestätigen.

      Dein vorgeschlagenes Setup ist für Toms Sumpfboot nicht zu gebrauchen, es sei denn, Tom möchte mit seinem Sumpfboot auch noch fliegen.

      Aber macht ihr mal, ich werde mir das Schauspiel hier in erster Reihe ansehen.
      Viel Erfolg.
      Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Möhrchen schrieb:

      Nachtrag:
      Datom: Wenn du mit der Rumpfhöhe nicht hinkommst, weil die Akkus zu dick sind, dann kannst du entweder dünnere Akkus zulegen (sind ja bei HK nicht teuer) oder den Rumpf an den richtigen Stellen mit Aussparungen und Deckeln versehen. Aber nicht am Spiegel. Dort werkelt der Propeller. Wenn du das Deck dort anhebst, musst du Motor und Propeller ebenfalls mit anheben. Das hebt den Schwerpunkt in die Höhe - und das möchtest du nicht bzw. kannst du nicht gebrauchen.

      Wenn alle Stränge reißen: Denke über 2S Lipo nach. Bei 30A Nennstrom kannst du alles ab 1.600mA/h @ 20C fahren, was größentechnisch ins Boot passt. Wähle dann einfach einen gleichwertigen Motor mit entsprechend mehr KV. Um z.B. auf 20.000U/min zu kommen, bräuchte man an 3S Lipo ca. 1.800KV, an 2S Lipo hingegen 2700KV - und da findest du ganz bestimmt Motoren. Wenn keinen Outrunner, dann einen Inrunner (sollte 10% mehr Leistung haben als ein Outrunner).
      Hallo Maik

      1. Die LiPo-Akkus (3S) in das Boot zu bekommen ist mal absolut kein Thema. Sie werden mittig gelagert und können zum Längstrimmen des Bootes genutzt werden.
      2. Bl Motoren über 1100KV sind mit 8" Props nicht zu gebrauchen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Bernhard, Hi Möhrchen,
      Natürlich auch lieben Dank für eure Tipps und Hinweise - aber ich würde gerne nochmal auf eure Bedenken zur Rumpfform bzw. dem Modell eingehen. Folgende Gründe haben dazu geführt, dass ich mich für @Mikels Leichbau Version entschieden habe. Die Gründe folgen der Reihe nach:

      1 - Die meisten Modelle bzw. fast alle Modelle hier sind mit einem wesentlichen Einsatz von Holz/Holzbearbeitung verbunden. Ich habe weder passende Werkzeuge, noch Werkbank noch entsprechenden Hobbyraum/Keller. Depron macht recht wenig "Dreck" /Staub - kann man leicht aufräumen usw. - Bei Holz ist das anders. Dazu kommt, dass ich hier halt nicht einfach zum Baumarkt gehen könnte und mir das Material kaufe - Einfaches Beispiel: Für Holz, Schleifpapier, Winkel und Schrauben muss ich 3-4 verschiedene Shops anfahren.... - Vielleicht mache ich das mal - doch im Moment fehlt mir dazu die Zeit und auch der Raum. Daraus ergibt sich:

      2. - Ich könnte nun ein Modell hier - z.B. das von Wolfgang versuchen aus Depron nachzubauen - Mit Erfahrungen im Modellbau könnte das bestimmt klappen. Erfahrungen, die ich nicht habe - ich hatte mit Modellbau nicht so viel am Hut - bin also noch Anfänger. Wie hoch würdet ihr die Chance einschätzen, als blutiger Grünschnabel ein Holzmodell aus Depron ordentlich nachzubauen?
      Ich sehe es so: Angesichts meiner bisherigen Versuche, die ihr in Beitrag 1 sehen könnt, welche Erfolgsaussichten würdet ihr mir geben?
      Das Modell läuft ja nicht weg - es wäre vielleicht sogar der nächste Schritt nach gesammelten Erfahrungen. Schick ist es alle Male.
      @Möhrchen - Du schreibst ja selbst: "Erst gehen lernen, dann laufen." : Glaubst du nicht, dass ein Depronumbau von einem Holzmodel mit einer vergleichsweise relativ komplexen Rumpfform ohne wesentliche Bootsbauerfahrungen vielleicht nicht ein bisschen zu übereilt wäre? Ich muss zugeben, dass ich Mikels Thema vorher nicht gefunden habe - sonst hätte ich direkt angefangen, kleinere Brötchen zu backen.

      3. - Der @Mikel hier im Forum hat als einer der wenigen - vielleicht sogar als einziger - einen kompletten Baubericht für ein Depron Airboot eingestellt. Bewusst für Anfänger relativ einfach erklärt. Er hat die Erfahrungen beim Bau und auch mit dem fertigen Modell. Im AntriebsSetup Thema sehe ich einige Modelle die mehr oder weniger die gleiche Rumpfform haben - Stichwort "Swamp Dawg" - Scheint also eine bewährte Form zu sein - wenn sogar HobbyKing das als Fertigboot vertickt.
      Es mag ja sein, dass es nicht die absolut beste und ultimative Rumpfform ist und auch Nachteile hat - aber: Sie funktioniert anscheinend im Allgemeinen sehr gut. Wenn der @Mikel dass dann schon einmal als Depronversion gebaut hat und das bestätigt ist das doch perfekt. Was zu Punkt 4 führt:

      4. - @Mikel hat mir dazu noch angeboten, mich beim Bau konkret zu unterstützen, was ich sehr schätze. Ehrlich gesagt fällt mir da die Entscheidung fürs erste halbwegs ordentliche Sumpfbootprojekt nicht allzu schwer und

      5. - Finde ich dieses "klassische" Modell ehrlich gesagt ganz schick. Besonders der offene Aufbau hat irgendwie was.

      Ich hoffe ihr könnt meine Überlegungen nachvollziehen. Ich würde dann einfach gerne jetzt bei dem Nachbau von Mikels Modell bleiben.
    • @funinaction

      Hallo Bernhard

      Erlich, ich kann dich nicht verstehen ! Als der "Baubericht" eines Leichtbau-Airboats seinerzeit geschrieben wurde, warst du bei den ersten vorne weg die HURRA geschrien haben. Mein "Barbie-Airboat" stellt die machbarkeit dessen was ich beschreibe unter Beweis . Was damals nicht in jedem Bericht erschien aber immer wieder gesagt wurde ist das ein wenig mehr "Power" im Antrieb nie verkehrt ist.
      Und da das Boot in einem Land fahren soll wo das "Quirlen von warmer Luft" an der Tagesordnung ist, habe ich den Regler etwas höher ausgelegt. So sollter er dann einen halbwegs kühlen Kopf bewahren.
      Sollte sich herraus stellen das der 8" Prop auf dauer zu mächtig ist, ist ein Tausch nicht das finanzielle Problem. Da würde ein abgerauchter regler schon viel teurer...
      Ich möchte mit Tom zusammen ein Airboat kreieren an dem er dann auch Freude hat.
      Tom kann sagen das er sein Boot selber gebaut hat und jeden "Schritt" kennt. So ist Er dann auch in der Lage die Dinge zu verstehen und Sie gegebenenfalls zu verändern.
      ---
      Wir sind hier in einem offenen Forum und jeder sollte seine Meinung sagen dürfen. Aber erst Hurra schreien und dann sagen das alles rückständig oder nicht durchdacht ist, sieht eben nicht gut aus.
      Ich habe kein Problem damit wenn du in der ersten Reihe sitzt, im Gegenteil ! Das verschafft diesem Threat genau die Aufmerksamkeit die er braucht.
      Doch lasst uns machen bitte.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom

      Mal zuerst : Vielen Dank für dein Vertrauen ! Ich weis das zu schätzen und werde Sorge tragen das dein Boot auch läuft.

      Zum Thema :
      Meine "Technikauswahl" kennst du jetzt. Wir gehen noch genauer darauf ein wenn die Zeit dafür gekommen ist.
      Frage : Hast du schon etwas vorbereiten können und wenn ja was ?

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Mikel,
      In diesem Sinne - :btp:
      Also ich schaffe es wohl erst morgen Nachmittag loszuziehen - und die Teile zu kaufen. Hab mir erstmal Übersetzungen organisiert. Also wenn alles gut geht würde ich dann Samstag Abend schonmal mit dem Rumpf beginnen. Ich werde vielleicht heute nochmal die Zeichnung updaten.

      Zu den Wasserfaengern hinten: bei dir gehen die ja senkrecht nach oben - ich würde das auch so machen allerdings der Optik halber vorne n bissl anschraegen. Mich über die ganze Länge sondern halt nur 1-2 cm vorne.

      Mit dem Antrieb könnten wir ja dann nochmal schauen. 60A Flugregler wäre kein Problem. Beim Motor wuerde ich vielleicht ganz gern bei dem Modell fuers erste bleiben - wenn der nicht ganz so schlecht ist. Man könnte den ja später immer noch tauschen (oder?). Ist halt n 2400er - daher vielleicht ein Ticken kleinerer Prop? Aber gut - machen wir das später.
    • Hallo Tom

      Hast ganz Recht : :btp:
      Also... Habe mal Bilder vom Barbie-Airboat gemacht. Nichts dolles, doch hilft mir das beim erklären.
      Deinen Antrieb erstellen wir wenn klar wird wo das Fahrgewicht hingeht. Eben an diesem Fakt muß sich entscheiden welcher Motor mit welchem Prop "verheiratet" wird.

      Fahrgewicht : Ein gewisses Grundgewicht müssen wir schon haben. Leichtbau ist eine feine Sache, doch wenns zu leicht wird kannst du wirklich Flügel daran machen.
      Das wiederrum braucht keiner... :kratz:
      So möchte ich bei deinem Projekt ein Fahrgewicht von 1,4 - 1,8 Kg anpeilen. Das verschaft uns ein wenig Freiheit und schraubt die Kosten für einen Antrieb nicht so hoch.
      Der 8" Prop wurde aus der Optik herraus geboren. Der würde dann sehr schön die Heckpartie "abdecken". 21cm Modellbreite = 8,26"
      Und etwas Leistung ( Schub ) mehr ist echt nicht falsch.
      Hier zeige ich mal was Schubleistung bedeuten kann : Klein gegen Groß
      Oder auch allein : Barbie im Sumpf
      ------
      Persönliche Anmerkung:
      Ich konnte mich auf dem letzten Airboat Treffen ein wenig mit den von dir bereits angesprochenen `Hobby King Airboats`beschäftigen.
      Diese kleinen Flitzer haben durchaus ihre Berechtigung. Ihnen fehlt jedoch etwas die Möglichkeit scharfe Kurven zu gleiten ( Driften ).
      Im geradeaus Speed jedoch sind Sie unschlagbar und passen sehr gut zu 1:10 RC-Cars.
      ------
      Zum Schluß eben die ersten Bilder...

      Gruss
      Mikel
      Dateien
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom

      Mach dir kein Kopf. Arbeit und Familie gehen IMMER vor !!
      Die PN findest du oben in der Kopfzeile unter "Konversationen". ( Da ich schon etwas länger hier zugegen bin kenne ich noch die alte Bezeichnung... )
      Zur Zeit bin ich krankheitsmässig an den "heimischen Bereich" gebunden und habe also Zeit genug.
      Wenn dir die Skipperin gefällt... Ich hatte viel Intresse an ihrem "Boatsitter". Da braucht Sie sich keine Gedanken zu machen... :pf:

      Hinterer Schwallwasserschutz:
      Zuerst war die Rumpfkante gerade. Doch hatte ich immer wieder Wassereinbruch im hinteren Bereich. Von daher eben diese einfache Lösung. :yes3:
      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Ach eine Frage noch - Mein Depron hat ne etwas raue (da kann man die Struktur leicht erkennen) und eine relativ glatte Seite. Die raue Seite ist rutschiger, wenn ich das Depron auf eine feste Oberfläche lege.

      Welche Seite ist sollte ich für die Aussenseite nehmen? Vom Gefühl her würde ich die raue Seite nehmen. Rutschiger = weniger Reibung?
    • Hallo Tom,

      bei Depron bist Du bei Mikel gut aufgehoben, ist nicht mein Baumaterial.
      Holzboote in Depron nachbauen kann klappen, wenn die nötige Steiifigkeit erreicht wird.
      Wenn Du Dich mit Mikels Bauweise anfreunden kannst, dann mach es so.

      Zum Modellgewicht:
      Bei ca 1,5kg im Mittel, wie von Mikel vorgeschlagen, wird das Modell hinten ca 30mm im Stillstand im Wasser liegen.
      Nach Wegnahme vom Gas, wird Dich die eigene Heckwelle überrollen wie ein Tsunami, bei noch 10mm Freiboard.
      Dies sollte konstruktiv bedacht werden.

      Zum Setup:
      Bei meinem FSB habe ich 4s Lifepo4 an 7x5 Zweiblatt mit einem 35er 1100kv Motor mit 17A Last unter Vollgas.
      Das FSB ist 50x25cm und 6cm hoch am Heck nur 2,5cm. Einfallende Heckwellen, laufen jedoch automatisch wieder in Sekundenschnelle ab. Mein FSB wiegt ca 1,7kg.
      Dies nur als Beispiel

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.