Baubericht Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ihr 2,

      Danke für die Links. Ich hab nun eine Flysky gekauft und den kleinen Empfänger dazu bestellt, da ich noch eine Steuerung haben wollte, falls mal wieder beide Jungs mit an den See gehen und damit es dann keinen Streit gibt ;) Der Preis ist ja unfassbar...

      Heute ein kleiner Blick auf den Fahrstand. Den habe ich mit Teakholzleisten, die noch beim FOMO übrig waren, beplankt. Die Seiten habe ich mit Edding schwarz gefäbt, die Leisten wurden teils gekürzt, damit es einfach besser aussieht. Die Leisten sind 2mm breit und 0,5 mm stark, wiegen also nicht wirklich viel...das die so klein sind, kommt auf dem Bild nicht wirklich rüber...

      Leider ist mein dünnes Polystyrol aus, aber ich habe vor, nachher beim Deko Maier in Stuttgart vorbeizufahren, damit endlich auch das Schanzkleid gemacht werden kann.
      Dateien
      • 28-Fahrstand.JPG

        (164,8 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo Jürgen,

      ganz ehrlich, ich dachte, es wäre andersrum. Habe daheim keine Waage und ich dachte, 0,5 mm-Poly wäre so ziemlich die leichteste Variante, die ich bekomme und die stabil ist.

      Frage an die Runde, würdet Ihr auch 0,4 mm FSH oder 0,6 mm FSH einem 0,5 mm Poly vorziehen? Noch ist nichts geklebt und das Polystyrol, welches ich gestern gekauft habe, kann ich auch anderswo verwenden. Das wäre kein Problem...

      Beides ausprobieren, geht ja leider nicht wirklich ;) Auch wenn wir hier nur über weniger als 1 Gramm Unterschied reden, auch für zukünftige Modelle wäre das wirklich interessant, denn ich habe auch den Aufbau aus Poly gemacht, gerade weil ich dachte, dass das leichter wäre...

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Moin Martin,

      also einen echten Gewichtsvergleich (von ferigen Baugruppen) habe ich (noch) nicht angestellt.
      Was mich gerne mit Polystyrol (und gelegentlich Alu - Blech 0,2 oder 0,3 mm) arbeiten lässt ist:
      - Verklebung mit den gängigen Flüssigkeiten
      - weniger Schleif- und Spachtelarbeit vor der Lackierung (da könnte ich mir vorstellen das der geringe Gewichtsvorteil von Holz wieder größtenteils aufgefressen wird)
      - bessere Feuchtigkeitsbeständigkeit /Verzugsfreiheit (wenn die Holzteile nicht allseitig lackiert werden)

      So weit meine Bescheidene Sicht der Dinge

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Jay1893 schrieb:

      Frage an die Runde, würdet Ihr auch 0,4 mm FSH oder 0,6 mm FSH einem 0,5 mm Poly vorziehen?
      Grüßle


      Martin
      Moin Martin,

      gaaaanz schlechte Frage.....da wirst du von jeder Fraktion die Vorzüge schmackhaft gemacht
      bekommen. :lol:
      Es ist doch zumeist so, dass man ein bevorzugtes Material hat und dann eben den
      Gegebenheiten anpasst...in dem Fall bezüglich des Gewichtes, also auf die Material
      Stärke achtet.

      Dann gibt es noch die technische Seite....wie lässt sich ein Material verarbeiten,
      was ist nötig um es stabil und witterungsbeständig zu machen....

      Ob dann ein Flugzeugsperrholz, vollgesogen mit Epoxiharz/Spachtel/ etc. so viel weniger
      wiegt wie ABS/Polystyrol....bei den kleinen Abmaßen, in denen du das brauschst :???:
      Gruß Jens
    • JB007 schrieb:

      gaaaanz schlechte Frage.....da wirst du von jeder Fraktion die Vorzüge schmackhaft gemacht
      bekommen.
      Haha, da hast Du vermutlich Recht... :D

      ich schwanke auch total zwischen den beiden Materialien. Holz mag ich grds viel mehr, aber Polystyrol hat seine Vorteile, gerade auch bzgl. Oberfläche, Verarbeitung, etc.

      Sind aber doch schon überlegenswerte Inputs...

      Wir reden hier von 8mm x ca. 25 cm Fläche x 2 (also insgesamt nicht einmal 50cm ²). Was wiegt sowas überhaupt? Vielleicht kaufe ich mir doch mal ne Waage...

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Gestern habe ich mit dem Schanzkleid angefangen-aus Polystyrol, da ich das ja hatte...

      Gibt es einen Trick, wie man da gut vorgeht? Gerade das Ausschneiden der Rumpfform bzw. unteren Seite ist knifflig. Aktuell versuche ich das Schanzkleid in 3-4 Teilen anzubringen und die Übergangsstellen zu verschleifen.

      Helfen tut mir dabei der Sekundenkleber, kleine ausgeschnittene Stützen für das Schanzkleid und viel Fluchen X(

      So ganz sauber bekomme ich es nicht hin, aktuell muss ich einiges später ausbessern...

      Meine Vorgehensweise im Detail:

      1. Ich versuche die Unterkante so zu schneiden, dass es mit dem Deck bündig ist. Nach immer wieder Hinhalten und kleineren Schnitten habe ich dann die Schanzkleidform der Unterkante.

      2. Danach schneide ich auf 8 mm Abstand die Oberkante zu. Das Schanzkleid ist also 8 mm hoch.

      3. Dann klebe ich mit Sekundenkleber eine Stütze links außen an diesem Streifen an und klebe dann diesen kleinen Abschnitt ans Deck. Danach kommt die nächste Stütze dran, Verklebung mit Deck, dann die 3. Stütze, etc.

      Eine mühselige Arbeit. Ich hoffe, dass am Schluss das Ganze gut aussieht...

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Moin,

      an erster Stelle kommen natürlich die persönlichen Vorlieben.
      Dann der Verwendungszweck und die Verarbeitung.
      Wenn es aber um jedes Gramm geht, besonders oberhalb des Schwerpunktes würde ich die Waage fragen was ich nehmen soll!

      Poly hat sehr glatte Oberflächen, ist leicht zu verarbeiten und sehr weich und biegsam.
      0,3er kann man locker um einen Bleistift wickeln.
      1,0 und mehr lässt sich nicht mehr so leicht biegen.

      Mehr Stabilität und weniger Gewicht bring Holz.
      Das muss danach allerdings noch bearbeitet werden und lässt sich nicht in jede Richtung gleich biegen.

      Es geht hier wirklich um weniger als 1g.

      50 cm² 1,0er Poly - 5,07g
      50 cm ² 1,0er FSH - 4,33g
      50 cm² 0,5er Poly - 2,58g
      50 cm² 0,4er FSH - 2,25g
      50 cm² 0,3er Poly - 1,63g

      Das Schleifen, Lackiern, Füllen, Laminieren von Holz bringt nicht so viel Gewicht wie viele denken:
      - Balsasperrholz 3mm 20 cm² 1,6g
      - Balsasperr. beidseitig mit 25g/m² Glasgewebe/Epoxy laminiert bringt 2,36g auf die Waage,
      ist Spiegel glatt und stabiler als 3mm Poly, daß es auf fast 3 mal so viel Gewicht bringt.

      FSH Birke ist sehr glatt und man muss nicht so viel spachteln und schleifen wie bei Balshölzern.

      Ich habe da mal ein Foto gemacht.
      Die Stücke sind 10cm x 2cm groß:

      IMG_9258.JPG
      Mfg Jürgen
    • Jay1893 schrieb:

      ...
      Gibt es einen Trick, wie man da gut vorgeht?
      ....
      Moin Martin,
      schau mal in meinen Baubericht BUGSIER 30.
      Als Anlage für's Schanzkleid habe ich einen kleinen Winkel auf's Deck geleimt, an dem konnte ich gut anpassen (nun ja, in 1:50).
      Ggf tut's bei Dir ja eine kleine Aufdoppelung des Decks?

      Ansonsten genau so wie bei Dir: 4 Teile, Übergänge spachteln und verschleifen und Höhe am Schluss festlegen


      So weit 5 Cent von mir dazu.
      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Jay1893 schrieb:

      Frage an die Runde, würdet Ihr auch 0,4 mm FSH oder 0,6 mm FSH einem 0,5 mm Poly vorziehen? Noch ist nichts geklebt und das Polystyrol, welches ich gestern gekauft habe, kann ich auch anderswo verwenden. Das wäre kein Problem...
      Auch wenn es vermutlich zu spät kommt:
      Ich bevorzuge für den geplanten Zweck klar FSH 3-lagig, weil es eine klare Vorzugrichtung zum Biegen hat - wenn es stark gebogen werden soll, dann immer quer zur Faser der Deckschichten biegen. So gelingen auch die stark nach innen gezogenen Heck-Schanzkleider dieser Schlepper. Aber das habe ich in meinem Baubericht schon beschrieben.

      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Hallo Jürgen,

      Danke für Deine Ausführungen. Ist ja schon lehrreich. Und auch Danke Dir, Stefan, aber tatsächlich hatte ich schon begonnen.

      Bin eigentlich ganz zufrieden. Zuerst habe ich einen 8 mm hohen Streifen aus Polystyrol geschnitten und damit Schanzkleidstützen gebaut. So sollten sie eigentlich alle gleich hoch sein. Danach war etwas Arbeit nötig, um die Unterkante des Schanzkleids einigermaßen gut hinzubekommen. Wie auch Gerrit habe ich 4 Teile gebaut und danach geschliffen und die Oberkante einigermaßen gut runtergeschliffen.

      Backbord hinten habe ich leider zu viel geschliffen ;)

      Da ich Angst um die Stabilität hatte, habe ich nun einfach das ganze Schanzkleid innen und außen mit HT2 laminiert. Sobald es ganz trocken ist, wirds sauber geschliffen. Oft sieht man erst auf den Fotos kleine Unebenheiten...
      Dateien
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • iwan schrieb:

      Sieht GUT aus ! Ein oder zwei Dellen sind bei Schleppern völlig normal ...
      Hey Danke Michael,

      das mit den Dellen kommt mir sehr entgegen...Baue ab sofort nur noch Arbeitsschiffe :bhi: Ich glaube, an einer Yacht würde ich verzweifeln...

      Nach der Laminierung waren auch alle (wenigen und sehr dünnen) offenen Stellen unterhalb des Schanzkleids zu. Und alles ist sehr stabiler. Habe gestern die eine Seite lackiert...

      Bilder folgen...
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Hallo,

      das Schanzkleid ist fast fertig, am Wochenende habe ich aber mal die Ankerwinde gemacht. Hierbei habe ich mich an den Fotos aus dem Baubericht über die Kuhwerder in der Modellwerft orientiert und daneben auch ein bisle den Plan angeschaut, damit die Maße so einigermaßen stimmen...

      gebaut ist das Ding aus einem Balsaklotz als Sockel, die Ecken gerundet. Darauf sind 2mm und 3 mm Polyrohre und ein wenig Polyplatte zugeschnitten. Das senkrecht stehende Polyrohr habe ich mit einer dünnen Säge rundherum eingeschnitten. Dazu ne 1mm Ankerkette und schon ists fertig...
      Dateien
      • 33-Winde Bug.JPG

        (159,35 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 34-Winde lackiert.JPG

        (131,15 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 35-Winde.JPG

        (146,48 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Sodele, jetzt mal ein Bild des Schanzkleids. Gerne würde ich oben dran einen dünnen Holzlauf machen, also eine echte Holzleiste draufkleben. Das sähe sicher gut aus. Aber bringt wieder ein Gramm mehr (oder ein halbes)...

      Mal sehen, aktuell lasse ich es so...und teste erstmal, sobald der Empfänger endlich kommt...
      Dateien
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Danke Gerrit! Das motiviert immer wieder, wenn man Lob bekommt...

      Farbbilder sind ja sehr rar von diesem Schlepper Kuhwerder 18 (wer welche hat, immer her damit) aber ich glaube Dir einfach mal ;) und mach das dann so mit ner Polyleiste...

      Kurz ein paar Worte zu den Farben. Ich habe folgende RAL-Farben benutzt:

      RAL 8004 Kupferbraun (Aufbau)
      RAL 6002 Laubgrün (Deck)
      RAL 7001 Silbergrau (Innenseite Schanzkleid)
      RAL 3009 Oxidrot und RAL 9005 Tiefschwarz (Rumpf)

      Alles von Elita und gepinselt mit saudünnem Pinsel. Wer pinselt, der sollte NIE beim Discouter kaufen, ein guter Pinsel kostet mehr als nur 20 Cent und es lohnt sich...

      Grüßle


      Martin
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Biddeschööön,

      zu Deinen Farben eine Anmerkung:

      Das Deck war wohl ursprünlich schwarz lackiert (teils auch noch beim Verkauf einiger ...-WERDER Schlepper Mitte der 1970 er)
      In den mittleren 1970 ern taucht gelegentlich eine hellgraue Deckslackierung auf (habe ich auch irgendwo einen Bildnachweis von BUGSIER 16 , könnte ein Versuch gewesen sein)
      Das Grün lässt sich erst etwa ab den 1980 er Jahren (aber auch nicht durchgängig) nachweisen
      (gefällt mir allerdings auch am besten und als ich meinen Mini gepönnt habe, wusste ich noch nicht alles).

      So weit 5 Cent von mir dazu.

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • StefanK schrieb:

      Flysky FS-2A
      Gestern kam dieses Teil nun. Bin aber nicht gewöhnt, dass ich da noch was vorarbeiten muss.

      banggood.com/de/Flysky-FS2A-4C…s=search&cur_warehouse=CN

      Muss ich diesen Stecker anlöten oder wie stellt man das insgesamt her?

      Das wird nicht einfach mit meinem klobigen Lötkolben, da man ja nur wenig Platz für jede Verbindung hat...puh...zum Glück hab ich mir 2 bestellt, falls was schief geht...
      in der Werft:
      Thunfischfänger Trevignon II 1:87
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      Shrimp Boat (Lindberg-Bausatz) 1:60

      einsatzbereit:
      Graupner Lotse (als Polizeiboot), griechisches Fischerboot, Springer Tug (im Tim & Struppi Design), Frachtschiff Santa Teresa, Bugsier 18 Kuhwerder, LEGO Frachter City 7994, Hansajolle, Motoryacht Mistral, Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss