Sender-Proportionalkänale mit Arduino steuern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sender-Proportionalkänale mit Arduino steuern

      Manchmal hat man Bedarf, einen beliebigen Senderkanal mit einem Microprozessor zu steuern. Damit könnte man beispielsweise Abläufe automatisieren (wie bei einem door sequenzer) oder alle möglichen Eingabegeräte wie Neigungs-, Beschleunigungs- oder Ultraschallsensoren, Sprachsteuerung usw. zur Steuerung verwenden. Ich wurde konkret nach einer Sprachsteuerung gefragt.

      Vielleicht wurde das hier auch schon 100mal beschrieben, ich habe nicht gesucht. Falls nicht, gibt es auf meiner Homepage eine Anleitung mit einem Arduino Nano und einem DAC:
      https://www.rc-bastelbu.de/inhalt-de...teuert-sender/

      Ist eigentlich ganz einfach und man kann alles Mögliche damit basteln.

      Und es funktioniert mit jeder Fernsteuerung, an die Potis (mit 2,7 bis 5,5 Volt betrieben) angeschlossen werden können.

      Grüße
      Dirk
    • Ja stimmt schon der Arduino wird momentan meiner Meinung noch zu wenig im Modellbau eingesetzt. Der Vorteil er ist einfach und universell einsetzbar. Relativ einfach zu Programmieren und durch die Fertigen Erweiterungsmodule kann man sich als nicht Elektroniker fast alle seine Träume erfüllen. Was alles machbar ist kann man sich bei den Drohnen und vor allem bei den Roboter-Foren anschauen.

      Ich habe bereits div Schaltungen gebastelt bzw in der Entwiklung:
      1. Einen Regler für 3 Schraubenantrieb mit Mitlenk-Funktion. die Kurven innere Schraube dreht abhängig von der Geschwindigkeit langsamer, Stoppt oder dreht Rückwärts = Arduino Nano und 3 H Brücken - Fahren macht damit einfach Laune.
      2. Für ein U-Boot XXI Steuerung für Einfahrbares Bug-Tiefenruder. Einfach nur die 2 Servos dran und eine Leitung vom Empfänger. über Die Sequenz Hoch-Runter-Hoch fährt es automatisch langsam aus. und kann über den gleichen Kanal normal benutzt werden. Über die Sequenz Runter-Hoch-Runter fährt es ein in 0 Position und dann wieder automatisch ein. und lässt sich im eingefahrenen zustand nicht bewegen.
      3. Als einfacher Signal-Inverter und/oder Weg-Begrenzer wenn die Fernsteuerung die Funktion nicht bietet.
      4. Verfolgungs-Funktion = Die Vegesack folgt dem Heck der langsam fahrenden Bermpohl um bei größerer Sicht Entfernung leichter/Überhaupt andocken zu können (In Erprobung)
      5. Als Steuerung für Schaltfunktionen in meinem Fall Aufnahme der Vegesack über Riementrieb und Schlitten. 3 Stoppunkte Absetzen/Aufnahmeposition/Obere Endlage Heckklappe fährt vorher schön langsam auf. alles über einen ein-aus-ein Kanal
      6. Kreiselkompass Tiefen und Lagesensor mit Failsave für U-Boot (Erprobung ausgesetzt, nach Wassereinbruch momentan im Trockendock)
      7. universeller Encoder + Decoder MultiSchalter / Soundmodul (ebenfalls noch in Entwicklung)

      Und das alles für einen Bruchteil des Preises was Herkömmliche Komponenten gekostet hätten.

      LG Micha
    • Exakt. Ich habe auch schon mit Atmel direkt, PICs usw entwickelt. Und verschiedene Versionen davon sind auch sicher leistungsfähiger, bieten mehr Ports usw.
      Aber die Arduino Entwicklungsumgebung, die vielen Librarys, die fertigen Hardware-Erweiterungen und die Unmenge von Infos dazu machen imho den Arduino konkurenzlos.

      Mit keiner anderen, mir bekannten Plattform komme ich schneller zum gewünschten Ergebnis und bislang konnte ich auch Alles umsetzen, was ich mir so vorgenommen hatte.

      Deine Ideen finde ich cool, vor allem die Verfolgerfunktion ist ne geile Idee!
    • Die Ideen sind toll!

      Ich bin ja auch grad bei Arduino ganz tief drin. Fuer mein Boot wird derzeit folgendes gebaut/geplant:
      Dampfgenerator, mit proportionaler Steuerung. Wasserbox mit einem China-24V Luftbefeuchter drin, DC-Step-Up als Versorgung, alter PC Lüfter als Gebläse (angetrieben durch PWM, Arduino über eine IRLZ44N), und den Dampf dann ins Schornstein. Je Schneller, desto mehr Dampf.
      Dazu Kondensatorpumpe - Wasser kommt in Stössen, synchron mit Dampfsound. Je schneller, desto öfter die Stösse. Wieder mit IRLZ44 angetrieben.
      Dazu proportionaler Sound - Zylinder, etc.
      Dazu "Radio" - beim drehen von Kanal 6 meiner Steuerung kommen verschiedene Radiosender aus den 30er Jahren zum Abspielen. Mal Fußball, mal BBC News, mal damalige Musik.... Dazwischen sind die Geräusche, wie bei alten Radios bei Senderwahl...
      Ob ein Uno/Nano reicht, oder ob ich eine Mega nehme, ist noch dahingestellt.
    • Hehe, klar doch ;)
      Das schlimmste ist die Tracks aussuchen, es gibt kaum Aufzeichnungen, die öffentlich zugänglich sind... Soll ja auch lang genug sein, damit es plausibel ausschaut.
      Bei Musik ist das anders, da habe ich genug Musik in meiner Sammlung da, z.B. Jazz oder auch Klassik. Auch radio-plays habe ich da.
      Aber authentische News, Fussballreportage (in die Richtung "Jones kommt links, dribbelt James aus, schießt, TOOOOOOR!", dazu am besten noch mit schottischem Flair, also Celtic-Rangers oder so etwas ;) ) über längere Zeit (am besten 10+ Minuten Ausschnitt) ist halt schwer...
    • Hi,

      hab die Bermpohl auch mit nem Nano automatisiert:
      1 Propotionalkanal initiiert Heck langsam auf, Boot runter ist zeitgesteuert (drehendes Riemenrad, Vegesack hat einen angeklebten Riemen), Boot rauf bis Hallsensor auslöst, Heck langsam wieder zu. Dann schalte ich mit einem 2ten Kanal noch eine Pumpe über einen MOSFET. Ein 3. Kanal ist gelötet, soll mal Licht schalten.
      Die Kanäle lese ich mit einer interrupt library aus, schreiben mit der standard Servo Bibliothek. So zucken die Servos nicht.
      Soweit klappt das gut, die ersten Tests im Wasser mit Vegesack kommen, sobald die Bermpohl schwer genug ist und tief genug im Wasser liegt...
      Was mich brennend interessiert: Micha, welche Sensoren verwendest du damit die Vegesack der Bermpohl folgt? Ein klassisches "will-auch-haben!"

      Schöne Grüße
      Roland
    • Die Folgesteuerung ist momentan noch nicht sehr weit ausgereift. Sie funktioniert über IR Dioden am Heck er Bermpohl. auf der Vegesack sind 5 IR Empfänger in unterschiedlichen Richtungen ausgerichtet die das Signal empfangen. Je nachdem welche Empfänger das Signal empfangen korrigiert die Vegesack mit dem Ruder nach.
      das ganze ist noch recht Störanfällig wenn z.B. ein Anderes Schiff oder das Ufer das Signal Reflektiert würde die Vegesack evtl. auf Kollisions-Kurs gehen.
      Zusätzlich einen festen Abstand von z.B. 1m zu halten ist Aufgrund meiner Tests zwar möglich aber noch nicht implementiert. die Empfänger lagen bei den Tests auch nur auf einer Platine auf dem Deck. Der nächste schritt wäre jetzt, das ganze mit 2 unterschiedlich gepulsten Sendedioden für Backbord und Steuerbord zu probieren, so das die Vegesack auch keine so große Probleme mehr mit Reflektierten Signalen haben sollte.
      Die Steuerung soll eigentlich nur erleichtern auf größere Distanz anzudocken, obwohl ich den Gedanken auch nicht schlecht finde sie einfach nur nebenher oder Hinterher fahren zu lassen.
      Ich komme auch momentan nicht dazu weiter zu experimentieren, da ich momentan mit einem anderen großen Projekt hier Beschäftigt bin, da ich in der Bermpohl auf alle fälle ein paar mehr Kanäle brauche z.B. um das IR Signal ein, um oder auszuschalten.
      gruß Micha
    • nimm einen wifi sender und Empfänger und schon ist dein Problem gelöst.
      Die bekommt man schon für kleines Geld fertig und für den Arduino jede menge infos.
      Bei den IR Dioden ist die Reichweite und Gegenstände das Problem, auch tackten wird da nicht helfen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Sehr schön - ich freue mich auch immer über neue Arduino-Projekte!
      Schön wäre es ja, wenn das ein oder andere Programm dann auch den Weg in ein öffentlich zugängliches Archiv finden würde, damit andere es auch nutzen können oder sogar Verbesserungen anbringen ...

      Ich habe z. B. meine Skripte auf GitHub hinterlegt - das bringt mir auch noch ein Backup und eine Versionsverwaltung (ohne Anspruch auf Fehlerfreiheit, Perfektion oder Support :) )



      Gruß, Kai
    • Gute Idee
      Ich bin gerade dabei einen Erweiterungskanal (Multiswitsch) von 16 bis 256 Känälen zu bauen, da können Schaltkanäle und Servos angeschlossen werden.
      Zuerst müssen aber die 16 Kanäle mit einem Kanal der Fernsteuerung klappen.
      Aber ich lerne ja noch, auch eine Komplette Fernsteuerung habe ich da im Kopf die dann passend auf Schiffe abgestimmt ist.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Modellteile schrieb:

      nimm einen wifi sender und Empfänger und schon ist dein Problem gelöst.
      Die bekommt man schon für kleines Geld fertig und für den Arduino jede menge infos.
      Bei den IR Dioden ist die Reichweite und Gegenstände das Problem, auch tackten wird da nicht helfen.
      Wüste jetzt nicht wie ich mit WiFi eine art Ortung der Bermpohl machen sollte. Oder ist WiFi für Erweiterung der Kanäle gedacht? dann siehe unten (U-Boot)
      Auch funktioniert das System ja bereits. Habe auch nur Sorge das es Probleme geben könnte , wenn viel Schiffsverkehr unterwegs ist oder das Ufer zustark Spiegelt. Vorgekommen ist es bei der ersten Testfahrt nicht. Die Reichweite der IR Dioden reicht für ca 8m bei starker Sonneneinstrahlung bestimmt einiges weniger. Sollte also locker für 1-max 2 m Abstand reichen.

      Modellteile schrieb:

      Gute Idee
      Ich bin gerade dabei einen Erweiterungskanal (Multiswitsch) von 16 bis 256 Känälen zu bauen, da können Schaltkanäle und Servos angeschlossen werden.
      Zuerst müssen aber die 16 Kanäle mit einem Kanal der Fernsteuerung klappen.
      Aber ich lerne ja noch, auch eine Komplette Fernsteuerung habe ich da im Kopf die dann passend auf Schiffe abgestimmt ist.
      Nicht schlecht, fast das gleiche mache ich ja auch gerade, nur das ich mir ein paar Stolpersteine in den Weg gestellt habe. Die alte Funke will ich auf alle fälle behalten, auch , weil ein weiteres Projekt ein U-Boot also 40Mhz technik ist, da brauche ich im Sender dann nur die HF Module wechseln.
      Versuche auch den´Multiswitch´ so einfach und so universell wie möglich zu machen. Viel mehr als 16 Kanäle sind aber nicht drin. Momentan Arbeite ich mit 8 Kanälen problemlos, aber ich benutze momentan aufgrund des Spannungsproblems mit dem Digitalem Poti nur die hälfte eines Proportional-Kanals.
      Mit Etwas mehr Aufwand komme ich evtl auch auf 32 oder 48.
      256 Kanäle halte ich persönlich für unmöglich. Die Übertragung dauert auf einem normalen Prop Kanal einfach zu lange.
    • lab schrieb:

      Sehr schön - ich freue mich auch immer über neue Arduino-Projekte!
      Schön wäre es ja, wenn das ein oder andere Programm dann auch den Weg in ein öffentlich zugängliches Archiv finden würde, damit andere es auch nutzen können oder sogar Verbesserungen anbringen ...

      Ich habe z. B. meine Skripte auf GitHub hinterlegt - das bringt mir auch noch ein Backup und eine Versionsverwaltung (ohne Anspruch auf Fehlerfreiheit, Perfektion oder Support :) )



      Gruß, Kai
      Echt schöne Projekte die du dir da schon gebastelt hast. Bei GitHub hochzuladen hatte ich mir auch schon überlegt, habe ich mir aber noch nicht genauer angeschaut.
      Werde aber, denke ich sowas eher hier, mit einer kleinen Anleitung in der es die Filebase hochladen.

      Zumindest, wenn wenn man aber an einem gemeinsamen Projekt arbeitet ist GitHub natürch sehr nützlich und sinnvoller.
      LG Micha
    • Vor ein paar Jahren habe ich schon ein Multiswitch Modul entwickelt das auf einen Prop Kanal 5 Funktionen schalten kann und das bei jeder Fernsteuerung.
      Bei meiner FC18 kann ich mit 4 Kanälen 20 Funktionen schalten, mein ziel ist es jetzt mit einem Kanal erst einmal 16 Funktionen zu schalten.
      CIMG0026.JPGdas ist aber kein Arduino sondern ein PIC Prozessor, ein großteil der Bauteile befindet sich unter der Leuterplatte
      Das Modul ist absolut kurzschlussfest und verfügt über einen unterspannungs und Überspannungsschutz. Die Leistungsbausteine werde ich auch bei dem neuen Projekt verwenden
      Auch einen kleinen Fahrtregler habe ich dazu schon gebaut. Hier sieht man auch die Endstufen die auch in dem Multiswitch verbaut wurden.
      fahrt-06 sch.bmp
      PC250007.jpg
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art