Baubericht Schlachtschiff der Bismarck-Klasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab das schon öfter geschrieben , also bitte ich die meisten gleich für die Wiederholung um Verzeihung....

      Turnigy 5180 Servo mit Turnigy "Servo Delay"... Schwenkbereich der Türme wird 180 Grad, die Geschwindigkeit stufenlos einstellbar. Preiswer, ohne aufwendige Mechanik.
      Zu sehen im Thread "Leichter Kreuzer Karlsruhe".

      Die Halterungen würd ich Dir druckern.

      Gruß
      Michael
      Michael

      Schiffsregister:
      Einsatzbereit: Z13, Z20, S13, S100, Tön12, Wiesel
      Im Bau: M43, Kreuzer Karlsruhe, Z5, Z24, Z32, U202, U5070 noch ein Wiesel, ein Dachs , und unendlich viele Plastikbausätze ... :s:
    • Danke für den Tip und das Angebot. Mein Problem mit dem Servo sind die 180°, normal haben die Haupttürme einen Drehbereich von 290°. Vielleicht lässt sich das auf die Sekundärbewaffnung anwenden, guck ich mir noch an. Evtl. komme ich dann auf dein Angebot zurück.

      PS.: Michael, ich hab mir gerade das Video in deinem Baubericht angeguckt und angehört. Ich finde die Servos recht laut, oder liegt es nur am Video selber?
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Weiter gehts an der Geschützturm-Front. Da wie erwartet die bestellten Kugellager noch nicht eingetroffen sind, hab ich mir ein paar Gedanken über die Ansteuerung gemacht. Bei E-Bay hab ich einen Wechselschalter gerfunden, der in Verbindung mit einer kleinen Relaisschaltung mMn genau das macht, was er soll. Die Frage ist, geht das so wie ich das mir gedacht habe?

      Unbenannt.jpg
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Ok, da scheint sich keiner ran zu trauen, dafür etwas anderes.
      Seit Tagen durchstreife ich das I-Net nach einfachen Umpol- bzw. Wechselmodulen, und? Nix brauchbares für einen, wie ich finde, angemessenen Preis. Manchmal ist man da aber auch etwas verbohrt. :S Die einzigen brauchbaren die ich gefunden habe, kosten rd. 23,-€/Stck. Das viermal zzgl. Versand bin ich bei sportlichen ~ 100,-€. Soviel ist mir die Spielerei mit den drehbaren Hauptgeschütztürmen auch nicht wert.

      :id:
      Preiswerte Alternative: Vier Billig-Servos aus Fernost (5,-€), acht N1-Dioden (0,20€), acht Printrelais (2,50€), Platinen Basismaterial (0,90€) und das Ätzmittel (8,90€) zzgl. etwas Zeit.
      Ergebnis = Vier Kleinlast (30V/3A) Relaisumschaltmodule mit Endlagenschalteranbindung für 4,40/Stck. :juhu:

      Für die Ansteuerung über ein Servo muss die Relaisschaltung, die ich oben gepostet habe, etwas angepasst werden.
      Guckst du hier:
      Umschaltmodul 2.jpg
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scouter ()

    • So, nachher werde ich mir das Platinen-Basismaterial und das Ätzmittel abholen und den ersten Prototypen ätzen. Mal gucken was das wird. Da ich die Bauteile wiedermal in Fernost bestellt habe, kann das mit der Fertigstellung also noch etwas dauern.
      Relaisumschaltmodul.jpg

      Am Ende soll es in etwa so aussehen. Mit etwas Glück sollte die Platine hinterher ins Gehäuse vom Servo passen, wenn nicht kommt halt ein Schrumpfschlauch rüber.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Da ich letzte Woche endlich den passenden Lack in Sprüdosen gefunden und auch gleich bestellt habe, konnte ich an meinem Rumpf weiterarbeiten. Hier ein kleiner Auszug:

      IMG_20180808_212323.jpgIMG_20180809_192747.jpgIMG_20180809_192753.jpgIMG_20180809_212230.jpg
      Den Lack fürs Unterwasserschiff ist natürlich matt, ist nur noch vom lackieren etwas nass und es soll sogar RAL8013 sein. Der Farbton ist ganz gut getroffen.
      Währendessen ich auf den Lack gewartet habe, hab ich mir einen Prototypen der Hauptgeschutztürme zusammengebaut, den ich auch gleich als Schablone nehmen kann. Auch am Schornstein hab ich etwas Hand angelegt.
      IMG_20180803_160855.jpgIMG_20180730_131338.jpg
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Gestern und heute ging es am Rumpf weiter. Das Unterwasserschiff hatte ich ja schon lackiert, also nun Wasserlinie aufgetragen und mit ein paar Millimeter zuschlag das Unterwasserschiff abgeklebt. Ich lackiere jede Seite einzeln. Also erst den grauen Streifen auf der BB-Seite, dann auf STB.

      20180811_141902.jpg

      Im Anschluss am Kreppband lang nochmal das RAL8013 gesprüht um ein unterkrichen mit dem nächsten Farbton zu verhindern.

      20180811_140044.jpg

      Denn Lack trocknen lassen und dann das Antrazith-Grau (RAL7016) drüber.

      20180811_154430.jpg

      Ohne lange zu warten das Kreppband im 45° Winkel vom Lack weg abziehen. So bekommt man sehr sauber Kanten lackiert.

      20180811_142934.jpg

      Das ganze Spiel dann nochmal mit dem Hellgrau (RAL7000)

      20180811_154456.jpg 20180811_154920.jpg

      Nun kann der Rumpf erstmal in Ruhe trocknen.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Leider bin ich beim Umdrehen an die Kellerwand gekommen und hab am Heck eine kleine Schmarre. Ok, also Smartrepair. ^^

      20180811_155005.jpg

      Schmarre vorsichtig mit mind. 800er Nassschleifpapier ausgeschliffen, etwas Sprühspachtel mit einem kleinen Pinsel aufgetupft, nass übergeschliffen und nochmal lackiert.

      20180811_155543.jpg 20180811_160716.jpg

      Nachdem das auch getrocknet war nochmal den kpl. Rumpf mit Klarlack überzogen.

      20180811_161553.jpg
      PS.: Was ich vergaß. Durch das Kreppband enstehen kleine Kanten an den Übergängen. Die kann man mit 1000-1200er Nassschleifpapier vorsichtig entfernen.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scouter ()

    • :d:
      Man muss sich halt zu helfen wissen und nachdem ich schon einiges an Kratzer aus dem Blechkleid meines Autos entfernt habe, hat man einige Erfahrung.

      Hab das gute Stück auch gleich mal in die Wanne gesetzt, um mir die Wasserlinie anzusehen.

      IMG_20180811_192940[1].jpg

      Wie ihr seht, liegt der Bug noch zu hoch im Wasser, das Heck noch etwas tief. Wenn die Aufbauten so weit fertig und auch die Technik verbaut ist, werd ich wohl noch ein paar Gewichte in den Bug platzieren müssen. Aber alles zu seiner Zeit.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scouter ()

    • Ich werde wahrscheinlich eher Richtung 5kg gehen müssen. Da der Kahn bisher etwas Hecklastig ist, werde ich wohl oder übel im Bug noch etwas Gewicht einbringen müssen. Als erstes wandern die Akkus soweit wie möglich nach vorne, jeweils einer STB und BB. Falls das nicht reicht kommt in die "Taschen" zwischen den Spanten Schrotbeil, so kann ich den Rumpf schön austarieren. Das ganze wird dann mit Styrodur verschlossen, so kann sich nichts selbstständig machen. Aber bis dahin muss erstmal die restliche Technik fertig gebaut und verbaut werden, dann sehen wir weiter.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Hallo und Danke für die Info. Mit 1:200 Ist die ja noch sehr handlich, hatte da auch
      schon über einen Bau nach gedacht. Rumpf von modelmast und die Aufbauten
      und Beschlagteile vom Trumpeter Bausatz....allerdings sind die ganzen Beschläge
      natürlich schon sehr filigran und beim Fahrbetrieb bruchgefährdet.

      Hast du dir schon über den Grad der Detailliert, den du umsetzen möchtest
      Gedanken gemacht.....?
      Gruß Jens
    • Gedanken?! Nicht wirklich, ich werde Details soweit umsetzen wie es mir möglich ist. Ein Teil werde ich sicher kaufen müssen (Flugzeuge, Beiboote, Ottergeräte etc.) Was ich selber bauen kann, mach ich dann selber.
      So wie das hier:

      20180617_212302.jpg

      Der Kran ist zwar nicht ganz naturgetreu, aber bei dem Maßstab fällt das, glaube ich, nicht weiter auf.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Scouter schrieb:

      Weiter gehts an der Geschützturm-Front. Da wie erwartet die bestellten Kugellager noch nicht eingetroffen sind, hab ich mir ein paar Gedanken über die Ansteuerung gemacht. Bei E-Bay hab ich einen Wechselschalter gerfunden, der in Verbindung mit einer kleinen Relaisschaltung mMn genau das macht, was er soll. Die Frage ist, geht das so wie ich das mir gedacht habe?

      Unbenannt.jpg
      Ich habe in einem ähnlichen Anwendungsfall Relaismodule aus der Arduino/Raspberry Welt genommen: Klick

      Fand ich jetzt wirklich sehr günstig, Ansteuerung des Optokopplers wählbar mit Plus oder Minussignal.
      Die Ansteuerung übernimmt genau der gleiche Schalter von KDH den Du auch genommen hast.
      Die Spannung kommt vom BEC, die Lastseite ist völlig getrennt davon.
      Bei Multiswitches nehme ich die Mehrfachmodule.
      Gruß
      Hermann
    • Inzwischen bin ich von dem Wechselmodul abgekommen und nehme einfach die Elektronik aus einem Servo. Theoretisch könnte ich bestimmt die kleinen Getriebemotore direkt an die Servos klemmen, allerdings wollte ich auf jedenfall Endlagenschalter einbinden und auch das BEC nicht zu stark belasten. Da kommen zwar immerhin 2A raus, muss aber trotzdem nicht sein. Habe das Ganze deshalb etwas umgebastelt.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"