Baubericht Schlachtschiff der Bismarck-Klasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ging dann mal weiter an der Modellbaufront. Da ich für die Steuerung meiner Geschütztürme auf einen Arduino zurückgreifen und die Hardware noch nicht eingetrudelt ist, hab ich statt dessen einen passenden Rauchgenerator gebaut. Einen Prototypen hatte ich ja bereits zusammen geschustert, nun kam heute ein Neuer, der dann auch so ins Boot passt, wie ich es brauche.

      CIMG6596.JPG CIMG6593.JPG

      Hier ist das gute Stück mit den Anschlüssen zum Schornstein und das Ergebnis meines Rauchtests. Auf dem Foto ist leider nicht wirklich zu sehen, aber Rauchen tuts ordentlich. Trotzdem werd ich mich noch nach einem anderen Rauchfluid umsehen. Darüber hinaus hab ich noch für etwas Platz gesorgt, um beide Akkus in den Rumpf zu bekommen.

      CIMG6591.JPG

      Und zu guter letzt noch der Rauchgenerator.

      CIMG6597.JPG CIMG6598.JPG
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Neu

      Der Rauchgenerator sieht ja wie ein verunglücktes Weihnachtsgeschenkt aus :thumbsup:

      Da werde ich den Thread gleich mal nach dem Prototypen durchforsten, wollte schon immer mal wissen, wie man so ein Ding baut.
      Meine (zu vielen) Projekte
      Im Bau: Queen Annes Revenge 1/40, Tamiya Tiger II 1/16
      Auf Halde: Revell Star Trek U.S.S. Voyager, Revell XXI mit Interieur 1:144, Heng Long Panther 1:16 (Restauration), Trumpeter Bismarck 1:200
      Fertiggestellt (Links siehe Pinnwand):
      Revell Hermann Marwede 1/72 (RC), Revell U-Boot Typ VIIc/411/72 (RC), Aeronaut/Amati Bismarck 1/200 (RC), Revell U-Boot Typ IXc 1/72(RC), M-Boot 1/100 (RC), PL Star Trek U.S.S. Enterprise 1:350 TMP-Version
    • Neu

      Also...
      Verdrängung liegt bei rd. 5kg, Motoren sind drei Krick MaxPower 500 an 35mm Dreiblatt Probs. Befeuert über einen 2s 4000mAh Akku. Insgesammt werden zwei solcher Akkus verbaut, wobei einer für die Sonderfunktionen ist. Der Dampfgenerator zieht immerhin 1,8A, dann kommt noch die Elektronik, acht Stepper für die Hauptgeschütztürme, Suchschenwerfer (7x), Positionslichter (5x), Decksbeleuchtung (ca. 40x) und wer weiß was mir noch so einfällt hinzu.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Neu

      Ich muss langsam drauf achten was das Gewicht betrifft. Ein Grund mehr für mich die Geschütztürme zu überarbeiten, mit knapp 100g/Stck. sind die recht schwer geworden. Mit allem drum und dran müsste ich bei ca. 4,7-4,8 Kg landen. Evtl kommen noch ein paar Trimmgewichte in den Bug, schauen wir mal.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Neu

      Scouter schrieb:

      Da guck mal hier, da stehen einige Ideen drin.
      Ist ja super! Danke Dir für den heißen Tipp!
      Meine (zu vielen) Projekte
      Im Bau: Queen Annes Revenge 1/40, Tamiya Tiger II 1/16
      Auf Halde: Revell Star Trek U.S.S. Voyager, Revell XXI mit Interieur 1:144, Heng Long Panther 1:16 (Restauration), Trumpeter Bismarck 1:200
      Fertiggestellt (Links siehe Pinnwand):
      Revell Hermann Marwede 1/72 (RC), Revell U-Boot Typ VIIc/411/72 (RC), Aeronaut/Amati Bismarck 1/200 (RC), Revell U-Boot Typ IXc 1/72(RC), M-Boot 1/100 (RC), PL Star Trek U.S.S. Enterprise 1:350 TMP-Version
    • Neu

      Gestern sind meine Schrittmotoren eingetroffen. Der Gewichtsvergleich zeigt, dass sie nicht mal halb so schwer sind, wie die aktuellen Getriebemotoren meiner Geschütztürme.
      Und hier auch noch der Größenvergleich. Dazwischen liegt eine normale 5mm LED.

      IMG_20190120_000735.jpg
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"