technische Kaufempfehlung Wiederaufbau meines swimmenden RC Kamera Statives

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @JojoHH Da das Einzelruder mehrfach empfohlen wurde, habe ich gestern genau das gemacht, Ruder provisorisch hinten angesetzt mittels BM-Scharnier. Derweil grüble ich gerade über die Anlenkung nach. Wenn ich dass Ruder wie bei historischen Schiffen üblich direkt an die Heckwand montiere und dann eine RC-übliche Anlenkung verbaue, reduziert sich auf der einen Seite der mögliche Rudereinschlag erheblich, weil der Anlenkungsarm gegen den Spiegel schlägt und ich brauche zudem ein Langloch als Durchführung für die Schubstange. Aber wie gesagt, ich denke noch drüber nach, und um mir das besser vorstellen zu können, hab ich erst einmal ein einfaches Scharnier und eine selbstgeschnitztes Steuerhorn benutzt. Das soll aber nicht die endgültige Fassung sein, es hilft aber beim darüber nachdenken.
      Dateien
      • P1150172.JPG

        (169,77 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1150174.JPG

        (152,9 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • @Obelix Gute Idee mit der Pinne. Bringt mich vielleicht ein Stück weiter. Wenn ich mittlerweile eines gelernt habe, dann, das ich beim nächsten Boot erst die Ruderanlage einbaue und anschließend den Motor mit Welle und Schraube. Habe mir ein Ruderblatt geschnitzt, sowie einen Zwischenboden für Ruder-Servo und Empfänger.
      Dateien
      • P1150290.JPG

        (142,61 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1150291.JPG

        (170,51 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ... nach langer Zeit mal wieder Zeit für ein Update in meinen Thread:

      Nachdem gestern herrlichstes Sonnenwetter und mein Ersatzpropeller eingetroffen war, sind wir zu einem Waldsee in Nähe gefahren und haben mein Kameraboot in Ruhe austesten können. Anschließend haben wir das 40 Minuten Fahrvideo ausgewertet.

      Ich bin doch wieder zu meinem ursprünglich angedachten Prinzip von einem 2-teiligen Boot zurück gegangen. Das Elektronik-Teil und den Schwimmkörper. Die Schwimmlage in Bezug auf die Rollbewegung ist so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Leider sind mir aber ein paar andere Schwächen aufgefallen.

      Wenn das Boot im Rückwärtsgang schneller zieht, als es nach vorne fährt, die Achsen der Fernsteuerung aber richtig zugeordnet sind, dann muss der Prop wohl die falsche Drehrichtung haben. Für den Rückwärtsgang muss auch das Heck des Schwimmteils ein wenig schiffbarer ausgeformt werden. Und vor allem funktioniert mein Leitwerk nicht sehr gut. Ich denke das ist in Höhe und Position und Höhe falsch angebracht. Das ganze ist noch recht grob zusammengeschustert, hat mir als Proof-of-Concept aber schon sehr weiter geholfen. Zudem hatte ich mir den passenden Empfänger zu meiner Spektrum DX4 besorgt und mit "Abschirmung" eingebaut. Habe im Gegensatz zu vorher mit dem Jamara Teil, keine Störungen mehr und kann die Steuerung jetzt sehr viel genauer dosieren.

      Trotz der Mängel hatten wir gestern eine Menge Spaß gehabt das teil auszutesten.
      Dateien
      • boot1.JPG

        (182,07 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • boot2.JPG

        (162,66 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • boot3.JPG

        (189,78 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • boot5.JPG

        (178,6 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Boot0.JPG

        (276,48 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • @ Obelix, @ Majue :

      Zu der Erkenntnis bin ich dann auch gekommen... Aber ich hab jetzt einen Vorteil, ich weiß nicht nur wie und wo das Leitwerk sitzen muss, sondern auch warum. :lol: Ich hatte beim Durchdenken die einfachste Möglichkeit der Montage vorrangig betrachtet, hab aber die Funktion dabei aus den Augen verloren.
      Ich überlege aber schon wieder an der nächsten Version.
    • Neuanfang: Ruder, Ruderscharnier und Motorhaltung in einem kompakten Bauteil. Habe mir überlegt das ein einzelnes Ruder einfacher in der Ausführung ist und die Motorhalterung mit Kabelbindern auch keine gute Lösung war. Alustreifen aus dem Baumarkt geholt, ein wenig hin und her gebogen, fertig war mein Motorlager. Ein BM-Scharnier für das Ruder habe ich gleich mit reingebastelt. Nun fehlt mir noch die Übersetzung vom Servo zum Ruder und die Technik wäre wieder fertig. Leider bin ich mir über die Anlenkung noch nicht schlüssig, darum werde ich vorher eine neue Box für meine Technikabteilung bauen, an der gibt es auch noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern.
      Dateien
      • P1160844.JPG

        (141,59 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1160847.JPG

        (137,23 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die obere Kombo hat ganz gut funktioniert, lediglich der Ruderausschlag war Fehlerhaft. Das mit der Anlenkung
      ist wirklich nicht so einfach. Aber ich habe keinerlei Erfahrung damit.Ich denke ich hatte das Servohorn am Ruder
      zu weit nach hinten gesetzt, wodurch der benötigte Servo-Weg zu lang war und mein Konstruktion das so nicht hergab.
      Da ich jetzt im Winter wie üblich mehr private Zeit habe, habe ich mich mal wieder an mein Kameraboot begeben. Um
      Fehler durch gebrauchte Bauteile zu vermeiden, habe ich die wichtigen Teile neu bestellt.

      Hobbywing Quickrun WP 1060 Brushed
      Servo CS-6 Waterproof MG/6 kg/JR
      Tamiya (Mabuchi) Rs-540 Torque-Tuned Motor

      Entstörsatz

      Verlängerung Motoranschlußkabel
    • Gut mit dem neuen Rohbau voran gekommen .... leider ist nur wenig Platz für die ganze Elektronik darin. Hab noch keine Idee wie ich die restlichen Bauteile plazieren kann.
      Der Schwimmer ist noch der alte, zum testen reicht der, werde aber noch einen neuen bauen der weniger Macken hat.
      Dateien
      • P1110175.JPG

        (207,34 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1110176.JPG

        (200,6 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Habe in den letzten Tagen das Boot komplett zerlegt, und den oberen Teil der Elektronik - Abteilung lackiert. Der Boden bleib in Holz Natur denke ich, ich mag das in dem Kontrast zum Weiß der oberen Hälfte. Heute dann alles wieder montiert und erst mal sehen wie es wirkt. Bin ganz zufrieden soweit. Als nächstes möchte ich den Boden und die Abdeckungen mit Klarlack versiegeln. Der Schwimmer sollte auch nach hinten geschlossen werden, um bei Rückwärtsfahrt das Wasser nicht ins Boot zu bekommen.
      Dateien
      • P1110226.JPG

        (204,78 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1110223.JPG

        (208,76 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1110224.JPG

        (214,9 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Nachdem ich ein paar Tage außer Gefecht war, habe ich jetzt endlich die Lackiererei abgeschlossen.
      Zur Info hab ich mal das komplette aufgebaute Boot gewogen: 1524 g - Ist definitiv kein Leichtgewicht,
      aber dafür, das es sehr robust gebaut ist, (zumindest habe ich das versucht...) bin ich mit dem Gewicht
      sehr zufrieden. Als Kameraboot muss es nicht schnell sein, eher ruhig und behäbig durchs Wasser gleiten.
      Da ist das Gewicht eher vorteilhaft, hoffe ich :D
      Dateien
      • P1110229.JPG

        (179,32 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1110228.JPG

        (221,84 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Habe heute die Anlenkung überarbeitet. Diese ist beidseitig justierbar und funktioniert gut. Ich habe jedoch den Eindruck, als wäre die Neutralstellung des Servos nicht ganz korrekt. Obwohl das Ruderblatt auf Neutralstellung schön mittig ausgerichtet ist, habe ich nach Rechts einen etwas größeren Auschlag als zur linken Seite. Für die ersten Testfahrten werde ich damit aber wohl Leben können.
      Dateien
      • P1110231.JPG

        (178,89 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1110230.JPG

        (191,21 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Obelix schrieb:

      hagdervriese schrieb:

      habe ich nach Rechts einen etwas größeren Auschlag als zur linken Seite
      Völlig klar, die Anlenkung verläuft nicht im rechten Winkel zum Ruderhorn.
      Servohebel um 180° drehen und Servo-Laufrichtung drehen, dann wird die Anlenkung gleichmässiger auf beide Seiten
      Oder durch das Ruderblatt ein Loch bohren und eine Gewindestange darin befestigen. Die sollte so lang sein, dass sie im rechten Winkel mit einer geraden Stange vom Servohorn bewegt wird. (ich hoffe, das ist verständlich)
      Gruß
      Jürgen