Dynamisches Anti-Rolling System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Captain Black schrieb:

      Hallo,

      hier wird Antiroll mit Gyro gezeigt: seakeeper.com/.
      Funktioniert auch, haben wir schon verbaut.

      Gruß
      Captain Black
      Servus Marc

      :bild: :bild: :bild: :bild: :bild:

      Wäre schön, so ein System Mal in Original zu sehen, anstatt "nur" die Werbevideos zu studieren. WO habt ihr das verbaut? Modell oder Original?? Bin grad am Überlegen, Sowas fürs Forenmodell zu planen :pf: .

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Toller Bericht über eine aktive Anti-Roll-Stabilisierung im RC-Schiffsmdell!

      Übrigens heisst die Drehbewegung um die z-Achse auch im Schiffbau Gieren (engl. yawing, wichtig ohne "n", sonst wird Gähnen daraus)

      Um mal mit meinem Vokabelwissen klugzuscheissen, dies sind die Schiffsbewegungen.

      Translatorische Bewegungen:

      entlang der x-Achse "Wogen oder Schnellen" (surging)
      entlang der y-Achse "Schwoien" (swaying)
      entlang der z-Achse "Tauchen" (heaving)

      Rotationsbewegungen:

      um x-Achse "Rollen" (rolling)
      um y-Achse "Stampfen" (pitching)
      um z-Achse "Gieren" (yawing)
    • Habt ihr dann 2 Kreisel eingesetzt, einen für´s Gieren und einen für´s Wanken?

      Dann noch ´ne Frage:

      Habe selbst einen Kreisel drin, allerdings nur einen und das für ein ruder , wobei ich aber 2 Ruder verbaut habe, dass andere ist nicht via Kreisel angesteuert. Grundsätzlicher Fehler?

      Dann noch mal zur Einbaulage , ist der Kreisel wirklich mittig im Schiff, der Länge und der Breite nach?
    • Hi Nina,

      sagen wir mal so, wenn Du den Geradeauslauf deines Gefährts stabilisieren möchtest sind nunmal beide Ruder dafür zuständig (nehme an 2 Ruderservos 1 am Empfänger das 2. am Kreisel).
      Zur zweiten Frage der Einbaulage, das Teil wirkt auf eine Drehachse. Je besser diese im Zentrum der Achse liegt desto genauer da die Drehrate und damit das Gegenmoment berechnet wird.

      LG Martin
      Lieber 60 Jahre gelebt als 80 nur da gewesen sein 8)
    • Hallo Nina,
      im Fast Crew Supplier habe ich eine Achse stabilisiert und zwar die Roll-Achse.
      Das ist diejenige, die einem Grillspieß entsprechend durch die Länge des Bootes gesteckt wird.
      Ein Betrunkener würde wohl wanken wenn er um seine Rollachse dreht und gierig nach links und rechts nach dem nächsten Stoff blicken...
      Es wurde aber lediglich eine Achse bebastelt, da die Gierachse bei dem langen Rumpf des FCS weniger Bewegung zeigt.

      Wenn Du von 2 Rudern eines mit einem stabilisierenden System koppelst, würde ich vor allem weniger Stabilisierung erwarten und mehr Bremswirkung.

      Allerdings ist mir noch nicht klar, warum die 2 Ruder überhaupt angesteuert werden sollen, da Ruder für die Steuerung gedacht sind und nicht wie die Flossen mitschiffs zur Stabilisierung...?

      Der Einbauort spielt eine untergeordnete Rolle, wichtig ist nur die zu stabilisierende Achse richtig zu wählen und den Sensor entsprechend auszurichten.

      Ich hoffe ein wenig für Klarheit gesorgt zu haben..
      Herzliche Grüße Georg
    • Fahrbilder

      So sehen die Finnen im Wasser ohne Fahrt aus:
      DSC_0104.JPG
      In Rumpfmitte in Höhe des unverwechselbaren EIn/Ausschalters befinden sich die Finnen.
      Winkel / Geometrie ist weiter oben erläutert.

      Bei Fahrt sind die Finnen nur noch schwer erkennbar - außer an der Luft die sie ziehen und in schönen großen unscaligen Blasen hinter sich lassen
      DSC_9998.JPG

      Bei Kurvenfahrt neigt sich das Boot (noch) nach außen, wie hier schön erkennbar ist:
      DSC_0049.JPG
      Um das zu kompensieren will ich noch Ruder und Finnenservo in der Fernsteuerung miteinander koppeln . . .
      leider muss ich mich jedesmal wieder einlesen, daher ging das nicht am Teich in 3 Minuten.

      Herzliche Grüße
      Georg
    • Gerharddampf schrieb:

      Captain Black schrieb:

      Hallo,

      hier wird Antiroll mit Gyro gezeigt: seakeeper.com/.
      Funktioniert auch, haben wir schon verbaut.

      Gruß
      Captain Black
      Servus Marc
      :bild: :bild: :bild: :bild: :bild:

      Wäre schön, so ein System Mal in Original zu sehen, anstatt "nur" die Werbevideos zu studieren. WO habt ihr das verbaut? Modell oder Original?? Bin grad am Überlegen, Sowas fürs Forenmodell zu planen :pf: .

      LG Gerhard
      Hallo Gerhard,

      das wurde im Maßstab 1:1 eingebaut. Bilder/Videos gibt es nicht....Diskretion. War aber kein kleines Schiff.

      Gruß
      CB
    • Servus Georg

      SEHR schönes Fahrbild :clap: :resp:
      Bin schon gespannt, wie das bei meinem Böötchen ausschaut :hm:
      Ist aber noch viel Arbeit bis dahin.....................

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Beam schrieb:

      Um das zu kompensieren will ich noch Ruder und Finnenservo in der Fernsteuerung miteinander koppeln . . .
      leider muss ich mich jedesmal wieder einlesen, daher ging das nicht am Teich in 3 Minuten.

      Ein kurzer Blick in die Betriebsanleitung half ein wenig nach das Vergessene aufzufrischen.

      Jetzt ist der Ruderauschlag als Signal zu 40% dem Signal des Stabilisierungsservos hinzugemischt.
      Das bedeutet, dass bei Geradeausfahrt nur der Lageregler Ausschläge der Finnen erzeugt, mit der Folge, das nur Fahrt im Schiff etwas bewirkt.
      Sobald das Ruder gelegt wird, bewegen sich die Finnen in gleicher Drehrichtung.

      Beispiel Linkskurve
      Das Heck geht z.B. nach rechts, entsprechend zeigen die Finnen dann nach rechts, was eine Rollbewegung nach links /ein "Linksneigen" (alles in Fahrtrichtung betrachtet) erzeugt.
      So wird dem "nach außen neigen", hier also nach rechts rollen, entgegengewirkt.
      Fotos folgen.


      Grüße in die Runde
      Georg
    • Guten Abend Nina,
      mmmhh...
      Ruder: nein. Die sind hinten und die brauche ich zum Lenken.
      Finnen/Flossen/Stabilisatoren an der Seite in Rumpfmitte: ja, den dort können sie durch die wirkenden Kräfte das Boot um seine Längsachse neigen. Also einer Rollbewegung entgegenwirken.
      In meinem Boot habe ich beide Flossen/Finnen/Stabilisatoren (oder wie sie auch immer genannt werden möchten) mechanisch mit einem Servo verbunden der zwischen beiden gekoppelt ist, somit steuere natürlich beide an. Zum Beispiel so:
      IMG_4889.JPG
      Altes Foto, Finnen im Wasser noch nicht vergrößert...

      Wenn ich es schlecht erklärt hab: frag bitte, dann gebe ich mir mehr Mühe.

      Gute Nacht.
      Georg
    • Beam schrieb:

      in meinem Schiff habe ich so einen eingebaut:
      Sind Tagespreise und unter den Stic......
      Hallo Georg,
      Link funktioniert weiterhin.
      Wie reagiert / funktioniert solch ein Teil ?
      Ist da eine "digitale Wasserwaage" eingebaut, und wie benutze ich so etwas ? wie werte ich die Ausgänge aus, um zu meine gewünschten Reaktionen zu kommen. ?
      Sorry, hab da echt null Ahnung.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Lieber Uwe,
      ich steh zwar nicht auf Wiki, aber für einen ersten Schnellschuss isses prima: bei Kenntnis des richtigen Stichwortes findest Du

      "Piezoelektrische Beschleunigungssensoren ...

      Ein piezokeramisches Sensorplättchen wandelt dynamische Druckschwankungen in elektrische Signale um, die entsprechend weiterverarbeitet werden können. Die Druckschwankung wird durch eine an der Piezokeramik befestigte (seismische) Masse erzeugt und wirkt bei einer Beschleunigung des Gesamtsystems auf die Piezokeramik. Dieses System wird z. B. bei Radauswuchtungsmaschinen verwendet, wo jede Unwucht des Rades ein entsprechendes Signal in der Piezokeramik erzeugt. Es erkennt innerhalb von Sekunden die Unwucht am Reifen.
      "


      Ging schneller als selber zu schreiben.

      Ist in fast jedem Smartfon drin und daher recht preiswert geworden.

      Herzliche Grüße
      Georg