halb OT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stimmt, eigentlich stammt der heutige Zerstörer vom sogenannten Torpedobootzerstörer ab. Da zu der Zeit des ersten Weltkriegs die Hauptschlagkraft der Flotte die Großkampfschiffe waren , so suchte man nach einem effektiven Weg , diese zu bekämpfen ohne möglichst die eigene Schlachtflotte zu gefährden. Man kam auf das Torpedoboot, klein , schnell , billig und für die meist mit großkalibrigen Geschützen bestückten Dreadnoughts kaum zu bekämpfen.

      So entstand der Torpedobootzerstörer , etwas größer , meist mit mehr Artillerie versehen und genau so schnell.

      Im zweiten Weltkrieg war der nunmehr so genannte Zerstörer das Mädchen für alles . Eskorte fahren , Luftabwehr , U - Boot - Jagd , Prügeleien mit anderen Überwasserschiffen und Landzielbeschuss.

      Und genau diese Rolle hat er immer noch , jetzt natürlich mehr mit Raketen bestückt als mit Rohrwaffen oder Torpedos.

      Einen Zerstörer bezeichnet man heut als das kleinste Schiff , welches zu eigenständigen Operationen gleichwelcher Art in der Lage ist. Anzumerken , das der Übergang von Fregatte, Kreuzer und Zerstörer ohnehin sehr fliessend ist und einige Schiffe z . Bsp . aus politischen Gründen anders klassifiziert sind.

      Als Beispiel nenne ich die lenkwaffenfregatten der Brandenburg - und Sachsen - Klasse. Aufgrund von Größe , Bewaffnung und Operationsmöglichkeiten sind diese Schiffe durchaus Lenkwaffenzerstörer und werden in nicht wenigen Fachbüchern auch so geführt.

      Gruss
      Micha
      Plankenanarchist