Das Mäusesumpfboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Tom,
      Das sollte auch kein "Angriff" sein, im Gegenteil,
      Ich kenne mich mit Leuten aus VN nach fast 25 Jahren sehr gut aus und habe früher schon den Fleiss bewundert, inzwischen (be)merkt man das eigentlich garnicht mehr.
      Dein Avatar gefällt mir, :bhi: da fühlt man sich als Elektriker gleich wieder heimisch. :2:
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • So ich war ein wenig fleissig, da es hier gestern massig geregnet hat.
      Das Deck ist nun soweit fertig und auch die Abdeckplatte, wo dann auch die Technik drauf stehen soll. Bei so einem kleinen Boot möchte ich Prop und Motor nicht fest am Boot haben. Sonst kann man da so gut wie gar nichts mehr ändern.
      Da der EsC nicht wasserfest ist wird der denn einfach auch die Deckelrückseite geklebt. Dadurch bleibt der dann eigentlich immer trocken. Der Akku kommt Natürlich ganz nach unten als Schwerpunkt.
      Propschutz ist auch schon fast trocken - war n ganz schöner Akt den so klein zu biegen. Brauchte mehrere Versuche....

      Der Propschutz ist ein bissl breiter da der gleichzeitig Motorhalterung und Ruderhalterung wird.

      LG Tom
      Dateien
    • .. haba so kann man Lego auch nennen :fg:
      Ja und erstaunlicherweise ziemlich fest - da ich das Balsa noch nicht behandelt habe muss ich den Deckel ziemlich vorsichtig abmachen...
      Also ich denke, dass ich das jetzt öfters Mal einsetze für Deckel aller Art.
      Nachteil allerdings - das muss ziemlich passgenau sein alles. Bei dem Miniformat etwas fummelig.
      LG Tom
    • Nein!
      Deine Idee ist SUPER, weil... die Passgenauigkeit ergibt sich automatisch:
      kleb erst den Oberen an den Deckel. Wenn der fest ist, steck den Unteren dran und drücke den ganzen Deckel samt der Legos so in den Kleber unten, dass nur der untere Lego festgeklebt wird.
      Wenn Du dann den Deckel nach dem Trocknen abnimmst, sollten im Deckel die oberen und im Rumpf die unteren Legos bleiben...
      ... und das mit einer Paßgenauigkeit von angeblich 4 µm.

      Und wer mehr Festigkeit braucht nimmt halt längere Legos...
    • Ja so ähnlich habe ich das dann auch gemacht. Aber umgekehrt - ich habe erst unten alles festgeklebt und dann die Oberseite raufgesteckt und n bissl Kleber draufgemacht. Dann als erstes das Obere Brett drauf und als der Kleber trocken war, den Rahmen noch drann. Muss gestehen - dass ich aber erst nach ein paar Versuchen drauf gekommen bin... :S
    • :bhi: - hehe wir haben hier noch 2 große Kisten da. Meine Frau hat die letztens Mal aus DE mitgebracht. Wollten wir eigentlich verschenken oder so.
      Am Ende haben wir erstmal 2 Tage lang selbst damit gespielt - Lego ist einfach super.
      Das Zeug ist hier übel teuer leider. Gibt natürlich haufenweise China Kopien - die sind aber alle Schrott.
    • So - ich bin Mal n bisschen weitergekommen. Das Boot ist baulich soweit fahrbereit. Ich hab auch schonmal ne Runde in der Dusche gedreht - geht ganz schön los.
      Ich muss aber sagen, dass ich nun noch ein kleines Motorupgrade gemacht hab: 7500kv statt 4000 jetzt. Der kleine macht jetzt natürlich entsprechend Rabatz. Hier eine kleine Probefahrt auf dem Fußboden...


      So jetzt geht's ans Abdichten und Lackieren. Ich würde erstmal alle Rillen und Ritzen mit Holzleim auffüllen und dann abschleifen.... Kann man das so machen?

      LG Tom
      Dateien
    • Gestern habe ich nun noch vorne eine kleine Schräge zum Technikdeckel hin eingebaut sowie noch 2 kleine Zusatzstützen für den Propschutz.

      Das ist erstmal das letzte Foto von dem rohen Boot mit Technik. Jetzt wird wieder alles abgebaut und gespachtelt, geschliffen, mit Epoxy laminiert und am Ende lackiert.

      LG Tom
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Datom ()

    • Datom schrieb:

      Ich würde erstmal alle Rillen und Ritzen mit Holzleim auffüllen und dann abschleifen.... Kann man das so machen?
      ... im Prinzip schon, nur ist der Leim dicht/schwer und braucht länger um vollständig durchzutrocknen im Vergleich zu einem Polyesterspachtel. Letzterer stinkt aber mehr und ist weniger für die geschlossenen Räume gedacht allerdings sehr schön zu schleifen.
      Das ganze als Parkettsumpfboot zu fahren finde ich SUPER: endlich Böötchen fahren überall...
      und es "spart" den Staubsauger ;)
      Herzliche Grüße Georg
    • Hallo Georg,
      Danke dir für den Tipp - ich muss Mal sehen ob ich das hier bekomme. Bin ja nicht in DE.
      Aber so richtige Löcher gibt es eigentlich nicht. Nur ein paar kleine Ritzen, da ich mit Epoxy geklebt habe und nicht mit Leim. Vielleicht streiche ich da einfach ne dünne Schicht drüber und fertig.
      Gewichtsmäßig geht's eigentlich - in nem Kurztest in der Dusche hat der Recht schnell Speed draufbekommen und ist ordentlich gegen den Rand gedonnert. Mit nem 250er 2s Lipo wiegts gerade Mal 70gramm. Aber stimmt schon: je leichter, desto besser...
      Mit überschallenden Bug und Heckwellen hatte ich übrigens auch kein Problem - so leicht wie das ist, entstehen da kaum Wellen...
      Aber Mal sehen wie es wird, wenn der in nem groesseren Becken fährt... Im Notfall wird noch nen Spritzschutz angebaut...
      LG Tom

      PS. Ist übrigens auch so laut wie n Staubsauger :fg: - ich glaub später mache ich noch n bissl Dämmung zwischen Motor und Halterung. Vielleicht n dünnes Scheibchen Depron oder so..
    • Datom schrieb:

      alle Rillen und Ritzen mit Holzleim auffüllen und dann abschleifen.... Kann man das so machen?
      Ich würde Spachtelmasse statt Holzleim empfehlen. Normaler Holzleim (Weissleim) bleibt elastisch und wird auch nach dem Trocknen nicht richtig hart...
      Wenn, dann müsstest du den Holzleim mit Holzschleifstaub zu einer Paste verrühren, die wär etwas fester, aber auch nur eine Notlösung.
    • Ich habe noch eine kleine Frage zu der Spachtelmasse. Würde denn normaler Holzspachtel gehen? Den könnte ich hier problemlos bekommen.

      Ansonsten habe ich Mal probehalber ein kleines Stück Balsa mit Holzleim beschichtet. Als der trocken war, hat der eine schöne feste und dünne Schicht auf dem Holz gebildet. Könnte man theoretisch auch den Leim als Verstärkung benutzen? Ich meine, das Boot ist nun nicht besonders groß und schwer. Das ich da fette Einschläge durch Steine oder so bekomme kann ich mir nicht so Recht vorstellen, bei einem Gewicht von weniger als 100Gramm. Würde es nicht reichen, wenn ich statt Laminierepoxy einfach Holzleim nehme?
      LG Tom
    • Datom schrieb:

      Ich habe noch eine kleine Frage zu der Spachtelmasse. Würde denn normaler Holzspachtel gehen?
      Ja, genau richtig

      Datom schrieb:

      Ansonsten habe ich Mal probehalber ein kleines Stück Balsa mit Holzleim beschichtet. Als der trocken war, hat der eine schöne feste und dünne Schicht auf dem Holz gebildet. Könnte man theoretisch auch den Leim als Verstärkung benutzen?
      Klar kannst du das, Holzschiffe müssen nicht zwingend überlaminiert werden. Ist halt üblich, weil es dichtet und verstärkt in einem Arbeitsgang. Eine "Beschichtung" mit Holzleim dichtet eher, in Sachen Stabilität darfst du nicht zu viel erwarten. Aber bei einem so kleinen Boot sollte es reichen, zumal die folgenden Farbschichten ja auch noch ein wenig stabilisieren