Das Mäusesumpfboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Genau :pr:
      So erster Prototyp Trimmklappe ist fertig. Sogar einstellbar. Das sollte zum testen erstmal gehen. Als Platte jetzt erstmal Plastik - so spare ich mir den Wasserschutz.
      Jetzt muss noch das Ruder und dann schauen wir mal wie er fährt der Kleine...
      Dateien
    • Hallo Tom,

      Trimmklappe super umgesetzt, wenn auch etwas großzügig,aber es geht ja auch um die Funktion.
      Ein V-Rumpf ist für das Wippen nicht hilfreich, das Kippen wohl eher dem Drehmoment geschuldet.
      Bei 80g Schub zu 80g Modell, einfach nur Power ohne Ende oder einfach nur overdrived.
      Am Ende nur mit Halbgas fahren, gefällt dem Regler nicht.
      Ich persönlich tendiere zu Props mit 50% Steigung, ist bei 2" leider nicht zu bekommen.
      Daher mein Rat: so flach wie möglich, Drehzahl so niedrig wie möglich.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hi ihr beiden,
      Also letztes Wochenende bin ich nach dem Test noch zu unserem lokalen Brunnen da ich noch n paar volle Lipos über hatte. Einmal habe ich den Lipo dahin gelegt wo der Empfänger sitzt - so richtig viel hat das eigentlich nicht gebracht. Bei Fahrt ist der trotzdem nach hinten zwar nicht mehr so stark aber gerade war er nicht - dazu kommt, dass der in Kurven dann sehr instabil würde, zum umkippen tendierte und selbst bei langsamer Fahrt kaum noch lenkbar war. Also ich glaube auch eher, dass es an dem Drehmoment liegt. Der Schwerpunkt ist schon so eher in der Mitte als im hinteren Drittel, da der Motor im Verhältnis Recht weit mittig steht.
      Wichtig ist noch, dass ich den Akku immer sehr exakt in die Mitte zischen die Seiten lege. Wenn der Akku schon 1-2 mm zu weit rechts oder links liegt steht das Boot schon schräg. Habe deshalb extra an alle Lipos Klett geklebt.
      Daher fand ich den Vorschlag mit der Trimmklappe sehr praktisch, um das Boot etwas zu stabilisieren, vor allem hinsichtlich der Tatsache, dass ich nun doch nochmal ordentlich mehr Schub habe. Kleiner machen kann man die ja später noch immer. Sieht tatsächlich etwas klobig aus im Moment. :pf: - Ich werde mal ein paar Winkel ausprobieren, vielleicht muss den sogar etwas nach unten ausrichten.
      V-Form ist auf jeden Fall auch gut - aber ich will ja noch nen Anhänger bauen, auf den das Boot ggf. auch selbst rauffahren kann oder vielleicht auch das eine oder andere Mal auf nem glatten Fußboden rutschen. Dann ist das eher hinderlich - Ich probier das erstmal so mit flachen Rumpf.

      @funinaction: Du, ich bin mir ziemlich sicher, dass Halbgas für nen Drohnen ESC kein Problem sein dürfte.
      Wenn du dir überlegst, wie man Quads fliegt, dann wäre das fatal, wenn die bei Halbgas abrauchen oder Probleme hätten, da du die meiste Zeit in dieser Stellung fliegst. Speed nach vorne bekommst du hauptsächlich über die Neigung des Quads - klar je mehr du den neigst, desto mehr musst dann auch wieder Gas geben - aber definitiv nicht Vollgas... Die Acro-Flieger, fliegen den Quad zwar fast senkrecht (manchmal noch mit extra neigbaren Motoren), weshalb die FPV Kamera auch immer so nach oben zeigt, aber voll durchziehen tun die trotzdem nur beim Sekunden Punch nach oben. Würde man mehr als ein paar Sekunden voll durch durchziehen wäre der Akku sowieso komplett durch. Außerdem brauchst du auch immer noch Spielraum nach oben, um den Quad in brenzlichen Situationen zu "retten". Einen Quad baust du auch mit einem ganz anderen Schub-Gewicht Verhältnis - Absolutes Minimum ist etwa 1,5:1 (Schub/Gewicht) - damit ist das Teil aber eher wie eine alte Oma unterwegs - Für Fotodrohnen ist das gerade noch okay. Will man was agiles, Acro-fähiges fängt es bei 2:1, besser in Richtung 3:1, an.
      Bei voll 3D-fähigen Fliegern das Verhältnis doch auch bei 1:1 - kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man die immer unter Volllast fliegt....

      Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Optimum bei diesen ESCs eher bei 50-80 Prozent Gas liegt. Zumindest wanderte im Test bei mir der Schub nach anfänglich 80g schnell in Richtung 70g - Dauervollschub braucht man eigentlich nicht bei Quads. Daher sollte man das vielleicht sogar beachten beim Airbootbau, wenn man diese ESCs nimmt, dass man den Normalschub so hat, dass er nicht auf 100 Prozent steht. 100 Prozent ist dann die "Nitro-Option" :pf:

      LG Tom

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Datom ()

    • Um das vielleicht zu verkürzen ;)

      Modellflieger-ESCs: optimiert für kontinuierliche Last über längere Zeiträume.
      Drohnen/FPV-Quads-ESCs: optimiert für schnelle und viele Lastwechsel und kontiniuierliche Last eher in Richtung 50-80 Prozent mit kurzzeitigen Bursts.

      Wäre jetzt Mal meine Vermutung aufgrund des Flugverhaltens. Das erklärt vielleicht auch warum der 12A ESC weniger Schub am Anfang liefert. Müsste man Mal 1-2 Minuten durchlaufen lassen - kann mir vorstellen, dass sich das dann vielleicht sogar wieder angleicht.
    • Hallo Tom
      Bin auch Bernhards Meinung was die Rumpfgeometrie betrifft.
      Ein glatter Rumpf ist im gesammten gesehen wohl besser.
      Einzig, wäre eine Kielleiste machbar . Vieleicht so 1 - 1,5 mm hoch.
      Eben nur um dem Boot in der geradeaus Fährt mehr "Führung" zu geben. Das solche Leisten funktionieren ist ja hier recht eindrucksvoll bewiesen worden.
      Beim Thema "Trimmklappe" bist du auf dem richtigen Weg.
      Alles weitere wird wohl nur zu probieren sein...
      Hier hast du alle Freiheiten, denke ich.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Liebe Leute hier nun das 2. Video


      Das macht schon ordentlich Spaß mit dem Kleinen! Mann ich sag euch, mit komplett bis geladenem Lipo ist der in Nullkommanichts auf Speed - richtig schön bissig. Das Becken ist echt zu klein für den um den voll auszufahren.... Wie man hört, ist der auch extrem leise geworden im Vergleich zu dem letzten Video. Also der neue ESC und Prop ist einfach wie für den Motor gemacht - surrt wie eine Biene.

      Ich muss auch sagen, die Trimmklappe funktioniert sehr gut! Lieben lieben Dank @funinaction! Ja Mikel, Bernhard lag ganz richtig. Ist allerdings krasse Millimeterarbeit - nur einen Ticken zu tief und der Kleine wird zum U-Boot. Ich muss die wohl etwas kleiner machen, damit der nicht so hypersensibel darauf reagiert.

      Mit der Lenkung bin ich noch nicht so ganz zufrieden - ich hätte eigentlich gern, dass es etwas driftet - Im Moment fährt es sich eher wie ein Kat - allerdings ist muss man extrem gefühlvoll lenken. Sonst schlägts Haken, was zwar extrem witzig aussieht, weil der bei dem Torque quasi gleich wieder auf Speed ist, aber nicht von mir gewollt war :rolleyes:
      Geradeauslauf geht ansonsten in Ordnung - wenn man bedenkt wie klein das Teil ist.

      Nun überlege ich, ob das Sinn macht, vielleicht doch noch da irgendwie Driftkeile einzubauen. Was meint ihr - würde das mehr Drift bringen? Oder liegt das Problem woanders?

      Bei der Realisierung hätte ich 2 Ideen:
      1. Ich schleife die Kante runter - ich dachte so an 2-2,5 mm als Kante. Mit etwas Glück habe ich dann noch nicht durch den Rumpf geschliffen. Im Anschluss dann auf die Kante jeweils wieder etwas Balsa kleben, plan schleifen und lakiere...
      2. Ich klebe auf die komplette Unterseite vom Rumpf noch eine Balsaplatte und schleife dann die Kanten...
      Was meint ihr? Persönlich tendiere ich eher zu Variante 1, da müsste ich auch nicht den Lack komplett wieder runterholen :bad: , das würde auch kaum extra Gewicht kosten und der Rumpf würde nicht noch höher werden.

      Die Frage ist natürlich, ob Driftkeile überhaupt etwas bringen bei dem Boot, aber ich hab das Gefühl, dass der in Kurven regelrecht im Wasser eingehakt ist.

      LG Tom
    • Hallo Tom

      Oh man, ich muß schon sagen ... : HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! :yes3:
      Habe dein Video gleich 3x angeschaut. Ein echter Hingucker !!

      Zum einzelnen :
      Trimmklappe perfekt ! Wendemanöver...da ist selbst ein Bierdeckel noch zu groß. :pf: Beschleunigung : Der Kleine läst alles hinter sich was da schwimmt!
      Muß ich noch mehr erklären ?
      Ich glaube das hier die Frage nach Driftkeilen eher nebensächlich ist. Der kleine Flitzer beschleunigt aus dem Stand, das da jedem die Augen überquellen. Da braucht es keine seitlichen Flächen mehr. Denn in der Hauptsache wird es eher geradeaus gehen oder in größeren Kurven gewendet werden.
      Mit einem solchen Boot fährt man Speed und lässt jeden staunen der da hinschaut. Habe ja angedeutet das ich hier die Hobby King Airboats bestaunen durfte. Gegen dein Airboat alles lahme Schnecken...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom,

      Glückwunsch zur gelungenen Änderung. Mit einer Verkleinerung der Trimmklappe, geht es sicher weiter in eine bessere Performance. Auch die Driftkeile würde ich nach Position 1 machen. 2-2,5mm einschleifen am Heck. Das sollten dann so 5mm Fläche am Ende sein und spitz zulaufen zur tiefsten und breitesten Stelle vorne, denn über diesen Punkt setzen die Drifts ein.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo ihr lieben,
      Ganz lieben Dank für die Blumen! Gestern Abend wurde es bei mir etwas länger sodass ich eigentlich erst jetzt in der Lage bin zu antworten :pr:

      @Mikel
      Hihi - ja auf Speed ist das Teil schnell. Das mit den Lenkmanövern ist auf jeden Fall witzig - aber Drifts machen mehr Spass finde ich. Für den Speed braucht man dann schon nen echt langen Brunnen - sonst knallt der nur gegen die Kanten. Aber für Speed habe ich auch schon ne andere Idee - siehe unten :)

      @Möhrchen
      Die Frage nach der Fahrzeit solltest du lieber nicht stellen :S - Also lange ist's nicht. Mit nem 250er bei der Fahrweise wie im Video (konstant Vollgas war einfach nicht drinn) in Richtung 3-4 Minuten - mit nem 300er eher in Richtung 4 Minuten. Genau gemessen habe ich nicht. Also bevor ich das Video gemacht hab, bin ich vielleicht ne Minute gefahren. Der 300er ist glaube am besten für das Boot. Wurde moderat warm. Der 250er wurde viel zu warm.
      Der 500er zu schwer. Also Optimum ist irgendwo zwischen 300-400 mit möglichst hohem C-Wert: min. 30 reale C sollten es sein bei 300mah - also am besten nen 50C Lipo.

      Zuruck zum Mäuseboot: Was meinst du genau mit Winglets als Aufsetzdriftkeile? Hört sich spannend an! Cool wäre auf jeden Fall das mit den Driftkeilen mal vorher zu testen bevor ich den Rumpf Schleife.
      Wäre das sowas?

      Nächstes Projekt - Mal sehen...
      Also erstmal das Teil hier noch n bissl tunen, so dass es driftet.

      Dann hmm :kratz: - ich dachte während des Baus: was wäre eigentlich wenn man nen Mini-Kat mit den Motoren macht. Ich dachte an 2 oder 4 Motoren nebeneinander. So ein n bissl versetzt wie bei einem Dreieck. Sprich zwei in der Mitte etwas weiter Vorne und zwei ganz hinten am Rand. Das würde bestimmt fett abgehen. (320g Schub...) - natürlich muss das Boot dann etwas länger, breiter und schwerer werden - so 35x15cm vielleicht...

      Ich würde das ganze dann aber nicht mehr Analog Verlinken, sondern dann tatsächlich nen Flightcontroller einsetzen - das spart einfach Unmengen an Kabelsalat da man einfach SBus nimmt und an einem Kabel 16 Kanäle hat. Außerdem kann man die ESCs einfach besser kontrollieren. Gelenkt wird dann wie bei der Drohne über Motorpower. Das ist beim Flightcontroller deutlich feiner einstellbar als dieses Standard Kanalmischen an der Funke...

      Und wer weiß, wenn man den Gyro dann noch sinnvoll programmieren könnte.
      Ich habe sogar noch nen FC da - allerdings ist mir da n Widerstand abgeraucht (zuerst Batterie am ESC angeschlossen und danach USB am FC - böser Fehler, da man das umgekehrt macht). Wir erstmal also noch ne Löt- und passenden Widerstand Suchaktion...

      Aber das ist noch Zukunftsmusik - muss mich da noch n bissl mehr einlesen ...

      @funinaction
      Danke dir lieb nochmal! Sag mal, wie würdest du die Klappe verkleinern? In der Länge oder Breite? Ich tendiere zu in der Länge, da die ja sicherlich auch n bissl Seitenstabilität bringt oder?

      Die Keile wahrscheinlich ab kurz hinter der Bugrundung beginnen richtig? Genau - 5mm Fläche max sollte ja reichen. Ich würde es gerne halt vorher irgendwie testen, bevor ich den Rumpf aufschleife. Vielleicht Mal eine Ladung Depron um den kompletten Rumpf rum, das irgendwie mit Heißkleber zusammenkleben und da erstmal schleifen?
      LG Tom
    • Hallo Tom,

      ich würde einfach die Seiten mit Balsa aufdoppeln, da den Keil anschleifen,
      und das ganze mit Tape am Rumpf ankleben.
      Dann wäre der Rumpf etwas breiter, was dem Driften jedoch eher zuträglich ist.
      Das mehr an Gewicht fängt der breitere Rumpf ab. Dein Schub ist immer noch overdrived.
      Die Querstabilität wächst.

      Die Trimmklappe würde ich jetzt auch eher in der Länge kürzen.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funinaction ()

    • Möhrchen schrieb:

      Moin @Datom:
      Die Fahrzeit ist nicht die Beste, aber OK für den Dauerbetrieb. Auch wenn jetzt sicher wieder einer mosert, aber es ist die Wahrheit. Ein paar Fliegerkollegen von mir haben sich an einem Mikro-Nurflügel versucht, und das Teil hatte echte Handtaschengröße - noch ein wenig kleiner, und es hätte in eine Clutch gepasst ^^.
      Die Flugzeit lag aber auch nur bei 3-4min - und da du ja auch auf das Gewicht achten musst, ist der Wert also OK.
      Vielleicht tunst du in Richtung "abwärts", indem du einen Propeller mit etwas weniger Steigung einbaust. Der Durchmesser sollte so bleiben. Damit erreichst du vielleicht noch 1-2min mehr an Fahrzeit.
      Mehr wird dann aber auch nicht möglich sein, sonst leidet die Fahrdynamik zu sehr darunter. Bei Quadrocoptern in dieser Größe bekommt man auch nicht mehr Flugzeit ;).

      Das Problem ist die Wärme. Wenn du den Lipo nach dem Fahren kaum noch anfassen kannst bzw. er sich deutlich zu warm anfühlt, dann leidet die Haltbarkeit darunter.
      [....]
      auch sehr schöne Idee mit dem Mini Flieger - ja mit der Laufzeit ist halt einfach so. Aber das macht aber eigentlich gar nichts. Bei einem Gerät in dieser Größe fährt man auch nicht so weit raus und 300mah Akkus sind jetzt auch nicht so schwer - ich nehm die immer in ner kleinen Metalldose mit. Da passen schon 6-7 rein und 2s Lipos kann man ja auch an der Power Bank laden mit entsprechendem Adapter - nach 30 Minuten ist dann einer wieder voll.
      Ja genau - also die 250er sind n bissl zu warm. Der 300er und 350er wird handwarm - das passt.
      Props tunen wird hier schwierig - eigentlich gibts in dieser Größe kaum Auswahl. Eher halt den Gashahn nicht immer voll durchziehen - wobei: Nöööö :diab: - PS. ESC blieb wie bei meiner Vermutung maximal lauwarm...

      Ja fürs neue Projekt muss ich noch n bissl überlegen. Klar wenn da 2 oder 4 Motoren drann sind, wird das teil auch nen entsprechenden Lipo bekommen. 1000-1.500mah in dem Dreh denke ich. Es soll ja auch n bissl schwerer werden - so in Richtung 350-400g. Aber wie gesagt, ist alles noch nicht spruchreif.

      Stimmt @funinaction - dass man auch einfach nur was an die Seite macht und da abschleift ist irgendwie schlauer als den ganzen Rumpf zu ummanteln ^^ - Ich mache aber erst nen Testlauf mit Depron, Balsa ist hier so teuer - da spare ich jeden Millimeter. Danke Dir!

      LG Tom
    • Danke dir :pr:
      Die 4 ESCs wären übrigens alle auf einer Platine. Das ist so eine 4 in 1 Platine für einen Mini Quad. Das sind 4 10A EsCs drauf und ein BEC. Da wird dann der Flight Controller mit den UART Ports für SBus und Servos einfach drauf gesteckt. Beides Zusammen wiegt um die 20g.

      Wie gesagt - das Boot geistert derzeit nur in meinem Kopf rum. Ob und wann ich damit anfange, weiss ich noch nicht... Ich mache erstmal den kleinen hier noch fertig.
      LG Tom
    • Hey Maik,
      Ja Mal schauen - deshalb will ich's einfach mal testen. Den Quad irgendwie senkrecht fixieren und auf dem Boden rumrutschen lassen.
      Es gibt ja verschiedene Flugmodi - so richtig balancieren tut der Gyro vor allem im Angle Modus - da versucht der Gyro den Quad immer gelevelt zu halten, sobald man alles loslässt.
      Im Acro Modus passiert das nicht, da hat man mehr oder weniger die volle Kontrolle. Das ist eigentlich der Standardmodus für Loopings, Rollen etc...
      Ansonsten muss ich Mal in die den Tiefen von Betaflight rumsuchen was noch so geht - eigentlich kannste da so ziemlich alles justieren.
      LG Tom
    • Liebe Gemeinde,
      Mal ein kurzes Update - also ich habe heute Mal einen Testlauf mit Driftkeilen Gemacht.
      Fazit - er geht viel besser in die Kurven und nimmt generell Lenkbewegungen viel besser an - man hat nicht mehr das Gefühl, dass er sich im Wasser Einhakt und ist Kurventechnisch einfach agiler und reaktionsfreudiger.

      So richtig Driften will der Kleine aber nicht - ein bisschen geht aber... Ich denke, dass es einfach dem geringen Gewicht geschuldet ist. Ich denke Mal, dass die Trägheit schwächer ist als die Reibung des Wassers oder so. Vielleicht wird es besser, wenn da am Ende ordentlich geschliffen ist und nicht nur irgendwie zusammengeflickt ;)

      Witzigerweise muss ich die Trimmklappe jetzt wieder Hecklastiger einstellen für den besten Effekt - also das Teil leicht nach oben anwinkeln - Ohne Keile muss es eher leicht nach unten.

      Aber dennoch werde ich das jetzt so umbauen. Ich werde dazu einfach die Seitenwände aufschneiden und dann da drauf links und rechts eine neue Balsa Seitenwand kleben.

      Hier noch ein Bild des Testsetups - das hat tatsächlich gehalten - man glaubt es kaum...
      Dateien