Stromversorgung bei zwei Motoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Diode erwärmt sich dabei, ja aber sie ist kein Ohmscher Widerstand. Den genauen Wert bekommst du aus der (U/I) Kennlinie. Je nach Strom wird dir dort die Flussspannung angezeigt. Diese brauchst du dann für die Berechnung. bei Si Dioden ist man mit 0,7V gut dabei, Shottky brauchen nur 0,3V aber wenn mehrere Ampere fließen verschiebt sich das nach oben.
      Man kann das aber auch aufteilen. ich hab z.B. auf meiner Steuerplatine für die Marwede alle 3 BECs geführt. 2 werden mittels Diode zusammengeschalten für die Versorgung des Controllers und der Beleuchtung, der 3. geht an den Empfänger und die Servos.
      Allerdings sind die Platinen noch beim Zoll, weshalb ich da noch nichts weiter von schrieb,
    • Hallo

      Ich habe in allen meinen 2 oder mehr Motoren Modelle für jeden Motor einen Regler drin und bei allen werden Signal, Plus und Minus zum Empfänger geführt, bei allen Regler ( früher selbst gebaute für Bürsten Motoren und jetzt gekaufte für Brushless ) hatte ich noch nicht Probleme. Das hat mit Glück nichts zu tun. Falls sich die BEC Spannung etwas ( wahrscheinlich nur in mV Bereich ) unterscheiden, so fliessen Ausgleichsströme, aber die dann auch nur im mA Bereich ( wenn überhaupt )
      Und warum an 2 Akkus die getrennt von einander an 2 Regler gehen, die Minus Pole noch zusätzlich verbunden werden soll, verstehe ich auch nicht, Minus ist doch sowieso im Empfänger verbunden. Auch schalte ich bei einigen Modellen die Akkus parallel, ohne eine Diode in der Plus Leitung, auch bislang ohne Problem, man sollte dann aber nicht einen total ausgelutschten und eine brandneuen zusammenschaltet

      Aber jeder soll das so machen, wie er meint, schaden kann es wahrscheinlich auch nicht

      Gruss
      Klaus
    • Sorry Jung, aber ein Motor mit 23000 U/Min ist a bisserl viel. Bei einem Schlepper in der Größe würde ich Dir zu einem Motor mit ca. 5000 U/Min raten, der kann dann im Direktsantrieb dann die beiden 40 -50 mm großen Schrauben antreiben. Ich würde Dir zu den Motraxx 555-1 Maschinchen raten. Das ist ein Motor in der Baugröße 550. Der 5 polige Anker verleiht den Motoren im Zusammenspiel mit dem angestrebten Regler ein sauberes Fahrgefühl. In dem Schiffchen links laufen 2 von denen parallel an dem Volksregler 3 (Bausatz zum selber Löten). Bei Vollast ziehen die nicht mehr als 4 A aus dem Akku an 40mm Schrauben. In meinem Schlepper läuft so einer an einer 60er 4 Blatt. Da ist er für Volllast beim Schleppen an der Grenze und muss gekühlt werden, sonst bei freier Fahrt kein Problem.
      Den gibt es bei Conrad, Voelkner, Pollin, aber auch bei aeronaut, jeweils mit anderen Bezeichnungen, also technische Daten vergleichen
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Pixel schrieb:

      Sorry Jung, aber ein Motor mit 23000 U/Min ist a bisserl viel. Bei einem Schlepper in der Größe würde ich Dir zu einem Motor mit ca. 5000 U/Min raten, der kann dann im Direktsantrieb dann die beiden 40 -50 mm großen Schrauben antreiben. Ich würde Dir zu den Motraxx 555-1 Maschinchen raten. Das ist ein Motor in der Baugröße 550. Der 5 polige Anker verleiht den Motoren im Zusammenspiel mit dem angestrebten Regler ein sauberes Fahrgefühl. In dem Schiffchen links laufen 2 von denen parallel an dem Volksregler 3 (Bausatz zum selber Löten). Bei Vollast ziehen die nicht mehr als 4 A aus dem Akku an 40mm Schrauben. In meinem Schlepper läuft so einer an einer 60er 4 Blatt. Da ist er für Volllast beim Schleppen an der Grenze und muss gekühlt werden, sonst bei freier Fahrt kein Problem.
      Den gibt es bei Conrad, Voelkner, Pollin, aber auch bei aeronaut, jeweils mit anderen Bezeichnungen, also technische Daten vergleichen
      kann ich den auch mit 7,2v laufen lassen?
      --------------------------------------------------------------------------------------------
      In der Werft:
      Hochseeschlepper Bison
    • Gofernki schrieb:

      Danke für den Tipp. Ich hab auch schon gemerkt das der Motor nicht so ganz das wahre ist. Mir wurde jetzt noch der Truck Puller 3 empfohlen kennt den jemand?
      Habe ich in meinem Truck, obwohl der wenig bewegt wird hat der Motor letztens angefangen zu qualmen. Habe ihn dann rausgeschmissen und gegen einen Servonaut TM72 getauscht.
    • Gofernki schrieb:


      kann ich den auch mit 7,2v laufen lassen?
      Lieber Daniel

      bei 7,2 V dürfte er wohl zu langsam drehen. Ist es die Bison nach Plan vom vth? so ca. 80cm lang, 20 cm breit? Dann wäre sie wohl in der Größenordnung einer FAIRPLAY V bzw. Bugsier 3. Da komme ich dann wieder auf meine Homer (Billing Boats Zeeland) zu sprechen. Die hat ein Gewicht von ca. 5-6 kg und fährt mit nem 12V 7,5 Ah Bleiakku. Den brauche ich wegen der Stabilität und der angenehme Nebeneffekt : Ich fahr ein ganzes Wochenende ohne nachzuladen. Das ist Fahrspaß
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer