Hegi Oceanic, ungewönliche Restauration

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hegi Oceanic, ungewönliche Restauration

      Hallo Zusammen,

      nach einer längeren Zeit als "nicht praktizierender" Modellbauer, komme ich endlich wieder auf den Geschmack wieder was in der Richtung zu tun. Neulich habe ich meine "Notfallyacht/en" wieder in Betrieb genommen. Und am Wochenende habe ich endlich mal wieder etwas mit meiner Tochter gebastelt. Dadurch wurde ich motiviert endlich auch selbst wieder aktiv zu werden :rolleyes: Also habe ich einige eingelagerte Modelle abgeholt und mich entschlossen mich als erstes um meine Oceanic zu kümmern. Dabei handelt es sich um ein für mich um ein besonderes Modell, ich schätze im zarten Alter von ca. 12 Jahren habe ich in einem Schaufenster einen Hochseeschlepper gesehen und war total begeistert von dem Schiff. Ich denke es war die Billing Zwarte Zee. Als ich dann eines Tages die Oceanic beim nächstgelegenen Modellbauhändler gesehen habe, dachte ich das Schiff gefunden zu haben. Der Preis ließ es aber für mich in weite ferne rücken :huh: Zur Konfirmation ich habe die Oceanic dann von meiner Oma geschenkt bekommen :yes3: . Ich habe die Oceanic also im Alter von ca- 14-16 gebaut, ich erinnere mich gut, dass ich nicht besonder geduldig war in dem Alter und sehr "rustikal" gebaut habe :whistling: Weiter ist zu bedenken das ich das Schiff größtenteils auf dem Kinderzimmer Fußoden ohne nennenswertes Werkzeug gebaut habe. Im verlauf des Baus, hat mir dann mein Cousin den Rumpf lackiert und mein Vater hat mir den Ständer gebaut und die Fenster aufgemalt, nachdem die Decals brüchig und unbrauchbar waren.

      Vor diesem Hintergrund habe ich mich entschlossen die Restauration genauso "rustikal" anzugehen, wie den Bau, es darf nicht der Charme des un-perfekten verloren gehen, Auch wenn ich das eine oder andere verbessern bzw. Details die ich der Einfachheit halber damals weggelassen habe, soweit noch vorhanden verbauen bzw. selbst nachbauen werde. Es wird also statt wie mittlerweile bei mir üblich, nicht mit Airbrush oder Dose sondern mit Pinsel gemalt und beim schleifen kann ich auch mal Fünf gerade sein lassen ;) Davon abgesehen ist sie nunmal ein Arbeitsschiff und das darf man ihr auch ansehen. Deswegen habe ich sie bei einer schnellen Überholung vor Jahren auch schon an den notwendigen Stellen mit Rostschutz ausgebessert, wer die Bilder aus dem Netz kennt, weiß, dass das auch beim Original Zeitweise so war.

      Aber nun mal Bilder von der Ausgangsbasis. Die ersten Fortschritte zeige ich gleich im nächsten Beitrag, hier gehen nur 10 Bilder.

      Einiges an Staub und einige Fehlteile
      P9093037.JPG

      P9093040.JPG

      P9093043.JPG

      Hier warum auch immer nicht nach Plan gearbeitet
      P9093045.JPG

      Die damals üblichen Navy Compact mit EF76II
      P9093047.JPG

      P9093038.JPG

      Irgendwie habe ich damals den Plan nicht verstanden oder mich aus optischen Gründen für die Variante der Brücke entschieden, ich weiß es nicht mehr sicher
      P9093041.JPG

      P9093044.JPG

      Die mitgelieferten Rennschrauben habe ich irgendwann mal gegen Dreiblatt getauscht
      P9093046.JPG
      Gruß Holger
    • nun der Folgebeitrag mit den Bildern der ersten Fortschritte.

      Zuerst habe ich fehlende Löcher im Schanzkleid gebohrt und die Absenkungen für die Tampen auf höhe der Poller gedremelt.
      P9103048.JPG

      P9103051.JPG

      Irgendwann hatte ich einige Poller EIsenfarbend gestrichen, die habe ich alle wieder schwarz gestrichen und die Stirnflächen Weiß wie beim Original.
      P9103049.JPG

      Das Schanzkleid habe ich vor Jahren schonmal Weiß gestrichen, dabei ist mit dem Abklebeband die alte Farbe abgegangen, hier wurde repariert. Den oberen schwarzen Abschluß habe ich mit einem eingekerbtem Eding gemacht. So bekommt man Saubere z,B. auch Festerdichtungen ohne abzukleben. (ok, an manchen stellen darf es auch mal schön werden ;) )
      P9123057.JPG

      Die Wasserlinie ist viel zu hoch und es fehlen sämtliche außen am Rumpf anzubringende Leisten, da werde ich nacharbeiten
      P9103050.JPG

      Der Kamin braucht noch einen weißen Streifen und das Kran? Haus Fenster
      P9103052.JPG

      Das Schleppgeschirr wurde schwarz
      P9123053.JPG

      Die WInden grün
      P9123054.JPG

      Hier fehlt das korrekt ausgeformte Heck
      P9123056.JPG
      P9123055.JPG
      Gruß Holger
    • und noch mehr

      Das Steuerhaus war mit Heftzwecken und Heißkleber geklebt/fixiert. Ein paar Verklebungen am Aufbau haben sich gelöst, aber das ist alles wieder ohne Probleme nachzukleben.
      P9123058.JPGP9123059.JPGP9123063.JPG

      Die Aufbauten hingen einfach in der Luft, hier füttere ich mit Solitron auf, ist vorhanden und lässt sich ähnlich wie Balsa bearbeiten
      P9123060.JPG

      Der weiße Streifen am Kamin kommt
      P9123061.JPG

      Hier wurde die Einbuchtung grün, es fehlt seitlich aufgedoppeltes Material, mal sehen ob ich das korrigiere.
      P9123066.JPG
      Dateien
      • P9123065.JPG

        (251,52 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Holger
    • Moin Holger,
      find ich Klasse, dass du den alten Kahn wieder aufmöbelst. Ich hab auch noch eine liegen, schon einmal überholt von meinem Vater, aber der Innenausbau und Elektrik (Licht, Feuerlösch usw.) fehlt noch völlig.
      Ich schau weiter zu und vielleicht juckts nachher doch genug ...
      Schöne Grüße,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin Holger,
      schönes Projekt, ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg.

      Im Vergleich der Leistungsdaten der original vorgesehenen Monoperm "super" zu den bei dir verbauten EF76II , da dürfte deine Oceanic ja fast ins gleiten kommen... ;)

      Gruß
      Chris :)
      Mein aktuelles Projekt:

      Umbau und Wiederinbetriebnahme meines Bergungsschleppers "Poseidon"


      ***Erst wenn man weiß, was man vorher nicht wußte, weiß man, was man alles nicht gewußt hat, als man noch glaubte, alles zu wissen***


      ***Alles zu Ordnen ist der Rettungsanker derer, die Angst haben, sich im Chaos nicht behaupten zu können!***
    • Moin Zusammen,

      freut mich sehr, dass auch ohne Aussicht auf modellbauerische Höchstleistung Interesse besteht :)

      Ich bin damals mit zwei 6v 10Ah Blei Akkus gefahren, wenn ich die auf 12v gefahren habe, hat die alte Dame sich dezent "erhoben" und dann auf die Seite gelegt =O Ich war also schon immer ein Freund von "etwas" Leistungsreserve, schon meine vorher gebaute Carina hatte einen Jumbo 540 :whistling: oder wie ein Kollege beim Anblick der Oceanic bei Halbgas sagte "egal was DU baust, es wird immer ein Rennboot daraus"
      Gruß Holger
    • Moin Chris,

      ja es kommt wieder, ich war in letzter Zeit öfters mal wieder mit der/den Notfall Yacht/en unterwegs.
      Ich schaffe es nur nicht immer um 10 am Wasser zu sein, ich brauche meinen Schönheitsschlaf. Ich denke ich werde auch hin und wieder am Üttelsheimer oder vielleicht auch mal wieder am Lohheider See fahren. Da ist einfach mehr Platz für die schnelleren Boote. Bei windigeren Verhältnissen macht es da mit Offshore Rennboten besonders viel Spaß. Eines der nächsten Projekte die ich angehen werde ist meine CESA 1882 Aber auch ein paar Autos habe ich schon rüber geholt :thumbup:
      Gruß Holger
    • Moin moin,
      wären zwei Max Power 400 zuviel für eine Oceanic?? Max Power 400
      Sonst hätte ich noch zwei kleinere Graupner 300 Speed (6V), die aber wahrscheinlich zu schnell dafür sind.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • JojoHH schrieb:

      ...
      wären zwei Max Power 400 zuviel für eine Oceanic?? Max Power 400
      ....
      Moin Jörg,
      diese Motoren wären nur dann richtig, wenn Du die Baukastenpropeller (oder andere 30 mm Dreiblatt) dran hast (und mit 6-8 V Spannung fütterst).

      Sobald Du (vorbildgetreue) Vierblattprops mit 48 bis 50 mm Durchmesser montierst, haut das nicht mehr hin.
      So weit 5 Cent von mir dazu.

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink: