Kaiser K-4.5 Classic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ulb-52 schrieb:

      Hallo ihr Schiffsmodellbauer,
      Ich bin der Ullrich 66 Jahre alt und mit Modellbau seit 10 Jahren beschäftigt.
      Bis jetzt aber im Flugmodellbau.
      Angeregt durch die Enkelkinder habe ich mir auf der Messe in Friedrichshafen
      die K4.5 gekauft. Das soll nun mein erstes Boot sein.
      Soviel zu meiner pers. Vorstellung.
      Ich würde mich freuen und hoffe das ich hier richtig bin, jemanden zu finden der auch dieses schöne Modell gekauft hat und mir
      beim Bau bzw. vielen Fragen behilflich sein wird.
      Die bestimmt bald kommen werden.

      Bedanken möchte ich mich beim Team der miniwerft für die Geduldige und umfassende Beratung auf der Messe und dem Nachliefern der Fehlenden Teile.

      Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und gutes gelingen bei all Euren Vorhaben.

      Gruss

      Ullrich
      Lieber Ullrich,
      ein herzliches Willkommen auch von mir!
      Wie ich gesehen habe, hat Joachim dir schon die ersten Fragen beantwortet. Das ist sehr gut so, denn niemand kennt das Modell K-4.5 Classic besser als er.
      Du bist also in den allerbesten Händen.
      Aber natürlich habe ich ebenfalls ein Auge auf dein Bauprojekt. Und ich gehe davon aus, dass deine fehlenden Bauteile mittlerweile angekommen sind.
      Und dabei ist mir gleich etwas aufgefallen.
      Klebe die Helling doch wie in der Bauanleitung empfohlen zuerst auf ein stabiles Baubrett! Das ist wichtig wegen Stabilität und der Ausrichtung der Bauteile.
      Und um die Spannung im Holz etwas zu verringern, empfiehlt sich ein Fön. Damit das Holz erwärmen und dann lässt es sich sehr viel leichter biegen.
      Diese Vorgehensweise ist unbedingt beim Anbringen den beiden Bordwänden anzuwenden!


      Viel Spaß beim Bau und
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - K-Junior in 1:8 NEU
      - Kaiser K-5.0 Sport in 1:6 NEU
      - Kaiser K-500 XL in 1:4 NEU
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Hallo zusammen,
      Kann mit Alex sicher nicht Standhalten
      aber bei mir geht's auch vorwärts.
      Bin aber auch nicht ganz zufrieden.(geplatzte Bordwand D4 u. D3)

      Gruss Ullrich
      Dateien
    • ich habe noch mal Überlegt, Kaiser hat es selbst am
      Heck trocken gebogen. ich glaube das das auch geht.
      Des weiteren ist meine Empfehlung das Biegen mit Föhn Schrittweise zu machen. Hierfür bitte einen Klebestreifen nehmen das Ende der Seitenwand zum Heckspiegel ziehen in kleinen Schritten und jweils abkühlen lassen und wieder erhitzen engerziehen
      und wieder abkühlen lassen.

      LG

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Also,

      ich presche schon mal was voraus.

      Alle Kaiser 4.5 Erbauer fangen bitte mit den Mahagoni Decksicheln vom Bug her an
      nachdem Sie natürlich das Sperrholzunterdeck eingeklebt haben.
      Siehe Bild 1 (von links nach rechts)
      Verklebt die Sicheln bis zum letzten Spant und richtet die Sichel dabei an der Seitenwandkante aus.
      Wenn Ihr das habt drückt das Sichelende auf die Ecke Seitenwand zu Heckspiegel und fixiert die Sichel dort mit etwas Sekundenkleber

      Siehe Bild 2

      Wenn Ihr das habt drückt vorsichtig die Seitenwandkante zur Sichel und punktet dies miteinander zusammen (Sekundenkleber)
      Dabei sollte dann eine saubere Kante entstehen.

      Verfahrt nun gleich mit der 2. Sichel.

      Diese Änderung der Bauanleitung ist wichtig da sonst für das Deckmittelteil am Heck die Anschläge fehlen damit sich das Bauteil wölbt und man
      den Technikdeckel unterschieben kann wie in Bild 3 und 4 zu sehen ist.

      IMG-20180604-WA0004.jpgIMG-20180604-WA0003.jpgIMG-20181018-WA0000.jpegIMG-20181018-WA0002.jpeg

      Des weiteren kann man schön sehen, das sich zwischen RahmenTechnikraum und Mahagonisichel eine Nut gebildet hat.
      in dies Nut wird später der Technikdeckel von der Bugseite her ein/untergeschoben.

      Ich hoffe Ihr kommt mit der Erkärung klar.

      Wen nicht Fragen.

      Grüße

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Hallo Ulli,

      ich muss mich korrigieren, und zwar, am Spant 1 sind 2 Dreieckige Bauteile, an diesen Teilen sind 2 Anschlagstufen. Passe bitte das Unterdeck durch gleichmäßiges abschleifen linke rechte Kante so ein, das
      das Deck gleichmäßig dort anliegt. Wer noch nicht soweit ist kann zum Einpassen des Decks so vorgehen
      Horizontalspanten am Heckspiegelankleben und an Spant 3. Boot umdrehen Deck zwischen die Horizontalspanten legen und in Richtung Anschlagstufen an Spant 1 schieben, ggf breite etwas anpassen. Deck mit Klammern und Tape fixieren
      Dann die Horizontalspanten auf der Seite zur Mahagoniwand mit Sekundenkleber heften.
      Bei dieser Bauweise können sich die Horizontalspanten noch was besser an die Kontur des Deckseinlegers anpassen.
      Unterbeplankung, so das die Position Spitze Unterbeplankung Mitte Seitenwandstoß Bug zeigen.

      Der ganze Bereich neben der Unterbeplankung links und rechts wird später durch die Mahahgonisicheln abgedeckt.

      Die Sicheln klebe bitte auf die Seitenwandkante.

      Grüße

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackburnde ()

    • Hallo Joachim,
      Unterbeplankung eingesetzt, ich hoffe das ist so Richtig.
      Danke für Deine Tipps.
      Was ist das nächste ?
      Gruss Ulli
      Dateien