Kaiser K-4.5 Classic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Joachim,
      Ich auch wieder da mit dem nächsten Abschnitt.
      Bild ...16 ist der derzeitige Stand.
      Bild ...18 hab ich noch nicht erkannt wo hin damit ?
      Bild ...30 hab ich entgegen der Bauanleitung einmal in Holz und einmal in Mahagoni ?
      Für den Heckdeckel wolltest Du mir ein paar Empfehlungen geben ich glaube ich bin soweit.

      Danke
      Gruss Ullrich
      Dateien
    • Hallo Ulli, hallo Michael,

      wie schön schon eine Frage geklärt.

      @'Ulli
      Also für den Aufbau des Technikdeckels gehe bitte so vor.
      Bau das Versteifungsgerüst in den Deckel Das Holz wird was sperrig sein.

      Für die Führung des Deckels sollte an den Mahagonisicheln und dem Rahmen des Technikraums eine Nut entstanden sein.
      siehe Bild.
      20181216_145735.jpg


      Dort schiebst Du den Zusammengebauten Technikdeckel ein Die Sitzbank hast Du berreits an den Technikdeckel gebaut,
      Die Rückenlehnen ist Dein Anschlag zum Einschieben des Technikdeckels.

      Wenn Du das hast wird wahrscheinlich der Deckel im Bereich Cockpit über die Decksicheln stehen. Das kommt von der Spannung im Holz.
      Um dem entgegen zu wirken habe ich mit 2 Nasen an den Deckel geklebt um den Deckel unter die Sicheln zu ziehen.

      Siehe nächste Bilder

      20181216_141804.jpg


      20181216_141815.jpg20181216_141818.jpg

      ich habe später nach dem Beplanken die Nasen angepasst damit ich den Deckel gut aus den Cockpit bekomme.

      Mit diesem Schritt hast Du nun die Möglichkeit geschaffen ene Ebene zu haben die Du nun beplanken kannst.
      Tip, ich habe als erstes mit der äusseren Umrandung angefangen dann das innere Mahagonideck gelegt.


      Wenn Du fertig mit dem Beplanken bist wird Dein Deckel am Heck so wie im nächsten Bild aussehen.

      IMG-20180721-WA0001.jpeg


      Der Überstand ist erst mal gewollt. Damit das Deck aber schön am Heck abschließst pass es etwas an, das Du bis auf 3mm umlaufen beischleifst.
      fase die Kante wie im Bild zu sehen estwas an.

      Fertig sollte der Deckel wie nachstehend aussehen.

      20181216_145751.jpg


      Ja und für unsere Lackfetischisten habe ich dann mal noch was besonderes..... Polierte Platte......

      20181215_150043.jpg


      Schönen 3, Advent

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blackburnde ()

    • Hallo Joachim,
      erst mal alles gute zum neuen Jahr für Dich und alle die dazu gehören.
      Viel Erfolg für alle Vorhaben die so anstehen und Gesundheit.
      Nun zum stand der Dinge. Ich würde jetzt den Durchbruch für die Welle schliessen wollen damit ich das mit verschleifen kann und dann mit der Grundierung
      beginnen kann. Was muss ich dabei beachten und ist der Schritt überhaut richtig.
      Auch wenn ich ein wenig vorpresche würde ich gern mal unter Deinen Technikdeckel schauen damit ich eine Vorstellung habe wie Du das alles angeordnet hast und wie das mit der Wasserkühlung
      funktioniert.
      Hast Du das Deck und den Technikdeckel gebeizt oder andere Farbgebung gemacht ?
      So genug Fragen fürs erste.

      Danke und Gruss Ullrich
      Dateien
    • Hallo Ulli,

      Dir auch ein gutes neues Jahr.
      Du wolltest mal unter meinen Technikdeckel schauen.
      Bitte sehr, aber da ist noch nicht viel drin.
      Wenn ich soweit bin stelle ich gerne Bilder ein.

      Bezüglich der Welle habe ich wie man sehen kann
      diese von innen her mit angedicktem 5min Epoxy eingegossen.
      Die Welle habe ich aussen mit Klebeband dicht abgeklebt.
      Vorgehensweise mit dem Abkleben und von innen ist deshalb
      um einen sauberen Abschluss Welle zu Boden zu bekommen
      den man nach möglichkeit so wenig wie möglich beispachteln muss.

      Wasserkühlung werde ich keine Einbauen. Ich denke ich werde keine brauchen.

      Die Farbgebung des Technikdeckels ist natur ohne irgendeine Nachbehandlung
      das ist das tolle an Holz. Harz drauf und die Tiefenwirkung kommt von alleine.

      Vom weiteren vorgehen würde ich Dir empfehlen erst mal ein paar schichten Eposiel auf das
      Boot zu bringen dann alles Schleifen. Dabei stöhrt die Welle dann etwas. Wenn Du die Pohren des Holzes soweit versiegelt hast
      dann fang an den Motor und die Welle einzukleben.


      LG Joachim

      20190101_153332.jpg


      20190101_153341.jpg
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Hi Ulli,

      wegen Wasserkühlung ok, dann solltest Du da auch was einbauen.
      Meine Empfehlung ist mit dem Staudruck bei der Fahrt des Boots zu Arbeiten.
      Das kann man mit einem Messingröhrchen was um ca 90° in einem Radius von min 15-20mm Gebogen wurde
      der Anschluss für den Silikonschlauch im Boot steht senkrecht zum Boden der Abgewinkelte Teil wird duch ein Langloch
      im Boden durchgesteckt und zeigt mit seiner Öffnung zum Bug. Das ganze wird dann innen im Rumpf mit dickflüssigem Harz eingegossen. Der Überstand am Boden wird nach aushärten Plan zum Boden zurück geschliffen.
      Zum herausführen des Wassers kannst Du ebenfalls ein Röhrchen aus dem Heck oder irgendwo seitlich im Bereich Technikraum aus dem Rumpf führen, aber Achtung, bitte oberhalb der Wasserlinie. Das Rohrmaterial sollte Messing sein und min. 3mm Innendurchmesser und 4-5mm aussen haben .

      Verbinden tust Du das ganze dann im Rumpf mit Silikonschlauch. Erst der Regler dann der Motor und vom Motor wieder Raus.

      Es gibt Alternativ auch fertige Systeme zum Einbauen Schau mal bei Hydromariene, Bauermodellbau (EHEMALS GUNDERT) oder Marinetics
      oder schreib Gernot an vielleicht hat er auch was da.

      Skizze mit der Röhrchenlösung lasse ich folgen.

      Grüße

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Neu

      Hallo Joachim,
      wollte mich nur mal wider melden .
      Zur Zeit bin ich am Auftragen der Epoxidschichten jeden Tag eine.
      Also nichts spektakuläres.

      Frage hab ich dennoch an all die die hier vielleicht mit lesen.
      Hat den jemand die K 4.5 schon Fahrfertig ? würde gern mal unter den Technikdeckel schauen wie die Lösung
      mit dem Ruder und dem Servo aussieht.
      Habe den Akkuträger vorerst wieder rausgenommen, sonst ist ja kein Platz um die Welle einzuarbeiten und für den
      Servo Einbau gleich gar nicht.

      Freu mich auf ein paar Details.


      Gruss

      Ullrich
    • Neu

      Hallo Ulli,
      schön wieder von Dir zu lesen, zu Deiner letzten Frage, das Epoxi sollt 2-3 Wochen durchhärten.

      Zur Servofrage, ich habe am Wochenende versucht das Servo so wie es konstruiert ist einzubauen,
      geht so nur sehr knapp. Deshalb habe ich mich für eine andere Lösung entschieden.
      Teile muss ich mir jetzt anfertigen, wenn ich soweit bin poste ich Bilder zum nachmachen.

      Position des Servo neu wir auf den Horizontalspanten
      hinter dem Akkuhalter sein. Ich werde mir dort ein Servobrett auf diese Horizontalspanten kleben.

      Wie gesagt wenn ich es fertig habe folgen Bilder.


      Gruß

      Joachim
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Neu

      ulb-52 schrieb:

      noch zwei Fragen hinterher,
      ist es richtig das die Epoxidschichten 2-3 Monate zum austrocknen brauchen oder sind da Wochen gemeint?
      Welche Schiffsschraube kommt zu Einsatz?

      Gruss
      Hallo,
      Wenn ich soetwas in meine Bauanleitung schreibe, dann hat das schon seinen Grund.
      Epoxid schrumpft auch nach 2-3 Wochen noch etwas. Daher hängt es von deinem Anspruch ab. Ideal ist in der Tat 2-3 Monate im Sommer bei Wärme. Wenn du mit weniger zufrieden bist, dann lasse es weniger trocknen.
      Schiffsschraube gibts im Webshop.
      Viele Grüße
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6 NEU!
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10