Der Quad-Rutscher - ein Experiment...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Quad-Rutscher - ein Experiment...

      So liebe Sumpfrutscherfreunde,
      Ich hatte es bei meinem Mäuseboot schon in Ansätzen gemacht. Multikoptertechnik im Sumpfboot zu verbauen. Hat sich als recht flott erwiesen :pf:

      Nun der Schritt weiter - Warum nicht einfach den kompletten Quadkopter aufs Bootle stellen? Keine Ahnung ob es klappt - muss man ja mal probieren. Wenns klappt, dann ist es eigentlich ne extrem simple Möglichkeit ein Airboot zu bauen. Außerdem eröffnen sich quasi 1000 neue Möglichkeiten. Angefangen von einem wahrscheinlich komplett anderem Fahrverhalten auf dem Wasser über einfache Programmierbarkeit, Nachrüsten von GPS und FPV Kameras etc... etc... und nicht zuletzt - So ein Quad ist verdammt leicht!

      Die größte Sorge, die ich am Anfang hatte, war was eigentlich der Gyro machen wird, wenn der auf einmal um 90 Grad falschrum steht :hm: - Aber alles in Butter, nachdem ich mal ein bisschen in Betaflight rumgeklickt habe, war da unter "Beschleunigungssensor" ein kleiner Schalter, den ich einfach mal umgelegt habe. Ab da war Ruhe mit Gyro...

      Ok also die Basis stimmt, dann kanns losgehen. Wie baut man mit möglichst wenig Aufwand und Geld einen Rumpf? - Schaumwaffel!!!! :nick: Also Kuttermesser raus, Schleifpapier gezückt sorry @Mikel - Heißklebepistole bereit ( :dno: geht halt schnell)- und looos!

      IMG_20181013_022923_1.jpg IMG_20181013_022952_1.jpg IMG_20181013_023110_1.jpg

      Das hier ist erstmal bei rausgekommen ca. 35cm lang und 18cm breit. Ist erstmal ein reiner Prototyp zum testen. Hab den Rumpf am Ende dann doch noch grob gespachtelt. Das reine Depron ist mir irgendwie n bissl allzu weich. Hinten gleich meine fleißige Biene - ein 90mm Kingkong 90GT (ca. 150g Schub an 3 Blatt Props - an 5 Blatt was um die 200g) - raufgesetzt und mal ne Runde in meinem Swimmingpool gedreht :bhi2:


      Ok - es lenkt schon mal gut, ob es auch geradeaus fährt muss ich morgen mal am Stadtbrunnen testen.
      Gewichtstechnisch habe ich es erstmal n bissl schwerer gemacht, indem ich nen 2700er 2S Lipo reingehauen habe. An 300mah hat man mit dem Kopter in der Luft ca. 5 Minuten. Mit dem 9 fachen, kann man dann ne ganze Menge Runden im Brunnen drehen :pf: - Mal sehen wenns gut läuft werf ich den fetten Akku wieder raus - braucht kein Mensch die Fahrtzeit. Aber erstmal soll er nicht kentern...

      IMG_20181013_023201_1.jpg

      Da der Kopter natürlich nicht wasserfest ist, wäre es doof, wenn der Kahn kentert oder so. Daher erstmal n bissl aufbalastieren und nen fetten Schwerpunkt setzen. Vom Schub her sollte das trotzdem zum Gleiten reichen (hoffe ich).

      So ich bin gespannt was morgen am Brunnen passiert...
      Viele Grüße Tom
    • Hallo ihr,
      also den Kopter will ich eigentlich noch weiter fliegen - das ist ne schöner Indoor aber auch Outdoor Flieger. Nicht größer als die Brushed Minikopter aber mit deutlich mehr Power und komplett mit Betaflight und BLheli konfigurierbar...
      Genau den Gyro kann man nicht ausbauen - allerdings ist der Empfänger schon extra - dafür hat der nen SBus Anschluss und auch noch zwei weitere Ports für andere Spielereien. Ist halt kein Toy-Grade Kopter.

      Das Boot hier ist mehr oder weniger ein Testobjekt - daher auch mit ner Aerodynamik einer Schrankwand. Ich will erstmal sehen, ob das lenkbar und fahrbar ist. Aber ich hab schon ne Idee, wie man das optisch recht futuristisch verdecken kann - lass dich überraschen :pf: (Mach ich aber erst nach nem erfolgreichen Techniktest am Brunnen)


      Orientiert habe ich n bissl vom Konzept her am Parrot Hydrofoil - das ist n toy grade Kopter von Parrot ( Drohnenhersteller). Wenn es gut läuft - probiere ich mal, dass man Gyro und PID Profil per Funke umschalten kann und das Teil nicht erst an nen Rechner anschließen muss. Dann müsste man am Quad nur noch die Props links und rechts tauschen und schon ist man wieder im Flugmodus.
      Ich hätte ansonsten noch meinen Babyhawk R von Emax da - damit wird das Boot dann zum Geschoss - der hat nämlich bei ähnlicher Größe 4x den Motor von meinem Mäuseboot an 6000kv und wird mit bis zu 4s befeuert. Schub: mehr als 500g - damit fliegt alles egal ob aerodynamisch oder nicht. :pf:

      Mich interessiert auch mal, welche Auswirkung der Pitch Regler bei Fahrt hat.... Ob man den wohl als variablen Trimmer missbrauchen könnte? Sprich bei schneller Fahrt - Nase runter, bei langsamer Fahrt Nase hoch. Deshalb habe ich auch den Rumpf n bissl aufbalastiert, da ich nicht weiß wie das Boot darauf reagieren wird - nicht dass der Kleine n Salto rückwärts macht...


      Aber das wäre eigentlich auch nur ne Spielerei. Meine Idee ist ja, so ein Airboot zu bauen, bei dem die 4 Motoren in jeweils 2 Röhren hintereinander sitzen. Der Controller ist dann in der Mitte zwischen den Röhren.
      Das Teil soll dann richtig flach und schnell werden - also am besten nen Kat - oder Rigger Rumpf...
    • Hallo Tom

      Stelle fest, du bist immer für eine Überraschung gut! :resp:
      Habe das kurze Video gesehen und möchte mal sagen das du schon einen Erfolg haben wirsd. Die 2Sec. "Beschleunigung" haben schon gezeigt was geht.
      Ich lese hier mit und lass mich gerne begeistern.
      Wünsche dir viel Erfolg!!

      Gruss
      mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mikel ()

    • Alter Schwede - krasses Teil. Aber eigentlich läuft mein Motorrad noch ganz gut mit Benzin :bhi2:

      Ich - äh - fang mal etwas langsamer an :dno:


      Also es läuft erstaunlich gut! Ich war echt ziemlich überrascht wie gut sich das Teil steuern lässt. Leider gabs nach ca. 30 Sekunden ein Problem - Nanu, warum kreiselt der nur noch? Antwort: Die Lötstelle von einem Motorkabel hat sich gelöst GRRRRRRRRRRRR.... Damit war die Testfahrt auch schon wieder vorbei und dabei habe ich noch nichtmal Vollgas gegeben.... Das nervigste ist: Um das Kabel wieder ran zu löten muss man den Quad quasi komplett auseinander nehmen... :devil:

      Dann bin ich halt n bissl Mäuseboot gefahren und hab schon die ersten Nachwuchskräfte im Bootsbau gefunden :2:


      (P.S. - für Gesetzle ... - Die Personen waren einverstanden)

      Ok aber ansonsten - richtig cool. Macht Spass und hat richtig Potential - Ich werde auf jeden Fall noch ein paar Testfahrten machen und n bissl die Technik verfeinern. Vielleicht mache ich einfach n bissl mehr Expo rein (ist jetzt auf 60).

      Ich hab ansonsten mal ne Frage zum Depron
      Also irgendwie nervt mich das, dass man da so schnell Druckstellen bekommt. Trotz Spachtel sind schon Druckstellen drinn. Da ich das Teil in die Motorradbox werfe, fliegts da halt immer hin und her - oder da liegen halt noch n paar andere Sachen drauf und wird halt auch mal n bissl gequetscht. Mit Balsa will ich das Teil jetzt nicht beplanken. Das ist mir zu teuer - und für so ne Testkutsche zu edel. Aber Meine Idee war jetzt das einfach mit Plastik/Kunststoff zu beplanken... Also mit dem flexiblen Zeug, aus dem auch Tupperdosen sind... Wäre das theoretisch machbar? Das kann man ja ganz gut mit der Schere in Form bringen und einfach aufkleben. Laminieren ist mir auch n bissl zuviel Arbeit für das Teil und am Ende ists auch nicht so stabil, da es halt ja immer noch Depron ist. Beim Plastik hat man den Vorteil, dass diese punktuellen Druckstellen Geschichte sind - darum gehts mir eigentlich...

      Ich will halt was, was man auch mal n bissl derber behandeln kann - Muss jetzt keinen Schönheitswettbewerb gewinnen.
    • Hallo Tom

      Zum 1. Video
      Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Test ! Hab ich nicht gesagt das dein Modell fahren wird ? Das war schon gleich zu sehen. Ich hoffe das du dieses Thema auch weiter verfolgst.

      Zu deiner Anfrage bzw. deinen Gedanken.
      Ich würde das Boot doch laminieren wollen. Denk mal drüber nach : Laminieren wäre eigendlich die beste Option. Schon weil es die stabilste Version ist.
      Davon ab kann man(n) auch eine kleine Schutzkiste aus Depron machen und das Boot dort drin transportieren. Darin liegt es sicher und selbst wenn was "hin und her" fliegt geht in der Regel nicht mehr kaputt.
      Ich selbst lasse meine Selitron-Airboats unbehandelt. Nur eine Teichfolie untendrunter,fertig! Ich achte allerdings auch etwas drauf wo das Boot lang fährt...
      So bleibt der Rumpf bisher recht unbeschädigt. Und für den Transport habe ich eine Holzkiste gebaut. Eben weil es darin sicher aufbewahrt ist.
      Ist mit 70cm länge aber auch etwas größer...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Mikel - klar ich bleib da drann. Das Teil läuft von der Sache her richtig gut. Motorkabel ist jetzt auch wieder drann - hab auch den Fehler gefunden. Das Batteriekabel hat am Motorkabel gezogen. Daher hat sichs dann einfach gelöst...

      Ja mit dem Schutz muss ich Mal schauen - ob das Testmodell noch laminieren weiss ich nicht. Ist das dann wirklich Druckfest nach dem Laminieren?
    • Hallo Tom

      Kann Maik nur Recht geben. Laminieren IST stabil !!
      ALLERDINGS... : Kommt auch Gewicht durch das 2K Epoxy dazu. Du mußt also feinsäuberlich darauf achten das nicht zuviel Epoxy auf die Gewebematten kommt.
      Gerade soviel Epoxy auftragen das die jeweilige Lage EBEN GERADE getränkt wird. Lege die 2. Lage Gewebe "über Kreuz" auf die 1. Lage, dann stützen Sie sich gegenseitig.
      Am besten mal ein Probestück laminieren, das übt...

      Zum Thema zurück : Die Grundsatzidee einen Copter als Antrieb zu verwenden solltest du richtig fein austüffteln und hier sehr genau beschreiben.
      Warum ? Du hast gezeigt das es machbar ist aus einem Modell 2 zu machen. So kann der geneigte User hier sehr genau ( Wenn du es so genau beschreibst. ) nach lesen was geht.
      Stell dir mal die Möglichkeiten vor...
      Es freut mich das du auf solche Ideen kommst. Und deshalb...gerade deshalb solltest du das hier richtig durchziehen und Sach- / Fachgerecht beschreiben was geht.
      Ganz so wie du das angehen würdest. Das es funktioniert hast du eindrucksvoll gezeigt!

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,
      Ja ihr habt sicher Recht. Ich muss Mal schauen, ob ich hier Glasfasergewebe bekomme und 45min. Epoxy. - wenn man kein Modellbau macht, wo könnte man sowas finden? Die ganzen Modellbauläden haben sowas hier leider nicht.

      Uweq schrieb:

      @Datom
      im ersten Video gefiel mir die Kurvenlage deines Quads besonders gut. :h: :2:
      Mir auch - ich glaube aber, das liegt mehr an der Rumpfform als am Antrieb - Ich hab mir n paar Videos auf YouTube angeschaut und die Boot mit dieser Form haben alle ein ähnliches Verhalten - so was in der Art wollte ich auch haben, was so richtig sanft um die Kurven dreht.
      Der Trick ist die Seitenwände sehr stark anzuschrägen. Zur Unterseite habe ich dazu noch weiter abgerundet. Auch die Bugrundung ist sehr flach. Dadurch hat man im Grunde kaum Verdrängerfahrt und Widerstand an den Seiten.

      Aber generell ist der Flightcontroller viel besser geeignet als die Standard Mischer, da die Verteilung vom Schub viel feiner abläuft.
      Dadurch hat man im Grunde ein ähnliches Lenkverhalten wie mit nem Ruder und es läuft einfach sehr geschmeidig. Zusätzlich natürlich noch mit der Option quasi auf der Stelle zu drehen.
      Auch muss ich sagen, dass die Drohnen ESCs viel besser für Airboote geeignet sind als Flugzeug ESCs. Da kann man dann mit dem Maximalschub deutlich nach oben gehen. Selbst 1:1 und mehr ist eigentlich kein Problem. Beim Mäuseboot fahre ich meistens mit ca. 60-70 Prozent Schub und bei Kurven bzw. in der Kurve kann man dann nochmal voll durchziehen (Bisschen wie beim Motorrad) - Hat den coolen Effekt, dass der dann diese engen Kurven dreht und super schnell aus der Kurve rauskommt. Vor allem, alle sehen das Boot und denken - "Mann das Teil ist schon schnell", bis man dann in der Kurve noch Mal extra Schub gibt... ;)

      LG Tom
    • Danke euch lieb - ich muss mal schauen. Baumarkt gibbet hier nicht. Es gibt den Werkstattmarkt und die Holzstraße sowie Metallstraße... Wie früher halt. Bastelladen ... vielleicht schaue ich Mal in der Nähe von der Architektur Uni rum. Die bauen ja auch Modelle... Erstmal brauch ich ne Viet-Übersetzung und dann frage ich mal rum.

      Ach - apropos Autobereich. Es gibt da doch diesen 2 Komponenten Spachtel (weiß mit gelbem Härter -Mischverhältnis 2:100 etwa) - wie fest ist der denn? Den habe ich schon ein paar Mal hier benutzt (nicht im Modellbau) und der war recht stabil.

      LG Tom
    • Datom schrieb:

      das liegt mehr an der Rumpfform als am Antrieb
      Ja richtig, macht aber optisch was her, dafür musst Du dann allerdings auf das Gleiten verzichten.
      Wenn Du durch ejne Kurve gleiten möchtest, sieht das eh wie "Sorry, habe keine Bodenhaftung, aber warte mal bis Strecke wieder gerade wird" aus. Da ist ein elegantes Kurvenfahren mehr wert.
      Die Beschleunigung kommt dann halt danach ----
      -Ist 'ne optische Frage -.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
    • Die Rumpfform wäre schon gut zum Driften, aber der Antrieb verhindert das.
      Die Drehachse ist quasi die Mitte des Kopters, so meine Einschätzung.
      Zum Driften braucht es seitlichen Schub, den aber der Kopter nicht bringt.
      Dennoch sind die Fahreigenschaften sehr gut und speziell.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • So etwas in der Art habe ich auch gedacht. Sicher war ich mir aber nicht. Ich finde es wie so eine Mittelding aus Drift und normaler Kurvenfahrt, da die Lenkung sich trotzdem schwer hecklastig anfühlt.

      Auf jeden Fall braucht's ein bisschen Eingewöhnung im reinzukommen, macht dann aber Recht viel Spaß - vor dem Video habe ich schon ein paar Runden gedreht, daher hat's dann ganz gut geklappt.

      Der Kniff ist, den richtigen Punkt zu finden, ab dem man in der Kurve wieder gegenlenkt, sonst wird aus der Kurve schnell ein Kreis oder U-Turn ;)

      PS. Ich habe es jetzt übrigens tatsächlich genau einmal hinbekommen, mit dem Mäuseboot auch zu driften - da das aber alles so schnell ging, weiß ich nicht mehr wie ich's gemacht habe... Also technisch möglich ists tatsächlich :juhu: - aber keinen Plan wie :?:

      Da helfen nur weitere ausgiebige Testreihen ;)