Der Quad-Rutscher - ein Experiment...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • P.s. :
      Einen Rückwärtsgang hätte man oder kann ihn erstellen. Man nutzt dann Car-Regler anstatt wie vorher Flugregler.
      Car-Regler gibt es bis 3S, was in der Regel auch genügt. So kann der Prop auch "Rückwärts" drehen.
      Ich nutze solche Regler schon lange mit Erfolg.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Mikel schrieb:

      P.s. :
      Einen Rückwärtsgang hätte man oder kann ihn erstellen. Man nutzt dann Car-Regler anstatt wie vorher Flugregler.
      Car-Regler gibt es bis 3S, was in der Regel auch genügt. So kann der Prop auch "Rückwärts" drehen.
      Ich nutze solche Regler schon lange mit Erfolg.

      Gruss
      Mikel
      Hallo Mikel,
      das wäre für nen Impeller (den ich für so ein Gefährt am liebsten nehmen würde) zu wenig. Ordentlichen Schub gibts da eigentlich erst ab 4s, da die halt recht hoch drehen müssen. Ja den Rückwärtsgang könnte man ansonsten so irgendwie hinbekommen - aber Schub hat man dann nicht wirklich, da die meisten Props halt nur in eine Richtung effektiv arbeiten. Ich denke mal beim Impeller wird der Effekt noch schlimmer sein.

      Zu der Sache mit dem Speed - nun, das ist doch jedem selbst überlassen. Ein besonders schnelles Airboot zu bauen ist meiner Meinung nach auch gar nicht wirklich einfach, denn wie bei Booten mit halbgetauchten Antrieb spielt die Rumpfform eine entscheidene Rolle, bei dem was geht. Klar bis 30kmh ist es wahrscheinlich egal - aber wenn du in Richtung 50 und mehr gehen willst reicht es eben nicht mehr, einfach nur nen stärkeren Antrieb reinzubauen.

      Das merke ich auch jetzt bei meinem Kopterboot - Ansich ist der Schub für die Rumpflänge und Form schon extrem grenzwertig, das bekommt man nur mit ner exakt ausgerichteten Trimmklappe halbwegs stabil aufs Wasser. Für alles, was mehr ist, müsste man definitiv nen anderen Rumpf nehmen, da sich der flache breite Rumpf einfach zu schnell bei Wellenbewegungen aufschaukelt - es müsste dann eher in Richtung Kat oder Rigger gehen, wahrscheinlich dann auch eher mit Wasserruder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Datom ()

    • Larger schrieb:

      Zu Mikel, Airboats sind nun mal für solche Verhältnisse wie in den Everglades oder auch im Norden bei einer Mischung aus Wasser Eis und Schnee gemacht. Wenn es nur über Land oder Eis und Schnee gehen soll, dann gibt es halt effektivere Antriebe
      Heiko
      Hallo Heiko
      Du hast Recht, es gibt effektivere Antriebs Formen. Wobei die "Ant" schon zeigt was geht. Und ja, dabei spielen noch andere Faktoren eine Rolle.
      Die Ant ist einfach ein Fahrzeug für sich...
      Insgesammt jedoch, so finde ich wird hier zu kurz gedacht.

      @Datom
      Hallo Tom

      Klar ist das Thema Speed jedem selber überlassen. Keine Frage!! Ist auch eine Wissenschaft für sich! Muß man einfach so sagen...

      Nein, ich fands halt extrem schade das hier wieder nur an Geschwindigkeit gedacht wird. Immer dann wenn hier ein Airboat vorgestellt wird hat der Skipper Speed im Kopf. Nichts anderes...
      Dabei können diese Boote viel mehr, auch im Modell! Völlig egal ob mit standart Rumpf oder als Cat ausgelegt. Der Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Man muß sich halt auch mal im WWW umsehen.
      Warum sind hier 2 Arctik Ants gebaut worden. Auch um zu zeigen das Airboat nicht nur eine flache Badewanne mit Propantrieb ist.
      Der Modellvielfalt ist keine Grenze gesetzt, man muß halt wollen...
      ( Sorry bitte! Ich mußte mir mal "Luft" machen. )
      Bin aber jetzt still.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom

      Der "Kleine" macht seine Sache doch sehr gut. Wellengang scheint ihm nicht viel aus zu machen. Denke das kann man getrost als vollen Erfolg verbuchen. Sehr schön! Großer Respekt !
      So hast du erreicht was in dem Thema und mit diesem Bootstyp geht.
      Ich glaube das mehr Speed nicht nur mit grösseren Rümpfen und weniger Verdrängung -Thema "Katamaran" - gehen wird, sondern auch mit mehr Schubleistung. Das jedoch setzt uns Modellbauer unter Zugzwang. Denn wir müssen uns entscheiden. Entweder Fahrzeit oder maximum Speed. Beides zusammen ist nicht machbar, da die benötigte Akkuenergie endlich ist.
      Ein grösserer Akku erbringt auch immer ein mehr an Gewicht.
      Ich glaube das "richtig Speed" nur im Verbrenner Bereich zu finden ist. Doch das geht zumindest in good old Germany nicht.
      So wird es wohl bei den jetzt erreichbaren Geschwindigkeit bleiben.
      Für mich reicht das aber auch. Ist schon nicht leicht ein 70cm Boot zu beherrschen das mehr fliegt als wirklich fährt.
      Finde aber auch das es für Speed Boote effizientere Antriebe gibt als gerade Propeller.
      Und auch dort findet sich das gleiche Problem...
      Fahrzeit und max. Speed passen nicht zusammen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Wow, das passt doch super! Macht Lust eins zu bauen! Gratuliere!!
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Danke euch für die Blumen!
      Wenn man erstmal die richtigen Einstellungen fürden Flightcontroller in Betaflight gefunden hat, dann klappt es in der Tat ziemlich gut.
      Am besten wäre es wenn man die Einstellungen noch per Switch an der Funke einfach wieder auf Flugmodus umschalten könnte - das muss ich aber noch herausfinden.
    • Macht auch Spaß den zu fahren ;)

      Der Speed ist übrigens weniger als es aussieht, knapp 25 kmh laut Uralthandy... Aber bei ner Rumpflänge von 35cm passt das schon.
      Wobei halt wahrscheinlich recht viel Leistung vom Gyro gefressen wird, der permanent versucht per Motorsteuerung die Wellen oder Schwankungen irgendwie auszugleichen. Hab leider noch nicht rausgefunden, wie man den komplett abschaltet. Ich hab aber Mal die Looprate so niedrig wie geht eingestellt und alle möglichen Filter hochgedreht - ist jetzt zumindest schon deutlich ruhiger ...

      Ich werde aber noch ein bisschen dran tüfteln. Das macht ja eigentlich fast noch mehr Spaß als fahren :pf: -

      Vielleicht sogar nen Kopter bauen, der nur dafür gedacht ist. Ein Traum wäre z.b. auf 2,5 oder 3 Zoll Props hochgehen zu können, statt im Moment bei 2 Zoll zu hängen. Von der Rumpfbreite her wären 3 Zoll nämlich problemlos möglich. Mal sehen was noch wird.
    • Hallo Tom,

      Ich hab Deinen Baubericht hier mit Spannung verfolgt und wollte das dann mal in die Tat umsetzen.

      Beim "Shoppen" bei Aliexpress bin ich heute auf dieses Produkt gestossen: klick mich

      Ich hoffe Du hattest Dein Patent schon angemolden? :P

      LG
      Andy
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hi Andreas
      ist natürlich alles Open Source ;)
      Ich muss gestehen so ganz selbst hab ich mir das aber auch nicht ausgedacht - Parrot war schon vorher da:
      parrot.com/global/minidrones/p…ot-hydrofoil-orak-details

      Das Problem bei den Dingern die man so kaufen kann ist halt, dass die Leistung auf dem Wasser ziemlich langweilig ist und die natürlich komplett inkompatibel zu den gängigen Empfängern etc. sind. Parrot gibt ne Wassergeschwindigkeit von 6 Komma irgendwas Mph an. Damit kommt der zwar aus dem Wasser, aber sobald man vom Gas runtergeht geht, direkt wieder in die Verdrängerfahrt.
      Das verlinkte Teil von Dir sieht mir auch eher wie für den Pool aus. Die kleinen Brushed Motörchen kommen aus den Tiny Whoop Copter - die zum Indoor fliegen absolut fantastisch sind, aber im Wasser wahrscheinlich echt absolut überfordert sind.

      Dieses Hydrodings von Parrot mal nachzubauen mit ner ordentlichen Motorisierung fände ich eigentlich auch nochmal witzig. Das Teil hier von hatte eher Experimentalcharakter - Wenn man das nochmal ordentlich aufbaut würde da bestimmt noch einiges performancetechnisch gehen. Das größte Problem iss bei mir das Batteriefach - hab ich einfach zu klein dimensioniert. Was der Qaud im Vollgasmodus an Energie verballert ist echt krass.

      Ich glaub, ich werde mich bestimmt nochmal da ran setzen - Aber dann mal nen Riggeraufbau probieren und nen Quad mit 3 - 3,5 Zoll Props zu nehmen. Ich versprech mir davon ne bessere Effizienz und nen stabileren Geradeauslauf im Wasser.

      In der Luft bin ich gerade damit unterwegs:
      gearbest.com/brush-fpv-racer/p…ClGhJXOtNsF8aAtFgEALw_wcB

      Und das Teil ist echt nochmal Schubmäßig ne ganz andere Liga. (der zieht sogar nen 2000mah 4s Lipo hoch) wenn ich wollte....
      Dafür n passender Wasserrumpf - hach geil :juhu:

      Beim Rigger müsste man den Schwerpunkt n bissl weiter vorne ansetzen oder?
      LG Tom
    • Hallo Tom,

      Leider scheint Gearbest bei mir nicht zu funktionieren. Er lädt und lädt und lädt.... Wie vor 30 Jahren :P

      Hab mal Rigger gegoogelt, aber nix schlaues gefunden. Was kann ich mir darunter vorstellen?

      Die Parrot hat da beim Werbevideo fett gespart. das Video macht mich nun gar nicht an, sieht nix von Fahrt und nix von Flug... Aber es sieht cool aus :P

      In der Luft bin ich mit der Phantom 1 und 2 unterwegs. Hab die bekommen und nutze sie selten. Da die Leute sehr sensibel auf Drohnen sind in meiner Gegend (Und die Kantonspolizei gastiert auch grad bei mir um die Ecke :-O )

      Aber hab mir auch schon überlegt, ob ich die Phantom 1 nehmen soll für so n Projekt...

      Aber mit dem Gewicht, hat das Teil auch ordentlich Verdrängung.....
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Datom schrieb:

      In der Luft bin ich gerade damit unterwegs:
      gearbest.com/brush-fpv-racer/p…ClGhJXOtNsF8aAtFgEALw_wcB

      Und das Teil ist echt nochmal Schubmäßig ne ganz andere Liga. (der zieht sogar nen 2000mah 4s Lipo hoch) wenn ich wollte....
      Dafür n passender Wasserrumpf - hach geil :juhu:

      Beim Rigger müsste man den Schwerpunkt n bissl weiter vorne ansetzen oder?
      LG Tom
      Hallo Tom

      Hab mal etwas in der Airboatecke gestöbert und Das hier gefunden. Carlo war wohl im Februar 2019 noch im Forum zugange. Schreibe ihn einfach mal an. Ich denke er kann dir mit seinen Erfahrungen weiter helfen.
      Hier mal ein Einblick in seine Welt. Drück mich bitte
      Vieleicht passt das ja .
      ---
      Dann habe ich noch was gefunden : Mich auch drücken!
      Das kommt Hier her.

      Es wurden schon einige dieser Flitzer gebaut und wenn du als Suchbegriff - rc rigger boat with air prop - bei You tube eingibst, hast du Videos genug.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Diese Dinger waren in den 80er in Amiland schon mal ziemlich aktuell. Haben aber mit dem was man in der Rennszene unter Rigger bzw. im vollen Namen Outrigger versteht nichts zu tun außer der Grundform. Als Airboot brauchen die Teile drei Schwimmkörper. Den Mittelrumpf und die beiden vorderen Schwimnmer.
      Als Rennboot haben die nur einen Mittelrumpf der die Technik beinhaltet und die beiden vorderen Schwimmer.
      Am Heck gibt es da keinen Schwimmer. Da reitet das Teil auf dem Prop. So was gab es sogar mal in echt.
      Pride of Pay `n Pack. War gebaut zum schnell geradeaus fahren.
      Als RC-Modell derzeit das schnellste Elektrorennboot. Sieht allerdings anders aus als die Pride. Der Weltrekord vom letzten Jahr ist etwas über 301km/h als Mittelwert über zwei mal 100m Lichtschranke mit 6 Zellen Lipo
      Sieht dann so aus

      Gruß Heiko
    • Hallo Gemeinde

      Möchte mich den Ausführungen von Heiko anschließen. Auch in den RC - Luftschrauben Versionen sind diese Modelle für Speed geradeaus gebaut worden. Es gibt Videos wo Sie auf Flüssen neben Motorbooten her fahren und nicht langsam!!
      Klar, gehen auch Kurven doch sind Sie recht groß. Je nach gefahrener Geschwindigkeit.
      "Sliden" wie mit einem Airboat geht allerdings nicht. Hier ist eben Speed das Maß der Dinge.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi Andreas,
      Hier nochmal n anderer Link:
      rcmaster.net/de-iflight-ih3-wi…dcopter-witho-p245888.htm
      Für meinen jetzigen Rumpf ist die leider schon nen Ticken zu schwer.

      Genau ansonsten ist n Rigger genau das, was Heiko ( @Larger ) beschrieb - die 301kmh wird's aber bestimmt nicht knacken - vielleicht aber die 30,1 kmh. :bhi2:
      Krasses Teil aber.

      Ich lass aber noch n bissl Zeit vergehen bevor ich damit anfange. Muss auch erstmal mehr über die Rumpfform lernen - tendenziell kann man da bestimmt mehr falsch machen als beim normalen Airbootrumpf. Was mich an dem Rumpf auch reizt, ist, dass man den wahrscheinlich recht platzsparend realisieren kann, wenn man die vorderen Schwimmer erst vor Ort ransteckt.

      Awallner schrieb:

      Aber hab mir auch schon überlegt, ob ich die Phantom 1 nehmen soll für so n Projekt...

      Aber mit dem Gewicht, hat das Teil auch ordentlich Verdrängung.....
      Der Rumpf müsste dann natürlich ordentlich größer :nick:

      Bei den Dji Teilen musst du auf jeden Fall vorher auschecken, inwieweit die Firmware von der Phantom programmierbar ist. Was du auf jeden Fall brauchst, ist die Möglichkeit komplett Manuell zu fliegen (also nichtmal Atti Mode) und die Möglichkeit die Steuerungsrate (Rates) anzupassen. In Betaflight hab ich mir dafür extra Profile erstellt. Auch eine Möglichkeit dem dem Gyro klar zu machen, dass er um 90Grad gekippt steht, wäre nicht schlecht.

      Bei Dji sehe ich da aber eher schwarz - wobei bei der ersten Phantom geht's vielleicht sogar... Keine Ahnung. Bei meiner Spark zumindest kann man so gut wie gar nichts manuell einstellen.
      Was ich mir aber vorstellen könnte, dass man irgendwie den Flight Controller von der Phantom tauscht und da nen F3/F4 Controller reinbaut. Aber ich befürchte fast, dass das Unterfangen aufwändiger ist, als einfach nen Quad selbst aufzubauen - könntest halt die Motoren, Props und LEDs von der Phantom nehmen. Wenn du nicht willst, dass der auch fliegt, könnte man theoretisch das ganze auch fest am Boot verbauen.

      Was ich ja eigentlich bei meiner ganzen Konstruktion am interessantesten fand, war, dass die Lenkung nur über die Props erstaunlich gut funktioniert.
      Ich hatte da mit deutlich mehr Problemen gerechnet auch, nachdem was ich hier schon so gesehen habe, war die reine Proplenkung eher schlecht, bzw. bremste das Boot extrem ab.

      @Mikel hab vielen Dank für deine Links!

      LG Tom

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Datom ()

    • Datom schrieb:

      @Mikel hab vielen Dank für deine Links!
      Hallo Tom

      Kein Thema !
      Dafür sind wir doch hier versammelt. Eben um zu helfen, oder um Hilfe zu bekommen.
      Ich glaube wenn du Kontakt zu Carlos herstellen kannst, hast du Erfahrung und Bauhilfe gleich aus erster Hand. Carlos hat sicher genug solcher Typen gebaut um dir sagen zu können was geht oder nicht.
      Er baut zwar mit Verbrennerantrieb doch sollte das nicht "DER" Unterschied sein. Zumindest nicht beim bauen.
      Und was Speed angeht so wirsd du wohl Wortwörtlich "erfahren" was da geht.
      Freue mich schon jetzt auf deinen Baubericht.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom,

      Die Racingdrohne sieht gut aus.

      Bei der Phantom I und II kann noch viel reguliert werden. z.T. auch einfach über die Software. Daher sollte das schon gehen.
      Aber das Gewicht ist echt heavy. Die hat rund 3 kg (geschätzt). Dafür könnte die Halterung direkt über die Befestigung für das Landegestell gemacht werden.

      Mal schauen. Im Moment komm ich nicht mal in die Werkstatt rein auch wenn ich noch möchte....

      Ich werde dann aber sicher einen Bericht dazu erstellen...

      LG
      Andy
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hi Andy,
      Das riesen Kopterboot wäre auf jeden Fall n witziges Experiment. Wenn du die Phantom sowieso nicht mehr brauchst, könnte man da bestimmt auch noch n bisschen downstrippen. Gimbal weg Lipos auch raus und per Kabel anschließen und im Rumpf verstauen (ist sowieso wegen dem Schwerpunkt wichtig) usw.

      Bevor du irgendwann loslegst, mach vielleicht nen Trockentest. Brett auf Boden, Filzlappen drunter, ne senkrechte Halterung für die Phantom ranschrauben - gucken was passiert... So hab ich mehr oder weniger auch angefangen. (Nur halt mit Depron und Heißkleber :dno: )

      Und immer im Hinterkopf behalten - Es kann auch tierisch nach hinten losgehen - also beim ersten Rumpf erstmal absolut simpelst vorgehen.

      LG Tom