Türme fernsteuern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Türme fernsteuern

      Abend Schlachtschiffbauer
      Habe mir jetzt eine gebrauchte Bismarck 1:100 zum restaurieren und instandsetzen für die Winterzeit gekauft. Ich wollte die Türme fernlenken (alle gemeinsam)
      Frage: hat das schon jemand gemacht? und wenn ja wie? Sollte nicht zu kompliziert sein. Ein Servo in jeden turm wäre etwas zu aufwändig (nur das Servo alleine wird ja nicht reichen) und es sind ja auch noch kleine Türme.... Bin dankbar für jeden Rat und Tipp. Habe das so noch nicht gemacht.
    • Jepp, bin ich auch gerade dabei und noch im Maßstab 1:200. Meine Variante ist dir sicher zu aufwendig, einfacher geht es sicher mit Servos, oder auch mit Schrittmotore und die dazu gehörige Elektronik. Bei Youtube findest du einige Videos dazu.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • Moin Walter,
      ich hab sowas bisher nur bei meinem SBY gemacht, aber bei so einem kleinem Plastikmodell ist das was anderes als bei einer 1:100 Bismarck.
      Ich vermute mal, Du willst die die vier Türme der Hauptartillerie drehen. Sinnvoll wäre das m.E. paarweise, das heißt die vorden beiden Türme drehen z.B. nach rechts, gleichzeitig drehen die hinteren beiden nach links, also alle vier immer gemeinam nach Steuebord oder Backbord.
      Dazu könnte ich mir als Lösung ein Zahnradgetriebe mit Kunststoffzahnräden (gewichtsbedingt) vorstellen:
      Auf den Achsen der Türme jeweils ein Zahnrad und - in gleicher Größe dazwischen weitere Zwischenzahnräder zum Übertragen der Drehbewegung. Die Zahnräder müssen selbstverst. den gleichen Modul haben und ihr Durchmesser richtet sich nach dem Abstand der Turmachsen. Und - wichtig - die Anzahl der Zahnräder muß ungerade sein, damit die beiden Türme eines Turmpaares in die gleiche Richtung drehen.
      Zum Antrieb dieses "lang gesteckten" Getriebes kommt nun jeweils ein Servo pro Turmpaar zum Einsatz. Auf dem Servoabtrieb wird ein Zahnrad montiert - wieder mit gleichem Modul wie die anderen - aber vom Durchmesse her so groß, dass eine Übersetzung entsteht, die den relativ kleine Drehwinkel der Servos in den richtigen, größeren Drehwinkl der Türme umsetzt.
      Jetzt noch die beiden Servos per Y-Kabel auf einen Empfängerausgang schalten und los geht's.

      Hoffe, die anl. Skizze verdeutlicht, wie ich es meine. Schema Turmantrieb Bismarckt.JPG
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum


      Fahrbereit: Guggs' Du hier

      In Arbeit: Bermpohl, Chris Craft Constellation
    • vielen vielen dank. So in etwa habe ich mir das vorgestellt aber leider zu vieeeele Zahnräder und Verbindungen. Ich befürchte das ich das so nicht hinbekomme. Bei YauTube wir das auch so praktiziert. Wäre das dann doch nicht einfacher jeden Turm mit einem Servo/Motor zu versehen und die dann paarweise ansteuern? Wüsste allerdings wie das genau passieren soll. Denke ich bin hier gut aufgehoben :)
    • Da wäre jetzt die Frage, ob die Türme einzeln, paarweise, oder sogar alle zusammen gesteuert werden sollen. Wie sieht es mit den Geschützrohren aus? Sollen die auch gehoben/gesenkt werden?
      Bei vielen Funktionsmodellen, die man so bei Youtube findet, sind die Bewegungen der Geschütztürme/ -rohre entweder zu schnell bzw. sehr ruppig. Da muss man ein wenig experementieren, bis man die richtigen Geschwindigkeiten gefunden hat. Gerade wenn man das relativ einfach mit Servos aufbaut. Da braucht es vernünftige Servos, die a) nicht zu schnell, und b) auch sauber laufen.
      Ein anderer User (iwan) hat in seinem Baubericht "Leichter Kreuzer Karlsruhe" die Türme auch recht einfach über Servos gesteuert. Allerdings machen die Servos "nur" 180°, statt der originalen 290°. Hier muss man sicherlich auf der einen, oder anderen Seite einige Abstriche machen.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • also 180 Grad würde mir reichen. Das anheben der Rohre würde ich mit einem "Keil" auf der Bodenplatte lösen. Je mehr sich diese nach rechts oder links drehen werden sie angehoben. Würde auch alle zusammen ansteuern aber dann kommen wieder viele Zahnräder ins Spiel. Dazu kommt: das ein Turm hinten und einer vorne auf dem Deck montiert sind. Die anderen beiden nehme ich mit den Aufbauten ab.
    • Mit passenden Schrittmotoren inkl. Elektonik ist eigentlich die eleganteste Lösung. Man kann es aber auch anders lösen, wie besagte Wege nach Rom.
      Das wäre auch noch eine Lösung:

      CIMG6472.JPG CIMG6473.JPG
      (Denn Rest findest du hier)

      Dadurch verschwindet die kpl. Mechanik im Rumpf, allerdings ist es sehr Aufwendig. Da du die Bismarck allerdings in 1:100 baust, hast du um einiges mehr Platz zur Verfügung als ich und kannst da auch andere Wege gehen. (wo wir wieder in Rom wären)
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
      "Rechtschreibfehler sind gewollt, um die Aufmerksamkeit der Leser zu überprüfen"
    • Wenn die Türme aufgrund der Bauweise nicht paarweise, sondern einzeln angetrieben werden müssen, könnten Schneckengetriebe eine Lösung sein. Dazu pro Turmpaar eine Servoelektronik zum ansteuern und das Drehpoti darin durch ein Linearpoti ersetzen, das vom Schneckenantrieb mitbewegt wird. Aufwändiger zu bauen, aber präzise.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum


      Fahrbereit: Guggs' Du hier

      In Arbeit: Bermpohl, Chris Craft Constellation
    • Moin Walter,

      hast Du mal Bilder von Deiner Bismark?
      In 1:100 ist das Ding doch 2,50m lang.
      Die Babetten der SA müssten doch 15 bis 20cm Durchmesser haben.
      Da kommt m.E. doch nur eine Einzelantrieb der jeweiligen Türme in Frage.

      Beim grossen Vorbild haben sich die Türme m.W. auch nicht paarweise bewegt..

      Ich würde mal nach Getriebemotoren mit entsprechender Ansteuerung (im Zweifelssfall einen Fahrtregler) schauen. Platzprobleme dürfte es ja nicht geben.

      Viel Spaß
      Jürgen
    • das mit dem 180 Grad Servo würde es gehen aber das dreht zu schnell. Die anderen Lösungen sind super aber für mich geeignet. Ich bekomme das nicht hin. Muss einfach sein. Ja die Babetten sind ca. 10 cm groß.
      Dateien
    • Eine vorgefertigte Lösung wird sicher schwierig.

      Es gibt auch Servos ohne Anschlag und Poti:

      Die laufen endlos in der proportional vorgewählten Geschwindigkeit.
      Das ganze dann per Reibrad oder Gummiriemen, dann hast Du quasi eine Rutschkupplung und sparst Dir die Endabschaltung:

      ebay.de/itm/DE-Lager-12-kg-Ser…35248?hash=item3d6d0df0f0

      Da wirst Du aber probieren und testen müssen...

      Gruß Jürgen
    • Ein etwas komplexerer Verzögerungsbaustein für Servos findest du hier:

      Schaltservo-Modul

      Da du vermutlich ohnehin einen Multiswitch benötigst, kannst du mit diesem das Modul direkt schalten. Die langsamste Stellgeschwindigkeit ist 10 Sekunden. Der Entwickler kann aber auch für einen kleinen Obolus einen PIC mit anderen Kriterien programmieren.

      Gruß
      Henning
      --
      Frage Maschinen?
      Beide Diesel ...