Regler, Motor, Step down

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Regler, Motor, Step down

      Hallo,

      als Akkus habe ich 2S und 3S Lipos in unterschiedlichen Versionen. Möchte jetzt einen 6 Volt Motor über den Regler mit einem 2S Lipo befeuern. Das geht natürlich nur einmal ganz kurz. Habe aber ein fertiges Step down Modul hier liegen. Bevor ich jetzt die hier rumliegenden Komponenten verdampfe, in dem ich etwas falsch anschließe, frage ich lieber hier in die Runde.

      Ist es grundsätzlich möglich, ohne Rauchbildung, mit den mir zu Verfügung stehenden Mitteln, einen 6 Volt Motor zu betreiben? Wenn ja, müsste das Step down Modul vor oder hinter den Regler? Von meinen geringen Wissen her, würde ich ihn zwischen Regler und Motor einbauen. Muss das Step down Modul nicht nur den Blockierstrom des Motors aushalten, sondern den des Reglers?

      Oder macht es einfach mehr Sinn, einen passenden Motor mit entsprechender Nennspannung zu holen. Eine Drehzahl von 3000 bis 5000 U/min (ich weiß, großer Bereich) sollte dabei nicht überschritten werden.

      Verbaut werden soll das ganze in eine Tön 12, die ich am Wochenende geschenkt bekommen habe. Möchte hier keine große Kosten verursachen.

      Gruß Uwe

      PS: Widerstände oder andere zu lötende Varianten sind leider keine Option.
      Du hast Wasser? Ich hab Boot!
      Heimathafen:
      Im Dienst: Marauder;Raddampfer;Admiral II;Lugano;Elke Rumpf mit Aufbauten als Holztransporter,Fischkutter,Tonnenleger,Schlepper,Discoschiff; Diva; Springer Tug; TÖN 12; Floß;
      Im Dock: Warnow;
      Im Baukasten: Forelle, Paula 3
      Bermpohlrumpf Status: :kratz:
    • Damit klappt es sicher: RS 385 SH

      Es kommen evtl. noch die Verfechter des optimalen Wirkungsgrades und diskutieren ohne Ende.
      Aber glaub mir, der Motor ist perfekt und ersetzt den ursprünglichen Monoperm in bester Weise.
      Das können einige Leute aus diesem Forum bestätigen.

      StepDown Module für Motoren? NEVER! (Jedenfalls ich nicht).
      Gruß
      Hermann
    • Jep, diesen oder ähnliche habe ich bei der Suche für andere Modelle schon gesehen. Hatte bzw. habe bedenken, das die Drehzahl, auch wenn "nur" 7,4 Volt eingespeist werden, zu hoch sein könnte.

      Danke für die Info.

      Gruß Uwe
      Du hast Wasser? Ich hab Boot!
      Heimathafen:
      Im Dienst: Marauder;Raddampfer;Admiral II;Lugano;Elke Rumpf mit Aufbauten als Holztransporter,Fischkutter,Tonnenleger,Schlepper,Discoschiff; Diva; Springer Tug; TÖN 12; Floß;
      Im Dock: Warnow;
      Im Baukasten: Forelle, Paula 3
      Bermpohlrumpf Status: :kratz:
    • Ich muss mich hier mal einklinken und auf die ursprüngliche Frage zurück kommen. Step-Down-Modul nach dem Regler, geht das ohne Probleme?
      Zum Hintergrund: Ich will den Lüfter auf meinem Dampfmodul mit an den Fahrtenregler klemmen und muss die Spannung auf ca. 5V begrenzen. Der Lüfter kann bestimmt auch mehr ab, will es aber nicht gleich übertreiben.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Passender Lüfter wäre sinnvoller.


      Alles was nach dem Regler kommt ist Impulsbreitenmodulation.
      Also ein mehr oder weniger schnelles Ein & Ausschalten eines Verbrauchers.
      Dadurch ergibt sich eine bestimmte Helligkeit oder eine bestimmte Drehzahl.

      "Gepulst" wird aber immer mit voller zur Verfügung stehender Spannung.
      Ergo muß man diese Spannung VOR dem Regler reduzieren.
      Ist aber eigentlich immer noch eine Krückenlösung.

      Oder man baut eine simple Spannungsbegrenzung ein.
      NACH dem Regler und VOR dem Verbraucher.
      Gruß
      Hermann
    • An den Fahrtenregler sind drei 500er Motoren dran, ich glaub nicht, dass das mein Step-Down-Modul aushält, davon abgesehen läuft der Fahrtenregler mit nur 5V nicht.
      Ich habe gerade einen alten 120mm PC-Lüfter inkl. Lagerschaden an mein Netzteil gehängt. Anlaufen tut er bei ca. 3V. Ich warte erstmal, bis der 12V Lüfter da ist und versuche mein Glück. Ansonsten guck ich mal, was passiert, wenn ich das PWM-Signal aus dem Regler über das Step-Down-Modul schleife.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Ist der Eingang des Step-Down Moduls nicht gepolt? Spätestens beim Rückwärtsgang gibt es dann Rauchsignale vom Modul und/oder Regler, wenn das Modul am Motorausgang hängt.

      Ähnlich für den Lüfter, der sich immer in die gleiche Richtung drehen soll, egal in welche Richtung das Boot fährt. Hängt der Lüfter direkt am Motorausgang, kehrt sich die Drehrichtung bei Rückwärtsfahrt um und bläst den Dampf in das Boot statt aus dem Schornstein.
      Oder gibt es welche die sich immer in die gleiche Richtung drehen, unabhängig von der Polung?
    • Der Trick liegt in einem einfachen Brückengleichrichter. Ich greife mir die Spannung vom Fahrtenregler ab, schleife sie über ein Brückengleichrichter, über das Step-Down-Modul zum Lüfter. Um auch im Stand eine Min.-Drehzahl vom Lüfter zu haben, speise ich hinter dem Gleichrichter mit Dioden gesichert noch 2-3V ein.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"
    • Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, daß manche Regler keine Dioden an den Ausgängen vertragen. Kann aber auch nur für einen bestimmten Hersteller gelten, ansonsten dürfte das so gehen.
      Ich würde dann aber vielleicht einen separaten, billigen Regler nehmen, der parallel zum Fahrregler angeschlossen wird. Würde mich jedenfalls wohler dabei fühlen ...
    • Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Der Lüfter ist nicht für die Motor oder Reglerkühlung gedacht. Der sitzt auf meinem Dampfmodul und soll den Dampf aus dem Schornstein drücken.


      Racker schrieb:

      Ich würde dann aber vielleicht einen separaten, billigen Regler nehmen, der parallel zum Fahrregler angeschlossen wird.
      Da hab ich auch schon drüber nachgedacht, ein einfacher Billigregler für 5-6 € sollte da auch völlig ausreichend sein.
      In Arbeit: "Bismarck" in 1:200
      Geplant:
      " Prinz Eugen"
      "Admiral Graf Spee"