Wer kann mir helfen, und weiß, welches Schiff das sein könnte?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schau Dir das mal genau an, die Schilde vorne/hinten sind nur eingeklickt. Mann kann sie komplett entfernen.
      Den Fuß dann natürlich auch. Aber die Motoren müßten dann an ihren Kunststoff Lagerschilden montiert werden.
      Das würde ich nicht machen, obwohl Bohrungen vorhanden sind. Besser wäre eine Art Prisma.
      Motor reinlegen, mit Klemme oder Schlauchschelle fixieren. Gabs sogar mal von Graupner und stufenlos im Winkel verstellbar.
      Gruß
      Hermann
    • Also, dass sind die Motoren!
      Dateien
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Hallo Markus

      Aufgrund Deiner Daten sind das Hektoperms

      Die gibt es in 12 und 6 Volt

      Deine sind 12 Volt - Motoren - mit Angabe des Schildes 0.3 und 4.0 Amp , beide haben jedoch 30 Watt Leistung

      U/min am Getriebe 3000 - Direkt 6000
      (Daten gemäss altem Datenblatt)

      was mich bei deinen Angaben irritiert ist der Wellendurchmesser : gemessen bei meinen Hektos ist das 4 mm
      So, hoffe etwas Licht eingebracht zu haben.
      eine schönes Weekend an alle und Gruss aus Basel
      Peter
    • Die Schraubenwellen sind 5mm.
      Ich habe nur eine Welle messen können, an dem Motor, die, die außermittig herausschaut, also die am Getriebeende. Am normalen Wellenende könnte ich nicht messen, da dort die Adapter für den Kardan montiert sind.
      Die freie Welle ist 4mm. Aber ich denke, dass beide Wellen gleich sind!
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MMeyer ()

    • Hallo Markus
      Es sind beide Wellen am Motor gleich = 4 mm
      Deine Welle im Stevenrohr kann natürlich anderst sein. Habe das bei meiner "Lorraine" auch. Motoren Hektoperm 2 x und Wellen mit 5 mm - Somit musst die die Verbindung mit 4 zu 5 mm machen. Schrauben mit M5 - Gewinde sind aber eher selten , eigentlich fast nur MS-Schrauben zB von Raboesch. Kunststoffschrauben habe ich in der grösse 60 mm und grösser keine gefunden.
      Gruss
      Peter
    • Die Schrauben habe ich gemessen von Schraubennabe bis Flügelaußenkante. Das waren 35mm.
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Habe mir jetzt überlegt, die Außenpropeller über die Seite der Motoren anzutreiben, die über das Getriebe läuft, also mit ca. 3000 min-1.

      Diese Welle liegt außermittig unten, in dem Halter des Motors, sodass der Versatz zur Welle geringer ist.
      Die Mittelmaschine kann dann über die normale Welle angeschlossen werden.

      Ahoi,
      Markus
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Würde mir dann zwei neue Regler anschaffen, einen für die Außenmaschinen, und einen für die Mittelmaschine.

      Was empfehlt ihr für welche, bin da unsicher. Laut Motorendaten, ziehen die Motoren max. 4A, demnach würde ein 25A Regler für zwei Motoren reichen, aber wie geht man da ran? Gibt es noch einen Sicherheitsfaktor?

      Und wie verhält es sich mit einem "Mischer", der bei Ruderbetätigung die Innenmaschine abbremst? ist das bei einigen Reglern drin, oder grundsätzlich ein extra Bauteil?

      Danke schon mal im Voraus, für Eure Hilfe uns Tipps.

      Ahoi,
      Markus
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Das größte Problem für die Regler ist der Betrieb im oberen Teillastbereich.
      Die 4A der Motoren sind der zulässige Dauerstrom, die können bei Fehlabstimmung durchaus mehr ziehen.

      So 20 - 30% "Reserve" sollte man einplanen, ein 25A Regler würde also reichen.
      Aber kaum teurer als ein 25A Regler, wenn überhaupt, wäre bspw. ein Quickrun WP 1060
      (Meine haben in der Bucht unter 20 Euro gekostet)

      Etwas teurer, aber auch sehr gut sind die Regler von Modellbauregler

      Für Kurvenunterstützung benötigt jeder Motor einen eigenen Regler.
      Gruß
      Hermann
    • Ich werde also die drei Motoren verbauen.

      Die zwei Außenwellen werden mit dann ca. 3000min-1 laufen, die Mittelmaschine mit 6000min-1.

      Welche Schrauben würdet Ihr empfehlen?
      Soll Hauptsächlich mit den Außenmaschinen laufen, und die Mittelmaschine zum Spaß haben..

      Momentan sind auf allen Wellen 3-Blatt-Propeller mit 70mm Durchmesser drauf.

      Welche Ruderblätter wurden bei der ADMIRAL II geliefert? Oder waren das Selbstbauten nach Plan?

      Ich habe gerade zwei verschiedene Ruderblätter. Außen die gleichen, und in der Mitte ein Größeres, welches aber eingekerbt ist, damit es an der Propellernabe nicht schleift.

      Ich hoffe, ich nerve nicht mit meinen Fragen, aber ich bin lange nicht mehr im Stoff....


      Ahoi,
      Markus
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Ich glaube, ich werde die zwei Außenwellen rausnehmen. Die sind in unterschiedlichen Winkeln eingebaut....
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Habe die äußeren Wellen entfernt. Der Ausbau war sehr einfach.

      Jetzt Löcher verschließen und spachteln, schleifen, lackieren.

      Ahoi,
      Markus
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Eine Frage....

      ich habe noch einen Graupner 700BB Turbo.

      wäre der auch denkbar für die ADMIRAL II/WS14?


      Ahoi,
      Markus
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Direkt die nächste Frage:
      Welche Schraube dann für welchen Motor?

      Hectoperm 30W, 12V
      700 BB Turbo 12V

      Da der 700er fast die doppelte Umdrehungszahl hat, würde man dort bestimmt eine andere Schraube nehmen, oder?
      Projekt "SRB WUPPERTAL"

      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
    • Gut erkannt.

      Der "Drehmomentmotor" würde sicher eine 50 - 60er 3-Blatt ohne Schweissausbrüche verkraften.

      Der "Dreher" eher eine kleinere Schraube. Den würde ich mit 45 - 50 testen.

      Faustformel: Je schneller der Motor dreht, umso kleinerer Durchmesser des Props.
      Alternativ auch eine geringere Steigung des Props.

      Im Prinzip ist das wie eine Getriebeübersetzung.
      Motor "A" ist aus einem Auto und hat 100PS bei xx Umdrehungen
      Motor "B" ist aus einem Motorrad und hat ebenfalls 100PS bei doppelter "xx".

      Also bei wesentlich höherer Drehzahl. Deshalb benötigt er eine entsprechende Übersetzung.
      Bei Schiffen und Fliegern ist das in erster Linie der Propeller, welcher entsprechend dem Motor gewählt wird.
      Gruß
      Hermann