Hafenschlepper Jonny - Baubericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi allerseits!

      Danke für die vielen Tipps, ich werde alles in den Bau mit einfließen lassen!

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Hallo Leute,

      ist vielleicht ne dumme Frage, ich stelle sie trotzdemmal: Egal ob ich Original- oder Kortdüsenantriebe einbaue, ob das Stevenrohr waagrecht oder leicht geneigt eingebaut wird, so scheint mir das innenbordseitige Ende des Stevenrohrs immer unter der Wasserlinie zu liegen. Dringt da während der Fahrt kein Wasser ein? So hundertprozentig dicht scheint mir das ja - insbesondere während der Fahrt - nicht zu sein. Oder sehe ich das falsch?

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Hallo,
      Wenn die Wellenanlage noch nicht fest eingebaut ist - gut für Dich. Dann ist es einfacher.
      Man zieht die Welle aus dem Rohr und füllt das Rohr mit Fett, ( evtl mit einer 1mal Spritze) kein Öl!
      Und dann schiebt man die Wellen langsam wieder in das Rohr. Jetzt tritt jede Menge Fett
      wieder aus. Aber dann kannst Du ziemlich sicher sein, das das Rohr gefüllt ist und kein
      Wasser eindringen kann.
      Wenn die Wellen schon drin sind - gleiche Prozedur, nur musst Du im Schiff etwas unter das
      Ende der Rohre legen, sonst schmadderst Dir das Boot voll.
      Das ist die gängige Praxis!
      Fett sollte Lebensmittel Echt sein. Es gibt spezielles Bootfett. Goggle hilft beim finden!

      LG
      Herbert
    • Sagt mal Leute,

      ist es tatsächlich so, dass das Spantengerüst nicht im Rumpf festgeklebt wird, mit Ausnahme Spant 17? In der Bauanleitung finde ich nicht den geringsten Hinweis - oder ich habe ihn schon zigmal überlesen.

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Ja, das ist so!
      Weil, wenn Du bei Punkt 20 schaust dann siehst Du das in die aus gefrästen Speigatten Keile oder Streifen eingeschoben werden um die Decks beim
      Einkleben auf die richtige Höhe zu bringen. Also praktisch Oberkante Deck = Unterkante Speigatt.
      Klebst Du die Spanten vorher fest, kann es passieren - wie bei mir....das das Deck nicht richtig passt und man alles wieder lösen darf.
      Wenn die Decks verklebt sind und alles gut aussieht, dann erst die Spanten etwas am Rumpf verkleben. Nur um etwas Verwindung -Steifigkeit zu bekommen.

      lg
      Herbert
    • Danke Herbert,

      ich habe deinen Beitrag (Nr. 17) auch artig ^^ befolgt und das Gerüst sozusagen "fliegend" aufgebaut und kann es ohne Schwierigkeiten rein- und rausheben (aus dem Rumpf). Ich habe mich nur gewundert, dass ich in der Bauanleitung keinerlei Hinweise auf späteres Fixieren gefunden habe. Ich werde also zunächst Bugstrahlruder, Motoren, Wellen und Ruderanlage einbauen, Spantengerüst einsetzen, Deck einlegen bzw. kleben und danach das Spantengerüst punktuell fixieren. Ok so?

      VG

      Chris

      PS.: Ok, ok! Hab zu schlampig und oberflächlich gelesen. In Punkt 20, vorletzte Zeile, steht: "Das Spantgerüst wird jetzt auf den Boden gedrückt und kann jetzt
      punktuell festgeklebt werden". Sorry für überflüssige, dumme Fragen.
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Hallo,
      ja hört sich gut an.
      Den Text nochmal lesen und die Vorgehensweise danach auslegen..Dann wirds was!
      Text Auszug:
      Fertigen Sie aus der Leiste 61 einige Keile.
      Teilen Sie die Kiefernleiste 60 in entsprechend langeAbschnitte und schieben Sie diese durch die Speigatten über dem Deck.
      Mit den Keilen das Deck nach unten drücken.
      Das Spantgerüst wird jetzt auf den Boden gedrückt und kann jetzt punktuell festgeklebt werden.
      Das Spantgerüst dient nur zur Decksbefestigung.
      Es muss deshalb nicht vollflächig eingeklebt werden.

      SkyRanger schrieb:

      Sorry für überflüssige, dumme Fragen.
      Es gibt keine dumme Fragen.!
      Von den Erfahrungen anderer profitieren und die eigenen sich selbst zu Nutze machen!
    • Hallo!

      Hat irgendjemand schon mal das Deckshaus ausgebaut? Ich habe einen 3D-Drucker zur Verfügung und könnte die Inneneinrichtung maßstabsgetreu drucken. Die Bauanleitung beinhaltet aber nur einen perspektivischen Plan des Deckshauses. Hat jemand schon mal einen Innenausbau durchgeführt oder einen Plan/Foto einer Draufsicht?

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Hallo,
      den Ausbau habe ich so ausgeführt wie in der Anleitung angegeben. Viele Möglichkeiten bieten sich nicht an.
      Details sieht man später kaum.
      Ich habe die Pulte von unten mit Ausschnitten versehen und die Ätzteile mit dem Dekor-bogen, den Bauer anbietet, versehen.
      Das dann von unten zart beleuchtet. Im Deckshaus selber ist ja kein Licht. Zumindest nicht bei Fahrt.
      Habe keine Detail Fotos. Aber hier wenigstens etwas zu erkennen was ich meine.
      Dateien
      • haus2.JPG

        (88,21 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Leute,

      ein Freund, der in einem metallverarbeitenden Betrieb beschäftigt ist, unterstützt mich beim Jonny. Als ich ihm erzählte, dass ich Motorwelle und Stevenrohr in eine Flucht bringen müsste, war er sofort bereit mir ein Paar Adapter zu drehen (Danke Axel!). Dann hat er mir gestern zwei Hülsen mitgebracht. Die Hülsen bestehen aus Eisen, haben einen Durchmesser von 15 mm, Länge 20 mm. Die Bohrungen gehen bis zur Hälfte, also zu einer Tiefe von jeweils 10 mm und haben einen Durchmesser von 4 mm und 5 mm.
      2018-11-22_CK_Einbauhülsen-motor-Welle-1.jpg

      Das ganze System lässt sich widerstandsfrei ineinanderstecken, sitzt aber so satt, dass sich tatsächlich NULL Verwackelungsspielraum in der Längsachse ergibt und sich beim Auseinanderziehen der Komponenten wegen des aerodynamischen Unterdrucks ein deutliches "Plopp" hörbar wird.
      2018-11-22_CK_Einbauhülsen-motor-Welle-2.jpg

      Damit wird das ausgerichtete Einkleben von Motor und Welle wohl einfach werden!.

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Ledeod schrieb:

      Hallo,
      den Ausbau habe ich so ausgeführt wie in der Anleitung angegeben. Viele Möglichkeiten bieten sich nicht an.
      Details sieht man später kaum.
      Ich habe die Pulte von unten mit Ausschnitten versehen und die Ätzteile mit dem Dekor-bogen, den Bauer anbietet, versehen.
      Das dann von unten zart beleuchtet. Im Deckshaus selber ist ja kein Licht. Zumindest nicht bei Fahrt.
      Habe keine Detail Fotos. Aber hier wenigstens etwas zu erkennen was ich meine.
      Hallo Herbert, wenn ich dann mal so frei sein darf ?IMG_6136.jpgIMG_6137.jpg
      Meine Modelle:
      Graupner Rubin
      Kyosho Seawind
      BB Smit Nederland
      Aeronaut Jonny
      Krick Sirius
      Fairmount Alpine
      Bernhard Gruben
    • Hallo Leute,

      ich melde mich aus meiner Winterpause zurück. Pünktlich zum 28.2. endlich die Steuern 2017 abgegeben (Frau und Steuerberater haben mir nicht mehr nur auf die Zehen getreten). Die Außentemperaturen sind wieder annehmbar, wichtig für mich, da sich ein Teil meiner Werkstatt (bei Staub- und Dreckarbeiten) auf unserer Terrasse befindet: Jetzt geht's wieder an den Jonny! :thumbsup:

      Und ich habe gleich drei Fragen:

      1. Ich habe noch keine Fahrakkus, habt ihr irgendwelche Empfehlungen?
      2. Der Jonny ist ja prädestiniert für viele zusätzliche Funktionen. Ich habe als Sender seit August 2018 die Graupner mz-12 pro hott in meinem kleinen Segler mit 2 Kanälen genutzt. Ob mir die insgesamt 12 Kanäle ausreichen weiß ich noch nicht. Welche Möglichkeiten gibt es die Kanäle bei diesem Sender zu erweitern?
      3. Ich möchte natürlich auch Sound, korrekte Lichterführung, Beleuchtung, Radar, etc. steuern. Ist das Soundmodul von Beier eine Lösung? In Verbindung mit meiner Graupner mz-12 pro hott, welche Version bzw. welches zusätzliche Zubehör ist erforderlich? Die mz-12 pro ist insofern für mich absolutes Neuland, als ich bis dato (siehe Schiffe in meiner Marina) ausschließlich analoge 2, maximal 3 Kanäle genutzt habe. Bin daher für Tipps & Tricks für moderne digitale Anlagen extrem dankbar!

      VG

      Chris
      In meiner Werft:
      Jonny Hafenschlepper
      In meiner Marina:
      Commodore (Graupner)
      Micro Magic (Graupner, Segelboot)
      Sea Commander (Graupner, Anteilseigner :) )
      Polizeiboot (unbekannte Herkunft, aus den 70ern)
      diverse Eigenkonstruktionen aus Styropor (aus den 70ern)
    • Baue zur Zeit selber einen Jonny.

      Motorisierung über Schottel und gesteuert über eine MC 32.

      Geplante Sonderunktionen neben den Schottel:

      Querstrahlruder (16mm da ich eh Schottel habe)
      Ankerwinde (nur eine Seite)
      Beide Schleppwinden
      Löschmonitore einzeln drehbar und mit je einer Pumpe
      Radar, Beleuchtung gehört zum Standard

      Gesteuert über einen Gr32 sowie dem Beier Soundmodul

      Akku ist ein 20Ah 12v Bleiakku


      Zu einem Beier Modul (Eierlegendewollmilchsau) würde ich dir raten.
      Nutze selber schon 5 von denen in meinen Modellen
      Du hast Sound und dazu die Möglichkeit Lichter oder Relais zu schalten, sowie Servos ansteuern.