Strandrettungsboot GESINA, 1:10 (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tug_baer schrieb:

      - In Deiner Zeichnung ist der Bug links -> in allen Schiffsrissen ist der Bug rechts
      Hi Gerrit,
      danke für deine Hilfe. Dem 3D Programm isses egal von welcher Seite ich den Screenshot mache, und ich hab nicht drauf geachtet.
      Ich denke mit der Höhen-Ausrichtung der Spantenrisse an der unteren Kante der 'Scheuerleiste' kommt das ganz gut hin. Unten ensprechend dem Konturverlauf kürzen (d.h. den Teil den ich wohl zuviel interpretiert habe) oder bis zur Gesamttiefe des Totholzes verlängern. Mit Nutzung aller Linien aus dem Plan geht's so allmählich. Und den Decksbogen habe ich jetzt, glaube ich, auch verstanden.

      Das Totholz irritiert mich noch etwas, laut der Planseitenansicht geht das durch bis zum Schraubenschutz, der aber aus Metall ist.
      20160817-wangerooge-0004.jpg
      Aus dem Foto werde ich auch nicht schlauer, kann Metall sein oder Bongassi (oder ähnliches) sein. Allerdings, dem Modell ist es ja egal, wird ja eh angepönt. Aber immerhin, nicht vergessen zwischendurch mal die Fotos anzuschauen, hab gerade wieder was entdeckt, was mir etwas erklärt.

      Wenn ich dann alles zusammen habe, pack ich mal eine Oberfläche drauf, dann kann man spätestens sehen wenn noch was hakt.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo Joerg,
      die Kielleiste ist unter dem Schiff aus Holz (so etwa vom Bug bis Spant 2),
      der Schrauben- (und Ruder-) schutz (ca. Spant 2 bis Spant 0) ist aus Metall (muss schlanker sein um dem Propeller nicht zu viel Leistung zu rauben).

      Habe anbei den Spantenriss mal um die fehlenden Linien ergänzt.
      Achtung : Ist verzerrt da Foto

      Gruß Gerrit

      spantenriss_erg_achtung_foto_verzerrt.jpg
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Hi Gerrit,
      genau so kommts dann auch hin. Warum fehlen die auf dem Plan? Gehen die davon aus, dass man es weiss, oder dass es im Zusammenspiel mit der Seitenansicht klar ist?
      J
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin Gerrit,
      nicht nur an einer Stelle, der Abstand der Spanten ist auf den unterschiedlichen Ansichten nicht exakt gleich.... usw.

      gesina-blender3-800.jpg
      Schonmal angefangen Oberflächen einzufügen, da findet man dann noch die eine oder andere Ungenauigkeit, oder Aufbaufehler. 10 Spanten sind rechts gezeichnet und links gespiegelt, einer anders herum... versuch mal die zu verbinden... Aber ich lern ja auch Blender noch.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      immer schön Zwischenzustände abspeichern...
      Nachdem die letzte Spielerei mit den Flächen gezeigt hat, dass ich auf dem richtigen Weg bin, habe ich den Zustand davot genommen und weiter Ansichten zugefügt, die Plichtrückwand, den Plichtboden, die Spanten wurden zum Teil aufgeschnitten, das Laufdeck und der Aufbau (noch nicht alle Details) folgten.
      meshlines-blender.jpg
      So ähnlich sah der Nudelteller vom Abendbrot aus [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/emoticons/default_icon_razz.gif[/img]
      Nachdem alle Zeichnungen dem eigentlichen Bauzustand entsprechen korrigiert und im Prinzip eingefügt sind (ein paar Deteils fehlen natürlich noch) werde ich jetzt versuchen die Plichtwände zu den Spanten zuzufügen und auch einen Süllrand für den Aufbau zu Planen. Dann heisst es die vielen Spanten und Verbindungen noch einmal durchzugehen und auf Ausrutscher zu achten (die tauchen immer wieder mal auf). Schließlich will ich die 'neuen' Spanten und ein paar Hilfsspanten wieder herausschreiben und danach mit dem Bau beginnen. (klingt das einfach)
      Das die GESINA neben dem alten Leuchtturm von Wangerooge steht hat übrigens noch einen Vorteil, man bekommt eine fast perfekte Draufsicht.
      >> Draufsicht
      Schönes WE,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • bernd thimister schrieb:

      bin schon auf die "Gräten" gespannt.
      Hi Bernd,
      gngngnggl.. da kann man ewig korrigieren. Allerdings betrifft das eher das 3D Modell als eventuelle Spantenrisse.
      Die Spanten haben auf Deck meist einen kleinen 'Hügel', der Haken, wenn man die Hälfte zeichenet und dann 'mirror' verwendet. Fleißarbeit...

      und

      Moin moin,
      war grad mal fühlen im Modellbauladen.... (hab natürlich auch was gekauft, aber nicht direkt für die Gesina)
      Woraus mache ich den Rumpf, zumindest den Aussenteil und das Deck? Im Moment geistern 2x2mm PS Spanten und ca. 1,5mm PS Planken bzw Stücke genauso im Kopf rum, wie Holz und eine Epoxi-/Polyester-Schicht.

      Die Vliesmatte war aber schon ohne Harz ganz schön schwer, wenn ich da 5mm Holzspanten nehme und und 1,5 mm dicke Leisten bzw. Sperholz zum Beplanken kommt ja noch einiges dazu. Oder besser Balsaholz, wenn ich das mit Harz/Vliess beschichte?
      Bei PS hab ich dann wieder Zweifel, dass es lange hält... [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/emoticons/default_a015.gif[/img]

      Einfacher ist da die Überlegung wie ich den Aufbau vom Rest trenne. Da werde ich den Aufbau mit der Rückwand bis runter zum Plichtboden als ein Stück fertigen. Ähnlich wie beim 9,5m SRB von Graupner. Auf dem Rumpf bzw. Deck den Süllrand hoch bis unter die Fenster, das sollte reichen.

      Unter der Plicht ist ja nicht viel Platz, ich hab aber immerhin ein Bild gefunden, wo die Akkus neben dem Motor unter dem Aufbau zu finden sind.
      bilder-hochladen.net/files/big/heuo-je-ca9c.jpg
      Damit wäre die Platzfrage wahrscheinlich gelöst, wenn auch noch nicht im Detail.

      Kommt als nächstes die Motorfrage. Normal würde ich den von der Lübeck versuchen, aber die alte Conrad Gurke gibt's natürlich nicht mehr. "Der Motor von Conrad hat eine Nennspannung von 9.6V wird aber mit 7.2V betrieben werden. 13000 U/min bei maximalem Drehmoment (4.25Ncm) könnte vielleicht noch ein bischen zu schnell sein." Was er auch ist.

      600er Motor? 40er Schraube? 4mm Welle oder besser 6mm? 1:10 klingt so groß, aber von der Länge ist sie genauso lang wie die Lübeck.

      Genug gestöhnt,
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hi Gerrit,
      in der Holzversion klingt das wie die Richtung die ich dachte, 1,5? oder 2 mm? Balsa
      Ich hatte im Laden Glasgewebe mit über 200g/m2 in der Hand.

      Dann noch schön ein paar Beulen in das Glasgewebe drücken, damit es echt aussieht :pf:

      (mit Kommentar im Parallelforum): Welle 4mm M4 , da hab ich mich von 1:10 verleiten lassen größer zu denken, bei der Lübeck klappt's auch gut damit.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • tug_baer schrieb:

      Glasgewebe bei Knickspantern lieber in zwei dünnen Lagen aufbringen, dickes Gewebe legt sich nicht um die Ecke.
      Moin Gerrit,
      soweit muss ich erstmal kommen 8)
      Leuchtet mir ein, an einigen Stellen muss ich wahrscheinlich sowieso ein bisschen schnippeln.
      2mm ist eine Ansage. Dann kann ich ja schon mal einkaufen, oder zumindest den Bedarf zusammenstellen.
      90min Epoxy reicht? (wenns nicht vom blauen C ist, da hatte ich mal 60min Zeugs aud der Mischspritze was aber nach 20min fest war).
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Für's Laminieren nehme ich immer das "langsamste" Harz / Härter - Gemisch mit der längsten Tropfzeit, so verfalle ich nicht in Hektik falls ich mal etwas mehr angerührt habe.
      Kleiner Tip noch:
      Auf Deine "Holzliste" setze vorsichtshalber auch 2 oder 3 Brettchen in 1 mm.
      Grund:
      Die Bordwand im Heckbereich (Spant 0 - 2 oder 0 - 3) am besten aus 2 dünnen (gut gewässerten) Lagen Balsa mit senkrecht laufender Maserung bauen, das gibt die wenigste Nacharbeit.

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Moin Joerg,
      lehne mich nur ein wenig aus dem Fenster und schreibe........mit zwei Lagen "Gewebe"
      GF 83 LF hast Du eine befriedigende Stabilität - arbeiten macht hier Freude. Warum diese dicken (200er) Gewebe,
      bei einem "Winzling".
      Bei größeren Rümpfen, 120 cm, fange ich mit 180ziger an.
      Schau doch mal bei Breddermann Kunstharze vorbei - hat gute "Sachen"


      Gruß
      Bernd
    • Moin Bernd,
      ich hatte nur zufällig zwei Pakete gesehen und in die Hand genommen, mal vorstöbern eben.
      Und welches Harz dazu? Da gibt's bei dem ja ein paar mehr zur Auswahl. (guter Link übrigens)

      (mein letzes Glasvlies ist 20 Jahre her, Autokrams aus dem Baumrkt, was ich auf mein damaliges Angelboot geklebt habe, da war Gewicht und Dicke egal)
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • bernd thimister schrieb:

      Hier kann man locker, wenn Raucher die berühmte Pause einlegen
      Weniger Raucher aber wahrscheinlich mehr Korrekturen....

      Auf die Zeit gehe ich nochmal ein wenn ich ein paar Beispielspanten und die geplante Beschichtung zusammenhabe.
      Kann nur noch Tage dauern.... (seufz).

      DAnk und VG,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      ich suche ein Bild eines 7m SRB (die mit 2 Fenstern) direkt von vorn aber mit Normalbrennweite oder Tele, nicht mit Weitwinkel.
      Möglichst natürlich den Bug-Stoßfänger ungefähr in der Mitte. Gerne auch von den 1:10 Modellen.

      Die Bugdecksspanten bringen mich noch um, ich hab jetzt sozusagen 3 Versionen und kann mich einfach nicht entscheiden.
      Und leider alle Bilder von vorn mit Weitwinkel oder zu tief.... gngngn.....
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo Joerg,

      also wenn die Bilder im Vorbildthread nicht genügen, dann würde ich praktisch / pragmatisch an die Sache herangehen:
      - Spanten auf die niedrigste Deiner Konturen (minus 1,5 mm Beplankung) sägen
      - Beplankung aus Balsa so weit aufdoppeln bis Du die höchste Deiner Konturen erhälst
      - und nun kommen Schleiflatte und Augenmaß ins Spiel bis es (zu den Fotos) passt und / oder Dir gefällt.

      Die Schiffbauer von damals haben auch fast regelmäßig über die "Schreibtischtäter ( = Konstrukteure) " und die unpassenden Zeichnungen geflucht und schließlich die Schiffe nach Augenmaß und "passt schon" gebaut.

      So weit 5 Cent von mir dazu

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • tug_baer schrieb:

      Spanten auf die niedrigste Deiner Konturen (minus 1,5 mm Beplankung) sägen
      Hi Gerrit,
      Erfahrung macht klug, darauf bin ich jetzt noch nicht gekommen. Hab schon überlegt zur Not abzuschleifen und von innen gegenzufüttern, aber die logische Methode wollte noch nicht aufkommen. So bekomme ich auch ein bisschen Dicke für ein paar Beulen. an anderen Stellen.

      Hab aber wieder ein paar Tage Zeit, der naheliegende Baumarkt hatte nur krummes oder zu dickes Sperrholz. Die Reste nach dem WE eben.

      Und beim nächsten Mal versuche ich bei den Seenoteinheiten von Vorn immer auch ohne Weitwinkel.
      VG
      Joerg

      tug_baer schrieb:

      die Schiffe nach Augenmaß und "passt schon" gebaut.
      in einigen Länder machen sie das immer noch.
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)