Strandrettungsboot GESINA, 1:10 (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin moin und schöne Weihnachten!

      Da ich leider zwischen den Jahren Arbeiten muss bleibt nur wenig Zeit zum basteln.
      Aber zumindest das Ruder für die GESINA habe ich schonmal gebaut. 4mm V2A Stange, unten 2mm auf 3mm abgedreht (abdrehen lassen) und oben M4 Gewinde war Freitag vor Weihnachten fertig.

      Ohne in Blender3d hereinzuschauen die Form aus dem Bauplan kopiert:
      JMH_1857-600.jpg
      Die beiden Aussenseiten des Ruders stehen ein wenig über, warum auch immer. Vom Maßstab her hätte ich zwei dünne PS Plättchen draufkleben müßen, aber da unter Wasser pfeiff ich mal auf den Masstab und nehm 1.5mm PS. Um die Dicke ungefähr hinzubekommen und um die 4mm Ruderachse zu covern brauche ich 4x1.5mm PS.
      Auf jeder Hälfte sind zwei etwas kleiner Innenteile aufgeklebt, mit Aussparungen für den Stift in der Achse. Dazu noch mit der Rundfeile etwas Platz für die Welle ausgefeilt.
      JMH_1858-800.jpg
      Die Achse mit Sekindenkleber und die PS-Flächen mit Ruderer geklebt.
      JMH_1859-800.jpg
      JMH_1860-800.jpg
      Hinten muss noch spitzer geschliffen werden, aber sonst reichts schonmal um die Ruderhacke zu entwerfen und an der Steuerung zu bauen.
      Schöne Bastel- äh Weihnachtstage,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin und frohes neues auch in diesem Baubericht.

      Ich konnte mir dieses Jahr um die Feiertage rum leider keinen Urlaub nehmen, daher sind die 'Fortschritte' auch etwas mickriger.
      Aber immerhin haben mein beiden anderen Schiffe der Wangerooger DGzRS Flotte mal auslauf gehabt:
      schiffsmodell.net/index.php?/g…ojoelbes-flotte-in-fahrt/
      Ein wenig Zeit hat die GESINA aber auch abbekommen:
      Ruderkoker mit Sekundenkleber eingeheftet.
      JMH_2026-800.jpg
      Der Ruder-Stoßschutz wird aus einer Alustange gebaut die dann seitlich flacher gefeilt wird. Diese wird dann oben und unten mit Schrauben befestigt. Die Befestigung baue ich parallel zur Rumpfbeplankung.

      Mit der neuen Schleifmaus habe ich die Kielverstärkung der Vorlage angepasst, so dass die letzten Spanten angepasst werden konnten.
      Dann habe ich noch die Helling gebaut, dabei dienen die Reste des alten Lübeck-Ständers zur Befestigung der Spanten.
      Tja, die Spanten... für's erste Mal hätte es schlimmer sein können, aber irgendwo ist bei einigen noch ein Fehler in der Höhe (d.h. der Abstand vom Hellingboden zum Spantenanfang).

      DSC02978-800.jpg

      Da muss ich mir die Schritte nochmal durch den kopfgehen lassen. Momentan siehts aber so aus, als wenn die Spanten grundsätzlich ok sind, nut der Trägerteil zur Helling wohl manchmal schief gegangen ist.
      Erst einmal nur geklemmt. Spant 8 ist doppelt, weil sich dahinter das Deck ändert, dazu noch extra Spanten 7.7,6.5, 5.5 und 1.5 -- Laufdeckänderung und Plichtvor- und -rückseite.
      OK, das war's erstmal, vorm nächsten WE wird wohl nichts mehr passieren.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin und hi Bernd,
      ein bisschen sind die Spanten noch korrigiert worden, weil einige (auf dem Bild weiter oben) unten nicht ganz auflagen. --- was für eine Formulierung.

      Der Extra-Spant für die Rückwand des Aufbaus (also wo später die Türseite aus PS vor oder hinter sitzt) fehlt noch, da war kein Holz mehr da um ihn mit Hellingständer auszusägen. Der wird in den nächsten Tagen angepasst und eingeklebt.
      Tja, wie sieht's denn dieser Tage so aus?

      DSC02980-600.jpg

      Im Prinzip, nach Hause kommen, etwas Wasser in die Badewanne, 4 Streifen Balsa einweichen. Nach 1.5-2Std Auf die Spanten pinnen und klemmen und am nächsten Morgen festleimen.
      Die ersten Planken...
      An Bug un Heck für die breite Stoßfängerleiste Rundungen angeklebt (das Heck muss am Ende so oder so noch eine Extraschicht Balsa draufbekommen).

      JMH_2170-600.jpg

      Dann einen 16mm breiten Balsastreifen als Stoßfängerleiste eingeweicht. Leider war die Krümmung zu stark für die breite Leiste, und nachts gegen 0:00 sollte man einfach nichts mehr festleimen. Die wird dann am WE korrigiert, sollte nicht dramatisch werden. Dafür konnte es Oben bzw. am Kiel weitergehen.
      JMH_2172-600.jpg

      Bei dem Tempo noch bis Ende des Monats.... trotzdem, ich habe es mir schlimmer vorgestellt.
      Kommt die Frage auf, welchen Spachtel? Da noch Epoxygewebe draufkommt wäre 2K übertrieben, muss es unbedingt Holz- oder Balsaspachtel sein? oder kann ich auch Kunststoffspachtel nehmen?

      Dann zum Epoxy:
      Da dachte ich an den Shop von Breddermann:
      shop.breddermann-kunstharze.de…webe-leinwand-gf83lf.html
      Aber welches Epoxy für die Matte?
      Schliesslich will ich auch innen Versiegeln, muß ich da unbedingt Eposeal nehmen, oder kann ich auch aus diesem Shop ein dünnflüssiges Epoxy nehmen?
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin Joerg,
      von Breddermann eine gute Wahl, dieses hier nehme ich ...............
      Epoxidharz Mehrzwecksystem, dann eben 25 oder 40 Min Topfzeit. 40 Minuten ist eine lange Zeit, doch
      bei den Rundungen, sie auch schön anzupassen, auch wird es nicht sofort zu 100% klappen, würde ich nehmenMit dem selben Mateial kannst Du auch innen versiegeln. (mache ich auch)GrußBernd und weiter frohes schaffen
    • Moin moin,
      Epoxy, 80g Gewebe und Baumwollflocken sind angekommen. Leider ist das Biegen und Anpinnen/Anleimen der breiten Scheuerleiste doch nicht so gut gewesen. Also wieder abgerissen und aus drei schmaleren Leisten gebaut. Um den Bogen vorn und hinten vernünftig hinzubekommen habe ich nach Plan Schablonen ausgeschnitten und die Leisten in den Schablonen gebogen und trocknen lassen.
      JMH_2549-800.jpg

      Dauert zwar, bei drei Leisten pro Schablone aber hat ganz gut funktioniert.
      Der Spant 0 im Heck ist zu rund für die Heckform, wahrscheinlich war das Heck mal runder geplant so wie bei den 19m SRK (Lüken usw.), um die richtige Rundung hinzubekommen hab ich für den Wasserpass (CWL) auch eine Schablone gebaut, laut Plan ist die CWL nicht der tieftse Punkt am Heck, also noch eine Leiste drunter und dann den Heckbereich mit Balsaresten zugefüttert.

      Heute, trotz Regen den beplankten Rumpf mit Schleifmaus und 120er Körnung grob geschliffen, gerade das Heck, da dort nur grob geklebt war.
      Man kann sicher auch besser schleifen und im unteren Teil des Hecks war zu sparsam gefüttert. Da kommt auf jeden Fall noch etwas rein und dann bleibt mir neben einigen Detailschleifereien und der Kielformung nicht anderes übrig als auch mal ein wenig Spachtel draufzutun.
      JMH_2550-800.jpg
      JMH_2551-800.jpg

      Hätte schlimmer sein können (ist immerhin das erste Mal).
      Normal würde ich den Rumpf wenn er dann so fertig ist laminieren, aber da es ja bis zur vernünftigen Temperatur noch lange dauern kann überlege ich dann den Rumpf dann abzusägen und schonmal das Deck zu machen. Aber gut, bis dahin ist noch ein bisschen Zeit.
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      wieder eine Woche mit wenig Fortschritt.
      Bisschen Spachteln...

      Dann hab ich mich an die Ruderhacke gemacht, die soll ja abschraubbar sein. Original wäre eine Schraubung direkt vor der Ruderaufnahme und unter dem Heck. Damit hätte ich aber einen großen Hebel am Holzkiel, oder ich hätte eine lange Schiene im Kiel einpassen müssen. Letztere Option fiel aber soweiso weg, da ich von der Aluschiene nur noch Reststücken hatte. Somit lassen sich die beiden Aufnahmen am Rumpf gut einlaminieren und der Schutzbügel mit Ruderaufnahme gut an- und abschrauben.

      JMH_2556-800.jpg

      Jo, ich hatte es schon geahnt, aber hier wirds klar, das Ruder ist schief, hm.... vielleicht ist auch das Ruder in bezug auf die Wasserlage wieder gerade?

      Ein wenig schief wäre es auch im Plan, da dort die Hacke keine gerade Verlängerung zur Kileunterseute mehr ist. Sow wäre mir das Ruder aber zu klein geworden (der Boden im Heck ist etwas höher bzw. tiefer als gedacht).
      Die Hacke selbst muss noch ein wenig bearbeitet werden, ich hab hier nur einen kleinen Maschinenschraubstock auf wackeliegem Tisch. Müsste in der Mittagspause aber klappen.

      Ach ja, die Welle ist momentan nur ein Messingrohr mit einem Gewindestangenstück.

      Schönen Restsonntag,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin Jörg
      Die Ruderhack sieht doch nicht schlecht aus.
      Ich würde einfach mal versuchen am Ruder selbst
      Hinten Material anzusetzen und somit an die Kontur der
      Ruderhacken anzupassen. Das gleiche im vorderen Bereich
      unten (im Bild oben) um eine senkrechte vordere Kante des
      Ruders zu erreichen. Die etwas schräg stehende Welle sollte dann
      nicht mehr auffallen. Ist einfacher, als die Ruderhacke neu zu machen.

      Gruß Georg
    • Moin Jens, Bernd und Georg,
      Grobmotoriker und Feinmechanik.... OK, 1:10 ist nicht wirklich mehr ganz so Feinmechanik.

      Ich könnte mir das Teil noch irgendwo in 3D drucken lassen, aber dafür müsste ich wieder zeichnen und messen.

      Wichtig ist momentan, dass alles passt und funktioniert. Das Ruder lässt sich später während der Bauphase noch verändern, denn der Ausbau wird ja kein Problem. Die Ruderhacke ist übrigens schon die 2te, die erste war etwas zu 'kurz', d.h. hinten zu weit unten - pi*Daumen eben. Aber ich hab noch ca. 70cm von dem Alustab übrig :pf:

      Im Prinzip wäre erst eine neue Ruderhacke dran und dann Welle mit Motorbefestigung, danach erst das Ruder demenstprechend anpassen (ich hab da so meine ErfahrungenI :pf: ).

      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hi Jens,
      noch könnte ich auch das Rohr für die Ruderwelle wieder ausbauen, ist momentan nur mit Sekundenkleber etwas eingeklebt,
      hab noch nichts entschieden.

      J
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hi Bernd,
      ich lass mir doch von vorhandenen Rumpfschalen oder Bausätzen nicht vorschreiben, wie ich mein Boot baue! ;)

      Ich bin jetzt zu faul zum suchen, weil ich darauf schon ein paarmal in den beiden Parallleluniversen geantwortet habe nur kurz:
      Ich wollte gern die Hübotter oder die Gesina bauen und ich wollte gerne mal nach Plan bauen. Aber hauptsächlich gehts ums bauen und 'Probleme' lösen (und platztechnisch gesehen kann eine lange Bauzeit auch nicht schaden).
      Ich kann auch noch nicht sagen ob ich danach jemals wieder Planbau machen werde.
      VG
      Joerg
      P.S.: Wie auch schonmal geschrieben: Wenn ich den Rumpf versemmel, kann ich mir immer noch den von Häger kaufen ohne mein Projekt nach so langer Zeit gleich ganz aufgeben zu müssen.
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      wenig geschafft...
      Ob die Gesina bereits auf Wangerooge Schlingerkiele hatte ist nicht klar, da sie aber die Fahreigenschaften verbessern hab ich zwei gebaut. Montiert sind sien nicht parallel zum Kiel, d.h. nach hinten hin liegen sie dichter am Kiel. Länge und Größe ist nach verschiedenen Fotos geschätzt. Die Boote haben verschiedene Ausführungen der Schlingerkiele, bei der SWANTJE (Ostsee) sind sie kürzer, dafür vielleicht etwas höher (bzw. tiefer) als bei der Gesina.
      JMH_2622-800.jpg
      Zurechtschmirgeln musste ich leider draussen (1GradC) ...
      Schönes Restwochenende,
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      heute haben wir 'nix Halbes und nix Ganzes' , so irgendwie ...

      Das Laminieren ging ja, wie oben schon berichtet, besser als erwartet aber einiges weg von perfekt.

      Die Blasen auf dem Kiel habe ich geschliffen und da war die erste Schicht auch nicht fest (obwohl die Blasen im Prinzip zwischen erster und zweiter Schicht waren). Problematisch sehe ich das aber nicht, da es nur 'unter' dem Kiel betrifft, die Seiten kleben gut. Der Rumpf ist von aussen erstmal ange- und glattgeschliffen so weit es geht. Dann wollte ich den Kiel nochmal belegen und alles nochmal mit Epoxy einstreichen.

      Zum Glück ist mir eingefallen, dass bei der Gesina der Plichtabfluss nach unten rausgeht, also Loch in den Rumpf. as Stevenrohr ist auch noch dran und muss später mit dem Rumpf dicht 'verklebt werden. Also hab ich davon abgesehen und die Epoxy-Arbeiten an der Rumpfschale auf später verschoben.

      Dafür war es dann Zeit den Rumpf von der Helling zu trennen. Dafür braucht es einen Bootständer, wär ja langweilig den aus Holz zu bauen [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/emoticons/default_icon_wink.gif[/img] [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/emoticons/default_a015.gif[/img] also wurde wieder mit Alu gewurstelt.
      JMH_2901_800.jpg

      Gut, ist schon weiter gediehen, aber passend zur Überschrift noch nicht fertig. Da das Boot aber auf dem Kiel stehen kann (mit seitlichen Stützen) kam als nächste die trennung vom Helligbrett:
      Eine Strebe hab ich noch durchgesägt aber dann die etwas schnellere 'knick-knack' Methode angewendet:
      JMH_2905_800.jpgJMH_2906_800.jpg
      Ging ratzfatz, sägen musste ich natürlich trotzdem, aber das war so schon deutlich handlicher.

      Ein paar Spanten mussten danach im oberen Bereich wieder angeleimt werden, aber da die Balsaplanken ja am Epoxy haften war das kein Problem.
      JMH_2907_800.jpg
      Hätte schlimmer aussehen können und ist superleicht (noch).

      Was liegt jetzt als nächstes an?
      • Deckspanten schleifen und 'Scheuerleiste' korrigieren (die ist teilweise zu breit/hoch)
      • Rückwandspant vom Aufbau (da reichte das Holz nicht mehr)
      • Motoreinbau und Stevenrohr
      • Rudereinbau und Steuerung
      • Plichtboden und Ablaufrohre (da werde ich nur 2 statt 4 machen)
      Dann wäre die Epoxy-Grundierung von innen dran, bevor das Deck gebaut wird.
      Plicht ist aus PS geplant, Laufdeck eventuell aus Balsa+Epoxy.
      Das Jahr hat ja noch ein paar Monate ....
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin,
      letzten Mittwoch habe ich mal probehalber Akkus Motor und Welle ins Boot gepackt. Da zeigte sich, dass die Akkus am tiefsten im Boot liegen, wenn sie 'hinter' dem Motor neben der Welle liegen, bis zur Rückwand des Fahrstandes (der Extraspant auf dem Bild).

      Am WE auf der Modellbau Schleswig Holstein habe ich von einem Vereinskollegen die bestellte Welle mit Stevenrohr bekommen. Passte nicht rein.... gngngngn... das Loch war 8mm, das Stevenrohr auch, sollte eigentlich 7mm werden.... kein Problem, wo es einen langen 8mm Bohrer gibt, gibt's auch einen langen 9mm Bohrer [img]https://www.schiffsmodell.net/uploads/emoticons/default_icon_smile.gif[/img] ... dachte ich. Gabs aber nicht, dafür 'nen 10mm Bohrer, also ein richtig fettes Loch gebohrt, bzw. die 8mm Röhre auf 10mm aufgeweitet.

      Das Stevenrohr hat damit nicht mehr nur Klebespielraum, glücklicherweise hatte ich noch ein 10mm PS Rohr, Wandstärke 1mm, d.h. innen 8mm. Somit bekommt der Wellentunnel am Anfang und am Ende ein Stück PS Rohr eingesetzt um das Stevenrohr zu zentrieren. Dieses wird, sollte das Wetter mal weniger feucht und warm genug sein, mit Epoxy eingeklebt.

      Durch die PS Rohrstücke sitzt es aber fest drin, so dass ich in den nächsten Tagen schon mit Motorplattform und Kupplung beginnen kann, auch wenn das Wetter nicht zum Kleben reicht.

      JMH_2911-800.jpg


      Der Spant direkt hinter den Akkus bildet die (innere) Rückwand des Aufbaus bzw. die vordere Plichtwand. So hat das Stevenrohr eine Länge von 30cm.
      (die Decks- und Laufdecksspanten sind noch nicht geschliffen)
      VG
      Joerg
      In der Werft: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10, Planbau, Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik fehlt immer noch)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)