Strandrettungsboot GESINA, 1:10 (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strandrettungsboot GESINA, 1:10 (?)

      Moin moin,
      dank eines Forumskollegen habe ich jetzt den Bauplan des 7m SRB Tamina vorliegen. Damit werde ich die GESINA
      gesina2017-1000.jpg
      nachbauen.
      Die Größe in 1:10 passt in meine Werft und später auf den Schrank (mit geklapptem Mast - den das Original ja auch hat).

      JMH_8465.JPG <-- Meine Werft (Fotos nach dem Aufräumen machen kann ja jeder), 80cm breit.
      GESINA 1:10 wird ca. 68cm breit.

      Warum GESINA und nicht eines der anderen Boote der Klasse?
      Zum einen war es das erste Seenotrettungsboot, was ich 1977 auf dem Weg nach Wangerooge in Horumersiel gesehen habe, und zum anderen war es davor lange auf Wangerooge stationiert. In den 1942-1957 war die LÜBECK auf Wangerooge stationiert:
      DSC02727xcr.jpg
      MRB LÜBECK, Bauzustand ca. 1956 (Sievers, modifiziert), 1:20.

      ... und von 1999-2017 die WILMA SIKORSKI:


      DSC02677-cr.jpg
      9.5m SRB WILMA SIKORSKI, Bauzustand ca. 2000 (Graupner V2, modifiziert), 1:20.

      Da blieben nur die WILHELM HÜBOTTER, FRITZ THIEME oder die GESINA. Alle drei schwirr(t)en im Kopf herum. Die Diskussion über die 7m Boote hier, die Idee vielleicht mal ein Boot nach Plan zu bauen und die Möglichkeit in meinem begrenzten Platz ein Schiff in 1:10 zu bauen haben letzlich zu dem Entschluss geführt das Projekt GESINA anzugehen.
      Ganz frisch sozusagen, denn der Plan ist estern gekommen.

      Natürlich könnte ich mir den einen oder anderen Bausatz kaufen und gut ist (OK, bei 1:10 muss man noch etwas sauberer zusammenbauen als bei 1:20), aber bis auf die Rundungen ist das 7m SRB in meinen Augen auch ein gutes Modell um es nach dem Plan zu bauen. Und wenn es nicht klappt, kann ich mir immer noch einen Bausatz kaufen.

      Da ich bisher nur Bausatz oder Bausatz-Leichen aus der Bucht gebaut habe ist der Planbau mal eine neue Herausforderung. Momentan tendiere ich zu PS oder ABS statt zu Holz, abe wie schon an anderer Stelle erwähnt, ich muss erstmal viel Lesen.
      VG
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • JB007 schrieb:

      .... schon abonniert....wird ja ne ganze DGzRS Flotte, was da baust.
      naja, sofern sie mal in Wangerooge war und nicht länger als 80cm ist :nick:
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Taktikfrage:
      Spanten erst mal nur für den Rumpf oder mit Vor- und Achterdeck (das runde....)?
      VG
      Joerfg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo Joerg,
      ich würde die Spanten mit Deck und Verlängerungen aussägen und überkopf den Rumpf beplanken.
      Danach Rumpf von der Helling nehmen, Verlängerungen abnehmen und Deck beplanken.
      So weit 5 Cent von mir dazu ( wo steht denn hier das 41 cm Boot?)
      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tug_baer ()

    • Moin Gerrit,
      im Grunde war das auch meine Idee. Ich seh aus dem Plan noch nicht wie ich das Deck mit aussägen soll (für einzelne vielleicht aber nicht für alle).
      Ich werde aber entweder die Spanten in Blender3D reinprokeln oder mir ein Pappmodell bauen, also zumindest für Rumpf und Deck. Hab den Plan in A3-Teilen gescannt und 20 Kopien des Spantenrisses. Muß nur noch würfeln, womit ich dann anfange 8)
      VG
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo Joerg,
      für den Spant 5 hast Du die Deckskontur (im Spantenriss).
      Nun musst Du für jeden Spant die Deckskontur konstruieren:
      - Mittenhöhe aus Seitenriss entnehmen
      - Die Deckskontur vom Spant 5 als Schablone an dieser Mittenhöhe anlegen und bis zur Oberkante des jeweiligen Spants anzeichnen (sollte normalerweise passen, wenn nicht darfst Du korrigieren)
      Alle Klarheiten beseitigt?

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • tug_baer schrieb:

      Alle Klarheiten beseitigt?
      Das muss ich jetzt erstmal verdauen.... soviele neue Wörter.
      5 weil es der Mittlere ist?
      So wie ich das um diese Uhrzeit verstehe wäre der obere Bogen dann für 5, 6 und 7 gleichm dann würde ich ihn nach unten ziehen, bis er das obere Ende von 8 erreicht hat usw.?
      Hätt ich mir die Papierkopien sparen können, was.... immerhin hab ich die Spanten schon als Vektorgrafik, da sollte das mit dem Deck relativ einfach gehen. Wobei ja noch das Laufdeck ausgeschnitten werden muss...
      VG
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • gesina-spantenriss2-web.jpg
      Soweit der Spantenriss mit Deck, wenn ich es richtig verstanden habe.
      Mal schauen, ob ich die Spanten in Blender heute aufgestellt bekomme. Vom Gefühl her müsste es richtig sein.
      VG
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin Joerg,
      kleine Korrektur vorweg:
      5 liegt etwas niedriger als 6 und 7, also nicht exakt gleich.

      Ansonsten sieht Dein Bildchen so weit passend aus (allerdings bin ich kein gelernter Schiffbauer), genaueres "sagt" Dir dann letztendlich die Straklatte und Dein Formgefühl im Vergleich mit den Originalbildern.
      nun noch an jeden Spant zwei Verlängerungsstege zur Helling und die Säge kann loslegen.

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Hi Gerrit,
      bei 5 und 6 bin ich auch etwas irritiert, von der Logik hab ich die gerade Seite bis zu dem Punkt gemacht, wo das Runde vom Deck anfängt. Im Prinzip ist die Seite des Schiffes ja auch gerade.
      Irritiert hat mich die unterschiedliche Breite von 0-4 und 5-6: 11 zu 11,1 cm Das fällt im Programm natürlich sofort auf, sobald man die Symmetrie dranklebt. Wobei das nichts ist, was man sehen kann.

      tug_baer schrieb:

      nun noch an jeden Spant zwei Verlängerungsstege zur Helling und die Säge kann loslegen.
      Erst mal virtuell:
      Im 3D Programm kommt ja auch noch die Seiten und die von unten dazu, da werden sicher einige Korrekturen fällig. Und es spart im Endeffekt Material ^^ .
      VG Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Bei den Breitendifferenzen der Spanthälften wirst Du immer wieder feststellen wie mancher Zeichner damals "mal schnell eben" die Originaldokumente für den Modellbau bearbeitet hat (und hinterher nicht kontrolliert).
      Also den Spantenriss einfach an die Draufsicht anpassen und schon gibts ein Modell "ohne Knick in der Seite", denn Modellbaueraugen (und gerade Deine wenn Du am schleifen bist) können manchmal gnadenlos sein.

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Hi Gerrit,
      nicht das in den anderen Zeichnungen keine Ungereimtheiten sind....

      ansonsten:
      ich hätte doch Pappe nehmen sollen....
      Seitenriss in Blender übertragen, an sich ganz einfach, aber wieder am Computer...
      seitenriss-blender-800.jpg

      Wie man sehen kann sind die Konturenlinien und der Seitenriss in unterschiedlichem Maßstab. Entstanden mit JPEG auf orthoginaler Ebene platziert und nachgezeichnet. Sämtliche JPGs aus den Scans erstellt haben die gleiche Auflösung und das gleiche Format sollten also auch die gleiche Darstellungsgröße in Blender haben, dachte ich.

      Nun, eine Lösung ist die drei Skizzen auf ein Bild zu vereinen. Oder hochskalieren. Den Abstand der Spanten habe ich einfach erstellt, indem ich ein im Photoshop gezeichnetes Abstandsquadrat (zwischen zwei Seitenrissen) von der Seitenansicht in die Seitenrissgrafik kopiert habe. Somit sollte der Abstand stimmen und hochskalieren der anderen Objekte wäre kein Problem. Aber ich werde morgen mal versuchen eine generelle Lösung zu finden, vielleicht ist es nur irgendwo ein falscher Parameter (auf die Schnelle hab ich nix gefunden).

      Slow but systematic, vielleicht sollte ich nebenbei eines der anderen Projekte weitermachen, denn eigentlich wollt ich ja basteln.
      Schönen Restsonntag,
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Moin moin.
      Seitenansicht hinzugefügt und weiteres, wobei ich eine Linie aus versehen gelöscht habe.
      Nachdem ich die Seitenansicht mit der mittleren Deckshöhe drin hatte und die Höhhe des umlaufenden Stoßfängers ist klar: Den Spantenriss hab ich noch nicht ganz verstanden...
      seite-blender.jpg

      Spanten von RECHTS nach links ( < 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0 > , 0 fehlt...) die 1, der kurze pass unten (hat nen Knick) aber Deck ist zu flach . 2.3. sind zu kurz 4? 5,6,7 sind ok, 8,9,10 wieder nicht, 10 ist unten viel zu lang...
      Beim Blick auf den Spantenriss: die 0 hab ich schlichtweg vergessen. Vorn kann ich den geraden Teil (Totholz?) vom Spantenriss weglassen, dann pass der Teil von unten bis zum Stoßschutz, dass Deck ist trotzdem falsch. Hinten wiederrum muss der gerade Teil unten dran bleiben, wegen dem Kiel....
      Brat mir einern 'nen Storch.
      Ich werd jetzt mal den Decksbogen nehmen und ihn in die 3D Zeichnung einpassen, mal sehen ob er die Spanten trifft...

      Wenn ich auch einiges falsch verstehe, mit dem 3 D Modell geht's doch besser Lösungen zu suchen oder den Plan besser zu verstehen.
      VG
      Joerg
      In der Planungsphase: 7m Strandrettungsboot GESINA 1:10
      In der Werft: Springer Tug aus PS 1:20; Spaßboot auf Basis Möwe Rumpf 1:20
      Am Ausrüstungskai: SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Lichtelektronik)
      Im Hafen: Motorrettungsboot LÜBECK 1:20; Graupner Feuerlöschboot 1:25(?)
    • Hallo Joerg,

      also:
      - In Deiner Zeichnung ist der Bug links -> in allen Schiffsrissen ist der Bug rechts
      - Die Spanten sind immer vom Heck zum Bug hin numeriert (0 am Heck, 10 am Bug)
      - Spant 0 ist im Spantenriss nur ein Bogen (von der CWL zum Deck)
      - Die Spanten 2 , 3, und 4 laufen in ein dickes Totholz (die fast senkrechte Linie im linken Teil des Spantenrisses, die korrespondierende Schnittlinie fehlt leider in der Seitenansicht. Hast Du allerdings schon korrekt umgesetzt
      - Die Spanten 2 - 4 gehen ganz leicht unter die Basislinie, das ist im Spantenriss nicht dargestellt
      - unterhalb der Basis (und nach vorn hochgezogen) liegt eine Kielleiste die bei Grundberührung schützt (ist im vorderen Bereich halbkreisförmig)

      Wird's nu ein wenig klarer

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink: