Ruderboot Zoomania

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modellteile schrieb:

      Eiche und Buche habe ich auch noch
      Eiche ist für den Bootsbau bestens geeignet. Aber Vorsicht mit Buche, von allen einheimischen Hölzern das extremste, was Schwinden und Wachsen betrifft. Im Bootsbau besser nicht verwenden...


      Modellteile schrieb:

      ich habe 20 Jahre Abgelagertes Bankirai
      Das wäre perfekt für den Kiel geeignet, sofern dein Werkzeug "Biss" hat. Ansonsten ist Eiche auch bestehens
    • Ich habe mein Bankirai mal wieder durch zufall gefunden.
      nach dem entfernen der Gartenbewohnern mit den sechs langen Beinen , habe ich das Holz in 5 mm Streifen geschnitten, Ja meine Säge hat einen guten Biss und wenn der NAchlässt kommt ein neues Sägeblatt auf die Säge das alte wird dann geschärft.
      SAM_1096.JPG
      SAM_1097.JPGvom Brett habe ich leisten geschnitten die 5 mm stark sind
      SAM_1098.JPGPass wie gut das man eine genaue Säge hat.
      SAM_1099.JPGjetzt werden die Leisten versetzt zusammen geklebt.
      SAM_1100.JPGgeschafft kurz vor dem Dunkel werden, morgen sollte das ausgehärtet sein dann kommen die anderen Leisten an die Reihe zusammen geklebt zu werden.
      Das Holz ist sehr gut Abgelagert und super hart genau richtig für den Kiel.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Weiter geht es.
      Leider ist mir beim Fräsen der ersten Spanten durch "Dummheit" der Fräser gebrochen, ich habe die Spannpratzen zu nah gespannt so das diese im weg waren.
      Morgen werden alle Spanten neu gefräst. Das kommt davon wenn man die Maschine ein Jahr nicht benutzt hat.
      Ich habe jetzt an allen Spanten Auskerbungen für die Verstärkungsleisten angebracht .
      Ruderboot Anastasia.JPG
      Ruderboot A4.PNGEs ist immer ein Problem so viel wie möglich Teile auf das Brett zu bekommen um Material zu sparen, aber sieben Spanten haben es geschafft.
      Fortsetzung folgt :fg:
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Das Fräsen war erfolgreich.
      Ich habe die Spanten schon einmal probehalber auf einen Hilfsspant gelegt, der original spand braucht noch etwas Zeit.
      Diesen habe ich ich im Schichtverfahren zusammengeklebt also wie Leimholz. dieser könnte morgen Trocken sein.
      SAM_1101.JPG
      Als Material zum beplanken und für die anderen Anbauten habe ich diese Furnier Holzsorten in 2mm Stärke bestellt die zum Einsatz kommen werden. Die paar Brettchen schlagen mal eben mit 70 Euro zu Buche.
      Padouk MerbauEsche MahagoniTulpenbaum LärcheSipo MahagoniBankiraiEiche
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Das sieht nur so aus.
      Im Durchschnitt sitze ich ca 8-9 Stunden am Rechner um das zu zeichnen, deshalb sieht das so schnell aus heute waren es bis jetzt mit Werkstatt 12 Stunden da schafft man auch etwas.
      Nur jetzt habe ich ein zeichenproblem. Ich will die Ruderführung zeichnen und stoße mit meinem nicht wissen auf das Problem eine Schiefe Bohrung zu setzen, da muss ich noch einiges nachlesen.
      Da ich mir alle Programme selber bei bringe dauert es halt manchmal etwas länger .
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Teil1Ruderführung.JPGDas ist die Ruderführunh bzw. die es einmal werden soll wie man sieht geht meine Bohrung in die falsche Richtung.
      Teil1Ruderführung.JPGan der Seite sollte die Bohrung herauskommen in die Bohrung kommt ein Rohr in diesem läuft dann die Ruderwelle.
      Die muss aber so tief wie möglich, wenn es klappt wird die dann bis zum Heck unter dem Boden verlaufen so das man nichts sieht.
      So der Wunschgedanke.
      Aber wir wissen ja es kommt immer anders als man denkt. ?(
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • so habe ich mir das vorgestellt
      Ruderboot Anastasia ruderführung.JPGvieleicht sollte ich kleine Kardangelenke nehmen die dann komplett in der Wand verschwinden
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Den Kiel zu erstellen hat sich doch etwas aufwendiger gestaltet aber nun ist dieser fertig gefräst und zusammen gebaut.
      Ich hatte ja Leisten in 5 x 25 mm Dicke geschnitten welche dann an den Kanten sauber auf 20 mm gekürzt wurden.
      Die Leisten die unterschiedliche Längen hatten wurden dann wie Leimholz zusammen geklebt.
      Nach dem ich die 40 mm Streifen dann zwei Tage habe trocknen lassen wurden die dann einmal grob geschliffen.
      Bei den Temparaturen dauert das Kleben etwas länger .
      Dann habe ich die "Leisten" die ja jetzt 10mm dick sind mit einer Z zustellung von 0,1 mm und einen Vorschub von 1000 mm /Min gefräst, ja jetzt kommen die CNC fräser ..... man hätte auch mehr zustellen können.
      Das Holz ist Hart wie Stahl jede große Z zustellung kostet einen Fräser, das habe ich schon probiert.
      SAM_1096.JPGLeisten Schneiden, das Sägeblatt hat es bis auf ein 10tel geschafft was aber kein Problem war einfach abbrechen und die Leisten wurden ja an den Kanten noch geschnitten.
      SAM_1097.JPGSAM_1098.JPGpasst genau
      SAM_1099.JPGSAM_1100.JPGdas ganze verleimen
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Der Kiel ist fertig
      SAM_1108.JPGhier einmal grob zusammen gesetzt
      rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…a8b1475bfe828f8e185f3afc6fertig verleimt und geschliffen
      SAM_1111.JPGhier ist die Schwalbenschwanz Führung gut zu sehen
      SAM_1110.JPGvorne habe ich einmal etwas anderes Probiert was ich sehr gut finde, passt wackelt und hat Luft mit einem Gummi Hammer haben sich dann die Beiden Teile zusammen gefügt.
      Verklebt wurde hier mit Weißleim.
      Dateien
      • SAM_1112.JPG

        (172,1 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • SAM_1109.JPG

        (242,19 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Nun wurden die Spanten einmal zur Probe aufgesetzt. Ich muss mir noch eine Schablone für den Abstand machen da ich ja wie immer ohne Helling arbeite.
      SAM_1113.JPGman kann jetzt schon einmal ein Schiff erkennen.
      SAM_1114.JPGvon vorne
      SAM_1115.JPGund von hinten
      SAM_1116.JPGoben Ansicht
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Für die Montage der Spanten habe ich mir eine Schablone gemacht.
      Davon brauche ich vier Stück .
      Montagehilfe Spanten 4mm.JPG
      Ruderboot Anastasia.JPGdiese wird zwischen den Spanten gesteckt somit ist der Abstand und der Winkel eingestellt
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Heute war ein wenig Zeit weiter zu machen.
      Die restlichen Teile wurden gefräst.
      Das Spantengerüst mit Cyanacrylat Kleber geklebt, normalerweise nehme ich Weißleim für Holz arbeiten, nur hier wird man alle Hölzer sehen und da kann ich keine Flecken vom Kleber gebrauchen.
      SAM_1117.jpgDas Kleben der Spanten war nach 1 1/2 Stunden fertig
      Das Fräsen der Teile und das Sägen der Leisten hat den ganzen Tag gedauert.
      Ich habe nur erst einmal einen Teil der Leisten geschnitten in 5 mm und 10 mm Breite.
      Jetzt stellt sich nur noch die Frage der anbringung der Leisten gerade , wird schwer, oder schräg verkleben.
      Gerade wird besser aussehen ist aber auf grung der Rumpfform etwas schwieriger.
      Den zweiten Spant von vorne muß ich noch etwas kürzen da habe ich mich ein wenig verrechent mit der Höhe, aber das wird kein Problem darstellen.
      SAM_1119.jpgSAM_1120.jpghier die heutige Fleißarbeit von vorne

      SAM_1122.jpgund von hinten

      SAM_1121.JPGhier kann man meine Klebe Hilfe sehen so habe ich immer den gleichen Abstand

      SAM_1123.jpgDer Fuchs hat schon einmal Platz genommen

      SAM_1124.jpgDie höhe passt schon einmal

      SAM_1125.jpgauch der Hase hat Platz auch mit seinem dicken Hintern.

      Fortsetzung folgt.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • eigendlich wollte ich die Außenhaut aufbringen, da fiel mir ein wichtiges Teil auf das ich vergessen habe.
      Vorne muss ja noch das Deck auf den Bug sonst kann man ja nicht anfangen, auch hinten muss das schon darauf gemacht werden.
      Bug Platte.JPGDie Platte ist schon einmal gezeichnet.
      Ruderboot Anastasia.JPG
      Ruderboot Anastasia bug.JPGdie werde ich in Buche machen hier ist Kirschholz dargestellt.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Auch ein Ruderboot sollte Positionslampem haben
      Also habe ich mal eben eine gezeichnet.
      Positionslampen Glas.JPGDas ganze wird in Klar Material gedruckt in der Mitte kommt eine Schwarze Platte. 3 mm LEDs sorgen für Licht
      Positionslampe.JPG
      Positionslampe-1.JPGGedruckt wird das Gehäuse aus Kupfer Material das anschließend poliert wird.
      Das ganze wird dann vorne am Bug verschraubt
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung
    • Auch in Zoomania gibt es die gleichen Beleuchtungsregeln.
      Das war einfach ein Zeichenfehler, ich musste ja das ganze hinten kürzen und heute morgen um 3 war mit klarem denken nicht mehr viel übrig.
      Ich habe ja geschrieben das das ganze klar gedruckt wird, ob alles so passt wie vorgestellt wird sich nach dem drucken zeigen.
      ich habe mir gerade meine Furnierhölzer angesehen und mich dann für Tulpenbaum entschieden das ist schön hell und hat keine Maserung
      Positionslampen Glas.JPGso sollte es jetzt passen einmal Farbe ändern AxelDas zeichnen ist nicht so schwer man muss nur umdenken was ich einmal beim technischen Zeichnen gelernt habe passt im Cad zeichnen nicht ganz so, da geht es einfacher wenn man weiß wiePositionslampe Glas Grün.JPGdu zeichnest nur einen Halbschnitt und sagst dann in 180 Grad drehen und schon hat man die Grundform, danach werden die Ausschnitte und Bohrungen im 3D Modell angebracht.
      Aber auch dafür gehen mal eben 4 Stunden darauf bis man das so hat wie man sich das vorstellt, denn ein Vorbild gibt es ja nicht, außer in meinem Kopf.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Fertigstellung
      Admiral Hipper in der Werft
      CNC Fräse in der Entwicklung