Kaiser K-625

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo mal wieder,

      anbei mal wieder ein paar Bilder. Am Wochenende habe ich den Rohbau mit Eposeal behandelt. Nun fehlen nur noch die Scheinwerfer vorne und dann kann das Deck drauf. Vorher habe ich im Heck noch kleine Doppler aus Balsaholz eingeklebt, um die Klebefflächen der seitlichen Decksbeplankung zu verbessern. (Bild folgt)

      Zum Jeteinbau: Ich habe den Jet parallel zum dreieckigen Bodenteil ausgerichtet. Das hat natürlich zur Folge, dass der Auslass nicht plan zum Heckspiegel sitzen kann. Dieser hat ja eine Neigung (Vorgegeben durch die Aufbauhelling). Damit das gut passt werde ich einen keilförmigen Ring aus Sperrholz herstellen, der ans Heck geklebt wird. Sobald ich das habe, mache ich ein Bild. Das Servo möchte ich möglichst mittig ausgerichtet und mit geraden Gestängen einbauen. Da fehlt noch eine Halterung. Ausserdem habe ich den Motordeckel in Eposeal gebadet und mit Ahorn und Mahagoni beplankt.

      Gruß Helmut20181123_175407.jpg20181126_192310.jpg
    • Hallo Helmut,
      die lange Servoanlenkung habe ich auch schon mal gebaut und die Faltenbälge dann nach innen gesetzt. Nachteil ist, das durch geringes Spiel die jeweils geschobene Stange sich leicht nach außen verbiegt. Weil das nicht schön aussieht habe ich dann die Stangen in Höhe des Motorhalters nochmal geführt.

      Danke für deine Info. Bei mir sieht das leider nicht so schön aus. Vom Winkel zur Jet Oberkante ist der Abstand ca 1mm. Das dürfte dann bei dir genau so aussehen. Der Abstand zur Abrisskante ist 11,5mm. Mehr Sorgen mache ich mir jetzt um die Delle zwischen Stahllineal und Jet Einlass. Das sollte bestimmt gerade sein. Muss ich das noch ändern?

      Ich denke ein eigener Baubericht bringt hier nicht viel neues, erstens habe ich von Holzbau keine Ahnung und bin eher mit GFK und Carbon unterwegs und 2tens macht ihr das hier schon ganz gut.
      Hier ein paar Fotos von meinem Projekt:
      Dateien
      • IMAG1277.jpg

        (104,77 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1278.jpg

        (120,35 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1279.jpg

        (182,37 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Zusammen,

      anbei die versprochenen Bilder.
      @ Thomas: Ja, bei mir sieht das genau so aus. Die leichte Welle im Rumpfboden wird vermutlich keine Funktionseinbußen bringen. Wenn sie dich stört, doppel doch einfach einen Streifen Sperrholz auf und schleif das plan, oder spachtel es aus. Vermutlich wird der Rumpfboden doch noch mit GFK überzogen, oder?

      Bis bald, Helmut20181127_191944.jpg20181128_052838.jpg20181128_052924.jpg
    • Klasse Bau--

      Nur denke bitte daran ein paar Löcher in die Spanten vor dem Aufbringen des Decks zu bohren !!

      Wofür?

      Zum Wasserablassen, Du bist gefahren , etwas Wasser ist im boot und dann bekommst Du es sehr viel besser wieder raus, als es in den einzelnen Spanten absaugen zu müssen.
      Löcher so bohren, dass man dass Schiff auf den Kopf hält und alles Wasser das sich in den Spanten wohlmöglich befindet , läuft aus und fertig.
    • schlonz schrieb:

      Hallo Helmut,
      die lange Servoanlenkung habe ich auch schon mal gebaut und die Faltenbälge dann nach innen gesetzt. Nachteil ist, das durch geringes Spiel die jeweils geschobene Stange sich leicht nach außen verbiegt. Weil das nicht schön aussieht habe ich dann die Stangen in Höhe des Motorhalters nochmal geführt.

      Danke für deine Info. Bei mir sieht das leider nicht so schön aus. Vom Winkel zur Jet Oberkante ist der Abstand ca 1mm. Das dürfte dann bei dir genau so aussehen. Der Abstand zur Abrisskante ist 11,5mm. Mehr Sorgen mache ich mir jetzt um die Delle zwischen Stahllineal und Jet Einlass. Das sollte bestimmt gerade sein. Muss ich das noch ändern?

      Ich denke ein eigener Baubericht bringt hier nicht viel neues, erstens habe ich von Holzbau keine Ahnung und bin eher mit GFK und Carbon unterwegs und 2tens macht ihr das hier schon ganz gut.
      Hier ein paar Fotos von meinem Projekt:
      hallo Schlonz,
      Bitte eröffne bei Fragen zu deinem Boot einen eigenen Treat. Durch Querfragen und Fotos von anderen Bsustellen wird der tolle Baubericht von Helmut nur unübersichtlich für Interessiert Bauer der K-625.
      Das verstehst du sicher.
      Ich vermute, du wirst noch mehr Fragen zu deiner 625 stellen und dafür ist Helmuts Baubericht nicht da.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6 NEU!
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10
    • Hallo Zusammen,
      in den letzten Tagen hat sich wieder einiges getan. Der Rumpf hat nun ein Deck und an den Seiten bereits Mahagoni-Beplankung. Diese habe ich in einem Stück aufgeklebt. Der Trick ist in zwei Schritten vorzugehen und das Rohteil mit genügend Übermaß zu zuschneiden. Dann habe ich die Beplankung zuerst von der Mitte zum Heck mit dickflüssigem Sekundenkleber angeklebt und im zweiten Schritt von der Mitte nach vorne. War spannend, hat aber geklappt. Nebenei ist noch ein Kabelkanal aus dem Drucker gefallen und die Badeplattform hat einen Rand bekommen. Darin will ich die Kabel der LED´s und der Unterwasserbeleuchtung verstecken.
      Bis bald, Helmut

      20181130_161201.jpg20181130_161347.jpg20181202_150647.jpg20181202_150657.jpg
    • Hallo Zusammen,

      hier mal wieder ein paar Bilder vom Baufortschritt. Die seitliche Beplankung muss ich leider nochmal machen, weil das Holz feine Risse/Brüche gezeigt hat, nachdem das Eposeal drauf kam. Vorher waren die nicht zu sehen. Nun ja, Leisten sind bestellt und ich hofe mit dem Sapelli-Mahagoni die gleiche Färbung zu erwischen. Wir werden sehen... Im Moment beschäftige ich mich mit dem "Holzfussboden" Die weisse Box soll später den Empfänger und den Schaltbaustein für die Beleuchtung aufnehmen.

      Bis bald, Helmut

      20181203_203710.jpg20181204_192036.jpg20181204_192045.jpg20181204_192101.jpg
    • Neu

      Hallo Hartmut,
      es freut mich, dass du den Kleber auch so schätzt wie ich.
      Er lässt einfach genau die richtige Weile Zeit, das Bauteil anzupassen, bis er perfekt klebt.
      Und wenn er klebt, dann klebt er perfekt.
      Ich habe unzählige Sekundenkleber ausprobiert, und bei jedem hatte ich etwas zu beanstanden.
      Bis auf Pasco. Da stimmt alles.
      Übrigens brauchst du auf die Neopren Spitze keinen Deckel zu stecken. Du kannst den Pasco problemlos über Wochen offen stehen lassen.
      Sofern deine Werkstatt nicht gleichzeitig der Wäschekeller mit hoher Luftfeuchtigkeit ist.
      Denn Feuchte mögen Sekundenkleber nicht.
      Wenn die Düse mal verstopft ist, kein Problem, Lege sie in Aceton und nach kurzer Zeit ist sie wieder frei.
      Ich beobachte weiterhin deinen Bau und staune.
      Viele Grüße

      Gernot

      miniwerft.de
      miniwerft-shop.de

      Aktuelle Bausätze der miniwerft:
      - Kaiser K-4.5 Classic in 1:6 NEU!
      - Kaiser K-500 in 1:6
      - Kaiser K-625 in 1:6
      - Kaiser K-425 in 1:10