Aussetzer Volksregler 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aussetzer Volksregler 3

      Hallo Michael,

      In meinem Schwimmkran werkeln zwei deiner Volksregler 3

      Beim letzten Test im Wasser und auch jetzt nach dem Umbau der Regler an einen anderen Platz im Schiff und erneutem Testlauf (trocken) hatte ich bei bestimmten Drehzahlen immer wieder mal kurze Aussetzer/geringen Einbruch der Drehzahl.

      Die beiden 150 W Motoren sind mit je mit einen Entstörsatz (Keramikkondensatorn) von Dir entstört. Die Accus sind 2 x 12 V Blei 15 Ah, so gut wie neu und voll.

      Ich hatte mit dir mal über ein ähnliches Problem bei meinem Motorsegler mit 2 x Volksregler 1 gesprochen.
      Da waren die Massen der beiden Motoren aber auf gleichem Potential - gemeinsame Aluhalterung.

      Bei dem Kran haben die Motoren jedoch keine gemeinsame Masse und auch keine Verbindung über die Schiffswelle, da Riemenantrieb. Jetzt habe ich die Entstör - Kondensatoren komplett entfern, das Problem ist weg. Kann sich da was Aufschaukeln, Schwingen, Rückkoppeln ?
      Müssten die Kondensatoren anders dimensioniert sein ? Ich fahre zwar mit 2,4 Ghz, werde aber noch mehr Elektronik einbauen (Ardurino) Da würde ich schon gerne etwas - Entstören. Macht es sinn, VOR den Regler, also in der Zuleitung noch einen fetten ELKO einzubauen, der die Eingangsspannung des Reglers bei Last zusätzlich stabilisiert

      LG

      Wolfgang
      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang

      Leider gibt es massenweise verschiedene Möglichkeiten woher dein Problem kommen kann.
      So einfach kann ich deshalb deine Frage nicht beantworten.
      Was mich allerdings sehr verwundert ist das du nach abbauen der Entstörkondensatoren WENIGER bzw keine Probleme mehr hast.

      Ganz oft kommen solche Probleme daher das Leistung und Steuerung nahe beieinander im Modell verlegt sind.
      Hab da schon Fälle gesehen wo die Leute das Servokabel vom Regler quer durchs Modell an den Motorleitungen fest gebunden hatten.

      Natürlich will ich nicht behaupten das du sowas gemacht hast.
      Aber darauf achten das Motor / Akku Kabel möglichst nicht in der Nähe der Servo bzw Regler Steuerleitungen liegen.

      Es kann tatsächlich helfen wenn du vor den Regler also an den Eingang nen Elko hängst ..... MUSS aber nicht da wir nicht genau wissen woher dein Problem kommt.
      Du kannst aber dafür nicht einfach irgendeinen Elko nehmen je nachdem wie gut deine Akkus sind und je nachdem was du da für nen Elko hast kann das auch daneben gehen.
      Mußt nen Elko nehmen der Schaltfest ist also nen LOW Esr Typ (Mit niedrigem Innenwiderstand) sonst hilft das 1 . nix und zweitens kann es sonst passieren das dir der Elko irgendwann um die Ohren fliegt.

      Ach nochwas .....
      Da du 2,4 Ghz fährst wird dein Problem vermutlich nicht daher kommen das dir irgenwas in die RC-Verbindung rein stört.
      Das klingt sehr nach Störungen auf den RC Kabeln zwischen Empfänger und Regler. Auch oberwellen auf den 5 Volt Plus Minus können das Problem sein.
      Könntest auch mal versuchen die 5 Volt Plus also rote Ader vom Regler Kabel zu trennen und mit Empfängerakku zu fahren.

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de
    • Hallo Micha,

      Danke für die schnelle Antwort.
      Zur Leitungsverlegung:
      die Leitungen von den Reglern (am Schiffsboden neben den Motoren) zum Empfänger gehen im Moment (noch nicht endgültig befestigt) direkt vom Regler frei durch die Luft schräg nach oben zum Empfänger im Aufbau. Keinerlei andere Elektronik in der Nähe.

      Alle anderen Leitungen ( + und - der Stromversorgung sowie die Motorzuleitungen liegen am Schiffsboden mind. 10 cm entfernt und verdrillt.

      Ich werde auch noch mal genau die Spannung am Accu messen, ob es da evtl. einen Spannungseinbruch gibt, was bei 15 Ah/12V Blei auch sein kann, allerdings nicht im Leerlauf, trocken ohne Last. Motordaten: (= unbelastet) 0,6 – 1,1 A ).


      5 V für den Empfänger kommt aus separatem Empfänger Accu über ein 5V BEC, das keinerlei galvanische Verbindung zur sonstigen Stromversorgung im Modell hat.

      Wenn das Problem noch mal auftritt, werde ich die Leitungen vom Regler zum Empfänger noch durch abgeschirmte Leitungen ersetzen.

      Gruß
      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang

      Nimms mir nicht übel aber eine galvanische Trennung hättest nur dann wenn du Optokoppler vor die Regler gebaut hast.
      Der Empfänger verbindet dir die Masse und auch die Plus 5 Volt Leitung auf die Regler.

      Wenn du also die roten Adern aus den Servokabeln zwischen Regler und Empfänger nicht getrennt hast sind deine Probleme nicht weiter verwunderlich.
      Das MUSST auf jeden Fall machen sonst arbeiten die BECs gegeneinander und dann kannst glücklich sein wenn es nur Störungen gibt.

      Christian:
      Die Kondensatoren aus unserem Entstörsatz den er ja verwendet sind nicht polar.
      Die kann man anschließen wie herum man will macht keinen Unterschied.

      Gruß Micha
      Regler und Modellbau-Elektronik: Modellbau-Regler.de
    • Hallo Wolfgang,

      Ich hatte ähnliche Probleme, wenn ich den Empfänger mit BECs versorgt habe. Meine sind getaktet und ich hab mehrere ausprobiert. Immer das gleiche Verhalten : Schub, Stop, Schub, Stop langsam fahren ging gerade noch so, aber volle Pulle ging garnicht. Einen Elko direkt am Empfänger angeschlossen brachte zwar etwas Besserung. Es war etwas mehr Fahrt möglich, bevor er wieder stehen blieb. Ich hab dann wieder auf den Längsregler auf dem Volksregler umgestellt, seitem ist Ruhe.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Danke Martin,
      werde mal einen kleinen ELKO vor den Empfänger in die BEC Leitung schalten. Glaube aber nicht, das das die Lösung ist. Ich habe eher die Stromversorgung im Verdacht, dass es dort evtl. zu einem Spannungseinbruch kommt und werde mal genau die Spannung am Eingang der Regler messen.
      Interessant ist ja, das es nur bei einer bestimmten Drehzahl passiert.

      Weitere Tests werden bei Gelegenheit gemacht, ich berichte dann.

      @ Micha:
      Ich hatte früher Folienkondensatoren 100/47 uF zur Entstörung, hab die noch rumliegen und teste auch noch mal damit, weiß nicht ob das Problem damit auch auftrat obwohl das ja eigentlich keine Rolle spielen sollte.

      LG


      Wolfgang